Atlas-Probleme?

01.01.09 11:19 #1
Neues Thema erstellen

kristall ist offline
Beiträge: 1.004
Seit: 14.12.08
bestimmte symptome - z.b tetanieähnliche krämpfe und so ein gefühl als würden sich die sehnen verkrampfen oder zusammenziehen auch verbunden mit einem inneren "quasie" kitzeln - ich kann es nur so mal umschreiben, könnten unter umständen auch auf eine verschiebung des atlas hindeuten - wenn der atlas z.b. auf das rückenmark drückt.
mir ist aufgefallen, dass die symptome vermehrt auftreten, wenn ich beim pc sitze oder gebückt schreibe.
die beschwerden lokalisieren sich meist rechts - vom scheitel bis zur sohle.

bitte um antworten, danke im voraus!

liebe grüße,
kristall :-)

Geändert von kristall (02.01.09 um 19:32 Uhr)

Atlas-Probleme?

Marcus.F ist offline
Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Hi, hab auch Probleme mit dem Atlas und das sich linksseitig die muskulatur im Bein oder auch oberhalb leicht "anders" oder leicht krampfig anfühlt, ob das aber direkt vom atlas kommt weiss ich nicht, bei mir verscheiben sich auhc die unteren wirbel,aber ich habe schon das gefühl das es sich irgendwie auf die muskulatur auswirkt.Aber meine Körperachsen sind auhc nciht grade da kann auhc einiges von herrühren.

Haste mal Magnesiumcitrat wie Diasporal probiert?

gruß

Atlas-Probleme?

kristall ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.004
Seit: 14.12.08
hallo markus - magnesium ist im serum aureichend vorhanden!
habe zuwenig vit.d3 und calzium im serum, werde es mal mit kautabletten versuchen.
was weißt du über den atlas?
man sagt, wenn er verschoben ist, dann kann er aufs knochenmark drücken und es können unterschiedliche beschwerden sich zeigen.
werde auch mit dem ausleiten beginnen, habe zwar keine amalganfüllung - hatte mal eine vor jahren, der zahn wurde dann gezogen.
wenn ich dehnübungen mache oder auf die akupunktur / akupressurpunkte der ohren drücke, dann lösen sich die symptome auf - manchmal auch, wenn ich mich anderen dingen zuwende
seit einigen jahren meditiere ich, vielleicht habe ich die kundalini geweckt - wenn diese energie, die jeder von uns in sich trägt - aufsteigt und auf blockaden trifft, dann können die unterschiedlichsten symptome in erscheinung treten.
auch elektrosmog könnte der auslöser sein!

liebe grüße,
kristall

Geändert von kristall (02.01.09 um 15:16 Uhr)

Atlas-Probleme?

Marcus.F ist offline
Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Ich weiss das durhc einen verschobenen Atlas einige Dinge hervorgerufenwerden können, innerhalb kürzester Zeit ,aber auch umso mehr je länger es andauert. Bei mir zum Bsp. ist der Atlas verschoben "rechts lateral" wie es heisst, deshalb bekomme ich eine Atlastherapie nach Arlen.Hab erts eine bekommen ,aber ich habe gemerkt das sie mir erleichterung verschafft wenn ich sie bekommen habe.Ich mache das in Verbindung mit einem Osteopathen der den Atlastherapeuten kennt, aber leider hält die therapie nur ca. 2 wochen.Meine Körperachsen sind etwas schief das macht es etwas schwieriger alles wieder ins lot zu bringen.Ich fühle mich manchmal linksseitig ziemlich ,naja, komisch eben, und benommenheit von leicht bis sehr stark sind keine seltenheit, es sind mittlerweile einige beschwerden,auhc konzentrationsprobleme, manchmal zeitlangs gangunsicherheit,schwindelgefühle,kaum in der lage über längere Zeit Informationen aufzunehmen.Es gibt schon Tage die sind echt heftig, ich will es auch nur noch einfach loswerden aber das ist nciht so leciht leider.

Ach ja, Magnesium gehört zu den werten die im Serum nicht als sehr Aussagekräftig gelten, wenn dann sollte der Wert in einer Vollblutanalyse nachgewiesen werden.

Ich empfehle dir versuchsweise Diasporal 300 ,1-2 trink briefchen am Tag, kannst schauen obs dir gut tut,schaden wirds nicht.

gruß

Atlas-Probleme?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo,
den Atlas kann man selbst nicht spüren, nur die Folgen, die aus einer Instabilität entstehen. Da kann dann fast alles auftreten, weil mit der Reizung oder Schädigung des Rückenmarks das vegetative Nervensystem an einer empfindlichen Stelle getroffen wird.

Normales Arbeiten am Computer sollte gemieden werden. Ich sitze hier auch nicht an einem Schreibtisch, sondern in einem Lehnsessel, die Tastatur und den Monitor an speziellen Haltern vor mir "schwebend". So kann ich am Comp. aufrecht sitzen und auch den Kopf in Neutralposition halten.


Wir haben hier ein sehr gutes Wiki zur instabilen Halswirbelsäule und vor allem zu den Folgeschäden, die sie verursachen kann (nitrosativer Stress, Neurostress).

http://www.symptome.ch/wiki/%C3%9Cbersicht_der_Wiki-Artikel_zur_Rubrik_Stress

__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht