Ich mag nicht mehr; Gelenkschmerzen

04.08.06 12:43 #1
Neues Thema erstellen
Ich mag nicht mehr; Gelenkschmerzen

Bertram ist offline
Beiträge: 24
Seit: 06.01.05
hallo christian,
primär geht es wohl darum, die entzündlichkeit nebenwirkungsfrei herunter zu fahren; dann hast Du auch weniger oder keine schmerzen mehr. was vielen half:

antientzündlich:
- antientzündl. enzyme (bromelain u. papain)
- OPC's (hochkonzentrierte pflanzenfarbstoffe, antientzündliche wirkung)
- weihrauchpräparate (stark antientzündlich) infos z.B. hier: http://www.padma28-shop.ch/h15.htm

- meiden: fleisch, alkohohl

eine bekannte von mir hatte arthritis im knie, 6 sitzungen akupunktur u. der spuk war vorbei. ist jetzt schmerzfrei u. kann das knie wieder völlig abbeugen. war aber ein sehr guter akupunkteur.

erzähl mal wie's wirkt - good luck!
gruss
bertram

Ich mag nicht mehr; Gelenkschmerzen

Bertram ist offline
Beiträge: 24
Seit: 06.01.05
PS: aus einem anderen thread, paßt aber hier auch:

Bei mir wurde vor 2 Monaten Borelliose (fortgeschritten, da lange Zeit unerkannt) diagnostiziert. Die schwere Gelenksentzündung mit Lähmungserscheinungen und Fieber wurde erfolgreich mit Silicea-Comp. Spritzen von Weleda und Phytodolor-Tropfen (Steigerwald)hochdosiert erfolgreich behandelt.

Ich mag nicht mehr

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Wie ist dein Kaffekonsum?

Koffein wird zu Purin und Purin (z.B im Fleisch vorh.) wird zu Harnsäure.
Harnsäure in den Gelenken macht Schmerzen (z.B. Gichtanfälle)

(Ich habe auch mehrere Amalgamfüllungen.)
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Ich mag nicht mehr

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ganz so scheint der Abbau von Koffein nicht zu funktionieren. Aber wieder einmal kommt mir mein schlechter Chemie-Unterricht in die Quere; ich versteh's im Grund nicht:
Die orale Bioverfügbarkeit des Methylxanthins liegt bei nahezu 100 Prozent. Das Verteilungsvolumen für Coffein beträgt 0,7 l/kg, das für Theophyllin 0,5 l/kg. Von den Methylxanthinen werden fünf Prozent unverändert mit dem Urin ausgeschieden. Dementsprechend werden 95 Prozent der Dosis metabolisiert. Dabei wurde eine Hydroxylierung in Position acht der C-Atome des Xanthingerüsts beobachtet. Außerdem erfolgt eine Demethylierung zu 1,7-Dimethylxanthin. Es entsteht also aus Coffein nicht etwa Harnsäure. Die Metabolisierung wird durch P450 1A2, ein Cytochrom, vorgenommen. Die Eliminationshalbwertszeit ist bei Frühgeborenen extrem lang, für Theophyllin 30 Stunden, für Coffein 50 Stunden. Auch für Schwangere ergibt sich eine ziemlich lange Halbwertszeit für Coffein (10). Bei Erwachsenen beträgt diese fünf Stunden. Enzyminduktionen zum Beispiel durch vorherige Einnahme von Rifampicin, verkürzen die Halbwertszeit. Cimetidin konkurriert mit Methylxanthinen um die Bindung an das Enzym und verlängert damit die Halbwertszeit. Die Resorption von Methylxanthinen aus Tee soll verzögert erfolgen. Das bedeutet, dass die Spitze der Konzentration von Coffein aus Kaffee abgemildert ist und der Verlauf der Blutkonzentration von Coffein protrahiert wird.
Aus dem gleichen Text:
Risiko: Brüchige Knochen
Kaffee hat aber nicht nur gute Seiten, er birgt auch einige Risiken.

Saurer Magen
Viele Menschen klagen nach dem Kaffeegenuss über Sodbrennen. Dagegen gibt es ein simples Rezept: Kaffee nie auf leeren Magen trinken! Denn nur dann stößt er sauer auf, wie holländische Wissenschaftler herausfanden.


Knochenstoffwechsel
Vor allem Frauen sollten in puncto Kaffee nicht zu sehr über die Stränge schlagen. Die Gerbstoffe des Kaffees binden nämlich Kalzium und blockieren so die Aufnahme des Minerals im Körper. Mögliche Folge: Osteoporose - brüchige Knochen - besonders nach den Wechseljahren. Frauen, die stets auf eine gute Kalziumversorgung achten, haben bei maßvollem Kaffeekonsum aber kein nennenswert erhöhtes Risiko, im Alter an der Knochenschwäche zu erkranken. Experten empfehlen, Kaffee immer mit etwas kalziumhaltiger Milch zu trinken.


Gelenkrheumatismus
Unter den "normalen" Kaffeetrinkern, die etwa vier Tassen täglich trinken, haben doppelt so viele Gelenkrheumatismus, wie Kaffee-Abstinenzler.


Schwangerschaft
Ein Übermaß an Kaffee kann eine Befruchtung hinauszögern oder sogar verhindern. Auch Schwangere und Stillende sollten ihren Kaffeekonsum drosseln. Föten und Säuglingen fehlt nämlich offensichtlich ein Enzym, welches Koffein im Körper abbauen kann. Deshalb ist bei Ungeborenen und Säuglingen die Wirkung des Koffeins besonders stark.
www.dopingnews.de/coffein.html

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich mag nicht mehr

Bertram ist offline
Beiträge: 24
Seit: 06.01.05
hallo,
kaffee ist meines erachtens nicht so das große problem, es sei denn man trinkt 1/2 liter pro tag und mehr. dann aber primär wegen der übersäuerung (auch des bindegewebes, was die schmerzschwelle senkt). selten sind haut-unverträglichkeitsreaktionen auf kaffee (interessant: weniger auf espresso).
christian, liest Du noch mit?
gruss
bertram

Ich mag nicht mehr

ostseeola ist offline
Beiträge: 218
Seit: 03.08.06
ich finde dieses forum übrigens ziemlich toll! aber das mit den ewigen amalgamfüllungen.....das ist für meinen geschmack dann wieder zu einfach! man kann doch nicht bei jedem pups mit amalgam kommen? allerdings wahrscheinlich auch nicht mit borrelliose....da kam ich bei diesem thread auch sofort drauf......

Ich mag nicht mehr

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Es ist nicht alles Borreliose. Aber bei der Konstellation Gelenkschmerzen und Müdigkeit ist es sicher nicht falsch, das mal checken zu lassen, damit die Diagnose nicht verpasst wird, zumal es unter einer Borreliose auch zu Magen-Darm-Problemen kommen kann. Ein weiterer Erreger, der zu Gelenkschmerzen und Müdigkeit führen kann, ist das Ebbstein-Barr-Virus. Yersinien und Chlamydien können ebenfalls die Gelenke angreifen. Es gibt sicher noch viele mehr.
http://www.rheuma-online.de/a-z/c/ch...arthritis.html
http://www.rheuma-online.de/a-z/y/ye...arthritis.html
http://www.rheuma-online.de/a-z/e/ep...arr-virus.html


Hier noch was neues zum Morbus Crohn:
www.welt.de/data/2006/07/18/962868.html
Hier etwas älteres zum Morbus Crohn:
www.welt.de/data/2003/07/15/133934.html

Scheint, als wäre man sich nicht ganz einig, was jetzt diese Krankheit ausmacht.

Ich mag nicht mehr

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo ostseeola,
die Leute, die letztlich - nach vielem Suchen und zahlreichen Arztbesuchen ohne Ergebnis - auf das Thema Amalgam und Borreliose kommen, haben ganz "normal" angefangen, zum Arzt zu gehen, weil bei ihnen Symptome auftraten, die ihnen nicht geheuer waren.
Oft haben diese Leute eine jahrelange Ärzte-Odyssee hinter sich, die dann damit endet, daß es heißt "alles psychsomatisch, machen Sie eine Psychotherapie". Auf einen Zusammenhang mit den Zähnen wird fast nie verwiesen, obwohl der im Rückblick dann oft ganz logisch und zeitlich auch nachvollziehbar ist.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich mag nicht mehr

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
hallo christian,
primär geht es wohl darum, die entzündlichkeit nebenwirkungsfrei herunter zu fahren; dann hast Du auch weniger oder keine schmerzen mehr. was vielen half:

antientzündlich:
- antientzündl. enzyme (bromelain u. papain)
- OPC's (hochkonzentrierte pflanzenfarbstoffe, antientzündliche wirkung)
- weihrauchpräparate (stark antientzündlich) infos z.B. hier: http://www.padma28-shop.ch/h15.htm

- meiden: fleisch, alkohohl

eine bekannte von mir hatte arthritis im knie, 6 sitzungen akupunktur u. der spuk war vorbei. ist jetzt schmerzfrei u. kann das knie wieder völlig abbeugen. war aber ein sehr guter akupunkteur.

erzähl mal wie's wirkt - good luck!
gruss
bertram
Hallo Bertram,

ich denke, du verwechselst mich mit Pumeli. Ich habe zwar auch Morbus Crohn, allerdings ohne Gelenkschmerzen.

Weihrauch nehm ich trotzdem, gegen die Entzündung im Darm. Diese OPC's kenn ich noch nicht. Hast du dazu mehr Infos?

Zitat von Bertram Beitrag anzeigen
hallo,
kaffee ist meines erachtens nicht so das große problem, es sei denn man trinkt 1/2 liter pro tag und mehr. dann aber primär wegen der übersäuerung (auch des bindegewebes, was die schmerzschwelle senkt). selten sind haut-unverträglichkeitsreaktionen auf kaffee (interessant: weniger auf espresso).
christian, liest Du noch mit?
gruss
bertram
ja, ich lese noch mit.

Ich komme sicher auf einen Liter Kaffee pro Tag. Gelenkschmerzen hatte ich trotzdem noch nie. Trinke allerdings auch noch ca. 2-3 Liter Mineralwasser.

LG
Christian

Ich mag nicht mehr

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Betreffend Gelenkschmerzen und Koffein:

Auf dieser Seite steht, dass Koffein ein Purin-Alkaloid sei, was immer das auch bedeutet:
www.biologie.de/biowiki/Koffein

und hier direkt zu Purin:
www.biologie.de/biowiki/Purin
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius


Optionen Suchen


Themenübersicht