Plötzliche Ohnmacht (Synkope) bei Vater (68 Jahre)

14.12.08 17:42 #1
Neues Thema erstellen

Nebel71 ist offline
Beiträge: 18
Seit: 08.12.08
Hallo Zusammen,

mein Vater hatte im Abstand von 15 Monaten zwei Ohnmachtsanfälle.
Er kann sich auch an keine Vorwarnzeichen erinnern.
Nach dem ersten Anfall ist er kurz im Krankenhaus gewesen, es wurde auch ein CT vom Kopf gemacht.
Nach dem zweiten wurden EKGs gemacht und auch eine Ultraschall-Untersuchung der Halsschlagader. Ein Schlaganfall war es nachweislich auch nicht.
Er leidet an Herzrhythmusstörungen, dagegen nimmt er ein Medikament (Sotahexal), dessen Dosis er verringert hat.

Die Ärzte schlossen einiges aus, die Ursache haben sie aber nicht gefunden.
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen...


Plötzliche Ohnmacht (Synkope) bei Vater (68 Jahre)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nebel,

ist der Blutzucker Deines Vaters in Ordnung?
Allerdings hätte er bei einem zu niedrigen Blutzucker höchstwahrscheinlich gemerkt, daß etwas nicht stimmt, weil sich das wohl in deutlichen Symptomen zeigt.

Gruss,
Uta

Plötzliche Ohnmacht (Synkope) bei Vater (68 Jahre)

Nebel71 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 08.12.08
Hallo Uta,

ich nehme an, dass im Rahmen der Routineuntersuchung der Blutzucker auch untersucht wurde. Wenn er richtiger Diabetiker wäre, träte das Problem öfter auf und nicht im Abstand von 15 Monaten. Habe auch schon gegoogelt, zwei Möglichkeiten sind am wahrscheinlichsten: plötzlicher Blutdruckabfall oder Herzaussetzer ("Adam-Stokes-Anfall")
Das Problem ist, dass der Anfall ja schon vorbei ist, wenn man zum Arzt geht und der nur spekulieren kann, was während diesen Anfällen passiert.

Gruß,

Nebel71


Optionen Suchen


Themenübersicht