Schlechte Darmbakterien, ich weiß nicht mehr weiter

12.01.09 22:37 #1
Neues Thema erstellen
Schlechte Darmbakterien, ich weiß nicht mehr weiter

brendawittek ist offline
Beiträge: 1
Seit: 09.06.11
Hallo!
Leider bin ich kein Fachmann für Darmbakterienaufforstung, ich würde aber gerne eine Rückmeldung zu Lactobact geben. Aufgrund häufiger Infekte mit antibiotischer Behandlung meiner beiden Kinder empfahl mir ein guter Ernährungsmedizinier, die Darmflora mit Lactobact Junior aufzubauen. Eine Packung kostet 35,60€ - wow, aber für die Gesundheit meiner Kinder war ich das mehrmals bereit zu zahlen, wie mir der Arzt sagte nach jedem Magen-Darm-Infekt und antibiotischer Behandlung. Aus dem Präparat habe ich Joghurt hergestellt, wie auf der Packungsanleitung empfohlen, was immer gut klappte. Nun habe ich zum wiederholten Male das Präparat nachgeordet mit dem Ergebnis, das die Milch nicht fest wird - wenn hier Bakterien zugange wären, müßte das meiner Meinung nach aber zumindest in Ansätzen passieren. Diese Packung war definitiv schadhaft. Am Telefon wurde ich dazu nur abgewimmelt. Also Vorsicht, vielleicht geschieht das öfter und wenn man nicht gerade Joghurt daraus macht, merkt man es gar nicht, zahlt so viel Geld umsonst und es hat absolut keinen Effekt. Es gibt ja auch noch andere Produkte in der Apotheke.
Viele Grüße, Brenda

Schlechte Darmbakterien, ich weiß nicht mehr weiter

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Ich war mit Lactobact omni FOS recht zufrieden (2 Messbecher in ein Glas Wasser)

Schlechte Darmbakterien, ich weiß nicht mehr weiter

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Zitat von MIA43 Beitrag anzeigen
Zu meiner Ernährung: Manchmal kann ich ein paar Tage lang eine Banane essen, gelegentlich ein Stück selbstbelegte Pizza mit Schinken + Käse, gelegentlich kleine Mengen Fleisch (Schweinefilet oder Pute, Huhn), von Fleisch wird mir aber schon beim Essen übel, dazu Kartoffelklöße oder selbstgemachte Semmelknödel ohne Zwiebel aber mit glatter Petersilie, öfters (meistens 2x wöchentlich mit Unterbrechungen) Blattsalat, Salatgurke mit einem ganz bestimmten Joghurtdressing und glatter Petersilie, Kartoffeln kann ich auch essen, wenn ich nicht gerade stärkere Beschwerden habe; also meistens esse ich wie oben beschrieben Brot/Frischkäse/Joghurt, in guten Zeiten das andere 2x wöchentlich.
Hallo MIA43,

mit der Ernährung, wenn Du sie schon über Jahre umsetzt, bist Du im starken Vitalstoffmangel. Und da der Darm gestört ist, ist die richtige Vewertung ja auch noch ein Problem.

Verträgst Du denn kein Gemüse? Zum Beispiel gedünstete Karotten, Pastinaken? Oder Zucchini? Diese sind mild und eigentlich Schonkost.

Es wäre sehr wichtig, dass Du so isst, das Dein Körper an Vitamine kommt (die sind weder in Salat noch in Gurke groß vorhanden).

Und insgesamt isst Du zu viel stärkehaltige KH (Brot, Kartoffeln, Pizza, Semmelknödel) ... die sind eigentlich nur für die Sättigung gut, aber enthalten kaum wichtige Stoffe für den Stoffwechsel. Zudem kommt eine Getreideunverträglichkeit auch sehr häufig vor, gerade bei Darmproblemen.

Wie stark ist denn der B-Komplex dosiert? Diesen halte ich für sehr wichtig, denn B6 z.B. ist wichtig für die Schleimhäute im Magen-Darmtrakt. Ein Mangel kann auch zu Übelkeit führen.

Allerdings kann Deine Übelkeit auch von Candida kommen, so ging es mir jedenfalls damals, das war mein Leitsymptom.

(Und Mesalazin und AB können natürlich auch zu Übelkeit führen.)

Isst Du noch Süßes bzw. Zucker?

VG
julisa


Optionen Suchen


Themenübersicht