Hat noch jemand eine Idee?

06.01.09 17:55 #1
Neues Thema erstellen

vasari ist offline
Beiträge: 6
Seit: 05.01.09
Hallo zusammen,

habe schon viele Beiträge gelesen aber so ganz passt das alles nicht zu meinen Symptomen.
bin 50, wiege 82kg.
Habe in den letzten 12 jahren immer mal Probleme mit Magen / Darm gehabt
Zwischendurch aber auch schon mal jahrelang beschwerdefrei.
Diagnosen waren Helicobacter und RDS. Den Helicobacter hat man wegbekommen.
Habe daher auch schon zigmal Spiegelungen gehabt im Laufe der Jahre. Ausser Rötungen der Schleimhaut war nie etwas zu sehen.
Die aktuellen „Bauchschmerzen“ sind rund um den Nabel. Diese Beschwerden hatte ich wie gesagt schon öfters für ein paar Wochen. Aber diesmal hab ich sie seit über einem Jahr und sie gehen nicht weg.

Im Liegen ist die Welt überwiegend in Ordnung. Aber es reicht schon aufzustehen und der Darm fängt an weh zu tun. Nebeneffekt ist das übliche mit Blubbern und Fliessgeräuschen etc. Dazu kommt plötzliche Übelkeit, die auch ebenso plötzlich wieder verschwinden kann.
Nach dem Essen geht es dann früher oder später mit den Krämpfen los. Manchmal auch ohne Essen. Sehr intensiv, so das ich schon öfter kurz davor war den Notarzt zu rufen. Die Krämpfe können nach 2 min. oder ne halben Std. wegsein. Habe aber selten länger als eine Stunde Ruhe.

Nun das, was meiner Meinung nach nicht so ganz zu den bisherigen Diagnosen passt. Ich hatte noch nie Durchfall,
auch keine Verstopfung, sozusagen regelmässigen Stuhlgang, wohl aber Bleistiftstuhl und hellen Stuhl wechselnd mit sehr dunklem. Nie aber Schleim oder Blut.

Im Feb. 08 hatte ich die letzten Spiegelungen ohne Befund, ausser Antrumgastritis.

Der Internist hat mich dann als „geheilt entlassen“ und sich der „RDS“ Diagnose seiner Vorgänger von 3 Jahren vorher angeschlossen. Ich glaube nicht daran. Dafür sind mir die Krämpfe zu stark (schon eher Koliken)

Seit August bin ich bei einem Allgemeinarzt in Behandlung.
Antikörper Schistosomiasis festgestellt - Rizoterapie und Bioresonanz
Pilze Candida albicans - Nystatin, homöopathische Mittel und Darmsanierung mit Symbioflor

Ich habe von Geburt an Fructosemalabsortion, esse nie Obst und bin damit auch so zurecht gekommen (bis jetzt?)

Bei einem Stuhltest den ich im November, also gut ¼ Jahr nach Beginn der Symbioselenkung auf eigene Rechnung hab machen lassen, da „Ärzte“ scheinbar nicht sehr viel Wert darauf legen, kam heraus

Lactobacillus ganz unten
Clostridium ganz oben
Enterococcos ganz unten
Fructosespaltung sehr gering
Gallensäure sehr gering

Bisherige Blutuntersuchungen zeigen keine Abweichungen ausser das immer erhöhte Billirubinwerte da sind.
Ultraschall war immer nur viel Luft im Bauch. Blähungen habe ich so gut wie keine, aber geschwollenen Bauch, der am Morgen wieder flach ist, was wohl auch auf Dünndarm hinweist.

Eine MRT Dünndarm lehnt der Arzt ab. „da sieht man auch nicht alles“
Ausserdem hätte ich immer noch Pilze. Das wird festgestellt mit einem Bluttropfen auf einem Blättchen Papier mit irgendeiner Maschine
Ich habe eher die Befürchtung, das es im Dünndarm irgendwo klemmt, und alles andere nur Auswirkungen davon sind. Meine Energie ist mittlerweile auf dem unteren Niveau angelangt. Die Nährstofe werden wohl nicht richtig verwertet, hab ich das Gefühl

Vielen Dank fürs Lesen bis hierher

Hat jemand noch eine andere Idee als RDS oder Pilze, oder gibt es bei Fructosemalabsorption derartig starke Schmerzen?
Oder wächst mir da ein zweiter Dünndarm?


Hat noch jemand eine Idee?

vasari ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 05.01.09
na, ich seh schon, ein Allerweltsthema was wohl allzu oft vorkommt und an dem mittlerweile kein hohes Interesse mehr besteht.

na dann gute nacht!

Hat noch jemand eine Idee?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo vasari,

wenn bei Dir immer wieder erhöhte Bilirubinwerte festgestellt worden sind - welche Ursache wurde dafür gefunden? Hat sich der Arzt dazu geäussert?
MedizInfo®: Labormedizin: Bilirubin

Ausserdem schreibst Du, dass Antikörper Schistosomiasis gefunden wurden;
Bilharziose Ursachen - Onmeda: Medizin & Gesundheit
Auch hier würde mich einmal interessieren, was der Arzt in dieser Richtung unternommen hat; Rizotherapie sagt mir leider gar nichts...

Liebe Grüsse,
uma

Geändert von Malve (07.01.09 um 08:12 Uhr)

Hat noch jemand eine Idee?

vasari ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 05.01.09
Hallo Uma,

das Bilirubin gesamt war letzte Mal 1,62mg/dl . Natürlich habe ich beim ersten Mal, was schon länger her ist gefragt was das zu bedeuten hat. "Ach, da liegen sie ein bisschen drüber, das hat nichts zu bedeuten". So oder ähnlich haben das die verschiedenen Ärzte gesagt.
Bilirubin - Übersicht
Da steht was über B12 Mangel. Kann ich den Arzt ja mal fragen.

Bei der Rizotherapie fehlt das "L", deswegen findet man in Google nix.
also Sonnen-Apotheke Freiburg - Rizoltherapie
Ist was alternatives. Wohl die ekligsten Tropfen die ich je im Leben zu mir genommen habe.

Danke und Ciao

Hat noch jemand eine Idee?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Noch ein bißchen mehr zur Rizoltherapie:

Rizoltherapie

Gruss,
Uta

Hat noch jemand eine Idee?

vasari ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 05.01.09
Hallo,

ja, gibts auch nur in wenigen Apotheken.
Aber geholfen hats bei meinen Beschwerden nicht. Das ich Antikörper im Blut hatte heisst ja noch nicht, dass ich die Parasiten im Körper hatte.

Ciao

Hat noch jemand eine Idee?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo vasari,

wenn Du auf Probleme im Dünndarm tippst, der Arzt aber meint, im MRT könnte man auch nicht alles sehen, dann bliebe die Möglichkeit einer Kapsel-Endoskopie:
Was ist eine Kapsel-Endoskopie?
Die Kapsel-Endoskopie dient zur Spiegelung des Verdauungstraktes, insbesondere des Dünndarms. Die Video-Kapsel wird geschluckt und wandert dann auf natürlichem Wege durch den Verdauungstrakt (Speiseröhre, Magen, Dünndarm und Dickdarm) und wird dann ausgeschieden. Diese Untersuchung ermöglicht somit krankhafte Veränderungen im Verdauungstrakt (z.B. Entzündungen, Blutungsquellen, Tumore) auf schonende Weise (ohne Röntgenstrahlung) möglichst früh zu erkennen.
cms.uk-koeln.de/gastroenterologie/content/e39/e41/e49/index_ger.html#e69

Dazu bräuchtest Du dann aber wieder einen Arzt, der sich darauf einlässt...

Die Diagnose "Reizdarm" ist immer so eine Sache - sie wird meist dann gestellt, wenn die Ärzte nichts finden, was für die Beschwerden verantwortlich sein könnte.

Hast Du Stress? Der Darm bzw. das Verdauungssystem reagiert häufig sehr empfindlich auf emotionale Belastungen.

Liebe Grüsse,
uma

Hat noch jemand eine Idee?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Kannst Du beim Auftreten von Krämpfen nach dem Essen irgendeine Regelmässigkeit in Bezug auf Nahrungsmittel feststellen. Also - als Beispiel: immer nach Tomatensauce wird es Dir anders? Oder gibt es Lebensmittel, die Du am besten gar nicht ißt, weil Du schon vorher weißt, daß sie Dir Probleme machen werden?

Findest Du Dich in der Beschreibung der Intoleranzen und der anderen Themen hier wieder?:
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Ernärung , Allergie, Candida, Amalgam

Gruss,
Uta

Hat noch jemand eine Idee?

vasari ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 05.01.09
zuersteinmal vielen Dank für Eure Mühe!

Uma

soweit ich weiss, wird eine Kapselendoskopie nur nach vorheriger MRT gemacht, um sicherzugehen dass sich keine Engstellen im Dünndarm befinden, was nämlich ein kleiner Gau wäre bei der Kapselendoskopie.
Oder bin ich da falsch informiert?
Stress habe ich natürlich zeitweise, aber der hört ja nicht auf wenn ich mich aufs Bett lege? Ausserdem habe ich in den Jahren vorher zeitweise sehr viel mehr Stress gehabt und ohne Bescherden. Wie oben erwähnt war ich jahrelang oder zumindest halbjährlich zwischendurch beschwerdefrei.

Uta

leider kann ich da überhaupt keinen Bezug auf Nahrungsmittel feststellen.
Habe in der nun schon langen Zeit auch schon mehrere Sachen probiert.
Auch 4 tage nur Tee und Gemüsebrühe, aber ohne Erfolg.
Insgesamt ernähre ich mich sehr bewusst, und das schon sehr lange.
Aber wie man sieht "Gesunde Ernährung macht nicht gesund"!

Die einzige Zeit ohne Schmerzen waren die 2 Wochen nach der Darmspiegelung, also nach der völligen Entleerung des Verdauungstraktes
Worauf könnte das hinweisen?

Hat noch jemand eine Idee?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo vasari,

das stimmt - entweder Röntgen oder MRT sollte vor einer Kapsel-Endoskopie sicherheitshalber durchgeführt werden. Vielleicht könntest Du Deinen Arzt davon überzeugen, dass diese Untersuchungen notwendig sind, um endlich Klarheit über den Zustand Deines Dünndarms zu bekommen - wenn dies Deine grosse Sorge ist.

Schmerzfreiheit nach völliger Entleerung Deines Verdauungstraktes würde schon darauf hindeuten, dass es einen Zusammenhang mit der Ernährung gibt.

Liebe Grüsse,
uma


Optionen Suchen


Themenübersicht