Nahrungsmittelunverträglichkeiten ein Leben lang

31.12.08 12:16 #1
Neues Thema erstellen

Karinluise ist offline
Beiträge: 3
Seit: 26.05.08
Ich begrüße Euch!
Ich bin 67 Jahre alt und leide wahrscheinlich schon ein Leben lang an Nahrungs-
mittelunverträglichkeiten. Ich neige zu Herzrasen, Kopfschmerzen, Hautjucken, Blähungen, Durchfall, Sodbrennen, Müdigkeit, Schwitzattacken, Muskelkrämpfen.
Ärzte konnten mir nie helfen. Mein Blutdruck war immer o.k., also war ich nicht krank - es mussten die Nerven sein!!
Mit Hilfe des Internets (auch dieses Forums) habe ich herausgefunden, dass mir vorwiegend Kohlenhydrate (Zucker, Brot, Soja und Obst) und außerdem Milch und Alkohol nicht bekommen. Seit ca. einem Jahr ernähre ich mich von Kartoffeln, Gemüse und etwas Fleisch. Seitdem geht es mir wesentlich besser. Auffällig ist aber, dass meine Vergesslichkeit rapide zugenommen hat. Kann eine Mangelernährung der Grund dafür sein? Nahrungsergänzungsmittel vertrage ich absolut nicht.
Meine Frage: Wie kann ich mich gesünder - vitaminreicher - ernähren?

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo Karinluise!

Erstmal herzlich willkommen bei uns! Schön, dass du dabei bist!

Zu deinen Beschwerden kann ich nicht viel beitragen. Da werden sich noch andere melden. Meine Frage ist nur: Was ist mit deiner Schilddrüse? Kann es sein, dass damit etwas nicht stimmt?

Lies dich doch bitte mal etwas hier durch, mein Gefühl sagt mir so, dass es nicht schaden kann...

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...-sammlung.html

Viele liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Sonora

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Karinluise,

Deine Symptome könnten auch von einer Histamin-Intoleranz stammen. Die stellt man am besten fest, indem man schaut, ob man sich bei histaminarmer Ernährung besser fühlt.

Mehr dazu hier: Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Ernährung

Kannst Du Dich erinnern, ob es nicht doch eine Zeit gab, in der Du noch keine Unverträglicheiten hattest? Hast Du auch Probleme mit den Atemwegen (Bronchitis, Asthma)? Welche Allergien kennst Du bei Dir?

Wie sind deine Zähne gefüllt?

Gruss,
Uta

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Karinluise ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 26.05.08
Hallo Uta,
danke für Dein Interesse. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich eine Histamin-Intoleranz habe. Das allein kann es aber nicht sein. Auf Zucker reagiere ich mit unerträglichen Beinkrämpfen.

Ich bin auf dem Bauernhof aufgewachsen und hatte bereits als Kind Probleme mit Tomaten, Erdbeeren und Sauerkraut. Das hat mir aber niemand abgenommen. Über eine Lebensmittelunverträglichkeit hat vor 60 Jahren noch niemand nachgedacht.
Heute habe ich die Sache ganz gut im Griff, aber sobald ich in einem Restaurant esse (was vor ein paar Tagen der Fall war), bekomme ich bereits am Tisch Kopfschmerzen, die sich auch am nächsten Tag noch fortsetzen. Dadurch werde ich immer vorsichtiger und verliere natürlich auch die Lust, essen zu gehen. Ich gebe zu, dass ich Angst davor habe. Ich koche auch nur nur noch die Gerichte, von denen ich weiss, dass sie mir bekommen - und das sind wenige. Ich befürchte, dass ich mich nicht mehr ausgewogen ernähre, weil meine Unkonzentriertheit extrem zugenommen hat. Es passiert, dass ich stundenlang (!) nach einem Beleg oder z.B. Schlüsseln suche.
Ich hatte noch nie Probleme mit den Atemwegen, auch nicht mit den Zähnen!
Ein paar Porzellankronen nenne ich mein Eigen! Meine Schilddrüse soll auch in Ordnung sein. Gruß Karinluise

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Karinluise,

auch das Gedächtnis kann mit der Histaminintoleranz zusammenhängen.
Zumindest ist es bei mir so, daß ich mich wesentlich schlechter konzentrieren kann und ich mir einiges schlechter merken kann wenn ich histaminhaltige Nahrungsmittel zu mir nehme
Evtl hilft es dir eine ausführliche Liste der unverträglichen Nahrungsmittel zur Hand zu haben.

LIbase.de - Erste Hilfe: Diagnose, Fakten & Tips zur Histaminintoleranz

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Symptome einer FI sind ähnlich denen der Laktoseintoleranz

Milchzuckerunverträglichkeit Symptome:
Blähungen, Krämpfe/Schmerzen, Ver-stopfung, Durchfälle etc., aber auch Depressionen, Panikattacken, Konzentrations-/Leistungsschwä-che; bei Kindern Gedeihstörungen, Verhaltensauf-fälligkeiten (z. B. ADSH - Hyperaktivität - und Lern-störungen), um nur einen kleinen Ausschnitt der Möglichkeiten zu nennen
Fruktoseintoleranz

Evtl. hast Du auch noch eine Fruktose-Intoleranz? Auf jeden Fall würde ich die testen lassen!

Gruss,
Uta

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Karinluise ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 26.05.08
Hallo Petra,
ich danke Dir für Deinen Hinweis und wünsche Dir ein gutes neues Jahr!
Gruß Karinluise

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Karinluise,

vielen Dank Ich wünsche dir auch ein gutes neues Jahr

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

mythentor ist offline
Beiträge: 173
Seit: 05.12.08
@Karinluise
und warum läßt du dir keinen IgG Test machen? Der Immo Pro 200 Test ist zwar nicht billig, aber Aussagekräftig genug für unsere Breitengraden/Eßgewohnheiten .

PS: Schulmedizin meint übrigens > Unnütz
__________________
Gruß Andreas

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
und warum läßt du dir keinen IgG Test machen?
Der IgG-Test ist eine Möglichkeit, Nahrungsmittelunverträglichkeiten festzustellen.
Eine andere sind die Prick-Tests auf der Haut oder die RAST-Tests aus dem Blut.
Noch eine andere Geschichte sind die Tests auf Intoleranzen.

Das Dumme dabei ist, daß die mit einem IgG-Test ausgetesteten Nahrungsmittel nichts darüber aussagen, ob man evtl. IgE-vermittelte Allergien hat oder eben Intoleranzen.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht