Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

08.01.09 15:11 #1
Neues Thema erstellen
Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Ja ich finde auch das reicht vollkommen deshalb bin ich zur Zeit auch arbeitsunfähig leider..bestimmt worden ja ich weiß aber nicht ob ein Mangel Bestand oder wieder besteht habe im April 3 Sprtizen innehalb von einer Woche bekommen.. seit dem wurde er nicht mehr bestimmt glaube ich muss da mal nachhaken.. das könnte natürlich sein
Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Guten Abend

Ich wollte nur mal was wichtiges loswerden...
Vielen Dank für alle Tipp´s und Ideen...
Ich habe schon sehr viel neues in Erfahrung bringen können durch dieses Forum.. ich weiß ich bin noch lange nicht am Ziel und auch ne richitge Ursachen konnten wir noch nicht ausmachen aber das wird schon werden...

Gruß Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Hallo forum^^

nun ja ich bin ein wenig verzweifelt habe mit meinem Arzt gesprochen eben am Telefon habe ihn mehrere Fregen gestellt in Richtung Mangelercheinungen (Vitamin B12 ect) im blutbild ist dieses jedoch alles unauffällig.. er meinte zu mir es läuftdaraus hiaus das ic demnächst eine Leistungsaufbaurehabilition bekomme und dann werde ich wieder arbeiten gehen. Nun ich spiele echt mit dem Gedanke danach gar nicht wieder zu Arzt hin zu gehen sie finden ja doch nix. Meine Erkrankung ist von alleine gekommen dann geht sie bestimmt auch alleine wieder. Ich muss einfach wieder zur Arbeit. Ich möchte mich wieder sportlich betätigen.. usw. so ist das alles blöde.. Er meint zu mir nach der Reha kann es gut möglich sein das ich nochmals in die Klinik muss und dann werden alle Untersuchungen und Test´s wiederholt. Wozu? Wozu dann die Reha?
nunja sorry aber das musste einfach mal raus...
Gruß Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich KimS
Hallo Pummeluff,

Das was der Arzt da sagt verstehe ich auch nicht so... der Eisenzufuhr sollte doch zu irgendwelche besserungen Führen, die auch messbar sind oder? Ich dachte dass die bisher noch nichts an konkrete messbare Besserungen gebracht hatte.

Reha ist an sich natürlich nichts verkehrtes. Trotzdem denke ich dass es sinnvoll sein könnte Dich mal bei einem Umweltmediziner einen "Second Opinion" zu holen zu Deiner Eisenmangelanämie.

Herzliche Grüsse,
Kim

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Guten Morgen

So mein Hausarzt hat jetzt erst mal 3 Wochen Urlaub ohne eine Vertretung das kann ja lustig werden..
Ich habe da mal eine Frage an euch!
Ich habe aufgrund des Eisenangels Hautprobleme aber nur im Gesicht. Ich würde sagen das geht eher so in die Richtung Mückenstiche ohne Stiche .. schwierig zu erklären sind kleine oder größere rote Stellen die Ähnlichkeit mit Pickeln haben. Sie haben aber keinen Herd. Sie jucken teilweise und manchmal entzünden sie sich auch. Es ist keine Allergie oder sowas die Ärzte haben mir gesagt das kommt definitiv von der Anämie. Weil mein Körper zur Zeit keine Heilungskraft in die Haut inverstiert oder so ähnlich.
Meine Frage nun: Hat von euch jemand eine Idee was man dagegen machen könnte? Leute die nix von der Anämie wissen (es steht ja nicht auf meiner Stirn geschrieben) denken es sei Akne oder keine Ahnung. Ich möchte es auch selbst los werden weil erstens sieht es nicht schön aus und zweitens weiß ich nicht wenn die sich entzünden können es auch Narben werden.

Ich war gestern in der Apotheke die haben leider auch keine wirklich Idee gehabt..
Bitte habt ihr eine Idee?
Gruß Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bei Eisenmangel wird die Haut - auch im Gesicht - ja trocken. Ich denke, dadurch ist die Anfälligkeit für Hautentzündungen auch größer. Da die Ursache aber Eisenmangel ist, wäre eine fettende Hautcrème nicht wirklich hilfreich, aber vielleicht trotzdem einen Versuch wert?

Manchmal ist Homöopathie der Ausweg, wenn die Schulmedizin ratlos ist.
Du könntest Dir einen klassischen Homöopathen mit großer Erfahrung suchen und dort fragen, was er denn vorschlägt. Das Dumme daran ist, daß die Erstanamnese eine reine Privatleistung ist. Aber da lohnt es sich, herumzufragen.

Gerade durch Zufall gefunden:
Stauffers homöopathisches ... - Google Buchsuche

Gruss,
Uta

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Anne B.
Hallo Pummeluff,

versuche es mal mit Mirfulan für's Gesicht, einer Wund- und Heilsalbe aus der Apotheke. Die enthält neben Lebertran auch sehr viel Zink. Ich nehme die täglich für's Gesicht und habe keinerlei Probleme damit, weder unreine Haut o. ä. Die schützt die Haut auch sehr gut im Winter, ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig zu Beginn wegen des Geruchs.
Ansonsten würde ich dir vor dem Aufsuchen eines Umweltmediziners dringend einen Endokrinologen empfehlen. Mit dem Knochenstoffwechsel meinte ich Laborparameter betreffend Osteoporose, da lange Cortisongaben sich auch negativ auf den Knochensoffwechsel auswirken können. Ebenso auf die Nebennieren. Die Schilddrüse ist abgeklärt worden? Elektrolythaushalt?
Wie ist denn deine Ernährung? Isst du Eiweiß, Fleisch?
Deine leichte Milzvergrößerung und die Anzahl der roten Blutkörperchen im Normbereich sprechen eigentlich dafür, dass deine roten Blutkörperchen zügig aussortiert werden, also nicht besonders alt werden. Eine Milzvergrößerung tritt aber auch beim EBV-Virus (Pfeiffersches Drüsenfieber) auf. Bei einigen Verläufen auch eine Anämie. Hattest du ev. Halsschmerzen und geschwollene Lymphknoten am Hals in der letzten Zeit? Wurden Leberwerte von deinen Ärzten bestimmt? Seit wann hast du denn den Eisenmangel und wie waren deine Werte früher?

Viele Grüße, Anne B.

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Hallo Anne

ich möchte jetzt mal bischen auf deine Antwort eingehen vielen Dank erstmal dafür..
Die Salbe werde ich mir Montag in der Apotheke besorgen und ausprobieren weil das mit der Haut nervt wirklich.. nicht das man sich nur krank fühlt man sieht auch noch so aus.. schon von weiten kann man erkennen das irgendwas nicht in Ordnung ist und das belastet die sowieso schon gebeutelte Psyche nochmehr. Ich bin echt fertig. Ich soll ja eine Reha bekomen der Antrag darauf läuft seit 5. November.. habe gestern erst Bescheid bekommen das ich am 9.02 zur sozialmedizinischen Untersuchung muss was machen die da mit mir?
Nichts geht voran habe mit meiner Arbeitsstelle telefoniert um die auf den laufenden zu halten, die sind natürlich wenig begeistert. gut sie können mich nicht entlassen aber machen am Telefon ihrem Unmut schon deutlich. Was soll ich nur tun.

Also bei mir wurde festgestellt das ich eine alte EBV Infektion hatte die aber schon länger her sein soll. Wann habe ich nicht mitbekommen. Ich habe eigentlich fast jeden Tag Halsschmerzen seit Jahren. Lymphknoten sind alle Ok! Schilddrüse ist laut Blutwerte in Ordnung Ultraschall oder so wurde nie gemacht weil da gab es keinen anlass so die Ärzte. Mit den Knochen ist glaube ich auch alles OK. Habe Rückenschmerzen von einem Bandscheibenvorfall L5-S1, meine rechte Schulter schmerzt seit einem Reitunfall 2007, habe mir da eine Fissur im Schlüsselbein zugezogen, wäre nur noch ne BWS Skoliose sonst ist alles Ok. Der Elektrolythaushalt mhm keine Ahnung.. Glucose, Kalium, Eisen sind immer bischen zu niedrig der Rest bisher im Normbereich soviel ich weiß. Ich ernähre mich eigentlich gesund Obst, Gemüse, Fleisch nicht regelmäßige Mahlzeiten weil mir zur Zeit fast vollkommen der Appetitt fehlt aber genug denke ich..

hab ich was vergessen?
Lg Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Anne B.
Hallo Pummeluff,

es ist schade, dass deine Kollegen drängeln, obwohl es dir schlecht geht. Genesungswünsche wären angebrachter. Aber so ist es nunmal. Keine leichte Situation für dich.
Was der sozialmedizinische Dienst macht, weiß ich nicht. Vielleicht hängt das mit der beantragten Reha zusammen.
Ich denke, du brauchst jetzt viel Geduld, um auf die Beine zu kommen. Ich würde wie bereits gesagt, so schnell es geht, noch einmal zum Endokrinologen gehen, danach zum Umweltmediziner.

Liebe Grüße, Anne B.

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Hallo Anne

Ja ich weiß Geduld.. nun ich bin eigentlich ein sehr geduldiger Mensch.. Das größte Problem ist das sich die Ursache für meine Erkrankung sich der Diagnose entzieht.. das belastet.. ich bin seit September in einer Situation die es mir schwer macht optimistisch zu bleiben.. dazu kommt ich bekomme keinerlei Überweisugen mehr zu irgendeinem Arzt außer dem Hämatologen mit der Bergründung wir müssen erst die Infusionstherapie beenden und schauen was passiert es wird solange keine Diagnostik mehr betrieben.. Mir sind als Kassenpatient die Hände gebunden ein Endokrinologe behandelt oder untersucht dich nicht ohne Überweisung.. selbst leisten kann ich mir die Untesuchungen nicht.. meine Arbeitskollegen sind bisher eigentlich ganz gut umgegangen mit der Situation nur mittlerweile ändert sich die Stimmung, denn wenn ich mit ihnen telefoniere höre ich mich ja eigentlich nicht krank an.. ne ich hab ja auch keinen Schnupfen.. ich finde ab einer bestimmten Zeit die ein Mensch krank geschrieben ist der normalerweise nur am wühlen ist und von heut auf morgen wirklich nichts mehr machen darf stellt sich eine Art Aufgabemechanismus ein.. verstehst du was ich meine. ich neige nicht zu Depressionen oder psychischen Störungen aber wenn man niemanden hat mit dem man sich über sowas unterhalten kann weil alle denken du kommst damit schon klar kann einen das sehr belasten..

gruß Pummeluff


Optionen Suchen


Themenübersicht