viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

22.01.09 21:32 #1
Neues Thema erstellen

wiesel87 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 22.01.09
Hi, war schon öfter beim arzt, aber der konnte mir bis jetzt nichts sagen.
also erst mal von anfang an.........
es hat vor knapp 2 jahren angefangen, da habe krampfartige bauchschmerzen bekommen, wegen den ich wie gesagt auch beim arzt war. die schmerzen waren extrem. wenn ich schmerzen bekam, war es schon zu spät dem noch mit einer schmerztablette oder so entgegen zu wirken, da es rasant schlimmer wurde und soweit ging, dass ich kaum luft holen konnte und eine art druckgefühl hinter dem brustbein hatte. bin nachts von den schmerzen wach geworden und konnte mich kaum noch rappeln. sie trieben mir echt den schweiß auf die stirn. waren irgendwie wie ziemlich häftige seitenstechen.
zum glück ist dies aber mitlerweile eher selten geworden. der arzt meinte damals es sei en eingeklemmter nerv am rücken?!?
naja, die schmerzen kommen hin und wieder zurück, aber nicht mehr in dem maß wie damals. zu dem hab ich seit sommer letzten jahres so einen komischen ausschlag, der juckt und ziemlich ....naja ussieht. sind rote beulen, die jucken, schwellen nach paar tagen ab und es bleiben über längere zeit rote flecken zurück. aber nur auf den händen. mitlerweile fängt es aber auch auf den unterarmen an.


ja damals als ich wegen den bauchschmerzen beim arzt meinte er, ich hätte wassereinlagerungen zwischen den darmschlingen, deshalb würde der bauch auch so anschwellen.(sehe teilweise aus als ob ich im 6ten monat schwanger wäre)
als ich das letzte mal bei dem arzt war, weil die schmerzen im bauch wieder auftraten, sagte er es sei die gallenblase (vorher war es noch ein eingeklemmter nerv Oo ) und meinte wieder dass ich wassereinlagerungen zwischen den darmschlingen hätte............(mein bauch ist nicht abgeschwollen und hört sich zunehmend immer mehr an wie eine wasserflasche die man schüttelt) habe auch die meiste zeit verstopfung, die sich aber dann mit wässrigem durchfall und blähungen abwechselt.
ja und mit dem essen is auch so eine sache..........ich ernähre mich überwiegend von frischem essen, nichts aus der dose oder so. trotzden habe ich schon wärend dem essen ein föllegefühl, das soeit geht, dass ich teilweise keine ganze mahlzeit nzu mir nehmen kann, sondern diese auf kleinere portionen aufteilen muss. nach dem essen geht das föllegefühl oft in brechreiz und bauchschmerzen im oberbauch über. das führt dann oft dazu, dass ich mich übergebe und den größten teil des essens nicht bei mir behalte. zudem esse ich momentan sowieso nicht mehr viel, einerseits wegen dem föllegeführ und so, andere seits bleibt das essen oft im hals stecken. klingt doof ist aber so. kurz unter dem kehlkopf bleibt es hängen.


ja das war jetzt ziemlich viel auf einmal, aber es würde mir schon helfen etwas zu finden, un die bauchschmerzen in den griff zu bekommen, oder zumindest mal nicht das gefühl zu haben, nach einer kleinen portion, (kinderportion ist schon übertrieben) das gefühl zu haben zu platzen.
ich hatte vorher (also seit anfang dezember gesehn, knapp 60 kg, jetzt sind es nur noch 53 kg, bei der arbeit, vor allem bei sitzenden tätigkeiten werde ich schlagartig so müde, dass ich anfange die augen zu verdrehn, wie wenn ich total übermüdet wäre, obwohl ich kurz davor noch fit war. die leistungsfähigkeit hat sehr stark nachgelassen, was auch mein arbeitsstelle gefärdet)
ich hoffe echt, dass hier jemand ist, der mir irgendwie weiter helfen kann
danke im vorraus.
lg


viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte
Weiblich Pummeluff
Hallo
Was war bevor das alles angefangen hat? Du hast gesagt dein Arzt meinte es sei die Galle... wurde das weiter abgeklärt untersucht? Hast du Blutwerte? Was wurde überhaupt an Diagnostik betrieben..?
Ich möchte dich nicht ausfragen aber es ist schwierig so etwas dazu zu sagen...

Gruß Pummeluff

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Wiesel,

hat man bei Dir eine Magen -und Darmspiegelung gemacht? Gab es da ein Ergebnis?
Wurde Ultraschall von Leber und Galle und Bauchspeicheldrüse gemacht? Wie sehen die entsprechenden Blutwerte aus?

Weißt Du, ob Du Nahrungsmittel-Allergien und/oder -Intoleranzen hast?
Hast Du Amalgam und/oder Palladium und/oder Gold im Mund?

Ist Deine Wirbelsäule mal genau von einem manuellen Therapeuten, z.B. einem Osteopathen angeschaut worden? Gibt es ein MRT der Brustwirbelsäule?

Was war vor ca. 2 Jahren, bevor das bei Dir losging? :
- Umzug, neuer Arbeitsplatz, neue Möbel, Teppiche, Holzverkleidungen, Schimmel in der Wohnung, Zahnbehandlung, Krankheit, Medikamente (z.B. Antibiotika)....

Hier im Wiki findest Du Infos zu fast all diesen Fragen:
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (23.01.09 um 11:16 Uhr)

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

Aybanu ist offline
Beiträge: 178
Seit: 02.12.08
Könnten das auch Gallenkoliken gewesen sein, die Du nachts hattest? Wegen dem Seitenstechen frage ich das, und weil die Schmerzen nachts auftreten. Hast Du beobachtet, ob das immer zu einer bestimmten Uhrzeit war? Unsere Leber hat ihre Haupttätigszeit nachts zwischen 1:00 Uhr und 3:00 Uhr. Zu dieser Zeit treten meist die Gallenkoliken auf oder man wird ganz plötzlich wach und weiß nicht warum...

Die Übelkeit, das Völlegefühl, die hartnäckige Müdigkeit und der in der Konsistenz sehr wechselhafte Stuhlgang sprechen meiner Erfahrung nach für eine gänzlich verstopfte Leber. Hier würde ich mehrere Leberreinigungen nach Dr. Hulda Clark empfehlen.

Es klingt so, als würde Deine ganze Verdauung nicht so richtig arbeiten, auch der Magen und die Bauchspeicheldrüse nicht. Die Schmerzen im Oberbauch könnten auch von der Bauchspeicheldrüse kommen.
Der aufgeblähte Bauch in das Wasser haben m. E. ihre Ursache im Darm. Hast Du Dich mal auf einen Darmpilz untersuchen lassen?

Die Flecken auf der Hand finde ich merkwürdig.
Was war denn, bevor das alles anfing? Wurde schon angesprochen. Diese Frage halte ich für sehr wichtig, darüber einmal nachzudenken. Kann es auch sein, dass Du Dir während eines Urlaubs etwas eingefangen hast?

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Diese angeblichen Wassereinlagerungen könnten auch durch allergische bzw. Intoleranz-Reaktionen entstehen, allen voran die Histaminintoleranz (s. Forums-Wiki).

Gruss
Uta

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

Filter ist offline
Beiträge: 15
Seit: 12.08.08
hey wiesel,

nerv, wasser und gallenblase sind eher weit hergeholt. wie du die symptome beschreibst müssten zuerst chronisch entzündliche darmerkrankungen ausgeschlossen werden. spontan kommt mir z.b. morbus crohn in den sinn. natürlich nicht als konkreter verdacht, nur würde ich mal in diese richtung mit den abklärungen beginnen...
ganz im allgemeinen müsste man sowieso eine darmstenose ausschliessen. könnte durch sehr vieles bedingt sein (z.b. auch gallenblase)

Blutbild, CRP, BSG, Ultraschall, Koloileosskopie sollten in dieser reihenfolge überprüft werden.

falls das schon gemacht wurde, dann bitte resultate posten.

gute besserung

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

wiesel87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 22.01.09
Zitat von Pummeluff Beitrag anzeigen
Hallo
Was war bevor das alles angefangen hat? Du hast gesagt dein Arzt meinte es sei die Galle... wurde das weiter abgeklärt untersucht? Hast du Blutwerte? Was wurde überhaupt an Diagnostik betrieben..?
Ich möchte dich nicht ausfragen aber es ist schwierig so etwas dazu zu sagen...

Gruß Pummeluff
bevor das ganze angefangen hat war nichts. ich bin ein jahr vorher umgezogen, es hat sich alles eigentlich nur zum guten gewendet.
die schmerzet kamen plötzlich und können denke ich nicht stressbedingt sein, da ich damals nicht gearbeitet habe.

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

wiesel87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 22.01.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Wiesel,

hat man bei Dir eine Magen -und Darmspiegelung gemacht? Gab es da ein Ergebnis?
Wurde Ultraschall von Leber und Galle und Bauchspeicheldrüse gemacht? Wie sehen die entsprechenden Blutwerte aus?

Weißt Du, ob Du Nahrungsmittel-Allergien und/oder -Intoleranzen hast?
Hast Du Amalgam und/oder Palladium und/oder Gold im Mund?

Ist Deine Wirbelsäule mal genau von einem manuellen Therapeuten, z.B. einem Osteopathen angeschaut worden? Gibt es ein MRT der Brustwirbelsäule?

Was war vor ca. 2 Jahren, bevor das bei Dir losging? :
- Umzug, neuer Arbeitsplatz, neue Möbel, Teppiche, Holzverkleidungen, Schimmel in der Wohnung, Zahnbehandlung, Krankheit, Medikamente (z.B. Antibiotika)....

Hier im Wiki findest Du Infos zu fast all diesen Fragen:
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta
ich weiß auch nicht was ich für einen arzt ich als hausarzt habe, jedenfalls wendet er alles auf das leichteste für ihn ab und hört einem noch nicht einmal zu.
er hatte damals ultraschall gemacht und aus dem grund auch das mit dem wassereinlagerungen gesagt. die hatt er ja vor kurzen bei einer untersuchung wieder erwähnt, also dass da wassereinlagerungen wären.
aber so nimmt er sich meines erachtens nach keine zeit für seine patienten, sondern fertigt sie nur ab. als er vor kurzem den ultraschall gemacht hatte und meinte, es seie die gallenblase, verschrieb er mir irgend welche tropfen und tabletten und meinte ich solle artischocken saft vor jedem essen holen. den hab ich aber nach 2 wochen sein lassen, weil dadurch wirklich so gut wie nichts im magen geblieben ist und der brechreiz schon beim essen kam.
habe seit dem immer noch schmerzen und das föllegefühl und übergebe mich oft nach dem essen, aber die schmerzen sind nicht so schlimm wie zuvor.

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

wiesel87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 22.01.09
Zitat von Aybanu Beitrag anzeigen
Könnten das auch Gallenkoliken gewesen sein, die Du nachts hattest? Wegen dem Seitenstechen frage ich das, und weil die Schmerzen nachts auftreten. Hast Du beobachtet, ob das immer zu einer bestimmten Uhrzeit war? Unsere Leber hat ihre Haupttätigszeit nachts zwischen 1:00 Uhr und 3:00 Uhr. Zu dieser Zeit treten meist die Gallenkoliken auf oder man wird ganz plötzlich wach und weiß nicht warum...

Die Übelkeit, das Völlegefühl, die hartnäckige Müdigkeit und der in der Konsistenz sehr wechselhafte Stuhlgang sprechen meiner Erfahrung nach für eine gänzlich verstopfte Leber. Hier würde ich mehrere Leberreinigungen nach Dr. Hulda Clark empfehlen.

Es klingt so, als würde Deine ganze Verdauung nicht so richtig arbeiten, auch der Magen und die Bauchspeicheldrüse nicht. Die Schmerzen im Oberbauch könnten auch von der Bauchspeicheldrüse kommen.
Der aufgeblähte Bauch in das Wasser haben m. E. ihre Ursache im Darm. Hast Du Dich mal auf einen Darmpilz untersuchen lassen?

Die Flecken auf der Hand finde ich merkwürdig.
Was war denn, bevor das alles anfing? Wurde schon angesprochen. Diese Frage halte ich für sehr wichtig, darüber einmal nachzudenken. Kann es auch sein, dass Du Dir während eines Urlaubs etwas eingefangen hast?
ich bin auch alles durchgegangen, wo von die flecken und so kommen könnten.
das mit den flecken hat wie gesagt mitte 2008 angefangen. erst nur auf dem zeigefinger der rechten hand.......waren wie kleine beulen. rot wurden sie erst als sie zurückgingen. dann verschwanden sie wieder ganz für ca 3 wochen. dann kamen sie wieder aber es waren wesentlich mehr als vorher und fingen an sich über dem handrücken auszubreiten. da wurden sie schon rot bevor sie zurückgingen. mittlerweile gehen sie auch nicht mehr weg. kann man sich vorstellen wie agne nur mit juckenden beulen und roten flecken.
hatte damals schon die vermutung dass es villeicht eine art sonnenalergie sein könnte, weil als die beulen sich über den handrücken ausbreiteten, war ich gerade dabei meinen führerschein zu machen und mir fiel auf, dass es die stellen sind, die die meiste sonne abbekommen beim fahren. ja nur haben wir jetzt winter und sie sehen teilweise schlimmer aus als im sommer.

als ich das erste mal beim arzt war wegen der bauchschmerzen, da hatte er blut abgenommen ( das einzige mal in der gesanten zeit, in der ich patientin bei ihm bin)
da meinte er, ich hätte irgend so ein multiresistentes bakterium im blut, das irgendwas ausscheide, was die leber schädigen würde. er meinte noch, dass man sich die meist bei einem aufenthalt auf der intesivstation einfangen würde, dass könnte auch sein, da ich knapp 1 jahr vorher über nacht in der intensiev lag. naja nichts blutiges, nur n bisschen zu viel getrunken (seit dem trink ich auch selten bis gar nichts mehr alkoholisches).
er hatte mir tabletten gegeben, die die bakterien abtöten sollten, hatte aber keine weitere blutprobe genommen (muss man doch um feststellen zu können ob noch welche da sind)
nur soviel ich weiß, überleben da doch welche und sind dann auch gegen die substanzen resistent, oder?

viele, viele Beschwerden und bis jetzt nichts, was geholfen hätte

wiesel87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 22.01.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Wiesel,

hat man bei Dir eine Magen -und Darmspiegelung gemacht? Gab es da ein Ergebnis?
Wurde Ultraschall von Leber und Galle und Bauchspeicheldrüse gemacht? Wie sehen die entsprechenden Blutwerte aus?

Weißt Du, ob Du Nahrungsmittel-Allergien und/oder -Intoleranzen hast?
Hast Du Amalgam und/oder Palladium und/oder Gold im Mund?

Ist Deine Wirbelsäule mal genau von einem manuellen Therapeuten, z.B. einem Osteopathen angeschaut worden? Gibt es ein MRT der Brustwirbelsäule?

Was war vor ca. 2 Jahren, bevor das bei Dir losging? :
- Umzug, neuer Arbeitsplatz, neue Möbel, Teppiche, Holzverkleidungen, Schimmel in der Wohnung, Zahnbehandlung, Krankheit, Medikamente (z.B. Antibiotika)....

Hier im Wiki findest Du Infos zu fast all diesen Fragen:
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta
ne hatte den arzt nach einer spieglung gefragt, er hielt es aber nicht für nötig und hörte mir nicht zu.
vor allem wäre mir die magenspieglung wichtig gewesen, da ich 2005-06 so rum extreme schluckbeschwerden hatte und meine mutter sogar mit mir in die notaufnahme musste, weil ich nichts mehr essen und trinken konnte, bauchschmerzen hatte und in knapp 10 tagen fast genau so viel kg verloren hatte ( die schmerzen traten erst am abend bevor wir zur notaufnahme sind auf). der notarzt wurde blass als er davon hörte und untersuchte den hals rachenraum. er meinte ganz entsetzt, dass das gewebe bei mir im hals/rachenbereich verändert wäre und es auf krebs auslaufen würde wenn ich nicht mit dem rauchen aufhören würde. er meinte es müsse nicht im hals rachen oder speiseröhre sein, es könne auch der magen sein. da bei uns in der familie krebs so ziemlich die häufigste todesursache ist (meiner mutter ihrer eltern starben beide an krebs, mehere meiner onkels haben krebs) wollte ich auch aus diesem grund die spieglung machen lassen, aber der arzt meinte dazu nur"in dem alter stirbt man nicht an krebs", ein anderer meinte als ich wegen schluckbeschwerden bei ihm war, "ärzte kochen auch nur mit wasser" und anstat den hals zu untersuchen (wegen dem ich ja da war) machte er NUR ein ultraschall von den nasennebenhöhlen und meinte die wären entzündet. er hatte noch nicht einmal in den rachen gesehen.


solangsam hab ich echt die hoffnung verloren, dass es ärzte gibt, die einem zuhören und einen gründlich untersuchen.


Optionen Suchen


Themenübersicht