Das Ganze ist ein Alptraum

26.01.09 01:27 #1
Neues Thema erstellen

Martin1 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 25.01.09
Eigentlich begann alles schon vor ein paar Jahren, doch waren zu der Zeit, die Symptome total verschieden. Das heisst schwere Brustschmerzattaken, stechendener Schmerz im linken Zeigefinger Mattigkeit u.ä, die anfallartig auftraten. Nachdem man alle Herzkrankheiten aussschliessen konnte, verlegt man sich auf Epilepsie, die auch medikantös (Neurontin) behandelt wurde, aber keine Linderung brachte. Dieser Geschichte war nicht zu trauen und nach mehreren Besuchen bei anderen Spezialisten, konnte Epilepsie auch ausgeschlossen werden.
Vor etwa vier bis fünf Jahren begannen sich die Symptome zu ändern, die Brustprobleme verschwanden und es tauchten fieberartige Anfälle auf. Das Problem ist dabei, dass die Symtome einem schweren Fieber ähneln (absolute Mattigkeit,Gliederschwäche), doch mit der Ausnahme, dass keine Temperaturerhöhung zu verzeichnen ist. Die Anfälle kommen mehrmals im Monat und dauern 3-5 Tage. Eine 100% Erholung findet eigentlich nie statt. Nach verschiedenen Bluttests stellte man den Epstein Barr Virus plus Herpesviren fest. Mit Epstein Barr ist jeder Arzt fein raus, da es ja keine Medikamente gibt.
Das ganze macht mich aber stutzig, denn die Symptome bei Epstein Barr sind unterschiedlich, es wird von Fieber, Drüsenentzündungen uvm. geredet, die aber in meinem Falle nicht zutreffen, Vor allem die Häufigkeit der Anfälle steht in keinem Verhältnis zu Epstein Barr.
Klingt ziemlich verworren ist aber ein absoluter Alptraum. (Amalgam hab ich keins)


Das Ganze ist ein Alptraum

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Wie siehts mit Borrelien aus? Chlamydien (alle Stämme)?
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Das Ganze ist ein Alptraum

Aybanu ist offline
Beiträge: 178
Seit: 02.12.08
Ich hätte jetzt auch auf irgendwelche unbekannten Erreger getippt. Schwer, das herauszufinden.
Kannst Du den Zeitpunkt des Auftretens der Beschwerden an irgend etwas bestimmten festmachen?

Im Zweifelsfall, wenn garnichts hilft, würde ich mich aufs Fasten verlegen. Zwei Wochen lang (geht auch kürzer oder länger, liegt im Ermessen des Erkrankten) und nur Wasser trinken, Tee, bei Schwäche etwas Gemüsebrühe, 1 TL Honig. Ergänzend Heilerde und wenn möglich, auch noch die eine oder andere Darmreinigung, Einläufe, Leberreinigung mit Olivenöl und Zitrone.

Meiner Erfahrung nach kommt beim Totalfasten alles heraus, was nicht in den Körper gehört. Unser Organismus hat enorme Selbsteheilungskräfte, wenn wir ihm die Chance geben. Wer es sich nicht zutraut, alleine so lange zu fasten, kann das auch in Begleitung von jemandem machen, der sich auf dem Gebiet auskennt, ein Heilpraktiker z. B. Gerade jetzt im Frühjahr wird es wieder viele Angebote des Fastens in einer Gruppe und von Fastenbegleitung geben. Das ist eine Möglichkeit, die ich unbedingt ausprobieren würde. Ich kenne Leute, die auf diese Weise sehr hartnäckige Beschwerden loswerden konnten....

Das Ganze ist ein Alptraum

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Martin,

ich tippe ebenfalls auf irgendeinen Erreger, und was mir dazu einfällt:
Warst Du denn damals, vor Symptombeginn, irgendwo im Ausland in Urlaub? Vielleicht hast Du Dir von dort was mitgebracht:
Tropeninstitut - Tropenkrankheiten


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)


Optionen Suchen


Themenübersicht