Wer kann mir helfen?

25.01.09 19:52 #1
Neues Thema erstellen
Wer kann mir helfen ?

Retropic ist offline
Beiträge: 38
Seit: 02.01.09
Zitat von caro Beitrag anzeigen
unsere ernährung ist eigentlich völlig normal. wir essen kein fisch und wenig fleisch ( wir mögen das nicht so gerne ) . ansonsten koche ich täglich. wir essen viel nudeln und salat.
Über die Definition von 'normal' im Zusammenhang mit Ernährung könnte man eine abendfüllende Diskussion führen... Ok, 'normal' heißt hier also "keine besonderen Ernährungsreligion wie Veganer, Fruitarier, Urkostler etc.".

Ich bin auch kein Anhänger dieser Richtungen, aber ich denke schon, dass man sich mehr Gedanken über seine Ernährung machen sollte. Und da ist 'normal' im Sinne von 'durchschnittlich für unsere Zeit und unsere Gesellschaft' möglicherweise ein Fehler.

Mit "kein Fisch, wenig Fleisch, viel Nudeln" ist man nicht unbedingt gut versorgt, und ob der Salat es ausgleichen kann wäre noch zu untersuchen. Eisbergsalat aus spanischen Gewächshäusern z.B. traue ich da nicht besonders viel zu...

An Eurer Stelle würde ich es mal auf einen Versuch ankommen lassen:
1. viel Fisch, und zwar sogenannter 'fetter' Seefisch, also Hering, Makrele, Lachs, Heilbutt. (im Gegensatz zu Seelachs o.ä.). Zusätzlich oder notfalls stattdessen Fischölkapseln.
2. möglichst wenig gehärtete Fette (wie z.B. in Margarine), dafür Speiseöle mit niedrigem Omega-6 zu Omega-3 Verhältnis. Also Leinöl, Rapsöl, Walnussöl statt Distel oder Sonnenblume.
3. evtl. Getreide reduzieren. Also Nudeln öfter mal durch Kartoffeln ersetzen und vielleicht zum Frühstück hin und wieder eine Banane statt Müsli oder Brot.

Es würde mich interessieren, ob dabei nach sechs bis acht Wochen eine Änderung festzustellen ist, ich denke da vor allem an deinen Sohn.

Ich bin weder Mediziner noch Ernährungsexperte. Habe nur in letzter Zeit viel über Ernährung gelesen. Dabei hat besonders der Fettstoffwechsel mein Interesse geweckt, dort gibt es sehr viel mehr zu unterscheiden als nur zwischen gesättigten und ungesättigten Fetten.
Es gibt Leute, die bestimmten Omega-3-Fettsäuren, nämlich Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) (kommen aber nur in fettem Fisch und in Algen vor) etliche positive Wirkungen zuschreiben, sowohl bei manchen physiologischen als auch bei psychischen Problemen. Auch wenn man davon ausgeht, dass es einige Leute mit Heilsversprechungen übertreiben, so scheint es immerhin erwiesen zu sein, dass ein höherer Anteil EPA und DHA generell positiv ist, fragt sich nur ob bei bestimmten Probelemen eine merkliche Verbesserung eintritt.

Nur zum Einstieg:
Pharmazeutische Zeitung online: Omega-3-Fettsäuren bei Depressionen
Pharmazeutische Zeitung online: Omega-3-Fettsäuren als Nährstoff und Arznei
Spezieller:
Fischöl könnte Kindern mit ADHS helfen

Nochmal: ich weiß wirklich nicht, ob es was bringt. Ich habe versucht, möglichst viele wissenschaftliche Studien zu finden, und in denen sieht es nicht so rosig aus wie es viele Webseiten versprechen. Aber immerhin gibt es positive Wirkungen, und selbst wenn es deine Schmerzen nicht lindert und das ADHS nicht abschwächt bleibt immernoch eine wahrscheinliche positive Wirkung auf die Blutfette. Was habt ihr zu verlieren?

Ich probiere es auch seit Anfang des Jahres. Aber gerade deshalb würden mich Erfahrungen von anderen Leuten interessieren.

Gruß
Robert

Wer kann mir helfen ?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Zitat von caro Beitrag anzeigen
jetzt bin ich ein bisschen beruhigter, was die lumalpunktion angeht. vielen , vielen dank.
unsere ernährung ist eigentlich völlig normal. wir essen kein fisch und wenig fleisch ( wir mögen das nicht so gerne ) . ansonsten koche ich täglich. wir essen viel nudeln und salat.
meine schilddrüse werde ich dann wohl nochmal überprüfen lassen.
zu meinen zähnen...ich habe auch wurlzelbehandlungen und auch eine wurzelspitzenkappung und zystenentfernung hinter mir. was die in den wurzelkanal geschoben haben weiß ich nicht. auch darum werde ich mich kümmern. vielen lieben dank, ich halte euch auf dem laufenden.
Hallo caro,

ich kann mir kaum vorstellen, dass bei der Lumbalpunktion etwas herauskommen wird.
Einer Bekannten von mir wurde wegen ihrer Beschwerden auch eine Lumbalpunktion des der Rückenmark-und Gehirnflüssigkeit vorgeschlagen.
Herausgestellt hat sich dann, dass das Übel all ihrer Probleme die Zähne waren.
Solche Untersuchungen fordern nun mal bei Ärzten leider auch ihre "Daseinsberechtigung" ob diese nun viel nützen sei dahingestellt.

Liebe Grüße
Anne S.

Wer kann mir helfen ?

Silvia P ist offline
Beiträge: 295
Seit: 07.05.08
Hallo caro,

von unverträglichen Zahnbehandlungen kann man viele Beschwerden bekommen.
Schau doch mal in eine gute Bücherei rein und frag nach diesem Buch:

Krankheitsherd Zähne: Wie sich kranke Zähne auf den…Amazon.de: Rosemarie Mieg: Bücher

Das haben die bestimmt im Regal.
Nimm Dir etwas Zeit mit und lies die Fallbeispiele durch (mußt das Buch ja nicht kaufen).

Bei mir waren die Zähne die Ursache meiner Beschwerden.

Hat Dich überhaupt schon ein von Dir konsultierter Arzt nach den Zähnen gefragt?

Guck mal in das Buch rein


Lieben Gruß

Silvia
__________________
Der Schlüssel zum Herzen eines Menschen
ist niemals unsere Klugheit,
sondern immer unsere Liebe.

Wer kann mir helfen?

caro ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 25.01.09
Nun war ich im Krankenhaus und es wurde tatsächlich nix festgestellt. Das Zittern haben die auch bemerkt, das Blut sei in Ordnung und bei der Lumalpunktion hätten sie nicht gefunden, Karpaltunnelsyndrom auf beiden Seiten. ( wurde aber gerade operiert ). Es sei psychosomatisch.Ich nehme jetzt seitdem 100mg Tramal und meine Schmerzen sind fast weg. Ist aber eigentlich auch nicht die richtige Lösung. Nun war ich bei einem Heiler und Heilpraktiker, der meinte ich hätte Clamydien, Yersinien und einen Dopaminmangel. Mein Hausarzt hat mir heute Blut abgenommen . Einen Dopaminmangel könne er nicht überprüfen, hätte ich auch nicht. Wer kann mir sagen, wie ein Dopaminmangel festgestellt werden kann und welche Symptome bei einem Mangel auftreten.
Und weiß jemand welche Symptome bei den Clamydien und Yersinien auftreten ?
Ich hoffe wieder auf viele Antworten und auf Hilfe. Vielen Dank im Voraus

Wer kann mir helfen?

caro ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 25.01.09
Hallo, ich wollte mal berichten wie meine Situation im Moment ist. Der heiler hatte Unrecht. Keine Clamydien und keine Yersinien. Mein Zustabd verbesserte sich allerdings durch das Tramal. leider bekam ich dadurch einen Darmverschluß und mußte absetzten. Nun bin ich bei einer Heilpraktikerin die mir hoffentlich hilft. Wir haben schon einiges ausprobiert , aber leider hat bis jetzt noch nichts richtig angeschlagen.
Mich würde interessieren, bei wem ich meine Zähne überprüfen lasssen kann ?
Mein Zahnarzt sagt es sei alles in Ordnung mit den Zähnen.

Wer kann mir helfen?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Caro,

Du könntest z.B. eine Kieferpanoramaaufnahme hier ins Forum stellen oder dich hier belesen.

2009 OPT unser Spiegel der Gesundheit

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Wer kann mir helfen?

caro ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 25.01.09
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Hallo Caro,

Du könntest z.B. eine Kieferpanoramaaufnahme hier ins Forum stellen oder dich hier belesen.

2009 OPT unser Spiegel der Gesundheit

Liebe Grüße
Anne S.
Hallo Anne,
ich werde das mal in Angriff nehmen. Ich mache jetzt erstmal einen Termin beim Zahnarzt und lasse Röntgenbilder anfertigen. Sobald ich diese habe stelle ich sie hier rein. Vielen Dank liebe Grüße Caro


Optionen Suchen


Themenübersicht