Frage bezüglich Zunge

02.01.09 00:53 #1
Neues Thema erstellen

Marcus.F ist offline
Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Kennt einer von euch das Gefühl das die Zunge sich anfühlt als hätte man dort eine Art Muskelkater, so als hätte man sie überanstrengt? Das soll ja angeblich nicht gehn aber hin und wieder habe ich dieses Gefühl, weiss aber nicht obs von einer Atlas und Kiefer Problematik stammen könnete.

gruß

Frage bezgl. Zunge...

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Hallo Marcus. F

Mir geht es ähnlich mit der Zunge. Ich kann sie nicht mehr so normal hin und her bewegen. Auch nicht weit heraus strecken. Oder Wangen aufblasen. Das geht nur ganz schwach und dabei wird mir wegen der HWS imens schwindelig.

Könnte bei Dir auch an den Muskeln wie bei mir liegen.

Ich habe das auch mit den Augen. Die Augen lassen sich kaum mehr in sämtliche Richtungen bewegen.

Kannst Du denn deine Zunge auch schlechter als früher bewegen?


Liebe Grüsse NellyK

Frage bezgl. Zunge...

Marcus.F ist offline
Themenstarter Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
also von der bewegung her kann ich nicht sagen das es sich gross verändert hat, nur glaube ich das sich das zungenbein verschieben kann aufgfrund schiefer Körperachsen oder HWS problemen,das kann auhc leicht das sprechen verändern zwar nicht unbedingt hörbar aber für einen selber leicht spürbar,auhc in der bewegung.Inwiefern sich das auf die muskeln an sihc auswirkt weiss ich aber auhc nicht so genau, wär aber mal wissenswert.

Was liegt denn bei dir konkret an was das angeht, hast du irgendwelche diagnosen?

Geändert von Marcus.F (02.01.09 um 04:32 Uhr)

Frage bezüglich Zunge

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Hallo Marcus. F

Wurden denn schon betreffende Untersuchungen bei Dir bezüglich deiner gesamten vorliegenden Probleme gemacht?
Hast Du derzeit physiotherapeutische Maßnahmen?


Meine Diagnosen sind:

- sekundäre Mitochondriale Encephalo-Myopathie, infolge posttraumatischen cervico-encephalen Syndroms
- Cranio-Cervicale -/ Atlanto-Axiale Instabilität
- mittelschwere bis stark vorliegende Spondylolisthese C0 bis Steißbein
- Craniomandibuläre Dysfunktion
- High Myopia mit linkss. Astigmatismus u. phrasenw. Ptosis sympathica(u.a.), [infolge Cranio-Cervicaler Instabilität; HWS bedingten Durchblutungsminderungen]
- Cushing Syndrom, infolge Cranio-Cervicaler Instabilität
- Asperger Syndrom (+ autistische Züge)
- Latente Azidose
- Zöliakie und Caseinintoleranz
- Toxische Gesichtsnekrolyse, medikamentös bedingt, seit den unstimmig verlaufenen C0-C3 HWS Eingriffen.


Liebe Grüsse NellyK

Frage bezüglich Zunge
Weiblich KimS
Hallo Marcus, hallo Nelly,

Es wäre gar nicht unwarscheinlich dass die Zungensymptome zusammenhängen mit HWS Problematik, und eventuelle Kieferprobleme, CMD/Craniomandibuläre Dysfunktion. Beide treten oft zusammen auf, wobei der eine mit der Zeit das andere auslösen und oder verstärken kann.

Was hilfreich sein könnte ist zu einem auf die Kiefermuskulatur (= dann gleich auch HWS) spezialisierter Physiotherapeut (ein wirklich guter) zu gehen. Tatsächlich scheint es so zu sein dass die Statik (Körperhaltung) in diesem Falle der HWS und die weise worauf man den Mund bewegt (kiefer/bei Mundöffnung) auch einen einfluss hat auf die lage des Zungenbeins. Wie genau kann ich jetzt nicht mehr sagen, es wurde mir aber mal erklärt bei der Therapie. Ich glaube bei einer Suche auf CMD und im Thread "Nackenstutzkissen" und Isometrische übungen für die HWS habe ich einiges geschrieben über die Therapie, und was mir dabei geholfen hat, die beschwerden einigermassen gelindert haben, bzw. eine starke verschlimmerung der Schmerzen/Symptomatik abbremsen konnte/kann.

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass bei Durchblutungsstörungen (einklemmen der Vertebralen Arterien) (manchmal oder vorübergehend wiederholt) Probleme beim Sprechen auftreten können, dabei eher nicht schmerzend sondern dass das so geht als ob man betrunken wäre, die Zunge zu träge reagiert. Daher wäre es m.E. sehr wichtig extra auf eine gesunde Ernähnrung und Vitalstoffzufuhr zu achten, auch sodass das Blut optimal strömen kann. Zum glück gibt es ja "Notumleitungen" im Gehirn, (Circle of Willis, eine art "Rotunde") die dazu da sind im Notfall doch überall im Hirn den Zufuhr von Sauerstoffreiches Blut zu sichern, trotzdem, wenn der Zufuhr vermindert wäre, sollte man m.E. extra darauf achten. Auch genügend flüssigkeit zu sich nehmen.
Auch kann eine gute Ernährung dazu beitragen dass der Muskeltonus sich verbessert, also weniger schnell verkrämpft, und ich vermute dass sogar es sogar auch einen einfluss haben kann auf die Qualität des Bindegewebes, und Ligamente, die ja helfen sollen alles auf 'm platz zu halten.

Keine garantie das damit alle Beswerden verschwinden, aber eine positive auswirkung wird's sicherlich haben, sei es nur dass es weitere Verschlimmerungen abbremse.

Hoffe dass das eine oder andere vielleicht hilfreich sein könnte.

Herzliche Grüsse,
Kim

Frage bezüglich Zunge

Marcus.F ist offline
Themenstarter Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Hallo

Danke für deine Antwort Kim,

Es it bei mir auhc nciht dauerhaft so mit der Zunge, vor monaten war es schonmal und jetzt wieder,aber die restliche Symptomatik bleibt halt bestehen.Obwohl ich bei einem Atlastherapeuten bin und auhc einen Osteopathen habe bin ich mir nicht sicher das die Ursache für meine beschwerden gefunden werden/wurden. Das der Atlas schief steht hat man gesehen auf der Sandberg-aufnahme, das sich meine anderen Wirbel auch verscheiben und meine Achsen etwas schief sind ist auhc klar, dennoch konnte mir keiner konkret beantworten ob all meine Probleme daher rühren. Somit tappe ich irgendwie immer noch leicht im dunkeln und kann bisher kein konkrete Besserung erzielen.Ich habe zwar sehr viel information von dieser Seite und den Leuten hier erhalten, doch manchmal weiss ich dann doch nciht wo ich weitermachen soll.

Deine Diagnosen scheinen ja sehr Handfest zu sein Nelly, wie bist du an die gekommen wenn ich fragen darf?

gruß

Frage bezüglich Zunge

dean ist offline
Beiträge: 6
Seit: 11.10.10
Genau das Problem habe ich zurzeit auch, habe das Gefühl das es von der HWS kommt, mache mir aber Sorgen da ich im mom auch andere Symptome wie Muskelzucken am Hals habe. Was kam bei euch raus, habt ihr diese Symptome noch und könnt mir Tipps geben.

Frage bezüglich Zunge

Marcus.F ist offline
Themenstarter Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Hi Dean,

vllt schilderst du etwas genauer was bei dir das Problem ist zur Zeit...


gruß

Frage bezüglich Zunge

dean ist offline
Beiträge: 6
Seit: 11.10.10
Ich habe das Gefühl das meine Problematik mit meiner Zunge von der HWS kommt. Ich schilder mal meine Probleme etwas genauer.

- Das Gefühl als wäre sie schwächer geworden
- Auch das Gefühl Essen nicht mehr so schnell von links nach rechts zu schieben
- Denke auch das ich irgendwie undeutlicher rede, fällt aber nur mir auf
- Total verspannten Nacken
- Zuckungen in der Kiefermuskulatur und Hals

Auch deswegen habe ich Angst das es sich um eine Anfangende ALS handelt, was aber wohl in meinen alter schon sehr ungewöhnlich sein sollte.

LG

Frage bezüglich Zunge

Marcus.F ist offline
Themenstarter Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Ja die Angst vor ALS kenne ich auch, aber lass das mal erst hinten dran.

Also ich hab jetzt seit fast 3 Jahren Probleme und bin immer noch nicht ganz dahinter gekommen. Definitiv können aber die gruseligsten Sachen durch HWS enstehen. Am Interessantesten wird das ganze wenn der Kiefer/Muskeln mitbetroffen ist/sind.
Das Problem habe ich auch. CMD mehr oder minder. Das zusammen kann schlimme Symprome hervorrufen.

Hast du denn sonst schmerzen oder muskelschmerzen, Probleme die nicht nur im nacken sondern im genick drin gefühlt werden?
Wie siehts aus mit dem Kiefer, schiefer Aufbiss? Schmerzen oder soagr unbewusste Kiefermuskel Anspannung doer verkrampfung. Kenn ich von mir auch...

Die Anatomie meines Kiefers engt den linken Kanal im Kiefer stark ein was auhc die Nerven in diesem Gebiet komprmieren und beinträchtigen kann, was zu unterversorgungen und Reizungen führen kann welche sich auhc weiter ausbreiten können.

gruß


Optionen Suchen


Themenübersicht