Bitte um Hilfe

07.02.09 15:24 #1
Neues Thema erstellen

Spartaniel ist offline
Beiträge: 2
Seit: 07.02.09
Hallo, ich bin jetzt echt schon frustriert. Seit über einem Jahr habe ich Symptome, die sich jetzt im letzten halben Jahr deutlich verstärkt haben. Doch kein Arzt nimmt mich ernst!! Ich komm mir selber schon total blöd vor, aber trotzdem habe ich die Symptome und mache mir ständig Sorgen deswegen. Falls irgendjemand eine Idee hat was ich habe könnte wäre ich sehr froh.

Die Symptopme:

Hand:
Muskulatur der oberen Extremität distal links hypoton ( Dorsalextension und reduzierte Handkraft)
ich habe immer weniger Kraft in der Hand und merke wie ich sie unbewusst immer öfter hängen lasse ( proximale Muskulatur der OEX normal )

Tremor nach Belastung
Tremor der Finger bei Extension und adduction zu Dig. Media. (vor allem OEX links)
Hand öfters in Fallneigung ( Dorsalextension oft anstrengend )
N.Medianus verkürzt / N. Ulnaris verkürzt / N. Radialis verlängert
gelegentliches Zucken des M. Opponens und M. Add. Pollicis
Subjektiv empfundene Instabilität der proximalen Handwurzelreihe
Ulnardeviation des Handgelenks

vor allem im letzten Jahr auffallend schmäler werdendes Handgelenk ( Knochen und Sehnen sind gut sichtbar ; Einbuchtungen im Übergang von Unterarm und Handwurzel; Handgelenk gut umfassbar, nur noch Haut auf Knochen)

Untere Extremität:

nach längerem Laufen zeigt sich eine Schwäche und ein Ziehen in der Extensorengruppe des Unterschenkels links ( manchmal auch leichter Tremor)
Manchmal knickt das linke Knie auch ohne Belastung ein
Einbeinstand links mit geschlossenen Augen möglich; benötigt aber deutlich mehr Muskelaktivität für Ausgleichsbewegungen

Herz:

Herzfrequenz leicht erhöht ( 80-90 ) / RR normal
Herzstolpern nach Belastung
sehr starker Herzschlag

Allgemeine Symptome:

immer stärker Ausgeprägte Müdigkeit / Abgeschlagenheit
Deppression
Stimmungsschwankungen
Haarausfall ( im letzten halben Jahr extrem )
Ohrmuschel: Geschwulst am Knorperl


Ich hoffe das irgendjemand eine Idee hat, bitte schreibt mir was zurück, ich weiß echt nicht mehr zu wem ich gehen soll

vielen Dank im voraus

Spartaniel


Geändert von Spartaniel (07.02.09 um 15:28 Uhr)

Bitte um Hilfe

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Spartaniel,

bist Du vom Fach der Physiotherapeuten oder so? Deine Beschreibung läßt sich für mich nur mit einem Fachlexikon lesen, aber ich verstehe, daß Du Schwächezustände hast, die sich vor allem auf die Finger, Handgelenke und Arme beziehen und auch in den Beinen auftreten. Stimmt das so?

Wenn das seit über einem Jahr so ist: was war, bevor das losging?:
- Zeckenbiß, Unfall, besondere Krankheit mit Behandlung (Antibiotika z.B.), Zahnbehandlung, Giftbelastung, Arbeitsplatzwechsel.....

Was ist denn an Untersuchungen und Therapien schon gemacht worden?

Gruss,
Uta

Bitte um Hilfe

Spartaniel ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 07.02.09
Hallo Uta!

Ja, ich studiere Ergotherapie. Ich hatte einen Zeckenbiss letzten Sommer, was also vom Zeitpunkt des Auftretens der Symptome hinkommen könnte. Konnte aber keine rote Ringe um die Einstichstelle erkennen und gegen FSME bin ich auch geimpft. Die Symptome verstärken sich mittlerweile immer mehr und mein Schlafbedürfnis steigert sich ständig. Ich bin praktisch nur noch müde und könnte mich ständig hinlegen. Ich habe persönlich an irgend eine Form von Vergiftung oder MS sowie Muskeldystrophie gedacht. Aber ich bin eben kein Arzt und kann mir das auch nur zusammendenken. Das muss doch Unstersuchbar sein.

Bisher habe ich meinen TSH-Wert kontrollieren lassen ( keine Schilddrüsenüberfunktion)
Auf das Untersuchungsergebnis von der Boriliose warte ich noch.
Ich bin wegen dem Herzrasen nochmal zum Arzt gegangen, der ist aber auf die Arythmien nach der Belastung nicht eingegangen.
Und auf die Hände ging er gar nicht genauer ein. Irgendwie scheint jeder zu meinen das ich mir das einbilde. Ich geh doch nicht zum Arzt weil ich sonst nichts besseres zu tun habe!

Vielen Dank für deine Antwort Uta
liebe Grüße Spartaniel

Bitte um Hilfe

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Konnte aber keine rote Ringe um die Einstichstelle erkennen
Die Wanderröte tritt nur bei ca. der Hälfte der Patienten auf. Die Datenlage reicht von 30% bis 90%. Warum die einen eine Wanderröte bekommen und die anderen nicht, ist unbekannt.

Auf das Untersuchungsergebnis von der Boriliose warte ich noch.
Die Krankheit heisst Borreliose
Pass auf mit den Borreliosetests. Die sind sehr unzuverlässig. In einer Praxisstudie konnten lediglich bei ca. der Hälfte der Patienten Antikörper nachgewiesen werden, obwohl Borrelien durch PCR direkt nachgewiesen wurden. Die gängigen Tests sind Antikörpertests. Ein negatives Ergebnis schliesst eine Borreliose nicht aus. An erster Stelle stehen die Symptome. Sind die nicht typisch (das sind sie mit Ausnahme der Wanderröte nie), müssen vorher andere mögliche Ursachen ausgeschlossen werden.

Die Diagnostik der Borreliose ist mit einigen Fallstricken behaftet. Mehr Infos findest du im Einsteigerbeitrag in der Borreliose-Rubrik dieses Forums. Grundsätzlich käme auch eine andere Zeckeninfektion oder eine Borreliose mit Ko-Infektionen in Frage.

Vielleicht ist es auch ganz was anderes.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht