Auf Ursachensuche; chronische tägliche Schmerzen

09.08.06 14:28 #1
Neues Thema erstellen

nika72 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 09.08.06
ich versuche es einfach mal...
ich habe seit 3 1/2 Jahren chronische, tägliche schmerzen, die mich zermürben.
sie sind plötzlich aufgetreten (nach einer schweren bronchitis) -seither habe ich fast permanent kopfschmerzen (aus dem nackenbereich kommend) und einen stechenden schmerz im linken hinteren oberschenkel.

schulmedizinisch bin ich völlig durchgecheckt - und sie finden NICHTS.
alternativmedizinisch habe ich wirklich fast alles durchprobiert (von akkupunktur, chinesischen kräutern, osteopathie, grindberg, cranio-sacral, shiatsu usw. ... ich mache auch seit jahren intensiv psychotherapie um mögliche psychische ursachen herauszubekommen bzw. auch irgendwie mit dem schmerz zu leben.

aber am meisten fertig macht mich, dass mir niemand sagen kann, woher der schmerz kommt und was das ist - und das keine behandlung, bisher auch keine schmerzmedikamente helfen.

ich bin wirklich schon sehr verzweifelt. habt ihr eine idee???

auf ursachensuche

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Hallo nika72,

wie sehen Deine Zähne aus? Hast Du Amalgamfüllungen, überkronte und/oder wurzelbehandelte Zähne?

Grüße
Christian

auf ursachensuche

nika72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 09.08.06
hallo chris!
meine zähne sind in Ordnung - ja ich habe amalgan drinnen - aber ich war bei einer homöopathischen zahnärztin, die gemeint hat, bei mir wäre eine ausleitung nicht nötig - und bei einer homöopathin, die mich auch diesbezüglich ausgetestet hat und diesbezüglich auch entwarnung gegeben hat...
liebe grüsse
veronika

auf ursachensuche

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Hallo Veronika,

wieviele Füllungen hast Du? Amalgam gibt rund um die Uhr Schwermetalle ab, vor allem hochtoxisches Quecksilber, welches auch in geringen Mengen gravierenden Einfluß auf Dein Immunsystem nehmen kann. Wie kann man da Entwarnug geben? Wie und was wurde da "homöopatisch" getestet?

Hast Du auch überkronte und/oder wurzelbehandelte Zähne?

Grüße
Christian

auf ursachensuche

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Veronika,

Homöopathen wissen auch nicht alles. Es kommt auf die Menge der Füllungen an. Mit drei Füllungen mag der Körper ja noch klar kommen, sinds jedoch sechs oder zehn, dann wirds langsam kritisch.
Ich kenne einige Fälle wo die Schmerzen, meist verursachen Quecksilber oder andere Metalle, diffuse Schmerzen, die mal mehr mal weniger stark sind. Allerdings gehen die Schmerzen selten ganz weg. Das liegt daran das der Nervenstoffwechsel durch Giftstoffe oder Schwermetalle nicht mehr richtig funktioniert. Übrigens Parfüme (Weichspüler, Duftstoffe in Waschmitteln, Parfüms, Deos) und Insektizide (Wollteppiche, Flohmittel, Insektensprays) haben ähnliche Effekte. Genauso wie neue belastete Möbel oder Lösungsmittel.

Helfen kann eventuell eine Schmerztherapie. Da bekommt man eine schwach dosierte Lokalanästhesie in die Nähe der Nervenbahnen gespritzt. (Meist ist das Lidokain oder Procain) Dadurch können die Zellen wieder besser arbeiten und die Schmerzen verschwinden.
Das ist jedoch nur eine kurzfristige Lösung die nicht von Dauer ist, da die Ursache noch weiter bestehen bleibt.
Die Ursache kann man nur selbst herausfinden. Manchmal sind auch auch mehrere Störfaktoren an den Schmerzen schuld.

Viele Grüsse von Juliette

auf ursachensuche

nika72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 09.08.06
Hallo chris!
ich habe 6 amalganplomben...
wie die ärztinnen das genau diagnostiziert haben, weiss ich ehrlich gesagt nicht. zu der zahnärztin bin ich gegangen, weil sie auf ausleitungen spezialisiert ist - nachdem sie das nicht für notwendig empfunden hat (und damit ja auch auf eine einnahmequelle verzichtet hat) habe ich das so genommen.
die homoöpathin hat mich mit einem pendel ausgetestet und mir dabei immer wieder verschiedene essenzen zum halten gegeben.
sie hat übrigens eine geopathogene störung diagnostiziert, die sich dann allerdings bei einem wünschelrutengeher nicht bestätigt hat und auch nach einem umzug (+ auspendeln) sich nichts geändert hat.

für mich war der einfluss von amalgan unwahrscheinlich, weil es zu einem derartig plötzlichem auftreten der schmerzen gekommen ist - kein "nach und nach" - schlimmer werden...
wie ein körperliches trauma - ohne auslöser - also jedenfalls hat bis jetzt niemand den auslöser gefunden.
ein arzt, der myoreflextherapie anbietet, meint, dass es von einer tiefen verspannung des zwerchfells herrührt, die bei der bronchitis entstanden ist - das war für mich die erste halbwegs logische erklärung - aber leider hat die behandlung (von der er sehr überzeugt war - manuelle therapie auf Basis von Muskelkettenfunktionen) auch nicht geholfen.
lg
veronika

auf ursachensuche

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Hallo Veronika,

nicht daß Du mich falsch verstehst, Deine Beschwerden müssen nicht von einer Schwermetallbelastung kommen, aber die Möglichkeit besteht. Und in Deiner Situation würde ich alle Möglichkeiten in Betracht ziehen und anschließend alle möglichen Ursachen in einer nach Wahrscheinlichkeit aufgestellten Reihenfolge eliminieren.

Diesen Thread würde ich Dir gerne ans Herz legen: http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-auswirkungen/1937-risikobewertung-beruecksichtigung-literatur-2005-a.html

Grüße
Christian

auf ursachensuche

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Hallo veronika,

wenn man der Literatur glaubt, kommen die meisten Probleme in erster Linie von den Säuren und in zweiter Linie von Zahnherden (Bakterien an der Zahnwurzel). Das mit den Zahnherden ist kompliziert. Angeblich müssen drei Ärzte zusammen arbeiten, um sie zu orten. Aber was ich Dir empfehle, ist die Prüfung der Säuren. Es kostet fast nichts, es ist einfach zu machen und Du findest alles hier.

Viele Grüsse
Wero


Optionen Suchen


Themenübersicht