Unverträglichkeit von Stärke?

02.02.09 14:34 #1
Neues Thema erstellen

GabiW ist offline
Beiträge: 27
Seit: 01.02.07
Hallo -

ich kann eine Symptomatik bei mir absolut nicht einordnen, vielleicht liest dies jemand mit ähnlichen Symptomen, der schon einen Erklärungs- vielleicht sogar Lösungsansatz gefunden hat.

Seit ca. 3 Jahren bekomme ich, wenn ich Lebensmittel mit Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten esse, an ein paar Stellen am Körper juckende kleine Ausschläge, die erst dann wieder verschwinden (nach 4-5 Tagen), wenn ich mich konsequent frei von Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten ernähre.
Werde ich dann doch wieder schwach, kommt der Ausschlag (u.U. an anderer Stelle) wieder.

Neben dem Ausschlag fällt auf, daß mein Kreislauf nach dem Verzehr solcher Lebensmittel immer "runterfährt", er verhält sich also ähnlich wie bei einer Unverträglichkeit.

Die einzige Gemeinsamkeit, die mir auffällt, ist die Stärke, die all' diese Lebensmittel beinhalten. Gibt es eine Erkrankung, durch die man Stärke nicht verträgt?
Zöliakie ist es nicht, es ist umfassender als eine Glutenunverträglichkeit, die Symptome treten auch bei glutenfreier Ernährung auf.

Ich habe eine Histaminose, das Problem tritt aber auch bei histaminfreien Lebensmitteln (wie z.B. dem Reis) auf.

Ich lebe relativ bewusst und nicht von Fertiggerichten/-waren. Ich kann also sicher sein, daß ich nicht auf irgendwelche Zusatzstoffe reagiere.

Habt Ihr eine Idee?

LG Gabi


Unverträglichkeit von Stärke?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das einzige, was mir im Moment einfällt ist, daß vielleicht die Reaktionszeit zwischen histaminhaltigen Lebensmitteln unterschiedlich ist und vielleicht immer mal eine Reaktion sich zeigt auf ein Lebensmittel, das schon länger gegessen wurde. Es muss ja wohl nicht immer eine Sofortreaktion sein.
Noch schwieriger würde es, wenn Du Histaminprobleme+ allergische Reaktionen hast.

Gruss,
Uta

Unverträglichkeit von Stärke?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo,
bei einer Laktatzidose können Kohlenhydrate nicht verstoffwechselt werden. Ursache könnte eine mitochondriale Zytopathie sein, die wiederum auf gänzlich unterschiedliche Weise entstehen kann.

http://www.symptome.ch/wiki/Mitochondropathie
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Unverträglichkeit von Stärke?

ulfpohl ist offline
Beiträge: 280
Seit: 12.12.08
Zitat von GabiW Beitrag anzeigen
Hallo -

ich kann eine Symptomatik bei mir absolut nicht einordnen, vielleicht liest dies jemand mit ähnlichen Symptomen, der schon einen Erklärungs- vielleicht sogar Lösungsansatz gefunden hat.

Seit ca. 3 Jahren bekomme ich, wenn ich Lebensmittel mit Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten esse, an ein paar Stellen am Körper juckende kleine Ausschläge, die erst dann wieder verschwinden (nach 4-5 Tagen), wenn ich mich konsequent frei von Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten ernähre.
Werde ich dann doch wieder schwach, kommt der Ausschlag (u.U. an anderer Stelle) wieder.

Neben dem Ausschlag fällt auf, daß mein Kreislauf nach dem Verzehr solcher Lebensmittel immer "runterfährt", er verhält sich also ähnlich wie bei einer Unverträglichkeit
Die einzige Gemeinsamkeit, die mir auffällt, ist die Stärke, die all' diese Lebensmittel beinhalten. Gibt es eine Erkrankung, durch die man Stärke nicht verträgt?
Zöliakie ist es nicht, es ist umfassender als eine Glutenunverträglichkeit, die Symptome treten auch bei glutenfreier Ernährung auf.

Ich habe eine Histaminose, das Problem tritt aber auch bei histaminfreien Lebensmitteln (wie z.B. dem Reis) auf.

Ich lebe relativ bewusst und nicht von Fertiggerichten/-waren. Ich kann also sicher sein, daß ich nicht auf irgendwelche Zusatzstoffe reagiere.

Habt Ihr eine Idee?

LG Gabi
Gabi,gehorche Deinen Körpersignalen die Dir erzählen was Du sein lassen sollst.
Nimm alle Kohlehydrate weg und Du wirst Dich wundern,wie einfach die Lösung ist.
Du hast keine Krankheit sondern eine Unverträglichkeit.
Fast alle die nach herkömlicher Art leben sind irgendwie davon betroffen und bekommen Probleme frueher oder später.
Guck Dir mal www.LCHF.de an.Da steht viel wissenswertes und interessantes was Dir weiterhelfen wird und Dir Einiges erklären wird.
Gruss Ulf

Unverträglichkeit von Stärke?

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo,
sehe ich auch so, wie Rudi und Ulf. Im Citratzyklus gibts ein Problem, wenn du Kohlenhydrate isst, deshalb Umstellung auf Low Carb, bis es zumindest besser ist. Wahrscheinlich lebenslang! Aber man kann damit auch sehr gut leben

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Unverträglichkeit von Stärke?

GabiW ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 01.02.07
Hallo in die Runde
und vielen Dank für Eure Antworten!

als diese Symptome auftauchten bin ich (mit wenigen Ausreißern) auf Low Carb umgestiegen, was die Haut-Symptomatik tatsächlich behoben hat.
Leider kollidiert diese Ernährung in einigen Bereichen mit der Histaminose. Ich hatte damals die Histaminose-Diagnose noch nicht, durch die Ernährungsumstellung hat sich mein Allgemeinbefinden (bis auf die Haut) so verschlechtert, daß dann schließlich die Histaminose-Diagnose kam.
Die Konsequenz war, da ich dann Low Carb unter Weglassung von histaminhaltigen bzw. histaminfreisetzenden Lebensmitteln gemacht habe.
Da bin ich dann leider in das nächste Problem gelaufen: Durch diese Ernährung nimmt man zwangsläufig ab, was bei mir im Körperfett und auch in der Lymphe gespeicherte Altlasten freisetzt. Das führt zum Einen wieder zu mehr Histamin als ich abbauen kann und zum Anderen zu ganz fürchterlichen Muskelkrämpfen.
Ein Teufelskreis.

Daher versuche ich nun herauszufinden, ob es da ev. noch einen anderen Lösungsansatz gibt.

Die Sache mit den Mitochondrien hört sich sehr interessant an. Ich bin als Kind mal bei einem Kopfsprung in den Nichtschwimmer mit dem Beckenboden kollidiert, was mich einen Teil meiner Schneidezähne gekostet hat.
Außerdem bin ich als Jugendliche oft eingerenkt worden - unser damaliger Hausarzt war immer mit Eifer zur Stelle, wenn er am Kopf rumreissen konnte.

Hat von Euch jemand mit der Mitochondropathie nähere Erfahrungen?

Liebe Grüße

Unverträglichkeit von Stärke?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Gaby,

schau Dich doch mal hier um:
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > vor allem "oxidativer und nitrosativer Stress"

Und hier in der Rubrik im Forum:
Oxidativer/Nitrosativer Stress
Neurostress

Darin wird auch immer wieder ein Buch erwähnt, das ich der Einfachheit halber hierher stelle:
Bücher von Amazon
ISBN: 3899010752


Grüsse,
Uta

Unverträglichkeit von Stärke?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von GabiW Beitrag anzeigen
Ich bin als Kind mal bei einem Kopfsprung in den Nichtschwimmer mit dem Beckenboden kollidiert, was mich einen Teil meiner Schneidezähne gekostet hat.
Außerdem bin ich als Jugendliche oft eingerenkt worden - unser damaliger Hausarzt war immer mit Eifer zur Stelle, wenn er am Kopf rumreissen konnte.

Hat von Euch jemand mit der Mitochondropathie nähere Erfahrungen?
Na dann, Willkommen im Klub! "Erfahrungsträger" wirst du hier reichlich finden können, die treiben sich zumeist im Bereich Nitro- und Neurostress rum, wie Uta schon schrieb.
Erfahrungen mit Mitochondriopathie habe dort fast alle. Wenn du Fragen hast, häng dich einfach in die Themenstränge rein, die dich interesssieren.

Zum Schnelleinstieg:
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...athie-u-a.html
und nicht zu vergessen das Wiki, Made by Kate
http://www.symptome.ch/wiki/%C3%9Cbe..._Rubrik_Stress

P.S: Lass nie wieder jemanden an deinem Kopf "rumreissen"!!

__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Geändert von Rudi Ratlos (04.02.09 um 11:25 Uhr) Grund: ergänzt

Unverträglichkeit von Stärke?

GabiW ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 01.02.07
Lieber Rudi,

herzlichen Dank für Dein Willkommen , auch wenn ich nicht wirklich in diesen Club wollte.

Und vielen Dank an Euch alle für Eure Tipps und Links, ich habe schon mal quergelesen und eine dicke Bitte:
Mein Denkvermögen läßt ziemlich nach und es fällt mir relativ schwer, Schlüsse aus all den Informationen zu ziehen. Ich gäbe so einiges dafür, wenn ich einen Kundigen / Arzt / HP ... fände, der willens und in der Lage ist, abzuklären, ob z.B. die Mitochondropathie bei mir zutrifft. Frei nach dem Motto, ich nehme meine Laborergebnisse und die Vita, stelle mich dort vor und dann wird zumindest das mal abgeklärt ohne daß ich mich in dieses Gebiet auch wieder reinschaffen muss - mein Kopf schafft das derzeit einfach nicht.

Kennt Ihr so jemand? Es ist es mir egal, wo der/diejenige sitzt, solange ich in keinen Flieger steigen muss.

LG
Gabi

Unverträglichkeit von Stärke?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von GabiW Beitrag anzeigen
Kennt Ihr so jemand?
Viele gibt es leider nicht, das Gebiet ist noch neu und vieles in erst in Erforschung.
In der Adressliste Stress findest du die Behandler, die wir bisher zusammen getragen haben. Weiter unten kommen die Behandleradressen.
http://www.symptome.ch/wiki/Adressliste_Stress

Dr. Kuklinski ist in Dtl. wohl das Original, jedoch musst du dort auf einen Ersttermin 4-6 Monate warten.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.


Optionen Suchen


Themenübersicht