Brauche dringend Ratschläge

29.06.06 19:49 #1
Neues Thema erstellen
Brauche dringend Ratschläge

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Du warst schneller, Mike. - Nachdem neulich genau so ein Fall durch die Presse ging, dachte ich auch an sowas.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Brauche dringend Ratschläge

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
@Samira

Könnte es sein das Du durch geschickte Vermeidungsernährung (geniales Wort! ein Fall für die Wortwarte), also durch die Allergien wenig oder garkein Molybdän zu Dir nimmst ? Ist mir nur eingefallen als ich das mit der lebenslangen Weinunverträglichkeit gelesen habe.

Brauche dringend Ratschläge

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Hallo Mike,

auch Dir zuerst mal Danke für Deine Antwort!

An diese Möglichkeit habe ich auch schon gedacht.

Nach der OP nach der die Leberwerte stiegen wurde ich noch 4 Mal operiert.
Zweimal offen und zweimal laparoskopisch.
Die letzte Adhäsiolyse war im Anfang März 2006 laparoskopisch.
Da ja noch sooo oft in den Bauch reingeschaut wurde (nicht immer wieder in der gleichen Klinik) kann ich mir fast nicht vorstellen, dass noch etwas im Bauch sein könnte.
Von meiner letzten OP habe ich sogar einen Videofilm.Kann meinem Darm und meinem gesamten Innenleben via Fernsehen zuwinken
Keinem der nachoperierenden Ärtzen ist was aufgefallen.(wenn doch hätten sie es mir vielleicht nicht gesagt aber ich hoffe doch entfernt)

Ich frage mich wie man so etwas finden könnte ohne zu operieren?
Warscheinlich gar nicht?

Vielleicht war ja was drin und
ich habe heute mit den Nachwirkungen zu kämpfen?

Ich habe in den letzten zwei Tagen mein "Enzymatin" (Verdauungsenzyme,aber leicht dosiert,eher zum unterstützen der Verdauung)wegen Selbstversuch nicht genommen.
Und siehe da. Habe wieder Durchfall bei dem sehr viel Luft mit abgeht.
Der Stuhl ist flüssig mit breiförmigen "Knuddeln".
Die "Knuddeln" schwimmen zum Schluß immer oben.
Das kenne ich von "früher" nicht.
Stuhl schwimmt doch nicht??

Vielleicht könnte das auf ein Problem mit der BSD hinweisen?

Ich bedanke mich noch Mal und schicke schöne Sonntagsgrüße!!

Alexandra

PS: Den Tag versauen kann mir keiner mit Möglichkeiten die mir bei der Suche nach dem Auslöser meiner Beschwerden hilft.

Brauche dringend Ratschläge

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Hallo Mike,

zu der Vermeidungsernährung:
ich versuche mich so ausgewogen und gesund es geht zu ernähren.
Ob ich alles richtig mache weiß ich natürlich nicht.

Ich verzichte streng auf Hefe und Zucker.
Esse wenig Fleisch aber ich esse Fleisch.(Hühnchen,Pute,Rind erlaubt)
gedünstetes Gemüse täglich und dazu Kartoffeln,Reis,Dinkelnudeln.
Roggenvollkornbrot (mit Sauerteig,ohne Hefe)
Dinkelvollkornbrot(mit Sauerteig,ohne Hefe)
Knäckebrote aus Roggen und Dinkel
viel Frischkäse(da ich den weiter gereiften nicht vertrage und keine Milch trinken mag)
keine Wurst
was mich traurig macht, ich vertrage zur Zeit keine rohen Produkte(Obst,Salate,Gemüse)
bekomme dann meisten direkt Durchfall.
muß mich dann mit dem gedünsteten Gemüse über Wasser halten.

Ich nehme Vitaminpräparate zum Ausgleich der Rohkost.

MMMHHHMMM ich liebe doch Salat :-(

Mit liebem Gruß
Alexandra

Brauche dringend Ratschläge

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Also erstmal bleiben die drin, weil die übersehen werden. Deshalb sollten die ja auch nach der OP (als auch vorher) gezählt werden. Ist nun aber ein Stück (das muss nicht groß sein) drin geblieben könnte sowas passieren. Der Körper weiss schon ganz genau wo das ist und versucht es auf dem schnellsten Weg wieder los zu werden. Folge: lokale Entzündung, systemische Entzündung, lokale Vereiterung zum ausscheiden oder einkapseln. Wird dieser Bereich dann herausgeholt ist der Übeltäter schön eingepackt gleich mit dabei. Auf den Videos wirst Du nichts sehen, denn die Tupfer, etc. sind so rot wie das Blut und sehen aus wie Gewebe. Zudem sprechen die nicht und rufen. "holt mich raus, ich bin noch drin!". Hier wird es sicher in ein paar Jahren RFID Technik geben die da helfen wird aber solange ist zählen angesagt. Es wurden schon ganz andere Sachen während einer OP "vergessen". Naja, wie gesagt, eine Möglichkeit aber auch da hat Mutter Natur drüber nachgedacht denn nicht alles was wir uns früher in die Fusssohle gehauen haben ist auch wieder rausgekommen und heute rennen noch ein paar Soldaten mit Kugeln im Leib durch die Gegend und sind quitschfidel. Da "unten", also Bauchraum, ist natürlich Party wenn da was eindringt weil's eine wichtige Zone (Immunsystem/Verdauung/Gebärmutter/etc.) ist die ein Fuss nicht darstellt.

Brauche dringend Ratschläge

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Das Problem,dass dann immer noch bleibt ist die Frage wie kann man es herausfinden?
Eine OP mit der Suche nach etwas(Tupfer)?
Kein Arzt der Welt würde mich mit dieser Bitte wieder operieren.

Brauche dringend Ratschläge

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Die Entzündungen bin ich seit der Op bei der ein Schlingenabzess entfernt wurde los.
CRP normal.
Leukos normal.
Das einzige was erhöht blieb bis heute (jetzt immerhin schon über ein Jahr)
sind die Leberwerte.
Nachträglich (seit ca 2 Monaten) sind die BSD Werte angestiegen.

Wenn doch jetzt keine Entzündung in meinem Körper mehr nachzuweisen ist (Blut) kann ich dann davon ausgehen das kein Rest OP Material im Bauch ist?

Mit liebem Gruß
Alexandra

Brauche dringend Ratschläge

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Noe, da kann man nix machen ausser abwarten. Ich kenne jemanden der hat heute noch (seit 55 Jahren)ein 10cm Stück Ast im Bein stecken. Da passiert nix ausser das es halt eingekapselt wird. Alternativ versucht der Körper es weiterhin abzustoßen und das merkst Du dann. Da ist dann wieder genug Eiter etc. das man es entfernen kann. Wie gesagt, die Location ist schlecht um vom Körper ggf. tolleriert zu werden. Aber alles unter einem großen "KANN sein!". Das zu suchen und zu finden ist fast unmöglich. Hast Du Dir schon mal im Garten einen ganz kleines Stück Holz oder Rosenpieker unter die Haut geholt. Der Körper reagiert sogar darauf mit einer Abwehrreaktion. Dass kann auch nur noch ein klitzekleiner Nylonfaden von einem Tupfer sein der da "bekämpft" wird. Kommt der Körper nicht zum Erfolg wird halt eingekapselt. Punkt, Ente Aus. Warte halt ab und schau ob's schlimmer wird. Mehr kann niemand machen. Die Leber scheint ein anderes Problem zu sein wenn die Entzündugswerte wieder normal sind. Yoga Leberreinigung ? Rhizinus ? Clark ?

übrigens alle scheinbar festen Gegenstände schwimmen im Wasser wenn Sie genug Gase in sich bergen. Ich finde die Aussage: "Stuhl schwimmt doch nicht?? " sehr interessant und als Indikator für was "unnormales" ausserordentlich einfach zu beobachten.

Mo is very important to enzymes which metabolize carbohydrates
aus: Effect of sodium molybdate on carbohydrate metabolizing enzymes in alloxan-induced diabetic rats
Mo=Molybdän


und wenn ich dann lese das Dir künstliche Enzyme was bringen würde ich mir mal die Arbeit machen und mich in das Thema einlesen. Ggf. würde der einfache Versuch weiter helfen. Ich für meinen Teil habe mich für Buchweizen entschieden und backe alle paar Tage mal ein Brot damit aber laut Günter gibt's das auch aus der Dose.

Brauche dringend Ratschläge

samira ist offline
Themenstarter Beiträge: 55
Seit: 07.06.06
Hallo Mike,

würde mich ja gerne einlesen, aber fast alles was ich bisher gefunden (von Dir) habe ist in Englisch geschrieben.
LEIDER ist mein Englisch auf dem Level "Schulenglisch Mittlere Reife" stehengeblieben.
Verstehe nicht wirklich viel davon.


Liebe Grüße
Alexandra

Brauche dringend Ratschläge

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Wenn Du nicht bereit bist wenigstens die teilweise ÜBersetzung von Günter zu lesen (Suchfunktion in Forum) dann bleibt Dir nur das ausprobieren. Die Liste wo wieviel Molybdän drin ist ist ja in deutsch. Da sucht man sich dann das was man verträgt und schmeisst es ein. Alternativ gehe man zur Apotheke oder frage Günter welches schwedische Präparat er benutzt. Dann warte man 1-2 Monate und schaue was passiert. So macht das jeder Arzt und alle anderen eigentlich auch. Wird's besser dann dabei bleiben und die Unverträglichkeiten abchecken. Am besten kinesiogischer Test, denn der ist selbstgemacht völlig umsonst und relativ aussagefähig. Das Buch dazu gibt's auch in deutsch. Alternativ gibt man viel Geld dafür beim Heilpraktiker aus oder sucht sich jemanden der sich damit auskennt. Wobei das Thema Molybdän wohl eher eine unbekannte darstellt. Irgend so ein Superspurenelement oder eine Superspurenverbindung muss es ja sein sonst wäre vermutlich längst einer drauf gekommen was fehlt. Wie bereits geschrieben passt Du gut in das Schema und ich würde es mal drauf ankommen lassen. Los, opfer Dich der Forums-Wissenschaft zuliebe und berichte was es bringt oder auch nicht. Schau das Du das meiste über die Nahrung aufnehmen kannst und ergänze nur wenn notwendig. Was gibt's zu verlieren ausser vielleicht ein paar Symptome ? We imer gilt, laaaaaangsam anfangen und steigern. Bei extremen Mangel reagiert der Körper meist mit einer Überreaktion die einen dann davon abhält weiter zu machen. Das wäre dann genau das falsche.

Ich kann nur soviel sagen, das mein Buchweizenbrot ziemlich sehr gut ankommt. Habe schon Bestellungen hier liegen. Die Tage ist mir eins verknuspert im Ofen weil ich abgelenkt war und selbst das angebrannte Stück Elend ist (nicht von mir) verputzt worden. Am Schluss lag da die ausgeschälte dunkle Hülle. Scheint was dran zu sein das der Körper genau weis was er braucht (von Werner Winkler).

Wie immer gilt, probieren geht über studieren.


Optionen Suchen


Themenübersicht