Verdacht auf Histamin-Intoleranz - Schmerzen nach 1 Stunde

07.12.08 10:40 #1
Neues Thema erstellen

Janus ist offline
Beiträge: 7
Seit: 07.12.08
Hallo!

Ich habe schon gesehen das es mehrere Themen zu Histamin-Intoleranz gibt, aber ich bin mal ganz dreist und egoistisch und frage für mich speziell noch einmal nach. Hoffe das ist in Ordnung.
Im Wiki und auch auf anderen Internetseiten habe ich viel über H.-Intoleranz gelesen und so langsam glaube ich, dass ich darunter leide.

Ich hole etwas weiter aus:
Ich habe ständig Krämpfe im Darm und Magen (aber eher im Darm) leide oft unter Migräne, habe einen niedrigen Blutdruck und bekomme regelmäßig Kreislaufprobleme.
Ich war in letzter Zeit sehr sehr oft beim Arzt. Meine Ärztin hat mich immer nur ausgefragt, wie sich die Schmerzen anfühlen, ob ich Durchfall hätte etc. Und jedesmal kam die Diagnose: Magenschleimhautentzündung. ( -> Medikamente ohne Ende.)
Das glaube ich ihr nun nicht mehr.
Mir ist nämlich folgendes Aufgefallen:

Übelkeit und Darmkrämpfe setzen unmittelbar nach dem Genuss von Bier und Wein ein.
Wenn ich Thunfisch und Käse sowie Schokolade esse (aber auch andere Lebensmittel), kann ich davon ausgehen, dass ich innerhalb einer Stunde Schmerzen bekomme.
Das hört sich doch stark nach einer Histamin-Intoleranz an, oder?

Liebste Grüße,
Janus

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Janus,

die Chancen stehen gut , dass Du auch histaminintolerant bist.

Sieh Dir doch mal diese Lebensmittel-Liste an, vielleicht fallen Dir dann noch andere unverträgliche Sachen auf:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ensmittel.html

Vielleicht könntest Du auch mal ein paar Tage Buch führen, dann kann man oft Verbindungen zwischen Essen und Symptomen entdecken:
www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/33978-ern-hrungstagebuch.html

Ich hoffe das hilft Dir erst einmal weiter. Und wenn Du noch Fragen hast - nur zu!


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Hallo Janus, willkommen in Forum!

Ja, das hört sich allerdings sehr danach an. Du könntest eine Blutuntersuchung verlangen. Da wird bestimmt wieviel DAO du im Blut hast. Das ist das Enzym, welches die Hystamine im Blut abbaut. Hast du davon zu wenig ist es ein Indiz für eine HIT.
Allerdings ist diese Blutuntersuchung nicht 100% zuverlässig, man kann sich darauf alleine nicht verlassen.
Vor der Blutabnahme musst du mind. eine Woche histaminfreie Diät halten.

Da bietet es sich an, diese Diät gleich zu verlängern auf 3-4 Wochen und zu schauen was sich tut. Sind deine Symptme nach 4 Wochen besser, oder gar ganz weg, dann kannst du eien Provoktaions machen:
1 Glas Rotwein trinken und ein Käsebrot dazu essen... und beobachten was passiert. Auch kannst du versuchen die Symptme mit Antihistaminblockern (Fenistil z.b.) zu bekämpfen. Hilft das, hast du wieder einen Hinweis.
Schreibe während der ganzen Zeit ein Ernährungstagebuch mit - das ist sehr hilfreich, da sich Zusammenhänge oft erst im Nachhinein zeigen (die Symptome kommen oft erst nach Std. oder gar erst am nächsten Tag).
Diese Vorgehensweise ist sehr aufschlussreich und "sicherer" als der Bluttest. Den kannst du aber zusätzlich machen lassen.

Meine Frage: seit wann hast du die Symptome. Wie alt bist du?
Wichtig wäre da nicht nur die HIT zu bekämpfen, sondern die Ursache dafür zu finden und diese "auszurotten". Oft ist KPU eine Ursache dafür (Stoffwechselstörung). Lies mal im WIKI darüber nach.
UND: die HIT kommt sehr oft nicht alleine.. besonders wenn man sie länger nicht behandelt kommen andere Unverträglichkeiten dazu. Bei deinen Symptomen könnte ich mir vorstellen, dass du vielleicht auch Probleme mit Fructose hast (kanns du auch im WIKI nachlesen).
__________________
lg, Salima

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Janus ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 07.12.08
Dankeschön für die raschen Antworten. :-)
Ich bin 19 Jahre alt und habe Magen-Darm Probleme seit ich mich zurück erinnern kann. Richtig extrem ist es allerdings erst seit zwei Jahren. Auch die Geschichte mit der Migräne hat vor etwa zwei Jahren angefangen.
Die Idee mit dem Tagebuch finde ich gut. Ich werde versuchen nächste Woche mit meiner Ärztin zu sprechen. Sie ist auf dem Gebiet Allergien sehr bewandert.
Ich bin sehr froh, wenn das Rätsel gelöst wird. Dann kann ich mit den Darm-Problemen besser umgehen.

LG, Janus

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Janus,

hast Du denn schon einmal ein Antihistamin versucht? Sprich doch darüber ebenfalls mit Deiner Ärztin. Wenn Du das richtige Präparat hast (ist nicht immer das Erste... ) dann bringt es Dir bestimmt Erleichterung.


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
... nächste Woche mit meiner Ärztin zu sprechen. Sie ist auf dem Gebiet Allergien sehr bewandert...
Nicht jeder Therapeut, der sich mit Allergien recht gut auskennt, weiß auch über Intoleranzen Bescheid!
Deshalb lieber vorher noch einmal im Wiki über alle Intoleranzen informieren, denn auch die könnten für Deine Symptome verantwortlich sein.
Für die Fruktose- und Laktose-Intoleranz gibt es Atemtests, also kein großer Aufwand. Schwieriger ist die eindeutige Feststellung einer Glutenintoleranz und einer Histaminintoleranz: da hilft am besten die vorübergehende Meidung und dann eine Provokation.

Gruss,
Uta

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Zitat von Janus Beitrag anzeigen
Dankeschön für die raschen Antworten. :-)
Ich bin 19 Jahre alt und habe Magen-Darm Probleme seit ich mich zurück erinnern kann. Richtig extrem ist es allerdings erst seit zwei Jahren. Auch die Geschichte mit der Migräne hat vor etwa zwei Jahren angefangen.
Die Idee mit dem Tagebuch finde ich gut. Ich werde versuchen nächste Woche mit meiner Ärztin zu sprechen. Sie ist auf dem Gebiet Allergien sehr bewandert.
Ich bin sehr froh, wenn das Rätsel gelöst wird. Dann kann ich mit den Darm-Problemen besser umgehen.

LG, Janus
Ich würde mich nur nicht zu sehr auf die Ärztin verlassen. Auch wenn sie sich bei Allergien auskennt. Bei Unverträglichkeiten kennen sich leider nur eine Hand voll aus.
Wenn du sagst, du hattest schon immer Probleme dann würde ich dir das Buch "Ist das ihr Kind?" von Dr. Doris Rapp finden. Diese Buch hat schon vielen mit ähnlichen Problemen geholfen.

Wenn du sagst, dass es vor 2 Jahren so richtig los ging. War davor etwas, was es hätte auslösen können. Hast du z.B. Antibiotika eingenommen, oder eine Impfung bekommen. Bist du umgezogen, hattest du Stress, neuer Job, Abi, etc. Oder eine Zahnarztbehandlung?

Auf welche Nahrungsmittel reagierst du noch? Du musst dabei bedenken, dass man bei FI und LI oftmals erst nach ca. 20-30 Std. reagiert.
Beispiel: Du ist einen Apfel - tags drauf bekommst du Migräne... und am übernächsten Tag hast du dann erst Durchfall.
Das ist ein Beispiel um die zu zeigen, warum viele Menschen zu Zusammenhänge nicht sehen (und auch Ärzte nicht) und dann mit Tabletten gegen Migräne und Gastritis behandelt werden.
Da leistet dann das Tagebuch gute Dienste.
__________________
lg, Salima

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Janus ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 07.12.08
Hm... mir fällt jetzt kein direktes Ereignis ein. Kann aber sehr gut sein, dass ich geimpft wurde oder sonstiges.
Ich krame schon den ganzen Tag in meinem Kopf und mir sind noch ein paar Lebensmittel eingefallen auf die ich (bzw. mein Darm) heftig reagiert habe/hat:

Käse-Sahne-Sauce mit und ohne Pilze

Arrabiatasoße (ist aus Tomaten und Peperoni)

Kakao (wird mir sehr übel von)

Kohlrabi (allerdings war da Sauce-Hollandaise dran)

Kaffee (!!) (regelmäßig Kreislaufprobleme)


Ich bin mir sicher das waren nicht alle, aber das sind die Sachen die mir stark im Gedächtnis geblieben sind.
Die Beschwerden treten nur bei Alkohol Genuss fast direkt auf. Bei den oben genannten Sachen kamen die Beschwerden teilweise erst mehrere Stunden später oder erst in der Nacht.
Ach ja: Warum die Migräne bei mir auftritt kann ich nicht sagen. Es ist sehr gut möglich, dass es einen Zusammenhang gibt mit den Lebensmitteln.

LG,
Janus

Geändert von Janus (07.12.08 um 18:53 Uhr)

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Zitat von Janus Beitrag anzeigen
Hm... mir fällt jetzt kein direktes Ereignis ein. Kann aber sehr gut sein, dass ich geimpft wurde oder sonstiges.
Ich krame schon den ganzen Tag in meinem Kopf und mir sind noch ein paar Lebensmittel eingefallen auf die ich (bzw. mein Darm) heftig reagiert habe/hat:

Käse-Sahne-Sauce mit und ohne Pilze
Wäre ein Hinweis auf LI, wie sieht es sonst mit Milchprodukten aus?

Arrabiatasoße (ist aus Tomaten und Peperoni)
Das spricht wieder sehr für HIT

Kakao (wird mir sehr übel von) auch für HIT

Kohlrabi (allerdings war da Sauce-Hollandaise dran) ..hmm LI?

Kaffee (!!) (regelmäßig Kreislaufprobleme) mit Milch? LI? Wie es bei HIT mit Kaffe ist weiß ich jetzt nicht.. aber Koffein ist ja ohnehin nicht gut fr den Körper.


Ich bin mir sicher das waren nicht alle, aber das sind die Sachen die mir stark im Gedächtnis geblieben sind.
Die Beschwerden treten nur bei Alkohol Genuss fast direkt auf. Bei den oben genannten Sachen kamen die Beschwerden teilweise erst mehrere Stunden später oder erst in der Nacht.
Ach ja: Warum die Migräne bei mir auftritt kann ich nicht sagen. Es ist sehr gut möglich, dass es einen Zusammenhang gibt mit den Lebensmitteln.

LG,
Janus
Sorry, aber das klingt alles verdächtig nach "Fertigsaucen". Lies mal bei den Inhaltsstoffen nach: in solchen Fertigsachen ist sehr oft Geschmacksverstärker drin (Glutamat, Hefeextrakt,...) und oft auch Soja(sauce)...
Solche Fertiggerichte sind allesamt bei HIT nicht so prickelnd (und auch ohne HIT nicht).

Was ist wenn du Milch "natur" trinkt, oder ein Joghurt (ohne Zusatz)?
Probiere es aus... 1 Woche keine Milch.. dann Milch und aufpassen was passiert.. mitschreiben.

Wenn du rausfinden willst, was du verträgst und was nicht, musst du die Nahrung immer pur essen.
Isst du Tomatensauce mit Sahne, Zucker, Weizenmehl und Sojasauce (Inhaltsstoffe) und dir wird dann übel, wirst du nie wissen obs nun vom Histamin ist, oder von der Fructose, der Milch oder dem Weizen.
(Das ist nur ein Beispiel).

Die Deviese heißt also: Selberkochen, beobachten und mitschreiben.
Und immer nur alle 3 Tage was neues, sonst "verschwimmen" die Symptome und du weißt weider nicht wovon du z.b. Migräne hast.
__________________
lg, Salima

Verdacht auf Histamin-Intoleranz

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Käse-Sahne-Sauce mit und ohne Pilze
: Käse ist auch ein Hinweis auf eine HIT...

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht