Husten/Rippenschmerzen

09.02.09 14:00 #1
Neues Thema erstellen

Svenni ist offline
Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
Hallo, ich muss mal wieder um eure hilfe bitten, kann im internet nicht wirklich finden was ich selber tun kann.
also ich habe vor 2,5 wochen erst richtig heftige halsschmerzen, dann husten bekommen, so war auch 3 tage zu hause, weils mir allgemein nicht so gut ging. hatte aber kein fieber oder so. nun war ich letzte woche wieder zur arbeit, aber der husten wurde kein bißchen besser. ist auch total trocken und löst sich auch nicht so wirklich. selbst ACC und Mucosolvan und umcaloabo haben mir nicht geholfen.
auf jeden fall habe ich seit samstag abend richtig fiese schmerzen unter der brust, bzw es geht quasi einmal links um den rippenbogen. wenn ich huste hab ich das gefühl mir sticht einer ein messer in die brust. kann mich auch nicht strecken oder den arm heben. von schlaf war letzte nacht auch keine rede.
war dann heut morgen beim doc. er hat mich abgehört und gesagt dass da wohl ein ganz heftiger infekt in mir tobt und alles dicht ist. ok, soweit so gut. dann krieg ich breitbandantibiotika und soll die ganze woche zu hause bleiben. paracetamol gegen die schmerzen.
die helfen aber nicht (ibuprofen usw. sind nicht gut für mich wegen dem darm) egal. er sagt die schmerzen würden vom husten kommen und dass man sich sogar rippen brechen könnte wenn man so viel und häufig hustet.
meine erste frage: hilft antibiotika nicht nur gegen bakterien? ist bronchitis kein virus-infekt? und zweitens, was sind das für schmerzen? wenn sie nur ein bißchen wären, würd mich das gar nicht so aufregen, aber ich kann ja nichtmal atmen ohne dass es wehtut. was kann ich noch tun ausser viel trinken und mich schonen?
vielen dank schonmal an alle, die mir mit tipps zur seite stehen.

Husten/Rippenschmerzen

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Zitat von Svenni Beitrag anzeigen
meine erste frage: hilft antibiotika nicht nur gegen bakterien? ist bronchitis kein virus-infekt? und zweitens, was sind das für schmerzen? wenn sie nur ein bißchen wären, würd mich das gar nicht so aufregen, aber ich kann ja nichtmal atmen ohne dass es wehtut.
Svenni,
Doch, Antibiotika helfen nur gegen bakterielle Infektionen.
Und ja, scheinbar kann man sich durch Husten die Rippen brechen. Osteoporose Patienten sind davon besonders betroffen.

Zitat von Svenni Beitrag anzeigen
was kann ich noch tun ausser viel trinken und mich schonen?
Wenn es ein trockener Reizhusten ist, den Hustenreiz medikamentös unterdrücken.
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Husten/Rippenschmerzen

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Svenni,

dein Doc scheint ja nicht gerade eine große Hilfe zu sein!
Wenn Mikroorganismen Auslöser deiner Krankheit sind, dann sind es tatsächlich sehr viel eher Viren als Bakterien. Rhinoviren werden sie genannt.
Ein Breitbandantibiotikum wird dir also kaum helfen, sondern eher schaden.
Ich würde jetzt an deiner Stelle zu Hausmitteln greifen, eine starke Solelösung mit Meersalz herrichten und immer wieder Nasenspülungen und Inhalationen vornehmen. Dann würde ich eine Kanne Cystustee machen und so viel wie möglich trinken. Auch in die Badewanne ginge ich, um zu schauen, ob sich die Rippenschmerzen im warmen Wasser verbessern lassen.

Viele Grüße, Horaz

Husten/Rippenschmerzen

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
ich weiß ja nicht, was der auslöser ist. habe den doc aber auch gefragt, ob er denn der meinung ist, dass mir das antibiotika helfen würde. eben wegen der viren. aber er sagt, dass das nicht mehr mit husten zu vergleichen ist und ich eine lungenentzündung bekomme, wenn wir jetzt nicht mit antibiotika behandeln.
hab gestern abend ein wärmekissen draufgetan. dadurch ist es nur schlimmer geworden. :-( kann mir also nicht vorstellen, dass die badewanne dann hilft.

osteporose-patientin bin ich nicht, aber selbst 2 paracetamol auf einmal haben nichtmal kurzzeitig die schmerzen gelindert.

Husten/Rippenschmerzen

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Svenni,
Wie gesagt: Antibiotika helfen nur gegen bakterielle Infektionen und nicht gegen Viren. Wenn Dein Arzt meint, dass dir eine Lungenentzündung bevorsteht, solltest Du Antibiotika nehmen und zwar genau nach Vorschrift, also nicht vorzeitig aufhören oder so...
Wenn Du an seiner Meinung zweifelst, bleibt Dir nur eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt.
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Husten/Rippenschmerzen

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
mein problem ist einfach, dass ich mich auch zu wenig auskenne.
kann aus viren-husten etwas werden, dass mit antibiotika behandelt werden muss?
und wie kriege ich es sonst weg- ich höre selber das rasseln in der lunge wenn ich atme, dazu noch die netten schmerzen, und dann kann man nicht mal dem arzt trauen.
ich habe es ja nun fast 3 wochen selbst versucht und mich geschont usw. leider ist es kein stück besser geworden. was würde ein anderer arzt denn machen? hat es sinn sich eine zweite meinung zu holen, oder soll ich weiter abwarten und tee trinken?

Husten/Rippenschmerzen
Weiblich Pummeluff
habe ich seit samstag abend richtig fiese schmerzen unter der brust, bzw es geht quasi einmal links um den rippenbogen. wenn ich huste hab ich das gefühl mir sticht einer ein messer in die brust. kann mich auch nicht strecken oder den arm heben. von schlaf war letzte nacht auch keine rede
Das könnte ein Art Muskelkater der Zwischenrippenmuskulatur sein oder auch des Zwerchfells durch den ständigen Hustenreiz das klingt für mich sehr wahrscheinlich

was kann ich noch tun ausser viel trinken und mich schonen?
Richtig das kannst du machen und nicht vergessen das Antobiotika zu nehmen ein richtig fetter Infekt wie ihn dein Arzt beschreibt ist nicht innerhalb einer Woche komplett ausgeheilt..

Wenn du der Meinung bist dein Arzt hat dich falsch oder nicht ausreichend genug behandelt suche dir einen anderen aber ich denke viel mehr kann er in deiner Situation auch nicht machen auch kein anderer Arzt..

Alles Gute
Pummeluff

Husten/Rippenschmerzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Svenni,

wenn ein viraler Infekt zu lange dauert bzw. keine Besserung eintritt, dann besteht der Verdacht, dass sich eine bakterielle Infektion dazugesellt hat. Deshalb gibt der Arzt in einem solchen Fall gerne ein Antibiotikum, um zu verhindern, dass sich die Bakterien weiter ausbreiten und beispielsweise eine Lungenentzündung verursachen.

Liebe Grüsse,
uma

Husten/Rippenschmerzen

Svenni ist offline
Themenstarter Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
danke uma, das beruhigt mich ein wenig. ich muss auch sagen ich habe eine nicht so schöne nacht hinter mir, ABER ich habe das gefühl, dass sich der schleim ein bißchen löst. dann vertrau ich einfach mal dem doc (bleibt einem ja nichts anderes übrig) und warte wirklich ab.

Husten/Rippenschmerzen

Yazz ist offline
Beiträge: 307
Seit: 01.10.06
Hallo Svenni,

lese doch bitte mal meinen Beitrag vom 24.01.

Entgegen meiner Behauptung, es läge an einer Blockierung, ist es doch so, dass die Muskulatur durch wochenlangen Husten heftigst überreizt, angespannt ist.

Einfach Test gefällig? Stelle Dich mal unter die kalte Dusche und warte einige Minuten ab .

Was mir seit dem hilft:
  • Beim Husten, Niesen den Arm bzw. Ellenbogen fest an den Körper pressen und
  • ein wenig den Oberkörper (bei Dir) nach links unten beugen.
  • Im Ruhezustand immer mal wieder auf tiefes Ein- und Ausatmen achten. (Bauchatmung!)
  • Mehrmals täglich warm/heiss Duschen. Abends, bzw. so oft wie möglich Wärmekissen o.ä. auf die Stelle legen, evtl. noch mit einem feuchten Tuch umwickeln.
  • Und natürlich - Hustenreiz unter Kontrolle bringen.
  • Viel (warmes) Trinken.
  • Hustensaft (Spitzwegerich!) - evtl. Inhalator verschreiben lassen.
  • Für Entspannung sorgen.
  • Evtl. die betroffen schnelle immer mal wieder für einige Minuten sanft massieren.

Ich hatte/habe die Schmerzen jetzt über 3 Wochen. Und sie werden erst ganz langsam besser. Aber sie werden besser. Also gaanz viel Geduld haben. Habe vor kurzem zum ersten Mal wieder ein wenig Sport machen können - es geht voran

Da bei Dir die linke Seite betroffen ist, werden Deine Schmerzen und die Reizung der Muskulatur generell, sicherlich doppelt unangenehm sein - da "Herzseite".

Ich habe, obwohl schon relativ "Schmerzerfahren", auch erst einmal gedacht - "Was zur Hölle ist das denn jetzt?". Die Schmerzen sind wirklich sehr unangenehm.

Also - baldige Besserung und viel Geduld wünscht Dir
Lars


Optionen Suchen


Themenübersicht