Seit Monaten krank ohne Befund

29.01.09 13:33 #1
Neues Thema erstellen
Seit Monaten krank ohne Befund

curtmanfred ist offline
Beiträge: 15
Seit: 05.02.09
Ich hatte im Jahr 2008 ein groses Blutbid gemacht,ein Wert war ganz erhöht, ich muß noch mal den Arzt fragen.Jedenfals war ich sehr Krank geworden, mir fiel ein ich war in der Havelhöhe hatte TBC ein alter Mann wurde eingeliefert sehr rüstig, der hat gesagt ,
ich habe bestimmt schon eine Badewanne voll weisquark gegesen. also habe ich jeden Tag gegesen mir ging es immer besser ich wurde gesund. nach drei Wochen konnte ich mich nicht mehr bewegen, Die Rönten aufnahme hat gezeig der Rücken alles isi aber sehen Sie hier alles Kalkablagerungen.

Seit Monaten krank ohne Befund

curtmanfred ist offline
Beiträge: 15
Seit: 05.02.09
Bei Barbara-Maria, ist im inneren ein schlimmer Krieg,

Als 1. das immunsystem muß gestärkt werden,unser Immunsystem schützt
vor Krankheiten.
Mangelnde Bewegung an frischer Luft,Ärger,Stress, falsche Ernährung und wenig Schlaf belasten das körbreigene Schutzschild massiv.

Wenn das erstmal in Ordnung ist?

Seit Monaten krank ohne Befund

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
@ CURTMANFRED

Kalk im Körper ensteht durch Tieriches Eiweis, wenn mans hat ist es überall.
Danke für deine Antwort!
Ich weiss jetzt was du meinst, aber nur von "Kalk" zu sprechen, trifft den Nagel nicht ganz auf den Kopf. Kalk "CaCO3" besteht aus Calcium "Ca", Kohlenstoff "C" und Sauerstoff "O". Es ist also das Calciumsalz der Kohlensäure! Ok, z.B. in Milch und Quark ist da sicher viel drin, aber der Mensch ernährt sich normalerweise von einem grösseren Spektrum und deshalb kann auch eine Vielzahl von unterschiedlichen Salzen entstehen, wenn die Aufnahme bestimmte Stoffe übertrieben wird.

Solche Ablagerungen sind fast immer durch Selbstverschuldung erreicht worden und können insbesondere über Nahrungs- und Genußmittel erreicht werden, z.B. entsteht:
Zitat von http://sansara-balance.de/basenbalance.htm

- Harnsäure > aus übermäßigem Fleischkonsum und körpereigenem Zellverfall
- Salpetersäure > aus gepökeltem und Käseprodukten
- Oxalsäure > aus Rabharber, Spinat und Kakao (Schokolade)
- Phosphorsäure > aus Colagetränken
- Essigsäure > aus Süßwarenkonsum und schlechten Fetten
- Schwefelsäure > aus Schweinefleisch
- Gerbsäure > aus schwarzem Tee oder Kaffee
- Acethylsalizylsäure > aus Arzneimittel (einige Schmerzmittel usw.)
- Milchsäure > aus körperlicher Überanstrengung
- Salzsäure > aus Streß, Angst und Ärger
Damit der Körper daran nicht sofort Schaden nimmt (Verätzungen, Gewebeauflösungen,...Tod) startet er ein erstes Notprogramm, weil ihm bei unserer Unfähigkeit auf erste Signale richtig zu reagieren (z.B. mit Reduktion aller sauer verstoffwechselnden Lebensmittel etc), nichts anderes übrig bleibt.

Er bildet Depots, in denen er die neutralen Salze der jeweiligen Säure ablagert, das sind dann quasi Not-Müllhalden (in Gelenken, in Fett-Gewebe, in Muskeln etc.). Daher kommen fast immer auch die Gewichtszunahmen! Dies gilt generell für alle Stoffe, die die Ausscheidungskapazität unserer Organe überlasten, weil es zu viele sind, bzw. unser Organismus sie garnicht, oder nur in viel geringerem Umfang normal verarbeiten (und ausscheiden) kann. Hier ist dies z.B. auch sehr gut beschrieben:

Zitat von http://sansara-balance.de/basenbalance.htm
Schlacken sind mit Mineralstoffen und Spurenelementen neutralisierte und dann abgelagerte Säuren und Gifte. Der Körper muß Säuren und Gifte neutralisieren und unschädlich machen, um von diesen nicht verätzt oder zerstört zu werden. Dazu verbindet er energiereiche Mineralstoffe mit Giften bzw. Säuren. Chemisch gesehen, handelt es sich dabei um die Bildung von Neutralsalzen. Normalerweise werden diese vom Körper sinnvoll gebildeten Salze über die Ausscheidungsorgane Nieren, Darm und Haut ausgeschieden. Nur durch Ablagerung wird aus dem vom Körper gebildeten Salz eine Schlacke. So handelt es sich z.B. bei der „Gicht“ um die Schlacken und die Ablagerungen von harnsaurem Kalzium.
Genau genommen beginnen so sehr viele unserer selbstverschuldeten Probleme. Wir übersäuern unseren Organismus selbst und wundern uns hinterher, das wir mit "Müll" übersäuert (verschlackt) sind.

Das wäre dann der passendere Ausdruck, statt "Kalk":
"Übersäuerung" oder umgangssprachlich auch "Verschlackung" durch neutralisierte Salz in Körperdepots!


Im Wiki dieser Seite ist mehr zu finden unter

Übersauerung
Säure-Basen-Haushalt
Entschlackung

Geändert von nobix (14.02.09 um 14:49 Uhr)

Seit Monaten krank ohne Befund

Kina ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 29.01.09
Hallo, da melde ich mich wieder nach einiger Zeit.
Mir gehts immer noch schlecht- wer hätte das gedacht.
Meine Schwäche etc ist schon viel besser geworden, ein paar Wochen dachte ich auch, es wäre endlich weg (durch histaminarme Ernährung), da hat es wieder zugeschlagen.
Ich habe fast nur noch Probleme im Kopfbereich (Augendruck, Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, verstopfte Nase, Reizhusten, weißer Fleck im Rachen, Halsschmerzen, Kribbeln im Gesicht (aber auch Hände und Füße)).
Übersäuert bin ich übrigens nicht, ich habe mir das Basenmittel umsonst gekauft.
Ich tippe mittlerweile auf einen Pilz (zB wegen weißem Fleck) oder Wohngifte. Wohngifte deshalb, weil mein Exfreund hier in der Wohnung immer Husten und eine verstopfte Nase hatte und jetzt, wo er weggezogen ist total symptomfrei ist!! Ich habe auch das Gefühl, dass es mir besser geht wenn ich nicht hier bin, aber das mag ich mir auch einreden. (Die Decken sind mit Holz verkleidet, von der Vormieterin Katzenurin in die Holzteile gezogen, Schimmel "nur" an den Badfliesen).

Geändert von Kina (29.06.09 um 20:12 Uhr)

Seit Monaten krank ohne Befund

Kina ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 29.01.09
Neuster Stand:
Leichte chronische Nebenhöhlenentzündung, dadurch wohl der Husten usw.

Und ich hab anscheinend Probleme mit meinem Blutzucker. Der Glukosewert bei der Blutabnahme war zwar noch im Normbereich (knapp) aber ich hab festgestellt, dass es mir bei einem BZ-Wert von knapp um die 70 schon total mies geht (autonome Anzeichen, sprich Zittern, wacklige Beine etc). 90 bis 100 und ich bin wieder fit. Mit dem Blutzucker sinkt auch mein Blutdruck auf 90/60. Bin in letzter Zeit schon ab und an umgekippt deswegen.
Und ich meine, dass ich vor allem nach dem Essen von Weizen Probleme habe. Kann das sein? Vllt doch nochmal Nahrungsmittelunverträglickeiten austesten lassen? Oder woher kann das kommen?
Meine Blutwerte sind alle top bis auf einen zu niedrigen Harnsäurewert.


Optionen Suchen


Themenübersicht