Wenn nicht Säureblocker, was dann?

03.02.09 18:28 #1
Neues Thema erstellen

Ragil ist offline
Beiträge: 2
Seit: 03.02.09
Ich nehme seit Jahren Nexium 40mg gegen Reflux. Diese Beschwerden Sodbrennen) haben seither eigentlich nachgelassen. Dafür läuft bei meiner Verdauung sonst nicht viel. Speisen bleiben im Magen, liegen schwer auf (auch leichtes) und immer habe ich das Gefühl, dass noch was in der Speiseröhre "sitzt". Das schmerzt dann zuweilen und ist sehr unangenehm. Ich kaue dann fast ständig Kaugummi, um das Zeug "runterzubringen". Könnte es sein, dass ich wegen dem Nexium zu wenig Magensäure habe, um die Speisen zu verdauen? Wenn ja, was wäre denn die Alternative? Wenn ich einmal das Nexium nicht nehme, bekomme ich postwendend wieder Sodbrennen. Wer hat mir einen Rat? Der Arzt kann mir auch nicht gross helfen. Danke zum voraus...


Wenn nicht Säureblocker, was dann?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Damit ruinierst du auf Dauer dein Verdauungstrakt. Versuche es mal stattdessen mit B12 Spritzen (Hydroxocobalamin)
__________________
Gruß Tobi

Wenn nicht Säureblocker, was dann?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn ich mir die lange Liste der Nebenwirkungen so durchlese, dann würde ich versuchen, da so schnell wie möglich wegzukommen:
Nexium mups 20 mg magensaftresistente Tabletten: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Wahrscheinlich tritt zunächst als "Nebenwirkung" des Absetzens des Säureblockers auf, daß die Säure spürbar wird. Das könnte sich aber evtl. auch von selbst regulieren.

Hast Du es denn schon mit Erden versucht wie in
Klino vital, Megamin, Heilerde, colina ...?
Evtl. könnte auch eine osteopathische Behandlung (meistens am Zwerchfell) helfen?

Und eine entsprechende Ernährung natürlich auch.
Wichtig wäre auch zu wissen, ob bei Dir Leber und Galle ok sind und ob Du eine Histaminintoleranz hast bzw. nicht.

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (03.02.09 um 22:43 Uhr)

Wenn nicht Säureblocker, was dann?

Basisch ist offline
Beiträge: 1
Seit: 03.02.09
Hi,
mir ging es genauso mein Arzt hat mir auch die 40 mg verschreiben 2 mal täglich. Da ich ebenfalls von den Tabletten runter wollte, aber ohne spätestens in der kommenden Nacht wider Sodbrennen bekam, probierte ich die Basische ernährung aus. Nach nicht mal einer woche konnte ich ich ohne Sodbrennen und ohne Tabletten endlich wider richtig schlafen(vor allem nicht mehr im sitzen)Muss zugeben war eine wirklich schwere und eine totale Umgewöhnung der kompletten Essgewohnheiten. Bin aber echt froh ohne Tabletten leben zu können. Also mir hat es sehr geholfen auch mein gesamtes wohlbefinden zu steigern. Hier ist eine Seite die mir sehr geholfen hat vlt. ist es ja auch etwas für dich Basische Ernährung
LG

Wenn nicht Säureblocker, was dann?

Ragil ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 03.02.09
Danke erst mal für die schnellen Feedbacks...ich werde jeden Vorschlag prüfen oder allenfalls ausprobieren. Ich weiss nicht genau, was Uta mit der Histaminintoleranz meint. Allerdings habe ich nach der Pollenallergie eine Kreuzallergie auf diverse Nahrungsmittel entwickelt. Ich habe einen Test gemacht und vertrage so einiges nicht. Dies macht die Sache natürlich nicht einfacher. Einer radikalen Ernährungsumstellung stehe ich skeptisch gegenüber, da ich mich schon mal einige Jahre makrobiotisch ernährt hatte. Das hat mir gar nicht gut getan und ich hatte so viel Gewicht verloren, bis ich im Spital landete. Ich musste mich dann zwingen, wieder "normal" zu essen. Andererseits sehe ich schon ein, dass man das Problem bei der Ursache angehen sollte...Medikamente sind ja bloss eine Krücke, ein Hilfsmittel und lösen das Problem natürlich nicht.

Wenn nicht Säureblocker, was dann?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier mehr zur Histaminintoleranz, bei der eben eines der Symptome vermehrte Magensäureproduktion ist im Zusammenhang mit histaminreicher Nahrung:

Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Ernährung

Gruss,
Uta

Ernährung!

Yazz ist offline
Beiträge: 307
Seit: 01.10.06
Guten Morgen.

Mir ist das genannte Medikament nicht bekannt, ich weiss auch nicht mehr, was ich damals nehmen musste. Jedoch:

Mir hat kein Blocker geholfen! Auch die diversen Ratschläge seitens des Arztes, wie eine passende Ernährung aussehen könnte, waren für die Katz. Mir ging es während dieser Zeit nicht viel besser.

Erst eine radikale Umstellung meiner Ernährung, in welcher Kochkost auf Hirse am Abend reduziert wurde und ansonsten alles roh gegessen wurde, hat geholfen. Und das innerhalb kürzester Zeit.

Anfangs - sofern eine Umstellung denkbar erscheint, diese aber nicht so radikal ausfallen soll - mag es helfen auf Milchprodukte und Brot, bzw. jegliches Produkt aus Getreide zu verzichten. Eingeweichte Körner sollten jedoch möglich sein.

Morgens nur Gemüse - vor allem Blattgemüse - und dies bitte nicht mit dicken Sossen oder stark gewürzt.

Vor jedem Essen nach Möglichkeit Gemüse, kleine Mengen reichen da schon aus. Nach Obst in der Regel keine anderen Lebensmittel mehr essen.

Fettige Speisen, Gebratenes usw. auf die Zeit ab 16-17 Uhr verschieben. Auch hier gilt - nach diesen kein Obst o.ä. Vorweg und hinterher Gemüse.

Bei mir - es lag neben einer chr. Gastritis sowie einer Entzündung der Speiseröhre auch eine 12-Fingerdarm Entzündung vor - dauerte es nur wenige Wochen, um wieder einen Allgemeinzustand zu erreichen, der Wohlfühlen zu liess. Dies nach einer monatelangen Schmerzodyssee, an deren Ende ich eigentlich zu gar nichts mehr fähig war.

Baldige Besserung wünscht
Lars

Wenn nicht Säureblocker, was dann?

Yazz ist offline
Beiträge: 307
Seit: 01.10.06
Und ist eine Besserung erst einmal erreicht wurden - die Magensäure-produktion kann man wunderbar mit einer Sole - also Wasser und ein wenig Meersalz zB - ankurbeln. Diese schmeckt aber wohl nur jenen, welche Salz nicht schon durch Nahrungsmittel und gekochte Speisen generell zu sich nehmen.

Wenn nicht Säureblocker, was dann?

Baffomelia ist offline
Beiträge: 1.143
Seit: 04.01.07
Hallo basisch,

Du hast einen interessanten Link hereingestellt.
Willkommen im Forum und


viele Grüße
Baffomelia

Ernährung!
Männlich Bodo
Zitat von Yazz Beitrag anzeigen
Bei mir - es lag neben einer chr. Gastritis sowie einer Entzündung der Speiseröhre auch eine 12-Fingerdarm Entzündung vor - dauerte es nur wenige Wochen, um wieder einen Allgemeinzustand zu erreichen, der Wohlfühlen zu liess.
Grüß Dich, Lars.

Was mich in diesem Zusammenhang interessiert: Wurden Gastritis/12-Fingerdarm-Entzündung
internistisch abgeklärt/diagnostiziert? Bekamst Du diese schlimmen Beschwerden
allein durch die beschriebene Diät oder auch mit Hilfe von Medikamenten in den Griff?
Habe seit 2 Wochen ebenfalls sehr mit einer starken Gastritis und Problemen des
12-Fingerdarms zu kämpfen; was emorm schwächt.

Außer viel Tee ist mir noch nichts eingefallen, um dieses Übel loszuwerden.
Ich denke aber daran, dass eine Gewebeprobe der Magenschleimhaut nötig
sein wird, um einen Helicobakter auszuschließen. Sollte dieser nicht ermittelt
werden, muss ich weiter forschen.




HGB


Optionen Suchen


Themenübersicht