Magenkrämpfe und Durchfall nach Blinddarm-OP, Schwindelanfälle

18.01.09 14:52 #1
Neues Thema erstellen

Dreamboy1605 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 18.01.09
Hallo zusammen,

im Juni 2006 wurde mir der Blinddarm (Wurmfortsatz) entfernt. Nachdem ich das Krankenhaus 6 Tage später verlassen durfte wollte ich die Hose, welche ich am Tag der Einweisung an hatte anziehen. Aber zu meinem Erstaunen passte sie nicht mehr. Ich fand es anfänglich seltsam später aber dachte ich mir das durch die OP vielleicht Luft im Bauch war die noch raus muss. Aber auch 2 Wochen nach der OP passte mir die Hose nicht mehr. Das ich an Gewicht in den 6 Tagen zugenommen habe halte ich für unwahrscheinlich, da ich erst 2 Tage nach der OP leichte Kost (wie Brühe) bekam. Wochen später nahm ich an Gewicht zu. Nach 3 Monaten habe ich 20 KG mehr auf die Wage gebracht. Und bringe es heute leider immer noch. Ist das normal? Ich habe mein Essverhalten nicht geändert. Also ich habe nicht 3-mal Nachschlag geholt oder so. Ganz normal Frühstück, Mittag und Abendbrot. Wie kann das sein?

Eine weitere Neuerung nach der OP war, dass ich etwas flüssigen / breiigen Stuhlgang hatte und leider bis heute habe. Eigentlich müsste sich das doch nach 3-4 Wochen wieder normalisieren. So ein normaler Stuhlgang ist bei mir jetzt ganz selten. Früher habe ich nie so viel Toilettenpapier verbraucht wie ich es nach der OP brauche. Das ist doch nicht normal. Oder? Was auch seltsam ist nach der OP kann ich keine Milch mehr trinken. Jedes mal nachdem ich eine Tasse Milch trank hatte ich ca. 2 Stunden später richtigen flüssigen Durchfall und Bauchschmerzen. Seitdem lasse ich Milch nun weg auch wenn ich sie früher gerne getrunken habe. Kaffe bringt allerdings die gleichen Beschwerden mit sich und zusätzliche starke Bauchschmerzen und Magenkrämpfe.

Nachdem ich meinem Arzt 2 Jahre mit diesen Leiden auf die Nerven ging veranlasste er eine Magen- und Darmspiegelung. Diese erfolgten im September 2008 (Magenspiegelung) und im Oktober 2008 (Darmspiegelung). Die Magenspiegelung hatte keine Befunde erbracht. Ich hatte nur eine gerötete und gereizte Magenschleimhaut und bekam ein 2 Antibiotikas gegen den Helicobacter. Diese habe ich nach Vorschrift eingenommen. Zudem bekam ich Omeprazol NT 20 mg, welches ich jeweils vorm Essen einnehmen soll. Das habe ich auch gemacht. Manchmal so hatte ich den Eindruck hat es geholfen.

Die Darmspieglung brachte nur den Befund, dass man sah das ich Durchfall habe – mehr nicht.

Leider habe ich diese Beschwerden (Bauchschmerzen, Magenkrämpfe und Durchfall) heute immer noch, trotz dem Omeprazol, welches ich täglich einnehme.

Was kann das sein? Was für eine Krankheit habe ich? Wer kann mir helfen?

Eine Woche vor Weihnachten habe ich ein neues Leiden festgestellt. Ich habe des Öfteren Schwindelanfälle. Manchmal bin ich schon mit Schwindel aufgestanden. An einem Tag war es besonders schlimm, also ging ich in die Notaufnahme des Krankenhauses. Diese haben den HNO-Bereich untersucht und festgestellt, dass der Schwindel nicht aus diesem Bereich kommt. Am nächsten Tag wurde ein CT gemacht. Dabei stellte man eine Zyste am Kleinhirn fest. Diese ist nach Angaben der Ärzte nicht Verursacher des Schwindels. Die Zyste soll ich schon seit Geburt an haben. Das kann ich aber nicht bestätigen, da vorher noch nie ein CT gemacht wurde. Woran kann es liegen das mir schwindelig wird? Und warum geht der Schwindel nicht gleich wieder weg sondern bleibt manchmal über Stunden? Die Ärzte dachten an Stress oder persönliche Probleme. Dies kann ich aber ausschließen, da sowas nicht vorliegt. Ich hatte sogar Urlaub zu dieser Zeit und habe alles in Ruhe erledigt was zu erledigen war.

Kann mir jemand sagen was ich habe? Kann mir jemand sagen was man noch für Untersuchungen machen kann um die Ursache meiner Leiden festzustellen? Es macht manchmal mit den ganzen Leiden zusammen keinen Spaß mehr!

Ich bin 22 Jahre alt oder jung. Ich rauche bis zu 12 Zigaretten am Tag. Ich trinke sehr selten Alkohol. Drogen nehme ich keine. Ich bin 1,83 Meter groß und wiege seit 2006 nunmehr 100 KG. Früher habe ich immer so an die 80 KG gewogen.

Mein Arzt hilft mir auch nicht bei meinem Vorhaben, dass ich abnehmen will.

Danke schon mal im Voraus!


Magenkrämpfe und Durchfall nach Blinddarm-OP, Schwindelanfälle

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Dreamboy,

das ist gar keine schöne Geschichte, und ich kann gut verstehen, daß Du Dir Sorgen machst und Dich wieder gut fühlen möchtest.

Als erstes würde ich versuchen, über den Hausarzt den Op-Bericht zu bekommen.Vielleicht ist da irgendetwas geschehen, was diese Veränderungen bewirkt hat?

Dann würde ich mit den Intoleranzen beschäftigen:
- Laktose-I; Gluten-I., Histamin-I. , Fruktose-Intoleranz
Vielleicht hast Du eine oder auch mehrere davon entwickelt; leider gibt es das.

Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit >Ernährung

Omeprazol:

Hast Du denn eine vermehrte Magensäureproduktion und eine Speiseröhrenentzündung ? Oder warum sollst Du das Omeprazol nehmen? Es ist ja nicht gerade ein harmloses Medikament:

Warnhinweise!
Die regelmäßige Durchführung von Sehtests wird empfohlen.
Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?
Eingeschränkte Leber- und Nierenfunktion
Kinder unter einem Jahr
Schwangerschaft und Stillzeit
Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte das Medikament möglichst nicht angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich.

Nebenwirkungen
....
Überempfindlichkeit der Haut gegen Sonnenlicht (Photosensibilität) (Gelegentlich)
Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, z.B. Hautrötung, Juckreiz, Ausschlag, Quaddelbildung (Gelegentlich)
Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung (Gelegentlich)

Wechselwirkungen
Omeprazol verändert den ph-Wert im Darm. Arzneistoffe deren Aufnahme in den Körper vom ph-Wert abhängig sind, können in ihrer Wirksamkeit beinträchtigt sein. Bsp.: Ketoconazol gegen Pilzerkrankungen.
.....
Omeprazol AL T 20 Magensaftresistente Tabletten | NetDoktor.de

Am Ende hast Du diese Magenprobleme, weil Du das Omeprazol nimmst? Ich würde auf jeden Fall mal ausprobieren, wie es Dir ohne geht.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht