Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

18.07.06 15:02 #1
Neues Thema erstellen
Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das sind wirklich ganz spannende Links, Anne
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Lari

Aufgrund des Stuhlganges könnte es eine Glutenintolleranz sein, ohgne das es gerade eine klassische Zölliakie ist. Wenn Du aber auch trockene Haare, haut oder lippen hast empfehele ich dringend Omega3 Fettsäuren, ist dann wahrscheinlich (auch) ein Fettsäuremangel.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Mona ist offline
Beiträge: 8
Seit: 09.01.07
Hab gerade Deine Krankengeschichte gelesen,wenn Du inzwischen nicht schon alles ausprobiert hast,schau doch mal bei www.pulsamed.de rein.
Die testen bis zu ,ich denke,240 Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
Gruss Mona

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Nur eine Frage: wenn dann also 240 Nahrungsmittel getestet werden und dann der Befund kommt, daß man davon 46 nicht verträgt (zum Teil welche,die man nicht kennt oder noch nie gegessen hat): wer hält es eigentlich durch, diese konsequent zu meiden? Und was passiert, wenn man dann wieder anfängt, alles zu essen: muss man dann nicht gleich wieder neu testen lassen?

Ich finde übrigens diesen Hinweis recht lesenswert:
Die vorstehende Aufzählung erhebt keinen Anspuch auf Vollständigkeit. Die vorstehende Aufzählung ist nicht als Hinweis zu verstehen, dass der IgG-Antiköpertest gegen Nahrungsmittel Select 181 die vorgenannten Beschwerden heilt. Bei einem unter chronischen Beschwerden leidenden Patienten, die auf ein Entzündungsgeschehen zurückzuführen sind, macht es Sinn zu prüfen, ob IgG-vermittelte Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten Auslöser dieses Entzündungsgeschehens sind, insbesondere wenn andere Auslöser nicht gefunden wurden. Durch die Beachtung der Resultate des Testes Select 181/Plus ist ein Rückgang der Beschwerden möglich. Dies wird jedoch ausdrücklich nicht garantiert, jeder Mensch reagiert anders!
www.select181.de/nahrungsmittel-allergien

Uta

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Mona ist offline
Beiträge: 8
Seit: 09.01.07
Hallo Uta,
ich denke mit dem Hinweis sichert die Firma sich ab.Es käme ja auf einen Versuch an.Im Forum hab ich gelesen,dass der Test nicht unbedingt wiederholt werden muss.Versteh das bitte nicht als Reklame für das Labor.
Ich bin darauf gestossen,bei der Suche nach Hilfe gegen meine Beschwerden.

Gruss Mona

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Natürlich muss sich die Firma absichern, und sie darf ja keine "Heilsversprechen" machen. Früher hatte sie diesen Zusatz nicht drin. Da gab es also wohl Probleme.

Du weißt hoffentlich schon, daß die Diskussion um diesen Test da ist und es viele Stimmen gibt, die davon abraten mit der Begründung, daß im Körper in dem Moment, in dem man etwas ißt, auch sofort IgG-Antikörper gegen die gegessenen Nahrungsmittel entstehen, die dann aber wieder verschwinden.
Wir hatten das Thema hier auch schon.

Gruss,
Uta

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Mona,

ich habe Nahrungsmittelunverträglichkeitstests dieser Art gemacht, sie waren teuer und gebracht haben sie im Grunde gar nix .

Es haben so viele Nahrungsmittel als unverträglich getestet, dass es für mich sehr mühsam gewesen wäre, eine längere Diät durchzuhalten. Ich habe einmal 2 Wochen eingeschränkt gegessen, später noch einmal für 3 Wochen. Während dieser Zeit habe ich abgenommen (was bei mir nicht angezeigt ist) und viele der angeblich "passenden" Lebensmittel eben NICHT gut vertragen. Merkwürdigerweise waren die Nahrungsmittel, von denen ich weiss, dass sie mir nicht so gut bekommen, nicht auf der Verbotsliste .

Das alles hat mir zu denken gegeben und ich habe mich entschlossen, das Thema als beendet zu betrachten.

Es ist individuell sicher verschieden, ob man sich auf diese Tests wirklich verlassen kann bzw. ob sie zutreffen. Also muss jeder selbst entscheiden, ob er diese teure Angelegenheit durchführen lässt .

LG,

uma

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Tini2 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 28.03.04
Hallo Larifari,

ich habe hier einen Test machen lassen,musste allerdings selber zahlen...

www.pulsamed.de

Liebe Grüße Tini

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

Tini2 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 28.03.04
...sorry,ist der gleiche Test wie oben erwähnt

Tini

Nahrungsmittelunverträglichkeit? Wenn ja gegen was?

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Nur eine Frage: wenn dann also 240 Nahrungsmittel getestet werden und dann der Befund kommt, daß man davon 46 nicht verträgt (zum Teil welche,die man nicht kennt oder noch nie gegessen hat): wer hält es eigentlich durch, diese konsequent zu meiden? Und was passiert, wenn man dann wieder anfängt, alles zu essen: muss man dann nicht gleich wieder neu testen lassen?
Also, ich hab ziemlich genau ein Monat durchgehalten, wobei der Quark den ich vor kurzem gegessen hab, warscheinlich das kleinste übel war, das ich meinem Verdauungsystem zur Zeit zugemutet hab.

Das Ziel ist ja, das man die Unverträglichen Sachen nach der Karenz langsam wieder einschleicht und auf mögliche Unverträglichkeitssymtome achtet. Ein Neutest sollte nicht erforderlich sein.

Das man auf Nahrungsmittel trotzdem reagieren kann, auch wenn der IgG-Test negativ war, ist meiner Meinung nach klar. Wenn ich wegen einer FI keinen Apfel vertrag, ist es zwar nett zu wissen, das das Eiweiß im Apfel ok wäre, Sorbit bleibt trotzdem drinnen. Das gleiche gilt für Nickel, IgE-Allergien, Histamin, Laktose, Jod, ... es gibt leider unzählige Sache auf die man reagieren kann.

Ich finde schon, das mir der Test etwas gebracht hat. Allerdings vorbehaltlos weiterempfehlen würd ich ihn, wegen des stolzen Preises nicht.

Die Abklärung von Laktose, Fruktose, Gluten und Histamin finde ich viel wichtiger und wird von der Kasse übernommem. Allerdings wäre ein IgG-Test nur auf Gluten und Milch auch interresant (Basisallergie).

Alles Gute


Optionen Suchen


Themenübersicht