Haferflocken - Magen- und Darmprobleme?

06.02.09 09:04 #1
Neues Thema erstellen
Haferflocken - Magen- und Darmprobleme?

Engelchen66 ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 04.02.09
Huhu Uta,

meine Physiotherapeuten macht nur Vorsichtige übungen mit mir, da sie meint man könnte sonst noch was kaputt machen. Massagen vertrage ich gar nicht, ist zwar schön, aber anschließend habe ich Schwindel Sehstörungen ohne Ende. Also lassen wir das.

Wir ( mein Mann hilft mir ohne Ende) haben schon alles mögliche ausprobiert, Akupunktur bei einem Chinesischen Arzt, mit puls und Zungen Diagnose. Er meinte meine Entgiftungs Organe wären kaputt und da muß er sogar aufgeben. Er könnte mir das Geld aus der Tasche ziehen, aber er war fähr und sagte geht nix mehr. Dann haben wir einen zweiten TCM aufgesucht das gleiche in Grün. Atlasprofilax habe ich machen lassen Juki 08, nie mehr danach wurde es schlimmer. Heilpraktiker und und und das war ein heiden Geld.
Na aber aufgeben gibts nicht...

Dieses Augenflimmern hatte ich schon als Kind und anschließend Migräne. Kann es damit zu tun haben, das ich als Kind mal ein Fieberthermometer zerbrochen habe und dieses Quecksilber mir ins Auge gekommen ist? Greifen nach jedem Strohhalm.

Wegen dieser Candida Geschichte fällt mir auch etwas auf. 2001 hatte ich aus einem KH einen so schlimmen Pilz mit gebracht das ich eine Tablette bekommen habe, die war nicht ganz ungefährlich.


Gestern habe ich Löwenzahntee gekauft soll die Leber wohl etwas unterstützen und Grapefruitkern- Extrakt aus Bioanbau. Erst 3 Tropfen und dann steigern wurde mir gesagt.... mal sehn bis jetzt habe ich nicht auf den Korbblüter reagiert trinke ihn nur abends und ganz langsam...

Mal sehen, Montag habe ich Gespräch mit meiner Hausärztin und die befasst sich auch mit Alternativ Medizin werde sie mal darauf ansprechen. Das wäre mal ein Anfang und vielleicht ein übel was ich lindern könnte. Mein Mann meinte auch nicht das so eine Vergiftung die Ursache für einiges ist. Für alles wird sie wohl nicht schuld sein, aber ein Anfang.

Eine Frage hätte ich da noch: Meinst Du /Ihr ich sollte mir eine zweite Meinung einholen wegen der HWS? MRT Bilder habe ich hier.

Liebe Grüße
Engelchen66
__________________
Nimm das Leben nicht zu schwer, du kommst hier eh nicht lebend raus.

Haferflocken - Magen- und Darmprobleme?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Falls es mit dem Löwenzahntee Probleme gibt, könntest Du ja Leberwickel machen :
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...usleitung.html #2

Anscheinend bringt man sich aus Krankenhäusern immer mal alles mögliche mit. In dem Zusammenhang könnte auch das wiki zu MRSA interessant sein: MRSA - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Das einstens zerbrochene Thermometer mit Quecksilber kann durchaus etwas mit Deinen Problemen zu tun haben. Aber das ist jetzt nicht mehr klar zurück zu verfolgen .
Tatsache ist, daß Quecksilber ein Nervengift ist!
www.ortho-dent.de/tip/wissenswert.html
- übrigens ist Palladium auch nicht besser.
In diesem Link hier wird weiter unten das "Ölziehen" beschrieben. Das wäre evtl. auch noch eine Möglichkeit für Dich.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (07.02.09 um 20:18 Uhr)

Haferflocken - Magen- und Darmprobleme?

Engelchen66 ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 04.02.09
Hallo Uta,

danke für deine wertvollen Tips und Links, die sehr Aufschlußreich sind und ich einiges davon ausprobieren werde. Leberwickel hört sich gut an...

Ölziehen wird wohl etwas gewöhnungsbedürftig sein.

Einen schönen Sonntag

LG
Engelchen66
__________________
Nimm das Leben nicht zu schwer, du kommst hier eh nicht lebend raus.

Haferflocken - Magen- und Darmprobleme?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das Ölziehen ist nicht schlimm: am besten gleich morgens noch im Schlafanzug zur Ölflasche greifen, einen Esslöffel voll in den Mund nehmen und dann ca. 5-10 Minuten "schmurgeln", also durch den Mund und die Zähne ziehen. Manche Leute machen das bis zu 20 Minuten.

Gruss,
Uta

Haferflocken - Magen- und Darmprobleme?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
meine Leberwerte waren auf einmal so hoch, warum weiß keiner. Ultraschall kam nur leichte vergrößerung und leichte Fettansammlung an der Leber vor.


Die Kontrollen werden auch gemacht, da die Familie meiner Mutter ( Mutter Oma Uroma Tante) an Leberkrebs gestorben ist. Ausser die Blutwerte wurde an der Leber nix mehr gemacht
Oh, das ist aber sehr eindeutig. Leberkrebs bei vielen Familienmitgliedern? Das deutet auf das Vorliegen von erblichen Lebererkrankungen hin. Denn bei lange bestehenden Leberkrankheiten, die nicht behandelt werden, entsteht oft Leberkrebs.

Dann lese mal, was ich Dir gerade vor einer Viertelstunde geschrieben habe, siehe hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post253255

Ich denke, dass so eine Krankheit wie M. Wilson (Kupferspeicherkrankheit) bei Euch sehr wahrscheinlich ist. Aber man sollte auch die Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) mit ausschließen.
Leider kennen sich mit beiden Krankheiten viele Ärzte nicht aus und so werden diese Krankheiten oft übersehen. Ich rate daher, dass Du Dich erst mal selbst informierst, weil Du die Sache "in die Hand nehmen" musst, wenn Du auf diese Krankheiten untersucht werden willst.
Hier im Forum gibt es übrigens auch eine Rubrik für diese beiden Krankheiten.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht