Extreme Müdigkeit, Lustlosigkeit sowie Unkonzentriertheit

02.01.09 19:41 #1
Neues Thema erstellen
Extreme Müdigkeit

blackblood ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 02.01.09
Also wie jetzt, hat der Neurologe etwas zur Müdigkeit gesagt oder war das da gar nicht Thema?
da war das Thema "Haarausfall" zur Schlaflosigkeit habe ich ihn da nicht angesprochen, in der zeit hat mich der Verlust meiner Haare eher besorgt... bzw meine Mutter, die hat mich zu 3 verschiedenen ärzten gezerrt, worauf ich garkeine Lust hatte... 3 mal wurde mir Blutabgenommen und alle 3 haben bestärigt das alle Blut Werte ok sind,danach hat man mir dann ein Medikament in die hände gedrückt, schlägt auch gut an. (Die Müdigkeit hatte ich aber schon vor Einnahme des Medikamentes)

Konntest du diesen langen Text überhaupt aufnehmen, oder war es zu lang/zu komplex?
bisschen von beidem könnte ca 50% des Inhalts wieder geben im großen und ganzen hab ich die 1/2 vom Text vergessen als ich bei deinem Nachtrag angekommen bin, nur paar Stichworte hängen geblieben.

Kommst du mit englischen Texten gut zurecht?
im großen und ganzen ja, das größte Problem habe ich eigentlich mit Vokabeln, weshalb ich die 2te Fremdsprache (Spanisch) sofort als es möglich war abgewählt habe, kam da total durch einander und merken kann ich mir die meistens eh nicht, muss immer alles nachschlagen.

Wie sieht es mit deinem Interesse an Chemie aus?
hatte mal ein jahr ne 1 drin, habs jezt aber auch abgewählt, weil ich nicht mehr richtig den durchblick hatte. Inwiefern das was mit meiner Müdigkeit zutun hat weiß ich nicht, hoffe aber das es die Lösung etwas voran treibt.

hoffe ich habe nicht allzu viele Wörter vergessen passiert mir desöfteren mal :/

Extreme Müdigkeit

OoOMauOoO ist offline
Beiträge: 1.149
Seit: 02.01.09
Hmm ..

Haste vill. mal an ADS gedacht kenne jemand der iss auch so .. aber Schilddi torzdem nachgucken lassen kann einen teil zubeitragen .. lässt du dich schnell aus dem konzept bringen ?! Hat Neuro mal EEG gemacht ?!

LG

Extreme Müdigkeit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Haarausfall und ständige Müdigkeit könnte ein Hinweis auf eine Belastung mit Umweltgiften aller Art sein z.B. Cadmium und Blei, aber auch Schwermetalle wie Quecksilber u.a.
Abgesehen davon gibt es eine lange Liste von möglichen Ursachen für Haarausfall:
Haarausfall - Ursachen
Alopecia praematura, Alopecia androgenetica und Eisenmangel sind die häufigsten Krankheiten für Haarausfall. Weiterhin können auch noch folgende Krankheiten möglich sein:

Alopecia actinica
Alopecia areata atrophicans
Alopecia areata diffusa
Alopecia areata reticularis
Alopecia mechanis
Alopecia medicamentosa
Alopecia mucinosa
Alopecia neonatorum
Alopecia parvimaculata
Alopecia praematura
Alopecia seborrhoica
Alopecia senilis
Alopecia specifica
Alopecia symptomatica
Alopecia totalis
Alopecia universalis
Anorexia nervosa
Aplasia cutis congenita circumscripta
Björnstad-Syndrom
Cadmium Intoxikation
Chronische Arsenvergiftung
Chronische Selen Intoxikation

Clouston-Syndrom
Diabetes mellitus
Eisenmangel
Hyperthyreose
Hypothyreose

Lichen sclerosus
Lupus erythematodes discoides
Ophiasis-Typ der Alopecia areata
Pityriasis versicolor
Polyzystisches Ovarsyndrom
Psoriasis capillitii
Quecksilber Intoxikation
Rapunzel SyndromSjögren-Syndrom
Thalliumvergiftung
Therapie Linolsäure
Therapie mit Zytostatika
Therapie Ölsäure
Tinea capitis profundaTinea capitis superficialis
Trichotillomanie
Typhus
Zöliakie
Hauterkrankungen
Alopecia androgenetica
Leukämien
Chronische Leukämie
maligne Lymphome
Chronische Leukämie
...
Haarausfall - Ursachen

Die Begriffe in lila würde ich mir mal genauer durchlesen; evtl. auch andere, die Dir besonders auffallen.
Vielleicht ist da ja eine Ursache für Müdigkeit + Haaraufall dabei?
In dem Link werden die einzelnen Begriffe dann per Klick erklärt.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (03.01.09 um 16:47 Uhr)

Extreme Müdigkeit
Weiblich KimS
Hallo BB,

Wurde eigentlich von Deinem Arzt konkret auch das Pfeiffer Drüsenfieber ausgeschlossen?

Dieses verursacht oft auch sehr starke Müdigkeit, und kann auch ohne auffällige "grippale Symptome" am anfang auftreten. Der verlauf ist unterschiedlich, kann aber zu monatelange Müdigkeit und Erschöpftheit führen. Was dabei selber festzustellen wäre ist ob die Lympfeknoten mehr oder weniger angeschwollen sind. Im Hals und Nacken zum beispiel spürbar sind als bewegbare Knotchen unter der Haut. In Deinem Alter tritt diese Krankheit relativ oft auf.

Pfeiffer-Drüsenfieber ? Wikipedia

Herzliche Grüsse
Kim

Extreme Müdigkeit

hareeka ist offline
Beiträge: 211
Seit: 13.05.08
Utas letzte Anmerkung möchte ich aufgreifen:

Schwermetallbelastung ist ein Thema, dass mich seit einem Jahr beschäftigt. Diese massive Müdigkeit hatte ich auch. Erst seit einem Jahr weiß ich von meiner Schwermetallbelastung; zuvor bin ich von Arzt zu Arzt "gerannt".
Dass "die" Blutwerte angegeblich in Ordnung sind, muss nicht bedeuten, dass Du auch "gesund" bist. Es kommt immer darauf an. wonach der Arzt/die Ärztin sucht. Das sogenannte "Große Blutbild" erfasst nicht alles, was die Ursache Deiner Müdigkeit sein kann.
Bei mir waren durch die Schwermetalle z.B. die Neurotransmitter im Gehirn (Schwermetalle hatten die Blut-Hirn-Schranke überwunden) total im Ungleichgewicht. Dadurch hatte ich für mich z.T. unerklärliche Gefühlsschwankungen, Gedächtnis-und Konzentrationsstörungen u.ä.
Gruß von Hareeka

Extreme Müdigkeit

blackblood ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 02.01.09
Haste vill. mal an ADS gedacht
ADS sorgt zwar dafür das man unkonzentriert ist, man hat aber auch "hyperaktive" Fasen, was bei mir eher genau das Gegenteil ist...
Vor ner Weile hat mich meine Mutter mit in den Keller gezerrt zum aufräumen, mir wurde total schlecht und schwindelig, hab schon lange nichts mehr schleppen müssen, meine Hände zittern noch immer fühl mich total fertig und müde und meine Fingergelenke sind z.T bischen angeschwollen.
hatte mir eben was zum Drüsenfieber durchgelesen und 100% davon vergessen, ist ja schon fast wie Altsheimer oder Amnesie -.-°
ok... nach nochmaligem Lesen.. So genau kann man das nicht bestimmen da es in der Regel ohne größere Symptome auftritt 100% auszuschließen ist es nicht aber schon eher unwahrscheinlich, vorallem da ich in den letzten jahren niemanden geküsst habe und das ganze dadurch am häufigsten übertragen wird.

Nachtrag: Schwermetallbelastung hab ich ehrlich gesagt nochnie was von gehört, denke ich werd mir das mal genauer anschauen.

Geändert von blackblood (03.01.09 um 17:42 Uhr)

Extreme Müdigkeit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das Pfeiffersche Drüsenfieber (EBV) kann man sich auch ohne Küssen holen . Es dürfte in der Gesamtbevölkerung sehr, sehr häufig vorhanden sein. Nur heilt es bei vielen einfach so wieder und macht sich nicht mehr bemerkbar. Bei anderen hat es langanhaltende Folgen.

Gruss,
Uta

Extreme Müdigkeit

Retropic ist offline
Beiträge: 38
Seit: 02.01.09
Zitat von blackblood Beitrag anzeigen
da war das Thema "Haarausfall" zur Schlaflosigkeit habe ich ihn da nicht angesprochen,
Dann mache einen neuen Termin beim Neurologen und/oder beim Psychiater. Monatelang ständig müde trotz viel Schlaf ist definitiv ein Grund, Spezialisten aufzusuchen.

bisschen von beidem könnte ca 50% des Inhalts wieder geben im großen und ganzen hab ich die 1/2 vom Text vergessen als ich bei deinem Nachtrag angekommen bin, nur paar Stichworte hängen geblieben.
Nun, ich denke das ist normal, wenn man mit einem komplett neuen Thema konfrontiert wird. Lies dir ein paar der verlinkten Wikipedia-Artikel durch. Wenn du dann irgendwann anderswo über die Begriffe stolperst (in einer Zeitschrift, in einer Fernsehsendung, in einem Forum), dann hast du bereits eine Verknüpfung im Kopf und kannst mehr damit anfangen.

Inwiefern das was mit meiner Müdigkeit zutun hat weiß ich nicht, hoffe aber das es die Lösung etwas voran treibt.
Englisch und Chemie haben nichts mit der Müdigkeit zu tun, aber damit, ob du eventuell in der Lage wärst, dich in englischsprachige Biochemie- und Neurologie-Fachbücher einzulesen. Oder wenigstens englische Webseiten zum Thema lesen kannst, wenn jemand einen Link postet.

Vielleicht kriegt es ja dein Arzt hin, oder vielleicht verschwindet dein Problem von alleine. Wenn aber nicht, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als dein eigener Gesundheitsmanager zu werden. Das Ziel ist, wenigstens genug Wissen über die Vorgänge im Körper und im Gehirn aufzubauen, um gezielt Fragen stellen zu können (beim Arzt und hier) und auch um einen Eindruck von der Qualität des Arztes zu bekommen oder um abzuschätzen, wie aussichtsreich bestimmte Maßnahmen sein können.

Die wissenschaftlichen Artikel sind meist auf Englisch, und man darf zumindest keine Angst vor der Beschreibung von chemischen Mechanismen haben. Deshalb meine Frage dazu.

Ich zögere etwas, dir Links zu Texten mit möglichen Behandlungen zu schicken, bevor die Profis (Fachärzte) ihre Meinung geäußert haben.
Und du musst wenigstens ansatzweise verstehen, wie komplex die Zusammenhänge sind. Ein Medikament, dass bei Personen mit einer bestimmten Störung beruhigend wirkt, kann bei anderen aufputschend wirken.

Ich bin seit vielen Jahren ständig müde und es bleiben immer mehr wichtige Dinge liegen. Ich war früher ein sehr guter Schüler und anfangs auch ein guter Student, davon ist nicht mehr viel übrig...
Jetzt habe ich erneut einen Anlauf gestartet, die Sache in den Griff zu bekommen. Deshalb lese ich viel im Netz über verschiedene Themen, die mir passend erscheinen. Habe den Arzt gezielt nach Medikamenten gefragt, und probiere seit wenigen Tagen eines davon. Kann noch nicht sagen, wie gut es wirkt, und selbst wenn werde ich es nicht auf Dauer bekommen. Wäre ja auch nur Symptombekämpfung. Es soll mir wenigstens helfen genug Energie aufzubringen, um weiter nach Ursachen zu suchen.

Dir kann ich nur raten: kümmer dich drum. Die von dir beschriebene Müdigkeit ist nicht akzeptabel und rechtfertigt es, bei verschiedenen Ärzten nachzufragen.
Versuche mindestens eine Überweisung zum Psychiater und eine zum Endokrinologen zu bekommen. Und wenn sich die Kasse oder der Arzt nicht querstellen: auch nochmal der Neurologe. Nimm was du kriegen kannst, also nicht erst zu einem, wochenlang auf Termin warten, dann vielleicht Überweisung zu anderem und wieder wochenlang auf Termin warten, sondern gleich bei beiden Termin machen, wenn es geht. Das widerspricht zwar dem, was sich unsere Gesundheitspolitiker so vorstellen, aber es ist dein Leben und du hast nur eins.

Schreib dir auf, was jeder Arzt sagt. Lege Dir eine eigene Akte über dich an. Mit Protokollen aus dem Gedächtnis von jedem Arztgespräch. In ein paar Jahren könntest froh sein, das getan zu haben.
Wenn eine Blutuntersuchung gemacht wird, frag nach welche Werte getestet werden und bitte evtl. darum, bei der Gelegenheit gleich weitere Werte zu testen. Warum nur auf einen Schilddrüsenwert testen, wenn einige weitere Leberwerte und Cholesterin dazu nur ein paar Euro mehr kosten? Einige Medikamente verändern die Leberwerte oder auch das Cholesterin oder den Blutdruck. Daher ist es nützlich, die Entwicklung möglichst vieler Werte über längere Zeit zu beobachten. Damit meine ich: selbst wenn der Cholesterinwert für die aktuellen Symptome keine offensichtliche Rolle spielt, bekäme man einen Vergleichswert für die Zukunft. ("War das Cholesterin schon immer so hoch, oder erst seit Sie Medikament XY nehmen?")

Wenn du schreibst, was die Ärzte zu deiner Symptomatik sagen, dann wirst du vermutlich auch hier noch mehr Antworten und Anregungen bekommen.

Grüße,
Robert

Extreme Müdigkeit

OoOMauOoO ist offline
Beiträge: 1.149
Seit: 02.01.09
Nabööönd ..

Also bei ADS weiss ich nix von "hyperaktive" Meine kleiner hat ADHS und er iss mehr als Hyper ..

LG

Extreme Müdigkeit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Es gibt eben den kleinen Unterschied zwischen ADS und ADHS ....

Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht