Unregelmäßige "Magen-Darm-Beschwerden" (u.A.)

11.12.08 10:03 #1
Neues Thema erstellen

Starhunter84 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 11.12.08
Hallo zusammen,

erst einmal möchte ich mich hier kurz vorstellen. Mein Name ist Alex und ich bin 24 Jahre alt. Ich finde es toll, dass es ein solchen Ort wie diesen hier gibt. Muss aber gestehen, dass ich ihn, aus meiner Verzweiflung heraus, leider nur über google gefunden habe. Zu meinem Problem oder eher Problemen...

Alles begann Sonntag Nacht. Ich habe mich hingelegt und etwa nach einer Stunde ging es los..

Ich fing an zu zittern, mir war unerträglich kalt. Mein Magen krampfte und mir war schrecklich übel. Dazu gesellte sich dann noch Panik und leichte Atemnot. Ich musste aufstehen und umherlaufen, weil ich es liegend nicht mehr aushielt. Ich habe dann meine Beine warm geduscht, weil ich so am frieren war. Mir war, als müsste ich mich übergeben - ich tat es jedoch nicht! Fing nur an zu husten und habe versucht, mich irgendwie zu beruhigen.

Ich muss kurz noch hinzufügen, dass ich dieses Phänomen zuvor schon einmal hatte bzw. zweimal... Ich führte es damals allerdings auf "Medikamente" zurück. Ich nahm zu dieser Zeit ein homöopathisches Mittel "Meditonsin" und habe dieses leider etwas mehr genommen, als man es durfte. Eigene Dummheit...

Beim zweiten Mal war es ein eigentlich harmloses Mittel gegen Halsschmerzen, was dazu führte. Zumindest dachte ich dies... Das 1. Mal war ich nicht beim Arzt, das zweite Mal schon. Habe dann etwas gegen die Krämpfe bekommen, was mich allerdings total aus der Bahn geworfen hat! Der Arzt meinte, dass ich mir vllt. den Magen verdorben hätte und ging dem nich weiter nach. War durch das verschriebene Mittel total neben der Spur. Naja, auf jeden Fall hatte ich dann aber wieder Ruhe... bis Sonntag Nacht... Zwischen dem 1. und 2. Mal lagen ein paar Monate... Jetzt zwischen dem 2. und 3. Mal nur 2 Wochen...

Ich habe am Tag normal gegessen, dieses Mal auch keine Medikamente genommen. Beschwerden hatte ich auch keine. Das ganze trat Nachts ganz plötzlich auf. Naja, aber nun zu meinem "eigentlichen" Problem...

Am Montag gesellten sich zu den Beschwerden im Magen auch noch Beschwerden im Darm/Unterleib. Ich hatte Rücken-/Gliederschmerzen, vor allem beim Sitzen oder Liegen und habe beim Schlafen ziemlich geschwitzt, wenn ich nicht fror... Die Magenbeschwerden waren zunächst erst einmal wieder weg, allerdings konnte ich die Tage nicht viel essen, denn jedes Mal, wenn ich etwas aß, wurde mir wieder leicht schlecht und der Bauch rumorte. Habe mich deshalb bis Mittwoch nur mit Brot, Tee und Zwieback ernährt.

Als es am Dienstag nicht besser wurde, ging ich wieder zum Arzt. Das letzte Mal war ja erst 2 Wochen her... Zunächst also wieder zu meinem Hausarzt. Da die Beschwerden im Magen an diesem Tag wieder besser waren, schenkte meine Ärztin diesen dieses Mal kaum Beachtung. Stattdessen ging sie von einer Zystitis/Blasenentzündung oder Ähnlichem aus. Die Übelkeit könne, laut ihr, auch daher kommen. Sie untersuchte meinen Urin und konnte bis auf "leicht erhöhte Menge an Eiweiß, was aber auch woanders herkommen kann.." nichts Besonderes feststellen. Sie überwies mich dann zu einem Urologen, bei dem ich dann gestern irgendwie doch noch dran kam (war schwer genug, habe bei 3 Urologen anrufen müssen...).

Dort kam heraus, dass mein Urin völlig in Ordnung sei. Man hat dann Ultraschall bei mir gemacht und mich befragt. Anscheinend konnte man nichts Auffälliges feststellen. Der Dok. meinte jetzt wieder was völlig Anderes. Er vermutet eine Magen-Darm-Grippe hinter den Symptomen. Ich solle Diät leben (was ich ja eh schon seit Tagen tue). Und man nahm mir zusätzlich Blut ab (Befund kommt erst noch...). Eine Erklärung darauf, weswegen es vorwiegend Nachts auftritt, unregelmäßig, ich keinerlei Fieber habe, keinen Durchfall und kein Erbrechen, was ja für eine Magen-Darm-Grippe eigentlich eher untypisch ist, fand er keine Antwort....

Die letzte Nacht, also von Mi. auf Do. war dann wieder der Horror! Ich habe am Mittwoch wieder etwas mehr essen können, als die Tage zuvor. Mir ging es auch besser, bis auf die (wieder etwas leichteren) Schmerzen im Unterleib. Ich legte mich dann gegen 10 ins Bett, zu der Zeit ging es mir soweit gut. Eine Stunde später, gegen 23 Uhr, wieder die selbe Sch.... Mir wurde auf einmal sowas von kalt, ich fing an zu frieren, habe gezittert, mein Bauch krampfte unheimlich, wieder leichte Atemnot und ich bin panisch aufgestanden! Bin dann wieder in der Wohnung umher geirrt... Habe Kamillentee getrunken, 3 Tassen... und gegen 2 Uhr wurde es wieder etwas besser... Ich nahm dann noch 20 Tropfen Iberogast und konnte mich dann wieder hinlegen, allerdings mit geschlossenem Fenster, Wärmflasche und aufgedrehter Heizung. Geschlafen habe ich bis halb 9 durch.

Und heute, kaum Beschwerden mehr, nur leicht im Unterleib, habe aber auch noch nichts gegessen und der Bauch rumort halt wieder... Mein eigentliches Problem ist nun, neben der Tatsache, dass ich mich durch die Problematik irgendwie hilfslos ausgeliefert fühle und anscheinend niemand weiß, was mit mir los ist oder was mir helfen könnte, dass ich meistens dann zum Arzt gehen muss, wenn die Symptome in dieser Form nicht da sind. Daher, ich kann meist nur von Vergangenem berichten. Die Symptome treten halt überwiegend Abends/Nachts auf. Tagsüber geht es soweit. Ich habe das Gefühl, dass man mich nicht ernst nimmt und "abschieben" will. Doch ich bilde mir das doch nicht ein :(. Außerdem treten die Beschwerden immer häufiger auf und lassen sich eigentlich nicht mehr wirklich mit irgendwas in Verbindung bringen.

Was kann das nur sein? Und was soll ich noch tun? Man wird zwischen den Ärzten hin und her geschoben und man hat mir nicht mal irgendwas verschrieben, außer zu Anfang. In meinem Zimmer häufen sich mittlerweile diverse pflanzlische Tees wie Fenchel, Kamille, Anis etc. etc., aber das alles hilft mir auch kaum noch! Die Beschwerden kommen und gehen wie sie wollen. Meine Familie weiß mir auch nicht mehr zu helfen...

In 3 Wochen beginnt mein Zivildienst! Ich muss morgens um 5 aufstehen und da kann es doch nicht sein, dass ich mich dann immernoch damit rumquäle :(. Meint ihr, eine Magenspiegelung wäre vielleicht hier angebracht?

Heute erfahre ich erst mal, was bei der Kontrolle des Blutbildes herausgekommen ist. Große Hoffnungen hege ich da indes nicht... Der behandelnde Arzt war auch das Letzte: "Wieso kommen Sie da zu mir?", "Wieso gehen Sie nicht zu einem anderen Arzt?"...

Ich habe jetzt sehr viel geschrieben, was sicher, in Anbetracht des Schlafmangels, bestimmt sehr wirr klingen mag. Ich hoffe trotzdem, dass es jemand liest und halbwegs versteht.

Bin über jeden Tipp&Rat dankbar!

LG
Alex

Geändert von Starhunter84 (11.12.08 um 10:15 Uhr)

Unregelmäßige "Magen-Darm Beschwerden" (u.A.)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Starhunter,

meine ersten Gedanken:

- ob nicht nur in Meditonsin sondern auch in dem anderen Mittel mercurius drin ist?
Inhaltsstoffe von Meditonsin
10 g Mischung (19 Tropfen/ g) enthält arzneimittelwirksamer Bestandteil: Aconitinum Dil. D5 (HAB, V. 5a) 1 g, Atropinum sulfuricum Dil. D5 5 g, Mercurius cyanatus Dil. D8 4 g, Aconitinum ab D3, Atmopium sulfuricum ab D3 und Mercurius cyanatus ab D5 jeweils potenziert mit einer Mischung aus Ethanol 94 % (G/G)/ Glycerol 85 %/ gereinigtes Wasser (5:10:85).
apotheke 2u: Meditonsin (35 g) günstig kaufen

Falls Du Amalgamfüllungen hast, wäre dieses Mittel eher nicht gut für Dich.

- Hast Du Amalgamfüllungen oder auch Palladiumfüllungen? Oder eine Metallmischung im Mund?

- Ist Dir bekannt, ob Du Unverträglichkeiten auf Lebensmittel hast (Allergien und/oder Intoleranzen)? Bitte hier weiter informieren: http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite

- Was hattest Du an den Abenden gegessen/getrunken, an denen es Dir so mies ging?

- Inzwischen hast Du ja Deine Blutwerte. Ist dabei etwas außerhalb der Norm?

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht