Afterjucken

20.01.09 20:44 #1
Neues Thema erstellen

Selina1981 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 20.01.09
Ja es ist mir peinlich, aber seit mehreren Monaten habe ich dieses Problem. Angefangen hat alles, dass es in der Scheide gejuckt hat und ich Ausfluss hatte. später kam das Afterjucken dazu. Alle dachten ich hätte einen Pilz. Daraufhin wurde ich auch so behandelt. Mit Cremes und Zäpfen. Ich war bei 2 Frauenärzten, 1 Hautarzt und 1 Hausarzt. Am Ende wurde festgestellt, es war kein Pilz. In der Scheide hatte ich Kolibakterien, so dass ich 2 x Antibiotika nehmen musste und so Zäpchen. Das Scheidenjucken hat aufgehört, aber am After juckt es immer noch. Der Hausarzt meinte es wären Hämorriden. Und hat mir eine Creme und Zäpfchen verschrieben. Und jetzt meint er ich wäre gesund. Aber es ist eigentlich alles beim Gleichen: es juckt am Tag und auch in der Nacht. Und irgendwie habe ich das Gefühl dort unten feucht zu sein, bah. (es nässt irgendwie) außerdem hab ich einen Ausschlag dort.

Ich würde gern zu einem Proktologen gehen, aber es gibt hier nicht viele. Bei einem habe ich schon angerufen, aber da hätte ich über 1 Monat warten müssen.

Was soll ich machen? Was könnte es sein? Der Hausarzt meinte, Würmer wären es nicht.

Geändert von Selina1981 (20.01.09 um 20:49 Uhr)

Afterjucken

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo Selina,

hat dein Arzt für die Diagnose "Keine Würmer" die Kristallkugel benutzt? Es klingt fast so
Ich bin diesem Thema auch gerade auf der Spur, wenn auch noch nicht so weit fortgeschritten.
Alle Haustiere sollen/werden regelmäßig entwurmt, warum sollte ausgerechnet der Mensch wurmfrei sein.
Es gibt einiges an Literatur zu dem Thema und auch bei youtube, z.B. kannst du "Wurmfilme" sehen, die so gar nicht appetitlich sind

Ich hoffe, du bekommst noch ein paar Antworten von Leuten, die sich besser damit auskennen. Ich könnte dir höchstens Bücher nennen und eine Kur gegen Würmer wurde hier schon einmal erwähnt, die habe ich auch in dem betreffenden Buch inzwischen nachgelesen aber noch nicht ausprobiert.

Du kannst natürlich versuchen eine Untersuchung von deinem Arzt zu fordern, ob der Nachweis sicher ist, weiß ich aber auch nicht

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Afterjucken
Männlich Sternenstaub
Hallo Selima,
ich denke, dass Du etwas hast, dass sich mit den entprechenden Untersuchungen...Blut,Abstrich u.s.w. feststellen lassen wird...
Natürlich können es auch Pilze sein, denn, schau mal, ein negativer Befund heisst nicht, dass Du keine Pilze hast...
Ich rate Dir sehr, dass Du Dich zur Klahrheit noch absicherst und wie gesagt Abstriche der Scheide und des Afters machen lassen tuhst, Kulturen anlegen ist wichtig um der ganzen Geschehnisse auf den Grund gehen zu können...

Was wahr den vor ein paar Monaten?
Was wahr, als alles begonnen hat?
Das ist sehr wichtig, um auf die Ursache zu kommen...

Mach Dir bitte keine Sorgen...

Liebe Grüße Jogi

Afterjucken

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Zitat von Selina1981 Beitrag anzeigen
Ich würde gern zu einem Proktologen gehen, aber es gibt hier nicht viele. Bei einem habe ich schon angerufen, aber da hätte ich über 1 Monat warten müssen.
Was soll ich machen?
Hallo!

in deiner Situation würde ich mir den nächstmöglichen Termin bei diesem Proktologen geben lassen, damit ich den für alle Fälle schonmal habe. ein Monat vergeht rasch, und sollte sich bis dahin nichts geändert haben, kannst du wenigstens dann zu einem echten Facharzt gehen. des weiteren würde ich sämtliche Proktologen im Umkreis anrufen, die ich ausfindig machen kann, auch wenn dafür eine längere Anfahrt nötig wäre. wenn du mehrere Alternativen hast, dann hast du wenigstens eine gewisse Auswahl. vielleicht bietet dir ja jemand schon viel früher einen Termin an. Schätzungen von deinem Hausarzt und Herumgerate im Forum, helfen dir ja nicht konkret weiter.

Grüße und gute Besserung
Gina

Geändert von Gina-NRW (22.01.09 um 13:17 Uhr)

Afterjucken

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Selina,
Schon gelesen ?
Afterjucken

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Afterjucken

Selina1981 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 20.01.09
Hallo

also ich war bei einer Proktologin. Ich habe tatsächlich Hämorrhoiden. Und ein Analekzem.

Habe wieder Zäpfchen und Creme bekommen und sie hat die Hämorrhoiden verödet. Außerdem bekam ich alle möglichen Anleitungen mit (z.B. dass ich meine Ernährung ändern soll usw.)

Das Jucken ist aber leider noch da, ist zwar ein wenig besser geworden, aber wie gesagt immer noch nicht weg. (war am 22.1. beim Arzt) Am 19.2. hab ich noch mal einen Termin. Sie meinte sie kann mir nicht garantieren, dass das Jucken weggeht. Das würde nur in 80 % aller Fälle weggehen. und jetzt fängt es leider auch wieder in der Scheide an zu bitzeln. Bei der Frauenärztin war ich auch schon. Und die meint sie kann da nix machen, solange das andere Problem nicht weg ist. Ich kann langsam echt nicht mehr. Ich weiß es gibt Schlimmeres, aber ich fühl mich total unwohl. :(

Afterjucken

Selina1981 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 20.01.09
Zitat von zantos Beitrag anzeigen
Hallo Selina,
Schon gelesen ?
Afterjucken

Zantos
die seite hab ich schon gelesen. durch google gefunden.

Afterjucken

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hast Du es schon mit Sitzbädern versucht. Man kann da verschiedene Sachen verwenden:

- Kamille
- Salz
- Salbei
- Tannolact

www.haemorriden.net/haemorrhoiden/behandlung/content-121705.html;jsessionid=28E0E946AEEDF0A4160528DC90F 817B0

Gruss,
Uta

Afterjucken

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Ob nun Pilze oder Hämorrhoiden -das führt im Endeffekt aufs gleiche hinaus. Persönlich habe ich z.B. Hämorrhoiden bekommen nachdem ich zu sauer wurde d.h. zu viel Fleisch gegessen habe. Demnach müßten dann alle Eskimos Hämorrhoiden bekommen ... Allerdings essen die ihr Fleisch weniger "durchgebraten", sodaß noch viele Vitamine drin bleiben und sie nicht ganz so chemisch verseucht werden.

Das ist dann auch der entscheidene Punkt, der zu einer Bindegewebsschwäche führt. Koschere Nahrungsmittel (besonders Fleisch) führen nicht zu diesen Symptomen.
(Krampfadern, Orangenhaut, Schnarchen, Hämorrhoiden, Herzschwäche, Blähbauch). Das Bindegewebe bleibt damit elastisch und kann sogar wieder entgiften. Es wirkt fester. Das industriell veränderte Lebensmittel auch die Verdauung (Darmflora) erheblich stören, sollte klar sein und das das dann wieder zur Verpilzen führt genauso ... So hängt dann das eine mit dem anderen zusammen.

Interessant wäre es, dazu mal etwas über die Bindegewebsschwäche zu lesen, bevor man versucht die Symptome anderweitig zu lindern:
http:// freenet-homepage.de/gesundheitsprobleme/Bindegewebsschwaeche.htm
Dem Bindegewebe fehlt:
1. Vitamin C mit Bioflavonoiden z. B. Rutin
2. Vitamin B6 (also der gesamte B-Komplex)
3. Das Spurenelement Zink (als Enzymspender)
4. essentielle Aminosäuren, im besonderen Lysin, Prolin und Threonin
5. Kieselsäure (als Nahrungsmittel Hirse)
(Anmerkg: Wird das nicht auch zur Entgiftung eingesetzt ?)


Dazu Dr. Scheel: Hämorrhoiden resultieren aus einem
venösen Stau des Blutes. Zusammen genommen kann das zu einem Leber/Galle Problem führen, bei dem der Körper nicht mehr in der Lage ist, richtig und ausreichend zu entgiften. Ein Rückstau in der Pfortader wäre die Folge, der sogar zu toxischen Belastungen im Körper führen kann. Wenn z.B. an der Zunge die Zahnabdrücke am Zungenrand zu sehen sind oder wenn das Weiße im Auge, von roten geschlängelten Äderchen durchzogen ist, dann neigt derjenige zu einem venösem Stauungsproblem. Ballastsoffreiche Ernährung bewirkt nur insofern etwas, da hierdurch Giftstoffe besser aufgenommen werden können und der Stuhl weicher wird. Die Hämorrhoiden bleiben aber ...

Hierzu auch Dieter Berweiler: "Es geht bei Hämorrhoiden auch darum, den Leber- und Gallenfluss auf natürliche Weise anzuregen und die Entgiftungsfunktion der Leber zu stärken. Dazu eignet sich am besten Angelika als Entschlackungsmittel, Eisenkraut zur Leberregeneration und Schöllkraut, um den Gallenfluss (Abtransport der Giftstoffe) anzuregen."

Oder Dr. Lenhard: Normalgewichtige leiden weitaus seltener unter den lästigen Symptomen wie Juckreiz und wunder Haut im Analbereich. Das muß nicht nur daran liegen, daß durch das Übergewicht der gesamte Halteapparat mit seinen Bändern und dem Bindegewebe überlastet wird. Daß kann genauso gut mit der Qualität der Nahrung zusammen hängen, denn Übergewichtige achten oft weniger auf die Qualität ihrer Nahrung, wodurch die Elastizität des Bindegewebes verloren geht.

So und ähnlich dürfte langfristig der Lösungsansatz aussehen ...

Afterjucken

Eggi ist offline
Beiträge: 1
Seit: 03.03.09
Hallo Selina

Hier mein "Zaubermittel":

Hol dir Rizinusöl aus der Apotheke und trage es bei Beschwerden örtlich auf.


Gruss

Eggi

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht