Hautprobleme, Jucken und kein Ende...

01.01.09 15:13 #1
Neues Thema erstellen

kamu ist offline
Beiträge: 21
Seit: 01.01.09
Hallo zusammen habe seit gut 3 Monaten (bin 53 jährig)Probleme mit der Kopfhaut, an den Ohren und hinter den Ohren (Brillenträger),an den Schläfen bis knapp Mitte Wangen und an der oberen Schulterpartie und am Halsbereich. Es juckt sehr, man sieht kaum etwas, leichte Rötungen an der Halspartie und obere Rückenpartie (Stellvertreter meint, dass es sich an dieser Stelle um Akne handle). Ich muss nicht immer kratzen, nur leicht mit den Fingern 'drüber' gehen, dann hört das Jucken, Beissen auf. Der erste Arzt meinte, es sei ein seborrhoisches Ekzem, erhielt ein spezielles Schampoo für den ganzen Körper und Kortison. Kortison: Heisse Füsse, Unwohlsein etc. , musste es abstellen. Sein Stellvertreter ist der Ansicht, dass es sich um ein atopisches Ekzem handle. Gab mir eine Kortisonsalbe und ein Alpecin Shampoo. Immer wenn ich dran denke, beginnt es bei mir dem Jucken. Der Arzt meinte auch, dass es sicher auch stressbedingt sei und verschrieb mir zusätzlich Xanax. Blutwerte sind alle ok (Leber, Niere etc.). Ab Mai regelmässig Heuschnupfen, in jungen Jahren grosse Akneprobleme gehabt).Was ist es nun tatsächlich? Wer kann mir helfen? Wie lange dauert dies? DANKE!!!!

Hautprobleme, jucken und kein Ende...

Berlinerin ist offline
Beiträge: 19
Seit: 06.09.08
Hi Kamu,

ich bin grad schwer schockiert. Dir wurde ein Antidepressivum verschrieben wegen des Ausschlags???

Ich habe leider auch einige Zeit ein Antidepressivum nehmen müssen, bei dem ersten hatte ich auch Hautausschlag, der kam aber direkt durch das Medi. Ich kann dir nur aus leidvoller Erfahrung sagen: ein Antidepressivum sollte man nur nehmen, wenn es wirklich nicht anders geht, denn das Absetzen ist kein Spaß. Bei mir hat es 3 Monate gedauert, es auszuschleichen und die ich war in der Zeit wegen der starken Entzugserscheinungen nicht arbeitsfähig.
Wenn du also nicht schwer depressiv bist oder eine starke Angststörung hast, solltest du das gründlich überdenken.

Auch das mit dem Kortison halte ich nicht für das beste Mittel, bei mir haben sich die Hautprobleme dadurch kurzzeitig gebessert, um dann nur noch schlimmer zu werden.

Wurden gründliche Allergietests durchgeführt? Also nicht nur einfache Pricktests, sondern auch Blutuntersuchungen und Untersuchungen auf Intoleranzen?
Mein erster Gedanke war, es könnte eine Kontaktallergie gegen einen Stoff in deiner Brille sein, wurde da mal was gecheckt? Oder hast du ein neues Waschmittel oder Shampoo oder einen neuen Schal zum Beispiel?

Hast du irgendwelche Zusammenhänge feststellen können- wann juckt es besonders schlimm, z.B. nach einem Bad oder nach einer bestimmten Speise?
__________________
"Ich bin jemand. Ich bin ich. Ich bin gerne ich. Und ich brauche niemanden, der mich zu jemandem macht." (Louis L'Amour)

Hautprobleme, jucken und kein Ende...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich habe an eine Nickel-Allergie gedacht.
www.symptome.ch/vbboard/allergie/6147-nickel-allergie.html
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-allergie.html
http://www.symptome.ch/vbboard/aller...-um-infos.html

habe seit gut 3 Monaten (bin 53 jährig)Probleme mit.....
Wenn das zeitlich so klar erkennbar ist, dann muß doch vor mehr als drei Monaten etwas gewesen sein, was diese Hautprobleme ausgelöst hat? Was war da?:
* Medikamenten-Einnahme, Zahnbehandlung, Umzug, neue Möbel/Teppiche/Wandfarben, neue Kosmetika, Berufswechsel, anderes Wasser, exotische Lebensmittel ....*?

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (01.01.09 um 16:59 Uhr)

Hautprobleme, jucken und kein Ende...

kamu ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 01.01.09
Grossen Dank für die vielen Tipps und Informationen.

Also: Ein Allergietest (Blutuntersuchung)wurde durchgeführt, auch Schildrüsenfunktion und Leber und Niere, alles in Ordnung!

Es war in Frankreich (anfangs Oktober), als es begann, von einem Tag auf den anderen, zu Beginn der Heizperiode. Gegessen: Viele Tomaten und Tomatensaft (Nickel?). Kein Wohnortswechsel, jedoch grossen Arbeitstress!!!

Xanax: Nehme ich nur, wenn ich heisse Füsse habe (Arzt, dies sein stressbedingt). Habe das Gefühl, Fieber zu haben, doch normale Temperatur zwischen 36° und 36,7°.

Ich habe im Internet gesurft (Juckreiz) und 4 Optionen gefunden: Niere, Leber, Diabetes oder Lymphdrüsenkrebs. Deshalb bin ich nun so verunsichert und wohl hypochondrisch geworden...! Bei Lymphdrüsenkrebs hätte ich nur das Symptom des Juckreizes, sonst nicht, was ich deshalb wohl ausschliessen kann, oder?

Brille: Habe seit Jahren die gleiche, keine Änderung!

Kortison:
Reibe ich nur beim Ohr ein.

Wie weiter?

Hautprobleme, jucken und kein Ende...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo kamu,

die nächste Option wäre die Histaminintoleranz . Dazu würde passen, daß das ganze mit Tomaten angefangen hat.

Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit >Ernährung

Gruss,
Uta

Hautprobleme, jucken und kein Ende...

Berlinerin ist offline
Beiträge: 19
Seit: 06.09.08
Ich wäre wirklich vorsichtig mit dem Kortison im Gesicht, auch wenn es nur hinter den Ohren ist. Langfristig kann das wirklich komplett nach hinten losgehen, oder wie meine Ärztin sagte "Kortison im Gesicht ist meiner Meinung nach grob fahrlässig".

Das mit dem Xanax... also letzten Endes musst du das selbst wissen, aber ich halte das wirklich nicht für gut, ein solches angstlösendes Mittel zu verwenden, wenn eigentlich keine konkrete Indikation gegeben ist. Und heiße Füße oder Ausschlag ist für mich keine wirklich Indikation. Das klingt für mich eher nach "stellen wir die hysterische Patientin mal hübsch ruhig".

Das mit den Tomaten klingt wirklich fast nach einer Histamin-Intoleranz, bei einer Freundin von mir wurde die HI kurioserweise auch nach einem Frankreich-Aufenthalt festgestellt.
__________________
"Ich bin jemand. Ich bin ich. Ich bin gerne ich. Und ich brauche niemanden, der mich zu jemandem macht." (Louis L'Amour)

Hautprobleme, Jucken und kein Ende...

Beltschazar ist offline
Beiträge: 21
Seit: 16.02.08
Hallo kamu,

die Diagnose "atopisches Ekzem" ist schon korrekt. Hier steht, was der Mediziner unter Atopie - DocCheck-Flexikon und Ekzem - DocCheck-Flexikon versteht. Die Frage ist, warum es sich bildet. Meine Antwort: Mangelhafte Darmfunktion. Wenn Du hier im Forum mal in den Erfolgsgeschichten von "Neurodermitikern" stöberst, wirst Du erkennen, wie ich darauf komme.
Was ich Dir aus eigener Erfahrung empfehlen kann: Darmsanierung (Hydro-Colon-Therapie oder Einläufe, www.haka.de/shop/index.php?cPath=3 und eine "darmverträgliche" Ernährung. Letzteres heißt für mich: Obst, Gemüse, Salate, Reis und viel Wasser, Kräutertees und Gemüsebrühe trinken. Außerdem empfehle ich Dir ganz dringend, das Candida-Wiki zu lesen.

Ich neige auch zu atopischen Ekzemen (im Gesicht, in den Ellen- und Kniebeugen). Wenn meine Verdauung einwandfrei funktioniert, dann habe ich die schönste Haut! Dabei habe ich früher auch nie gemerkt, dass meine Verdauung nicht in Ordnung sein soll. Ich habe nie unter Verstopfung, Sodbrennen oder ähnlichem gelitten. Heute weiß ich aber, wie eine gute Verdauung sich anfühlt.

Viel Glück! Zögere nicht mit weiteren Fragen, ich weiß dass das o.a. Programm eine große Umstellung der Lebensumstände bedeutet. Das ist oft nicht einfach.


Optionen Suchen


Themenübersicht