Zaeher Schleim klar bis hellgelb

29.12.08 14:07 #1
Neues Thema erstellen

Samara ist offline
Beiträge: 2
Seit: 29.12.08
Hallo, bin neu hier und hoffe, dass ihr mir helfen koennt, vielleicht hat ja jemand ne Idee, mein Arzt hat naemlich keine

Vor ca. 3 Jahren fing es an, dass ich mich morgens beim Zaehneputzen jedesmal fast uebergeben musste, weil mein Hals morgens verschleimt war. Mittlerweile hab ich das den ganzen Tag ueber, mit wuergen und spontanen Auswuerfen, die sich nur schwer kontrollieren lassen, das belastet mich sehr.

Mein Hausarzt hat mich zum HNO Arzt geschickt, der meine Lungenfunktion, die Nebenhoehlen kontrolliert hat und nen Allergietest gemacht hat, aber nix. Ich hab die ganze Zeit nen Kloss im Hals und nichts hilft. Ich rauche nicht und hab auch noch nie geraucht, in meiner Umgebung raucht auch niemand. Der Schleim ist wie Klebstoff, sehr zaeh und meistens klar, aber zwischendurch auch oft hellgelb, morgens auch mal dunkler, aber nie gruen oder so.

Vielleicht habt ihr ne Idee, waere euch sehr dankbar!!

LG


Zaeher Schleim klar bis hellgelb

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Samara,

ist Dein HNO-Arzt gleichzeitig Lungenfacharzt oder hat er Dich auch zum Röntgen geschickt? Ich finde, das sollte sein, wenn das schon so lange dauert.
Was hat denn der HNO zu Deinen Mandeln gesagt?

Welche Allergietests hat er denn gemacht? Und wie?
Es könnte auch sein, daß Du Allergien auf Lebensmittel hast, die er nicht getestet hat. Intoleranzen wären auch noch eine Möglichkeit; die testet - da, wo das möglich ist - eher ein Internist oder auch Gastroenterologe.

http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite > Ernährung + Allergie + Candida

Noch eine Möglichkeit als Ursache: in Deinem Schlafzimmer / Umfeld /Arbeitsumfeld gibt es irgendwelche Stoffe, die Deine Atemwege reizen, z.B. Schimmel, Formaldehyd, Permethrin u.a. Hast Du daraufhin schon mal herumgeschaut?
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite > Wohngifte

Wichtig ist auf jeden Fall, daß Du viel trinkst - am besten gutes Wasser.

Ist denn der Schleim mal auf Bakterien untersucht worden?

Was war vor mehr als 3 Jahren, also, bevor das losging?

Grüsse,
Uta

Zaeher Schleim klar bis hellgelb

Samara ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 29.12.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Samara,

ist Dein HNO-Arzt gleichzeitig Lungenfacharzt oder hat er Dich auch zum Röntgen geschickt? Ich finde, das sollte sein, wenn das schon so lange dauert.
Was hat denn der HNO zu Deinen Mandeln gesagt?

Welche Allergietests hat er denn gemacht? Und wie?
Es könnte auch sein, daß Du Allergien auf Lebensmittel hast, die er nicht getestet hat. Intoleranzen wären auch noch eine Möglichkeit; die testet - da, wo das möglich ist - eher ein Internist oder auch Gastroenterologe.

http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite > Ernährung + Allergie + Candida

Noch eine Möglichkeit als Ursache: in Deinem Schlafzimmer / Umfeld /Arbeitsumfeld gibt es irgendwelche Stoffe, die Deine Atemwege reizen, z.B. Schimmel, Formaldehyd, Permethrin u.a. Hast Du daraufhin schon mal herumgeschaut?
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite > Wohngifte

Wichtig ist auf jeden Fall, daß Du viel trinkst - am besten gutes Wasser.

Ist denn der Schleim mal auf Bakterien untersucht worden?

Was war vor mehr als 3 Jahren, also, bevor das losging?

Grüsse,
Uta
Hallo Uta,

erstmal vielen herzlichen Dank für diese schnelle Antwort, sind ne Menge guter Tips dabei!!

Also, was noch zu erwähnen wäre ist, dass der Schleim sehr salzig ist, vllt. ist das ja noch ein Hinweis.

Ich weiß leider nicht, ob der HNO auch Lungenspezialist ist, aber ich werd mal einen aufsuchen, zwecks röntgen und werde das Ganze auch mal auf Bakterien untersuchen lassen.

Ansonsten kanns eigentlich nicht an Schadstoffen im Schlaf- und Arbeitsbereich liegen, denn ich bin in den 3 Jahren 3 mal umgezogen. Allerdings war es in der Zeit schon unterschiedlich schlimm, was merkwürdig ist, ist, dass es in der Stadt angefangen hat, wo ich jetzt auch wieder wohne (aber in 2 unterschiedlichen Wohnungen und Stadtteilen)und wo es nun auch am schlimmsten ist. Zwischendurch habe ich in 2 anderen Städten gewohnt, da wars nicht so schlimm. Aber zusätzlich habe ich schon sehr lange das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen, mein Lungenfunktionstest war nicht berauschend aber auch nicht besorgniserregend.

Außerdem gibts noch Folgendes, was wichtig sein könnte:

Die jetzige Wohnung hat eine sehr dünne Wand zur Nachbar-Wohnung und so erlebe ich es Nacht für Nacht live, dass sich mein Nachbar jede Nacht die Lunge aus dem Hals hustet und mein Mitbewohner hustet auch recht oft. Wenn es was mit der Wohnung zu tun hat, dann müsste es ja ein ähnliches Problem mit der meiner ersten Wohnung gegeben haben. Wie kann man sowas testen und was kostet das?

Weiterhin gehe ich seit diesen 3 Jahren zur Uni und da hieß es schon öfter, dass die aus ner zeit stammt, wo nicht unbedingt die gesündesten Baustoffe verwendet wurden. Viele meiner Professoren haben "ganz zufällig" Krebs. Aber dann hätte ich mich doch in den Ferien besser fühlen müssen, oder?

Ach Mensch, es gibt soooo viele Möglichkeiten, da sucht man wirklich die Nadel im Heuhaufen, aber hilft ja nix, lieber das, als so weiter machen!

LG

Zaeher Schleim klar bis hellgelb

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Die jetzige Wohnung hat eine sehr dünne Wand zur Nachbar-Wohnung und so erlebe ich es Nacht für Nacht live, dass sich mein Nachbar jede Nacht die Lunge aus dem Hals hustet und mein Mitbewohner hustet auch recht oft. Wenn es was mit der Wohnung zu tun hat, dann müsste es ja ein ähnliches Problem mit der meiner ersten Wohnung gegeben haben. Wie kann man sowas testen und was kostet das?
Was in der alten Wohnung los war, wird man nicht mehr feststellen können. Ist ja eigentlich auch nicht mehr wichtig.
In der jetzigen Wohnung könnte z.B. Schimmel oder sonst etwas stören. Hast Du schon mal geschaut, ob es hinter Schränken z.B. schwarze Stellen gibt?
Es gibt Wohngift-Tests für zu Hause, die man selbst machen kann. Man kann auch eine Raumluftanalyse machen lassen (u.a. von der Stiftung Warentest). Was die kostet, weiß ich nicht auswendig.

Du könntest übrigens auch mal den IgE-gesamt mal bestimmen lassen aus dem Blut. Wenn der erhöht wäre, wäre das ein klarer Hinweis auf Allergie(n).

Gruss,
Uta

Grüsse,
Uta

Zaeher Schleim klar bis hellgelb

zorro59 ist offline
Beiträge: 605
Seit: 12.11.06
Hallo Samara,
zäher Schleim, der wie ein tropischer Harzfaden im Hals hängt und sich mit Husten und Würgen nicht rauf und nicht runter bewegen läßt, Hustenreiz - insbesondere morgens - bis zum Erbrechen -
das hatte ich auch. Zwischen Weihnachten und Sylvester 2006 habe ich eine Woche lang schlaflos(!) durchgehustet und gekotzt.
Bei mir ist die Seuche aus wurzelgefühlten Oberkieferzähnen in die Kieferhöhle gewachsen und dann in den Hals getropft.
Das glaubt einem erst mal keiner - und die Ärzte begreifen es nicht, weil am Hals die Zuständigkeit wechselt. Das Röntgen der Lunge war die sinnloseste Strahlenbelastung, die ich in diesem Zusammenhang abbekommen habe.
Der HNO fühlt sich für den Husten nicht zuständig. Der Lungen und Bronchialheilkundler kann sich nicht in die Nase oder in die Kieferhöhle hineindenken. Und daß es etwas mit den Zähnen zu tun haben könnte, will auch keiner hören. Der Hausarzt verschreibt das vierte Antibiotikum ohne Erregertest.

So hat es ausgesehen, als ich das Kopf MRT erzwungen hatte:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...html#post48300
Danach wurde ich dann zumindest soweit wieder als Patient ernst genommen, als mehrere HNOs das Ding raus operieren wollten.

Wenn es an den Zähnen liegen könnte, dann würde ich mir die vorgeschlagenen HNO Operationen nach meinem heutigen Kenntnisstand ersparen und gleich mit den Zähnen anfangen. Iatrogene dentogene oder odontogene Sinusitis Maxilaris. Linderung ist eingetreten nach Extraktion der wurzelgefüllten Oberkieferzähne.

Zwischendurch sollte es auch chronische Bronchitis oder Bronchialasthma sein.
Allergie und Kortison war auch immer mit im Rennen. Keuchhusten und Lungenentzündung wurden ebenso ausgeschlossen, wie ein EBV Rezidiv.

Mein Ebstein Barr bzw. Pfeiffersches Drüsenfieber vor mehr als 20 jahren ging auch und ausschließlich mit hartem Hustenreiz einher und wurde später - als nach vier Wochen Antikörper nachweisbar waren - wegen seinem atypischen Verlauf liebevoll als Querpfeifer bezeichnet.

Deshalb wäre meine erste Frage an Dich:
Was hast Du für Zahnbehandlungen gehabt?

Liebe Grüße und gute Besserung
zorro

Geändert von zorro59 (29.12.08 um 19:04 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht