Seit mindestens einem halben Jahr vergrößerte Lymphdrüsen

02.02.09 21:46 #1
Neues Thema erstellen

GrisiB ist offline
Beiträge: 7
Seit: 02.02.09
Hallo und guten Abend,

ich bin so froh, dass ich Sie gefunden habe, denn ich weiß echt nicht mehr weiter.

Ich hab bestimmt schon seit einem halben Jahr geschwollene Lymphdrüsen, sowohl am Hals unter den Ohren, in den Achseln als auch am Bauch über dem Bauchnabel.

Ich hab das damals meiner Hausärztin vorgestellt, die tastete ab, sagte, das gefällt ihr überhaupt nicht - trifft sich gut, mir nämlich auch nicht, das ist nämlich höllisch unangenehm - Dann wurde auf Pfeiffersches Drüsenfieber getestet, der Befund war negativ, was das Pf-Drf betraf. Damit hatte sich die Sache erledigt, für die Ärztin jedenfalls, denn meine Lymphdrüsen sind immer noch geschwollen, und allmälich tut das richtig weh, das macht mich fast wahnsinnig.

Seit Mitte Januar spielt nun auch mein Kreislauf verrückt. Mir ist ständig schwindlig, hab so ein komisches Kribbeln auf der Zunge - nicht direkt Kribbeln, eher ein Prickeln wie bei Brausepulver. Und ständig kribbeln meine Handinnenflächen und meine Fußsohlen - ja, ich dusche regelmäßig morgens und abends Mein Kopf fühlt sich ständig ganz wattig an und durch die geschwollenen Lymphdrüsen habe ich auch irgendwie Druck in den Ohren, wodurch mein Gleichgewichtssinn stark beeinträchtigt ist, mir ist ständig schwindlig, mal abgesehen davon, dass ich schlechter höre.

Am Freitag war ich dann bei meiner Frauenärztin, dort wurde mir Blutdruck gemessen - 90/60 - und Pulsschlag wie ne Haselmaus (die Zahl weiß ich nicht mehr genau) und die Ärztin hat meine Lymphdrüsen abgetastet und gesagt, die wären nicht geschwollen.
Der Druck ist doch aber da, verd... noch mal. Und jetzt werd ich von jedem angeguckt wie ein Simulant, vor allem von Mama, die sagt, ich soll mich nicht so haben, das hängt sicher mit meiner Schilddrüse zusammen, die Unterfunktion hat.
Aber erstens bekomme ich eine ziemlich hohe L-Thyroxin-Dosis (200µg, aber da wurde an mir schon rumgetestet, bei einer kleineren Dosis habe ich sehr schnell eine Schilddrüsenunterfunktion, das hatte ich schon mal und bin aufgegangen wie ein Germknödel, konnte mich null konzentrieren und hab mich wegen der schlimmen Depressionen fast umgebracht) und außerdem: Was haben denn bitte die Lymphdrüsen unter den Armen und am Bauch mit der Schilddrüse zu tun?

Ich entschuldige mich für den vielen Text, hab hier wohl meinen ganzen Frust abgelassen, aber ich fühl mich irgendwie unverstanden und total alleingelassen

Viele Grüße
GrisiB

Seit mindestens einem halben Jahr vegrößerte Lymphdrüsen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Grisi,

das ist ja einigermassen verwirrend: der eine sagt, die Lymphknoten sind geschwollen, der andere, sie sind nicht geschwollen.
Kann man eigentlich mit Ultraschall die Lymphknoten näher anschauen?

Seit Mitte Januar spielt nun auch mein Kreislauf verrückt. Mir ist ständig schwindlig, hab so ein komisches Kribbeln auf der Zunge - nicht direkt Kribbeln, eher ein Prickeln wie bei Brausepulver. Und ständig kribbeln meine Handinnenflächen und meine Fußsohlen
Hast Du denn in der Zeit vor Januar evtl. eine Zahnbehandlung gehabt? Wenn ja: was wurde gemacht?
Wurde irgendetwas bei Dir renoviert, wurden neue Möbel gekauft oder irgendetwas in der Art?
Hast Du Allergien oder Intoleranzen? Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Ernährung

Deine Schilddrüsenmedikamentation ist ja wirklich ziemlich hoch. Geht es Dir denn gut damit?

Gruss,
Uta

Seit mindestens einem halben Jahr vegrößerte Lymphdrüsen

GrisiB ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 02.02.09
Hallöchen Uta,

vielen Dank für deinen Post.
Kann man eigentlich mit Ultraschall die Lymphknoten näher anschauen?
Ich denke schon, dass man das machen kann. Meine Ärztin hat das vor ewigen Zeiten mal mit der Schilddrüse gemacht.

Doch laut dem Arzt, der das machte, ist bei mir alles in Ordnung. Und deshalb macht er auch keinen Ultraschall, das wäre ja völlig unnötig. Es wird auch kein Blutbild gemacht, um die Schilddrüsenwerte neu zu checken, weil ja angeblich alles in Ordnung ist *stinksauer bin*
Hast Du denn in der Zeit vor Januar evtl. eine Zahnbehandlung gehabt? Wenn ja: was wurde gemacht?
Wurde irgendetwas bei Dir renoviert, wurden neue Möbel gekauft oder irgendetwas in der Art?
Nein, ich hatte keine Zahnbehandlung, laut meinem Zahnarzt ist alles in Ordnung.
Und es wurden auch keine neuen Möbel gekauft oder renoviert.
Allergien habe ich allerdings einige. Hausstaubmilben (deshalb glänzt es hier in der Bude immer wie verrückt und ich hab auch keine Teppiche oder so). Auch hab ich in der Wohnung keinen Schimmel, gegen den ich allergisch reagieren könnte. Ich passe auch auf, dass ich kaum oder keine schwarze Kleidung trage. Da ist irgendwie ein Stoff zum Färben drin, gegen den ich in einem Test mal reagiert habe.
Die anderen Allergien sind Lebensmittelallergien, wo ich aufpasse, dass ich damit nicht in Berührung komme oder dass ich sie esse.

Ich muss ehrlich sagen, ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Hausarzt. Mein letzter hat mir per Irisdiagnose eine Zöliakie bescheinigt, die sich durch einige unschöne Untersuchungen - Magenspiegelung, Darmspiegelung und so - als nicht existent herausgestellt hat.

Mit den 200µg L-Thyroxin bin ich ganz ehrlich schon immer am besten ausgekommen. Ich hatte in meinem Leben schon einige Endokrinologen und die sind nach einigen Experimenten - mit meiner Gesundheit und meinem Wohlbefinden - immer zu dem Schluss gekommen, dass die 200µg für mich genau richtig sind, auch wenn meine Werte dann immer etwas hoch sind. Aber mit niedrigerer Dosis bin ich schlicht und ergreifen zu nix zu gebrauchen. Meine Konzentration ist gleich Null, ich bin ständig müde und schwer depressiv, nehme zu, obwohl ich null Appetit habe und deshalb auch kaum was esse.

LG
Grisi

Seit mindestens einem halben Jahr vegrößerte Lymphdrüsen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Grisi,

hast Du denn "nur" Schilddrüsenunterfunktion, oder handelt es sich möglicherweise um eine Autoimmunerkrankung?
Dies könnte man durch das Vorhandensein von Antikörpern und eine Ultraschalluntersuchung feststellen.

Liebe Grüsse,
uma

Seit mindestens einem halben Jahr vegrößerte Lymphdrüsen

GrisiB ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 02.02.09
Hallo Uma,

also ich habe wirklich nur eine Schilddrüsenunterfunktion.

LG
Grisi

Seit mindestens einem halben Jahr vegrößerte Lymphdrüsen

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von GrisiB Beitrag anzeigen
Allergien habe ich allerdings einige. Hausstaubmilben (deshalb glänzt es hier in der Bude immer wie verrückt und ich hab auch keine Teppiche oder so). Auch hab ich in der Wohnung keinen Schimmel, gegen den ich allergisch reagieren könnte.
Hallo GrisiB,
ich vermute, da wird dennoch eine Aspergillose mit im Spiel sein. Aber wahrscheinlich ist sie nicht die Hauptursache der Beschwerden.

Ich würde an deiner Stelle Methylmalonsäure (für Vit.B12-Mangel) und die Laktat/Pyruvat-Ration bestimmen lassen. Vielleicht lässt sich dort etwas finden. http://www.symptome.ch/wiki/Mitochondropathie
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Seit mindestens einem halben Jahr vegrößerte Lymphdrüsen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
Hallo GrisiB,
du könntest mal ein Lymphmittel probieren.
Mir fällt da ein: Geranium robertianum (stinkender Storchenschnabel)
oder so ein Mittel mit mehreren Wirkstoffen: Total cleanse Lymphe

es gibt aber auch eine Menge anderer Präparate

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Seit mindestens einem halben Jahr vergrößerte Lymphdrüsen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Geschwollene Lymphknoten können verschiedene Ursachen haben, von harmlos bis gefährlich.

Kürzlich habe ich in meiner pharmaunabhängigen Zeitschrift von einem Fall gelesen, der hatte auch über längere Zeit geschwollene Lymphknoten, verbunden mit Müdigkeit. Aus vermutlich Kostengründen unterliess es der Arzt auf Lymphdrüsenkrebs zu untersuchen.

Für geschwollene Lymphknoten können auch Infektionen ursächlich sein, wie z.B. EBV:
Pfeiffer-Drüsenfieber ? Wikipedia

Syphilis:
Syphilis - Symptome | NetDoktor.de

Borreliose:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html
Bist/warst du zeckenexponiert? Erinnerlicher Zeckenstich und Wanderröte sind für den Verdacht nicht obligatorisch.

Wegen der nun neu aufgetauchten Neuropathien (Kribbeln etc.) würde ich auf eine Infektion tippen.

LG und gute Besserung
Mungg
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Seit mindestens einem halben Jahr vergrößerte Lymphdrüsen

GrisiB ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 02.02.09
Hallo und guten Morgen ihr Alle!
Also fest steht, dass ich endlich einen Arzt finden muss, der mich behandelt, womit die Sucherei wieder los geht. Hatte mir am Anfang dieses Quartals eine Überweisung zum Hausarzt und eine für innere Medizin geben lassen.

@ Mugg
Ich denke, Syphilis kann ich ausschließen. Ich bin schon seit zwei Jahren Single und hatte auch keine sexuellen Aktivitäten - wenn ich mal offen schreiben darf Und als ich noch Sex mit meinem damaligen Freund hatte, hatte ich danach einige Tests auf Geschlechtskrankheiten, auch Syphilis (weil er mich mehrmals betrogen hatte) und die Tests waren alle Negativ auf die jeweiligen Krankheiten.

Pfeiffersches Drüsenfieber - Naja, wenn es das latent gibt, vielleicht. Aber die haben ja damals den Bluttest gemacht und der war negativ bezüglich des Pfeifferschen Drüsenfiebers ausgefallen.

Borreliose - zeckenexponiert war ich nicht wirklich, laufe immer nur auf Wegen und habe mich danach IMMER untersucht, ob ich vielleicht doch eine habe - gar nix. Den Test könnte ich natürlich machen lassen. Aber da müsste ich wieder einen ordentlichen Arzt finden.

Ich hatte da bis jetzt nur Ärger. Von alleine kamen/ kommen die doch auf gar nix. Und als es kein Pfeiffersches Drüsenfieber war, haben sie es auf sich beruhen lassen anstatt zu suchen, was es doch sein könnte.
Bin ich nur überempfindlich? Nur mal so nebenbei:
Mein Bruder - seit der Geburt Spina Bifida - ist mal kolabiert. Das war an einem Freitag Abend. Das ganze Wochenende im Krankenhaus ist rein gar nichts passiert, weil kein Arzt da war. Die haben ihn quasi ruhig gestellt, keine Untersuchung gar nichts. Das hätte aufgrund des hohen Drucks im Kopf - sein Schand war mal kaputt auch ein Schlaganfall oder sonstwas sein können. Doch es wurde nichts untersucht bis zum Montag Morgen, wo ein heiteres Rätselraten veranstaltet wurde. Und weil sie nichts gefunden haben, bekommt er jetzt Carbamazepin gegen Epilepsie! Hauptsache, er bekommt was, kann ja nicht schaden. Was ist denn das nur für medizinisches Personal? Was ist denn nur aus dem hypokratischen Eid und seiner Einhaltung geworden?

LG
Grisi


Optionen Suchen


Themenübersicht