Rückenleiden

10.12.08 18:20 #1
Neues Thema erstellen

Amos ist offline
Beiträge: 7
Seit: 10.12.08
Hallo Liebe Leute.
Ich bin 19 Jahre Jung und habe seit meinen 15 ten Lebensjahr immerwährende Rückenschmerzen.
Die Schmerzen sind ganz unten im Rücken im Steißbeinradius.
Es sind Schmerzen die Konsequent sind,Tag und Nacht.
Es macht kein unterschied wenn ich stehe oder liege.
Und dass ist das Schlimme für mich,es kommt mir wie eine Ewigkeit vor,das letzte mal richtig geschlafen zu haben.
In dieser Zeit sind die Schmerzen von Tag zu Tag mal stärker mal schwächer doch seit einem guten Jahr sind diese unerträglich geworden.

ich bin in meinem Leben schon zu unglaublich vielen Ärzten gerannt.
Orthopädie Neurologie u.s.w

Ct Bilder schien alles in Ordnung zu sein bis auf das meine Wirbelsäule nicht ganz so grade zu sein scheint.Der Arzt sagte,dass dies nicht so schlimm wäre.

in der Neurologie wurden meine Beine vermessen um herauszufinden ob ein Bein länger als der andere sein könnte und ob dies alles ein kausalen zusammenhang mit meinem Rücken hat.
Bei dieser Art von Therapie haben Ärzte Strom durch meinem Körper fliessen lassen um an das Resultat zu gelangen.

Wieder nichts.....

habe auch schon meinem Sportmediziner befragt,dieser schrieb mir eine Überweisung für die Krankengymnastik,weil er der Meinung war,dass meine Rückenmuskulatur und die Muskeln,die die Wirbelsäule unterstützen sehr schwach wären.

Doch ich hielt es von anfang an für schwachsinn,da ich ein Sportler bin und mein Rücken ausgewogen und gesund schon immer trainiert habe.

Trotz dessen habe ich Krankengymnastik praktiziert,doch dass Resultat war die Schmerzen vor den Schmerzen.

Ich habe mir mal die Überlegung gemacht ,ob ich mir diese schmerzen doch wohl nur einbilde.

ausgeschlossen.

Als ich siebzehn Jahre alt war,waren diese Schmerzen so stark,dass ich mitten in der Nacht in eine Spezialklinik eingeliefert wurde.

Nun denn,vor kurzem bin ich zu einem Heilpraktiker gegangen der alt Traditionelle Chinesische Heilmethoden anwendet.

Akkunpunktur u.s.w

half mir auch nicht...

Einige Ärzte sind der Ansicht,dass ich diese Rückenschmerzen bekommen habe,weil ich ruckartig gewachsen bin,daher die Schwangerschaftsähnliche Risse an meinem Rücken.
Es ist eine Frage der Zeit bis diese Rückenschmerzen sich reduzieren und dann ganz verschwinden,sagte man mir.

Seitdem besuche ich keine Ärzte mehr,weil diese nur noch meine Symptome bekämpfen und nicht die Ursache.
2 Minütige Gespräche und ein Haufen Medikamente ist die Antwort.

Nun denn ich bin sehr verzeweifelt muss ich sagen..

Ich persönlich denke,dass diese Schmerzen an meinem Steißbeinbereich von der leichten Krümmung der Wirbelsäule hervorgehen.
Sicher bin ich mir nicht.

Meine Frage an euch

Ist dass möglich,dass derart konsequente Schmerzen am unteren Bereich des Rückens,von einer leichten Krümmung der Wirbelsäule hervorkommen?

Ich bitte um Antworten
villeicht endeckt ihr anhand meines Textes andere hilfreiche Indizien,jene die als Ursache meines leidens identifiziert werden könnten.

Habt Dank,vielen Dank für eure Aufmerksamkeit

Rückenleiden

Amos ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 10.12.08
Gibt es Ärzte die auf solch Rückenleiden zu Antworten Wissen?
Wenn ja welche Art von Praxis ist diese,die jene praktizieren,die die Antworte´n des rätsels Lösung kennen.

Rückenleiden

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Ich kann dir nur raten, einen Chiropraktor aufzusuchen. Gerade, wenn es "nur" um Schmerzen geht, können die oft helfen. In meiner Verwandschaft gibt es jemanden, der ähnliche Arztodysseen hinter sich hat, ohne, das etwas half. Seit regelmäßiger chiropraktischer Behandlung herrscht Beschwerdefreiheit.

Such dir am besten aus dieser Liste einen in deiner Nähe heraus.

www.chiropraktik-bund.de/BDC-Therapeuten.htm
__________________
Gruß Tobi

Rückenleiden

Amos ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 10.12.08
Vielen Dank Tobi

Rückenleiden

Wish ist offline
Beiträge: 6
Seit: 30.11.08
Hast du menthalen Stress? Auch von denen kann es Rückenschmerzen geben. Ich hatte dieses Symptom in deinem Alter und mir halfen damals auch keine Medikamente. Da hilft nur, in sein tiefstes inneres gehen und sich die eigenen schwächen und Ängste/belastungen vor Augen führen und mit denen ins reine zu kommen.

Rückenleiden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Meine immer gleiche Empfehlung: zu einem Osteopathen: Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Home

Weißt Du denn, ob Du mal gestürzt bist, ausgerutscht, Auto- oder Fahrrad-Unfall? Was weißt Du über Deine Geburt? Zangengeburt, Drehung, Kaiserschnitt?

Eine Bekannte von mir lief 2 Jahre mit heftigen Steissbeinschmerzen herum, nachdem sie bei Glatteis ausgerutscht war. Weder im Röntgenbild noch im MRT wurde etwas gefunden. Bis sich ein neuer Arzt das ganze noch einmal angesehen hat und einen ganz feinen Riß fand. Jetzt waren die Schmerzen wenigstens erklärt. Sie sind durch verschiedene Behandlungen etwas besser geworden (sie kann vor allem wieder schlafen), aber ganz weg sind sie nicht mehr gegangen.

Gruss,
Uta

Rückenleiden

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Das kommt mir irgendwie bekannt vor ... Allerdings habe ich es aufgegeben hier vom Orthopäden Lösungen zu erwarten, denn Röntgenuntersuchungen verraten über Kreuzschmerzen sehr wenig.

Im Jahr 2003 wurde auf dem Deutschen Röntgenkongress untersucht inwieweit überhaupt ein Zusammenhang zwischen Kreuzschmerzen und degenerativen Veränderungen besteht. Dabei zeigte sich dann, daß es gar keinen Zusammenhang gibt. Patienten mit sehr starken Veränderungen hatten überhaupt keine Schmerzen und Patienten mit völlig unauffälligem Rücken hatten sehr starke Schmerzen. Also wird es ja wohl einen anderen Grund haben ...

Im Englischen Queen Elisabeth Krankenhaus (Birmingham) wurden dann Bandscheibenprobem von Personen mit chronischen Rückenschmerzen untersucht. Dabei wurde in über 50% der Fälle ein Bakterium nachgewiesen, daß sich normalerweise nur auf der Haut ansiedelt. Möglich wäre es, daß es sich auch im Darm ansiedeln konne und von dort über die Nervenkanäle in die Bandscheibe gekommen ist. Nachgewiesen konnte das Bakterium im Darm aber nicht (mehr) werden. Die Forscher meinen, daß die Invasion durch kleinste Verletzungen ausgelöst werden. Daraufhin entzündet sich die Bandscheibe chronisch und die Patienten bekommen grosse Schmerzen.

Übrigens ist das auch von anderen rheumatischen Krankheiten bekannt. Nehme irgendwas z.B. Morbus Reiter. Hier entwickeln sich Entzündungen dii in Folge von gramnegativen Erregern auftreten. z.B. Darminfektionen mit Yersinen, Campylobacter, Shigellen, Salmonellen und Clostridien. Es besteht dabei eine genetische Disposition, den bei den Betroffenen ist meist der Marker HLA-B27 positiv. Du kannst aber auch den Morbus Brechterew nehmen. Auch hier entwickelt sich ein tiefsitzender Kreuzschmerz durch eine chronische Entzündung und wieder ist der HLA-B27 (90%) positiv. Allerdings wird der erst diagnostiziert, wenn die Gelenke verkalken. Man könnte so weitermachen ... chronische Entzündung !

Interessanterweise kam bei vielen die Darmflora völlig aus dem Gleichgewicht, sodaß das Immunsystem lahmgelegt wurde und es zu diesen Infektionen kommen konnte. Diesbezüglich verweisen mal wieder einige Ärzte auf das Amalgam, daß das Immunsystem im Darm lahmlegt. Es fällt einfach auf, daß chronisch Hg Vergiftete meistens diese Kreuzschmerzen haben und das es bei vielen besser wurde, als die Ursache entfernt wurde. Allerdings kommt man hier in den Bereich der Spekulation .... Eines stellen wir aber mal wieder fest: Man kann aber auch wirklich nichts isoliert betrachten ...

Rückenleiden

Amos ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 10.12.08
vielen dank für eure Aufmerksamkeit.

Ich habe auch schon vorher an einen ganz anderen szenario gedacht als den,den die Ärzte strukturiert haben.

Eure Zeilen sind mir sehr hilfreich vielen dank erst einmal.
ich werde zunächst dass von euch geschriebene Reflektieren müssen um den bereich der möglichkeiten zu reduzieren und einzuschränken.

du sagst es Manno:Man kann aber auch wirklich nichts isoliert betrachten ...

So sehe ich dass auch.

Rückenleiden

Amos ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 10.12.08
Das ein ganz feiner Riss an meinem Steißbein sein sollte,diese überlegung habe ich mir auch schon gemacht.
Da ich einmal massivst auf meinem Steisßbein gefallen bin.
Die Schmerzen hielten Wochenlang an,was ich sehr ungewöhnlich fand.

Rückenleiden
Binnie
Rückenschmerzen haben nach meinen Erfahrungen nicht zwangsläufig mit dem Skelett zu tun. Ich bin auch jahrelang von Orthopäde zu Orthopäde gelaufen - ohne Erfolg. Die Diagnosen reichten von Beckenschiefstand über Scheuermann bis zu Skoliose... Und trotzdem bin ich meine Rückenschmerzen, die ich besonders ab dem 20. Lebensjahr hatte, heute komplett los !

Nach meiner Erfahrung können Rückenschmerzen auch organische Ursachen haben, also die Organe strahlen quasi in den Rücken aus (inbes. z.B. Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm).

Kurzzeitig halfen bei mir immer Massagen zusammen mit Akupunktur. Langfristig half mir eine Ernährungsumstellung (besonders auch das Meiden von Gluten und Milch) und die Ausleitung von Giften und das Ergänzen von bestimmten Vitalstoffen.

Bei mir waren auch Stoffwechselprobleme ein Hauptproblem, besonders bei Kohlehydraten, was wohl zu einer starken Übersäuerung auch der Muskulatur geführt hatte. Bei mir rührten also die Rückenschmerzen wohl einerseits von den Verdauungsorganen her und andererseits von Muskelverspannungen. Ich hatte irgendwie immer so ein richtiges höchst unangenehmes "Druckgefühl" in der Wirbelsäule.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht