Bauchkrämpfe, Diagnose Reizdarm

27.01.09 12:38 #1
Neues Thema erstellen

mischi89 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 27.01.09
Hallo zusammen mein Name ist Michèle und bin 19 Jahre alt. Bin vor ca. 5 Monate zu Hause ausgezogen da es mich beruflich nach St. Gallen gezogen hat.
seit über 2.5 Jahren leide ich an Bauchkrämpfen, Druchfall,... Vor 2 Jahren schickte mich mein Arzt zum Magen Darm Spezialisten, welcher dann die Diagnose Reizdarm machte.

vor 1 Jahr ca. ging ich auch zum Arzt da ich ständig müde, schlapp, lustlos,... war, durch Blutuntersuchungen stellte er fest, dass ich an Eisenmangel leidete. Druch die Tabletten wurde es ein wenig besser aber nicht wie früher..
Nach mehreren Blutuntersuchungen kam er auf den entschluss, dass ich an Psychischen Depressionen leide, oder so etwas in der Art (ich fand seine Diagnosse etwas falsch eingeschätzt, da ich ein sehr fröhlicher und aufgestellter Mensch bin, naja).. Ich kam mir etwas doof vor, ständig zum Arzt zu gehen, da ich mir wie ein Simulant vor kam, da er nie etwas richtiges gefunden hat..
Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass meine Müdigkeit, Lustlosigkeit ein zusammenhang mit dem Reizdarm gewesen sein könnte..

Naja, meine Lebensqualität ist seit 2.5 Jahren sehr eingeschränkt.
Früher konnte ich essen was ich wollte, nichts machte mir Probleme..
Ich esse nicht einmal mehr richtig zu Mittag, nur noch ein Eingeklemmtes, was mir bis jetzt noch praktisch keine probleme machte. Da ich bei der Arbeit keine Bauchkrämpfe gebrauchen kann. (gelehrnte Malerin, nun seit August im Verkauf tätig, werde aber meinen Weg zurück als Malerin gehen, und auf dem Bau ist nunmal nicht immer eine Toilette vorhanden).
Ich bin verzweifelt, manchmal vertrage ich die gewissen Lebensmittel manchmal nicht.. Wenn ich am Abend Weg möchte muss ich auch immer darauf achten, was ich esse... und Apfelsaft, Sauerkraut,..... muss ich gar nicht erst probieren..
Mein Magen Darm Spezialist hat vor 3 Monaten ca. eine Magenspiegelung gemacht wobei alles ok war, auch hat er mich getestet ob ich eine "weizen" Allergie habe (weiss den Fachausdruck nicht mehr), welcher negativ war.
Ein Bekannter, welcher auch an Reizdarm leidet, gab mir den Tipp: Immodium bei Bauchkrämpfen und Druchfall zu benützen, was ich auch probiert habe und eine gute Lösung finde. Aber ist dies wirklich eine gute Lösung, meinem Körper dieses Medikament öfters zu geben..?
Im Internet habe ich mich auch über Akupunktur informiert, welches nützen sollte, aber nur etwa 3 Monaten anhält..

Ich weiss nicht mehr weiter, ich kann mein Leben nicht geniessen, ständig muss ich überlegen, kann ich das wirklich essen, bekomme ich dadruch Bauchkrämpfe,...
Ich gehe nur noch selten in den Ausgang, trinke keinen Alkohol mehr (nur noch sehr selten und wenig), rauche nicht, kann mein Essen nicht geniessen.

gibt es noch irgendwelche Lösungen..?

LG Michèle

Vorstellung

mischi89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.01.09
Ach ja meine Bauchkrämpfe kamen vom einen auf den anderen Tag.. plötzlich..

könnte ein zusammenhang damit sein, dass sich meine Eltern damals getrennt haben.. etwa 4 Monate oder 6 Monate später sind die symthome aufgetretten...
oder ist ein zusammenhang mit den Farbdämpfen möglich??


Optionen Suchen


Themenübersicht