Periodisches Fiebersyndrom (FMF)

09.12.08 11:52 #1
Neues Thema erstellen

KATERINE ist offline
Beiträge: 1
Seit: 09.12.08
Meine 6-jaehrige toechter han seit 2 Jahren wiederkehrendes Fieber 38-39 mit Brustschmerzen. Der Schmerz ist häufig einseitig. Er kann so schwer sein, dass sie sogar nicht tief einatmen kann. Pharingitis mit entzuendlicher Mundschleimhaut sind immer da. Diese Anfälle sind selbstbegrenzt und dauern zwischen 1 und 3 Tagen. Brustschmerzen und Atemschwere tretten meist waehrend des Schlafes und dauern mehrere Stunden. Die Fieber und Schmerzen gehen nach der Paracetamol zurueck und das Kind kann leicht schlafen. Am Ende des Anfalls und zwischen den Anfällen ist sie vollstaendig gesund und aktiv. Die Anfälle tretten in 4-6 Monaten auf, schoen hat sie die vierte gehabt.
Ihr Doctor hat die Verdachtsdiagnoze von FMF (FAMILIÄRES MITTELMEERFIEBER ) gestellt und jetzt warten wir auf die Genanalyse. Weder ich, noch mein Mann haben aehnliche Symptome.
Kann mir Jemand helfen, villeicht gibt es auch andere Erkrankungen, die gleiche Simpthome verursachen konnen?
FMF ist ziemlich schwere und seltene Erkrankung, die waehrend des ganzen Lebens bleibt und ist nicht heilbar. das Kind muss lebenslang behandelt werden, um amiloydose zu verhindern.
Vielen Dank fuer die Hilfe im voraus,
Katerina


Periodisches Fiebersyndrom (FMF)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Katerine,

Du schreibst ja von weit her , mitten aus dem Sommer, oder?

Ich kenne weder das FMF noch eine andere Krankheit, von der ich gerade gelesen habe: Still-Syndrom: Still-Syndrom (systemische juvenile rheumatoide Arthritis: Häufigkeit, Symptome, Diagnose, Therapie, weitere Informationen

Vom Springer-Verlag gäbe es ein Buch, in dem verschiedene Krankheiten beschrieben werden, die in Frage kämen:
SpringerLink - Book Chapter
resources.metapress.com/pdf-preview.axd?code=t2vp364p5g7x3j86&size=smaller
Auszug
Beim periodischen Fiebersyndrom ist die Differenzialdiagnose umfangreich. Zahlreiche Infektionserkrankungen sind zu bedenken (⊡ Tabelle 39-1). Interessante Fortschritte der letzten Jahre beinhalten neben weiterer Aufklärung der Pathogenese bekannter Erkrankungen die Zuordnung zu genetischen Defekten und auch therapeutische Optionen.
Vielleicht führt Dich dieses Buch weiter?

Grüsse,
Uta

Periodisches Fiebersyndrom (FMF)

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,das"Mittelmeerfieber" wird ausgelöst durch den Erreger Brucella militensis und ist für einen Arzt oder HP,der mit einer biophysikalischen Methode testet,sehr schnell und ohne grossen Aufwand festzustellen,wenn er die entspr.Testampullen hat.Und mit Homöopathie und Bioresonanz dürfte das in erheblich kürzerer Zeit als "lebenslang" zu heilen sein.Vorraussetzung ist natürlich,dass der Patient von allen störenden Belastungen (auch an Malaria mit seinen Fieberschüben denken) befreit wird,damit das Immunsystem wieder"aufatmen" kann und somit der Körper sich selbst heilen kann (ich denke da ganz spontan an Erdstrahlen-oder Elektrosmog,Pilze,Parasiten,Umweltgifte,Impfschäde n,Quecksilber oder Blei,Umweltgifte und,und,und..).Ganz abgesehen davon,dass auch diese Infektion möglicherweise auf der Basis einer allergischen Veranlagung aufgepfropft ist,wodurch ohnehin schon das Immunsystem mehr oder weniger stark behindert wird (was bei den meissten Krankheiten der Fall ist).Allergien zu testen ist dabei ein"Muss".Erkennt und beseitigt man solche Allergien,kommt es in der Regel sehr viel schneller zur Heilung.Eine Quecksilber (Amalgam)-Belastung kann z.B.auch bei einem 6-jährigen Kind schon bestehen,selbst wenn es noch keine AM-Füllung haben sollte.So etwas kann schon durch die Mutter vor der Geburt übertragen werden.
Besten Gruss,Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (09.12.08 um 17:33 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht