Magenschmerzen und Bluthochdruck

06.12.08 19:57 #1
Neues Thema erstellen
Magenschmerzen und Bluthochdruck

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo starless,

uch der arzt sagte es wie du,dass die fructose auch nur gastrologisch nachweisbar sein kann und nicht über den scratchtest.
Eine Fruktose-Intoleranz ist entweder durch einen Atemtest nachweisbar oder über einen Gentest. Es kommt eben darauf an, um welche Form der FI es sich handelt: die Malabsorption oder die hereditäre FI.
Von einem gastrologischen Nachweis (also wohl über eine Magenspiegelung?) weiß ich nichts.

als alles anfing,hatte ich eine zeckenimpfung
DAs war also dann eine Impfung gegen die FMSE (Frühsommerencephalitis)? Abgesehen davon, daß diese Impfung stark beworben ist und viele sich impfen lassen, obwohl sie in keinem Zeckenrisikogebiet leben und dazu noch meinen, sie wären nun gegen Borreliose geimpft, kann diese Impfung wohl immer wieder ungute Folgen haben.
Vielleicht wärst Du deshalb am besten bei einem klassischen Homöopathen aufgehoben? Wenn Du das finanziell machen kannst, wäre das meiner Meinung nach eine gute Idee.

Ich weiß es nicht, ob Du nun "lebenslänglich" bekommen hast mit Deinem im Moment unguten Gesundheitszustand.

Aber ich denke, Du hast gute Chancen, weiterzukommen.

In Bezug auf den Magen würde ich vor allem mal ganz streng histaminarm essen und trinken! Das müßte auf jeden Fall etwas bringen.
Du könntest auch damit anfangen, z.B. Spirulina oder chlorella zu nehmen; viele haben damit gute Ergebnisse erzielt in Bezug auf Sodbrennen.
Eine andere Möglichkeit ist colina, das hauptsächlich aus einer Erde besteht; evtl. könnten Dir auch Zeolithe (darüber gibt es einiges im Forum) helfen gegen die Säure.

Weißt Du eigentlich, ob Du Vitamin B-12-Mangel hast? Auch so ein Mangel kann mit dem Magen zusammenhängen und dann Folgen nach sich ziehen.

Gruss,
Uta

Magenschmerzen und Bluthochdruck

starless ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 29.01.08
hallo uta,

hab mich etwas unklar ausgedrückt wegen dem FI befund.der allergologe meinte,wenn es gastrologisch nachgewiesen wurde,zählt dies dennoch,auch wenn es beim scratchtest negativ war.der FI test wurde per atemtest beim gastro gemacht,vor der spiegelung.

ob die impfung auslöser war,ist ja nicxht sicher.ich habe es erwähnt,weil ich dannach gefragt wurde und es ja tatsächlich zeitgleich auftrat.

du meinst,also ich sollte alles akzeptieren und HI arm leben und nicht mehr weiterforschen nach dem ursprung?ich war am überlegen,ob es sinn macht,einen endokrineologen aufzusuchen,der ja auf stoffwechsel spezialisiert ist.

Magenschmerzen und Bluthochdruck

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
> der FI test wurde per atemtest beim gastro gemacht,vor der spiegelung.

Der Atemtest eine eine relativ hohe Falsch-Positiv Rate - die Diagnose ist also nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit richtig.

> du meinst,also ich sollte alles akzeptieren und HI arm leben und
> nicht mehr weiterforschen nach dem ursprung?

Wenn du das machst, bedeutet das, für immer mit der Krankheit zu leben. Da die Ursachen dadurch ja nicht abgestellt werden, wird sich die FI zwangsläufig immer weiter verschlimmern. Sie wird durch eine Stoffwechselstörung verursacht und Stoffwechselstörungen wirken sich im gesamten Organismus aus. Du mußt also damit rechnen, daß daraus weitere Krankheiten entstehen. Die FI ist letztendlich ein Warnzeichen - es liegt an dir, ob du es ernst nimmst oder ignorierst.

> ich war am überlegen,ob es sinn macht,einen endokrineologen
> aufzusuchen,der ja auf stoffwechsel spezialisiert ist.

Das macht nur dann Sinn, wenn er sich mit den Ursachen der FI auskennen würde. Damit ist leider nicht zu rechnen. Du mußt dir bewußt machen, daß die URSACHE deiner Krankheit nicht im Stoffwechsel liegt, sondern der Stoffwechsel von außen beeinflußt wird. In dieser äußeren Beeinflussung liegt die Ursache der FI, nicht innerhalb des Stoffwechsels.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Magenschmerzen und Bluthochdruck
Weiblich KimS
Hallo Starless,

Hast Du nach der Antibiotikakur wegen Helikobacter Pylori deine Darmflora wieder gezielt aufgebaut?

Antibiotika töten ja nicht nur die schlechten Bakterien, sondern auch die Guten, im Darm, die wir Brauchen für die Verdauung.

Es scheint mir so als ob Du jetzt vor allem im Darm ein Problem hast, und wenn da Guten Bakterien nicht so stark vorhanden sind, klappt das mit der Nahrstoffaufnahme auch nicht so gut. Wenn es dadurch dann an wichtigen Vitalstoffen mangelt, können auch die Verdauungsenzyme nicht optimal hergestellt werden. Meine these: Voila ein Intoleranz oder Allergie entsteht.

Also, wäre es wichtig denke ich, dich zu fokussieren auf der Aufbau der Darmgesundheit.
Bei der Apotheke kann man Probiotika holen (die Guten Darmbakterien so zuführen), Naturyoghurts zum Beispiel unterstützen dabei auch.

Die Guten Darmbakterien brauch um überleben zu können vor allem Ballaststoffe. Die sind in Vollkornprodukte, Blattgemüse, Obst drin. Die Ballaststoffe werden auch Pre-Biotika genennt.

Inzwisschen, könntest/solltest Du m.E. die Nährungsergänzungsmittel vorläufig noch einnehmen, biss sich das Gleichgewicht wieder hergestellt hat, und sie mehr oder weniger überflüssig werden.

Wichtig wäre denke ich auch, vorläufig auch auf sehr Fette kost zu verzichten, weil dass die Gallenproduktion sehr anregt, und diese ja extra reizen. Mann mus da nicht ganz auf Fett oder Öle verzichten, weil man ja für die Gesundheit auch davon was braucht. (Vor allem Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren).

Vielleicht hilft's Dir weiter so mal an die Probleme heran zu gehen. Möglicherweise lösen sich so mit der Zeit auch die Allergieen und Intoleranzen, und kannst Du also Stufenweise das Spektrum an Nahrungsmitteln wieder ausbreiten.

Herzliche Grússe,
Kim

PS: Durch die Magenprobleme, und zusätzlich die Antibiotika, könnte ein Mangel an Vitamin B12 entstanden sein. Abhängig auch davon wie lange es da schon Aufnahmeprobleme gibt, kann so ein Mangel zum Beispiel auch einen (leichten) Blutarmut erzeugen. Vielleicht sogar, trägt dies wieder dazu bei dass der Blutdruck sich erhöht, weil der Körper ja versucht die Versorgung der Geweben zu optimalisieren.

Es könnte in Deinem Fall sehr sinnvoll sein auch mal bestimmen zu lassen ob ein Mangel an Vitamin B12 vorliegt. - Dazu noch einiges: Viele Ärzte sind da noch nicht so genau auf 'm Laufenden, wie das ist mit B12 und die Bestimmung ob ein Mangel vorliegt. Die Serumwerte alleine sagen da zu wenig aus, vor allem wenn man schon ein Vitamin B Präparat zu sich nimmt. Für die Bestimmung sollten daher auch Methylmalonsäure und Homocystein gemessen werden. Eine andere möglichkeit zu testen, ist der Holo TC II Test.
B12 wird auch benötigt für die Herstellung der Roten Blutkörperchen, die wiederum da sind für den Sauerstofftransport im Blut. Ausserdem ist B12 in ganz vielen wichtigen Prozessen im Körper beteiligt.

Geändert von KimS (12.12.08 um 16:34 Uhr)

Magenschmerzen und Bluthochdruck

starless ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 29.01.08
@joachim: was genau willst du mir damitsagen?genau das ist ja meine frage:was könnte die ursache sein,was meinst du mir äusserliche umstände?

@kim:ich habe nichts bekommen,um den magen wieder aufzubauen,aber ich habe ja jetzt medis bekommen,vielleicht helfen die dazu?es sind ja magenschutzpräparate,oder?

balaststoffe kann ich ja wegen der FI nicht essen,also kein obst,gemüse usw.,alles gesunde geht nicht mehr.joghurt geht auch nicht,wegen kuhmilchund kaseinallergie.
das mit dem blutdruck und dem magen ist das hauptproblem im moment,ja.

an alle noch:

heute ist ein eigenartiger tag,was den blutdruck angeht,es zeigt mir auch,dass etwas nicht ok sein kann und wieder kommen zweifel,ob der blutdrucksenker das richtige für mich ist.es ist folgendes:

seit ich den senker einehme,ist mein blutdruck ok (ca. 128 zu 90) jedoch der puls zu schwach dafür,hatte mit bluthochdruck ja immer dennoch nur 60 puls,obwolh der blutdruck schon auf 236 zu 136 war.auch habe ich gefroren,obwolh man bei hochdruck ja eher schwitzt.
heute ist mir schwindelig,ich habe blutdruck gemessen und hatte 138 zu 90 und puls 55.dann bin ichetwas herumgelaufen in der wohnung und es ging mir nochschlechter.also habe ich nochmal gemseen und hatte dann auf einmal 146 zu 96 und puls 50.ist doch alles eigenartig und unlogisch,oder?also sollte z.b. der blutdruck angestiegen sein,weil ich aufgeregt war,dann müsste doch auch der puls steigen! DAZU HABE ICH AUCH EIN KOMISCHES DRUCKGEFÜHL IM LINKEN OBERARM AUF DER INNENSEITE UND EINEN DRUCK AM RÜCKEN LINKS DAZU.ich denke jetzt nicht gleich an herzinfarkt,denn da müsste mein puls doch rasen,oder? was ist das nur? panik oder angst kanns ja auch nicht sein,denn auch das würde den puls erhöhen.

Geändert von starless (12.12.08 um 22:06 Uhr)

Magenschmerzen und Bluthochdruck

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Noch einmal zurück zu den Schilddrüsenwerten bzw. zur Schilddrüse:

ausserdem erwähnenswert ist,dass ich schon mit 18 jahren,also vor 23 j. an der schilddrüse operiert wurde und eine unterfunktion habe,die mit euthyrox 150 mg behandelt wird.meine werte sind ok: TSH 0.75, fT3 2.91, fT4 19.6.
In einem Forum habe ich einige Postings darüber gefunden, daß die Leute dort hohen Blutdruck und niedrigen Puls haben. Sie sehen einen Zusammenhang mit einer Unterfunktion der Schilddrüse.
Vielleicht solltest Du doch noch einmal schauen, ob die Medikation, die Du zur Zeit hast, richtig ist?

hoher blutdruck und niedriger puls bei MB - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

Gruss,
Uta

Magenschmerzen und Bluthochdruck

starless ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 29.01.08
danke dir uta für deine mühe-aber das witzige dabei: ich habe mal im google eingegeben den begriff "bluthochdruck mit niedrigem puls" und bin dabei genau aufdiesen beitrag gestoßen.ich kenne ihn also schon.daher auch die frage,ob ein besuch bei m endokrineologen sinn machen würde.ich hab inziwschen einen termin vereinbart-heute spontan-und einen am 12.1. bekommen.

das witzige ist,mein hausarzt denkt immer -so mein eindruck-als würde ich stress haben und der blutdruck nur deshalb erhöht sein.hab das mal so rausgehört,weil ich fragte,ob das medikament für das absenken des blutdruckes denn auch richtig wäre für mich,wegen dem niedrigen puls und er meinte,er könne mir kein anderes verschreiben,weil gerade das,was ich bekomme,eben auf psychologisch bedingtem hochdruck am besten geeignet wäre. schade,dass er hierbei nicht eins und eins zusammenzählt,denn wenn es stress und psyhce wäre,so hätte ich ja gar keinen schwachen puls,sondern einen rasenden!

MB ist ja morbus basedow,richtig?aber ist es in dem falle nicht so,dass hier die augen betroffen sind,und hervorstehen?dachte ich mal,dass dies der unterschied wäre und ich daher nichtbetroffen bin,denn das habe ich nicht.

was mir noch auffiel: in dem link schreibt die betroffene ihre werte mit den zugehörigen normwerten,wie folgt:

ft3 4,88 (4,00- 7,8 )
ft4 11,3 (13,0-23,0 )
tsh 0,181 (0,27- 4,2 )


bei meinem befund ist das anders angegeben.ich habe stehen:

TSH 0.75 norm 0.40 - 4.00
fT 3 2.91 norm 2.56 - 6.57
fT 4 + 19.6 norm 9.0 - 19.0

also andere richtwerte.nach meinen stimmen alle,bis auf den letzten,der leicht aus der norm fällt,allerdings eher in die richtung überfunktion.

hab jetzt nochmal mein letztes blutbild herausgesucht,es ist vom 31.7.08,hier waren ausser der norm folgende werte:

lymphozyten 24.1 % norm 25 - 40

blutzucker im serum 59 mg/dl norm 60 - 125 mg/dl
harnstoff 42 norm 20 - 40
creatinin 1.01 norm kleiner als 1.0

also alles unwesentlich verändert,aber vielleicht sagt es ja doch irgendwas aus eurer meinung nach,drum hab iches mal aufgeschrieben.alle anderen werte waren ok.

Geändert von starless (12.12.08 um 21:14 Uhr)

Magenschmerzen und Bluthochdruck

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Soviel ich weiß, muß bei Morbus Basedow keine Augenbeteiligung dabei sein.

Wie viele an Morbus Basedow Erkrankte entwickeln eine endokrine Orbitopathie?Wie viele an Morbus Basedow Erkrankte eine Augenbeteiligung entwickeln, ist nicht sicher ge-klärt. In einigen Untersuchungen werden Zahlen von über 85% berichtet. Die Ausprägung der Symptome ist dabei sehr unterschiedlich. Eine endokrine Orbitopathie muss nicht immer durch hervortretende Augen sichtbar sein. Auch nach Behandlung der Schilddrüsenkrankheit kann es bei bis zu 50 % der an Morbus Basedow Erkrankten innerhalb von zwei Jahren noch zu einer Aktivierung der Augenerkrankung kommen. Regelmässige Kontrollen beim Augenarzt sind des-halb alle 4-6 Monate notwendig, selbst wenn sonst keine Beschwerden bestehen.Die endokrine Orbitopathie betrifft meist beide Augen, allerdings oft in unterschiedlich starkerAusprägung
Die Augenbeteiligung beim Morbus Basedow

Ich kenne mich mit den Schilddrüsen-Problemen nicht gut aus. Vielleicht kann da jemand anderes noch mehr dazu sagen.
Aber könnte es evtl. sein, daß Du einfach nicht das richtige Medikament oder die richtige Dosierung hast?

Insofern finde ich es gut, daß Du den Termin beim Endokrinologen schon ausgemacht hast! Hoffentlich bringt er Dich weiter .

Gruss,
Uta

Magenschmerzen und Bluthochdruck

starless ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 29.01.08
ja,das hoffe ich auch,das schlimmste ist ja auch,dass man nichtweiss,was es genau ist und wo man ansetzen muss mit theraphie.mal denke ich,alle passiert wegen der HI oder allergien,dann wieder komme ich auf die schilddrüse,dann wieder denke ich,vielleicht was ganz anderes.das macht die sache so schwierig.leider haben die hausärzte ja auch nicht mehr so viel zeit für die einzelnen patienten,gerade bei so problemfällen mit multiblen symptomen,was ich aber auch verstehe.man hat halt auch schon angst,mit "vorschlägen " und "eigenen diagnosen " an zu kommen.je mehr man dazu sagt und je komplexer das ausmaß der zipperlein,desto eher wird es als psychisch hingestellt.hab ich so den eindruck.
nun,ich were nun irgendwie schon über die runden kommen, bis zum termin,bin aber noch für weitere anregungen dankbar.ach ja,mir fiel noch ein,ich hab ausversehen ein jahr übersprungen in meiner auflistung.meine beschwerden mit dem herz gingen im frühjahr 2007 los und ich habe fast 1 jahr lang ausgeharrt damit und solange gebraucht,bis ich den zusammenhang mit der nahrung bemerkte und bin dann erst aufs forum gestoßen.sollte ich evtl. auch noch schnell korrigieren.

habe mir jetzt gerade nochmal diesymptome von MB durchgelesen.na,das würde ja lles passen!vom bluthochdruck bis zum niedrigen puls,herzrasen,über der zitternden hand,der muskelschwäche im bein,der nackensteifheit in der HWS,die hautirritationen-habe auch so flecken bekommen- und dann schreiben die als ursache derentstehung: borelioseinfektion. kann es sein,dass die zeckenimfung doch auslöser wurde?denn man muss ja den erreger spritzen um das immunsystem daraufhin anzuregen bei impfungen,oder?

Geändert von starless (12.12.08 um 22:26 Uhr)

Magenschmerzen und Bluthochdruck
Weiblich KimS
Hallo Starless,

Was die Herzfuntkion angeht, und Impfungen da bin ich überfragt. Ich denke dass Du mit Dem Blutdruckproblem und Symptome darumherum am Besten nochmal zum Arzt oder einen Spezialisten gehen solltest, wenn das so bleibt.

Wegen der Darmgesundheit und Ernährung, ist ja der Ansatz, erst duch Supplementierung von Vitalstoffen und die Pre-Biotika die Bedingungen zu schaffen dass Du wieder immer mehr normales Essen vertragen wirst. Also eigentlich schritt für Schritt den Darmgesundheit wieder aufzubauen.

Die Antibiotika und/oder Magensäurehemmer sind nicht dazu da. Erste war ja gegen die Magenbakterien. Der zweite sollte den Magen schützen gegen zuviel Magensäure.
Das Problem was dabei entsteht, und auch bei schon Länger anwesende Magenprobleme ist das die Vitamin B12 aufnahme dadurch vor allem gehindert wird. Und mit Dem B12 könnte es dann weiderum einen zusammenhang geben wenn daduch einen Blutarmut vorliegt, der möglicherweise auch den Blutdruck hochjagt. Ist nur eine von den Móglichkeiten, wäre schön wenn es so einfach wäre. Jedenfalls ist abgesehen von der Blutdruck, es wichtig sicher zu stellen dass es keinen B12 Mangel gibt.

Der tritt ja sehr oft auf wenn Magen (und Verdauungs-)probleme vorliegen. Also ist es auch gar nicht merkwürdig Dein Arzt zu fragen ob dies mal überprüft werden könnte. Und wenn er das schon merkwürdig fände, dann solltest Du einen anderen Arzt dazu fragen.

Ich denke es wäre Gut dran zu bleiben, und auch das mit dein Blutdruck nochmal überprufen zu lassen. Im Forum gibt es zu Bluthochdruck auch einige Threads und wie man den über Ernährungsmassnahmen wieder im Griff bekommen könnte.

Mein Punkt war vor Allem dass es wichtig wäre, die Vitalstoffe in ausreichende Mengen zu zu führen, sodass sich dan nach und nach alles im Verdauungstrakt wieder Gesunden kann - das Normale gleichgewicht wiederkehren kann. Das geht nicht hops auf einmal alles wieder essen, sondern eher mit schrittweise aufbauen, nachdem du die Probiotika genommen hast (gibt es bei der Apotheke) und Extra Vitamine zu dir Nimmst.

Gute Besserung wünsche ich Dir,
herzliche Grüsse
Kim


Optionen Suchen


Themenübersicht