Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

08.01.09 15:11 #1
Neues Thema erstellen
Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Anne B.
Hallo Pummeluff,

du schreibst, dass du Leistungssportler bist. Hast du in der Vergangenheit mal über längere Zeit Erythropoietin bekommen? Soll ja im Leistungsport oft vorkommen . Das kann die Eisenspeicher schnell leer machen, insbesondere wenn man gleichzeitig eine Resorptionsstörung hat.

Viele Grüße, Anne B.

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Hallo Anne

Ja ich bin Leistungssportler.. in meiner Jugend bis zu meinem18 Lebenjahr war ich Mittelstreckenläufer und ich spiel Volleyball ich war auch gar nicht so schlecht hatte nie gesundheitlich Probleme... dann bekam ich aus irgendeinem Grund meinen Husten.. der von Jahr zu Jahr schlimmer wurde.. mit dem laufen muste ich aufhören weil es Luftmäßig nicht mehr ging.. Bin dann im Leistungssport Volleyball eingestiegen..
EPO habe ich nie genommen auch keinerlei anderer Drogen oder Aufputschmittel.. Ich bin überzeugter Nichtraucher, und trinke nur ganz selten Alkohl, ich ernähre mich nach einem Ernährungsplan der uns zusammengestellt wurde vollkommen ausgewogen, ich betreibe viel Sport, bin viel an der frischen Luft..
Die Ärzte in der Klinik beim Letzten Aufenthalt habe denVorschlaggemacht jetzt mit EPO anzufangen um rote Blutkörperchen zu bildn.. das könten sie aber erst wenn er Eisenhaushalt aufgefüllt ist vorher bringt das gar nix..

Gruß Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Anne B.
Hallo Pummeluff,

ich möchte dich keineswegs in Richtung Doping schieben, falls das so rüberkam .
Du bekamst lange Zeit Cortison, was zu verschiedenen Störungen führen kann. Wurdest du denn auch endokrinologisch untersucht? Nebennieren, Knochenstoffwechsel etc.? Cortison wirkt sich auch dort aus, was wiederum zu einem, von einem Eisenmangel unabhängigen, gestörten roten Blutbild führen kann.

(Wobei Cortison übrigens auch ein Dopingmittel ist, dass jedoch als Spray bei Asthma im Sport erlaubt ist Cortison im Sport - gesundheit.com )

Die Behebung eines Eisenmangels mittels Infusionen soll mehrere Monate dauern.

Viele Grüße, Anne B.

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Der Husten ist nach wie vor vorhanden zu jeder Tagesziet Wetter und Temperatur unabhängig.. mit und ohne Belastung starker Husten zur Zeit dafür keine Medis..
Hast Du Dir die Wohnung mal angeschaut, in der Du lebst. Vielleicht dünstet da irgendetwas aus, was Du nicht verträgst?
Ich kenne den Fall eines Schrankes, der jahrelang im Schlafzimmer Formaldehyd ausgedünstet hat. Ergebnis beim Bewohner: Husten, Husten, Diagnose Asthma, COPD. B ei Allergietests wurde nichts gefunden. Erst ein Formaldehyd-Test brachte das Ergebnis.
Eine so geschädigte Lunge reagiert dann natürlich auch auf andere Reize stärker.

Gruss,
Uta

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Hallo Ihr Lieben

@ Anne nein ich habe mir nicht eben gedacht das du mir Doping unterstellen möchtest ich weiß ja das es im Sport ein großes Thema ist und hinter verschlossenen Türen passiert so einiges gel.. Die Nieren wurden bisher nur durch eine Sonografie dargestellt andere Untersuchungen sind nicht gelaufen bisher.. Welche Untersuchungen hinsichtlich des Knochenstoffwechsel meinst du? Ich hatte eine Knochmarksbiopsie da war außer ein nach links verschobenes Blutbildungsbild alles OK.. (zum Glück)
@ UTA drüber nachgedacht hatte ich auch wegen Schimmelpilze oder so.. aber es ist in meiner Wohnung nichts zu finden bin auch schon 2mal umgezogen.. ich habe den Husten auch in anderen öffentlichen Gebäuden, auf Arbeit, bei Freunden und Bekannten und an der frischen Luft aber da trifft denn wahrscheinlich eher das zu was du meintest das die vorgschädigte Lunge empfindlicher reagiert..

Gruß Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

BerndW ist offline
Beiträge: 27
Seit: 05.01.09
Zitat von Pummeluff Beitrag anzeigen

ich habe eine nachgewiesene Resorbtionsstörung funktioniert das trotzdem durch die Tabletten dies Störung zu umgehen. also die Ärzte haben gesagt das durch die test´s die Resorbrtionsstörung gesichert sei aber man hat im Dünndarm bis auf die kleinen submukotischen Einblutugen keine Usache dafür gefunden?!
Hallo Pummeluff,
Hoffnung will ich Dir nicht machen, daß das bei Dir auch funktioniert. Ich kann nur von meiner Mutter berichten, die eines Tages immer blasser wurde bis sie aussah, wie ein wandelndes Bettuch und zwischen einem Stapel von Befunden und kartonweise Eisenpräparaten saß, dazu noch die Injektionen.
In diesem Fall hat es geholfen, sie war danach wieder topfit und Sportlerin in der Seniorenliga. Ich denke nur, es wäre einen unterstützenden Versuch wert.
Jetzt kommt noch Kortison dazu, passt ebenfalls zu dem Fall meiner Mutter. Jeder Fall liegt jedoch anders, fast jeder Homöopath hat eine andere Meinung als sein Nachbar, ....

Deine berufliche Schadstoffexposition in Zusammenhang mit Kortison zu beurteilen ist wahnsinnig schwierig. Manch Umweltmediziner kann das, Du mußt nur den richtigen finden. Hinter dieser Zusatzbezeichnung, eben nicht Fachartztitel, verbirgt sich eine Vielzahl von Interessen.
Sei bitte im eigenen Interesse sehr vorsicht, wie Du Dein Anliegen dem Arzt gegenüber formulierst.
Es könnte sonst vorkommen, daß er Dein Anliegen mißinterpretiert, etwa in dem Sinn:
MRTA, vergiftet durch beruflich bedingte Schadstoffexposition, will Frührente, Schadensersatz. Grade weil Du in einem medizinischen Assistenzberuf arbeitest, könnte sich diese Mißinterpretation negativ auf Deine Heilungschance auswirken. Bei berufsbedingter Krankheit ist nicht mehr Deine K-Kasse sondern die BG Zahlemann & Söhne. Wenn die beiden sich wegen der Kostenübernahme kloppen werden sie es auf Deinem Rücken machen und da liegt imo grade schon genug drauf.
Also immer nur sagen, was Du beruflichst machst niemals und unter gar keinen Umständen ein Wort darüber verlieren, daß Dein Leid etwas damit zu tun haben könnte, auch nicht als Frage formuliert. Wenn Du gesund werden willst, kannst Du Dir mit so einer Frage ein Bein stellen, dann diagnostizeren sie bis zum Ende aller Tage um Dein Problem herum.
Begleitende Zahndiagnostik halte ich jetzt für noch dringlicher geboten.
Mein erstes Post habe ich gering und ohne Sinnveränderung editiert. Ich bin etwas unbedacht gewesen. Gute Moderation tut gut.
tut, tut und mfg Bernd

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Hallo Bernd

Ich kann sehr gut verstehen was du meinst. Ich war vor kurzem bei meinem behandelnden Hämatologen der meinte "es gibt da ein medizinisches Syndrom, das haben besonders junge Frauen in medizinsiche Berufen, die führen sich selbst Schaden zu, in meinem Fall wäre es Blut abnehmen, um die Werte so zu manipulieren das die Ärzte keine Ursache finden. So erregen sie Aufmerksamkeit und bekommen Untersuchungen die nie enden" ich habe ihn darauf angesehn wie ein Pferd. Eine psychische Störung und das wäre dies ja ist natürlich schon längst ausgeschlossen worden. Mal abgesehen davon kann ich nicht einmal anderen Blut abnehmen geschweige denn mir. Dem Arzt sei aufgefallen das ich viele Einstichstellen an den Ellenbeugen habe und das Eisen zeigte bisher ja keinerlei Wirkung also wäre es ja durchaus möglich das ich da was manipuliere.Er weiß aber auch das mir in den letzten 4 Monaten etwa 40 mal But abgenommen wurde und etlich Braunülen gelegt worden sind. Nunja er weiß halt nicht weiter sicher ein Arzt fragt auch nach Alkoholgenuss wenn man schlechte Leberwerte hat aber ich fand das schon bischen komisch. Auch wenn mir nicht zum lachen zumute war. Deshalb weiß ich was du meinst. Das letzte was ich brauche ist eine Berufunfähigkeit eher geh ic gar nicht mehr zum Arzt als meine Arbeit aufzugeben..

Gruß Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Pummeluff,

fühlst Du Dich eigentlich auch so wie jemand mit so einer starken Eisenmangelanämie?
Was mir gerade noch einfiel: Wie sieht es bei Dir mit der Glutenintoleranz aus?

Gruss,
Uta

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?
Weiblich Pummeluff
Themenstarter
Hallo UTA

Gluteninteolleranz wurde ausgeschlossen wie so vieles. Man hat mir aber auch gesagt das es sehr gut sein kann das alle Test´s die bisher gelaufen sind in ein paar Monaten wiederholt werden da es sein kann das ich was habe was man 1. noch nicht finden konnte weil es zu klein ist oder 2. man was übersehen oder falsch interpretiert hat.. schauen wir mal.
Ich fühle mich mittlerweile wieder bischen besser sicherlich durch die Ruhe. Leide abe unter folgenden Anämieerscheinungen: Blässe, starke Müdigkeit und super schnelle Erschöpfung, Hautausschläge im Gesicht und eingerissene Mundwinkel, Herzrhytmusstörungen, muskuläre Schwäche, brüchige Fingernägel, Schwindel, Durch und Einschlafstörungen, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen.. alle diese Symptome waren auf einmal da bevor ich abgeklappt bin jetzt wechseln sie sich ab.. mhm

Gruß Pummeluff

Schwere Eisenmangelanämie oder doch was anderes?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das reicht ja auch völlig an Symptomen .

Ist bei Dir eigentlich der Vitamin B12-Spiegel bestimmt worden? Eingerissene Mundwinkel können auch davon kommen, und auch die anderen Symptome passen teilweise.
http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_vitb12.htm
Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht