Töchterlein ist arm und krank

09.06.06 12:51 #1
Neues Thema erstellen
Töchterlein ist arm und krank

Rohi ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 13.03.05
Welche Symptome? Die Symptome, die ich beschreibe, habe ich alle selbst erlebt und nicht von einer Internetseite kopiert.
Es gibt Internetseiten, da sind die Pilze für alles verantwortlich, so was kann ich auch schreiben.
Darmpilze sind Hefen und die vergären Kohlenhydrate zu Alkohol, also bist Du ständig ein wenig besoffen. Gluten ist ein Rauschgift, das die Fortpflanzung des Fressfeindes behindern soll, und hat ganz andere, spezifische Eigenschaften, die man mit den Pilzen nicht vergleichen kann.
Pilze aggressiv .Dann können sie bis ins Gehirn vordringen und schlimmste Schäden hervorrufen .
M
Ich denke es ist das Amalgam, was das Gehirn vergiftet? Also irgendwie klingt mir das alles psychotisch, nächstens ist es der CIA, der uns über Funkwellen manipuliert.

Töchterlein ist arm und krank

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Ja Rohi, die Mundwinkelrhagaden sahen in etwa so aus, wie auf dem Bild. Aber die Zunge war nie betroffen. Ausserdem traten die Rhagaden immer nur auf einer Seite auf. Nie auf beiden Seiten gleichzeitig. Ganz schlimm war es, als ich 1 Jahr nach Auftreten der Acrodermatitis chronica atrophicans den totalen Einbruch hatte und in der Klinik gelandet bin. Irgendwann bin ich bei einem Dermatologen gelandet. Der hat das mit den Rhagaden, nebst den Hautrötungen gesehen und mir eine Pilzsalbe verschrieben. Damit gings erstmal weg. Schade, dass er die Hautentzündung damals nicht richtig eingeordnet hat. Vielleicht wäre mir vieles erspart geblieben.

Der Heisshunger ist bei mir hauptsächlich auf Schoggi, Brot und Nudeln. Allerdings habe ich im Rahmen meiner Therapie umstellen müssen. Brot esse ich gar nicht mehr. Nudeln nur als Dinkelnudeln aus dem Bio-Laden. Reis mag ich überhaupt nicht. Ab und zu esse ich Kartoffeln. Ab und zu sündige ich mit Schoggi. Ist wirklich nicht einfach. Manchmal habe ich Zeiten, wo dieser Heisshunger wegbleibt und manchmal ist es ganz schlimm.

Töchterlein ist arm und krank

Schlumpfine ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 09.06.06
Hallo!

Hat sich ja allerhand getan hier, hatte gestern leider keine Zeit. Also der Reihe nach:

Rohi: es ist keine Eliteschule, einfach eine normale Hauptschule die halt privat geführt wird. Ich war selber schon dort, bin danach auch gleich noch weitere 5 Jahre dort in eine Höhere Lehranstalt mit Maturaabschluß gegangen und es war wirklich alles o.k. Mein Mann war eigentlich nicht unbedingt dafür, er hätte unser Töchterlein auf eine öffentliche Schule gegeben. Ich wollte das nicht, die Hauptschule bei uns im Ort hat einen total schlechten Ruf - wäre für mich nie in Frage gekommen und das Gymnasium mit der "Fiss-oder-stirb-Einstellung" ist einfach für unsere Tochter total ungeeignet. Das ganze kann natürlich schon irgendwie mit Überforderung zu tun haben, immer im Frühling, da da das Zeugnis naht?! Wobei ich aber sagen muss, dass wir wirklich sehr tolerante Eltern sind und bei uns wegen schlechten Noten echt nicht geschimpft wird. Wir wissen, wie sie sich anstrengt und akzeptieren alles, was sie so heimbringt.

@mungg: nein, Zölikaie wurde bei ihr noch nicht diagnostiziert, auch auf Borreliose wurde sie nicht untersucht. Das Einzige, was ich am Di bei der BE noch herausschlagen konnte war SD-Antikörper und Zink. Nach mehr soll momentan nicht untersucht werden. Vitamin B soll angeblich i.o. sein, da man das im normalen Blutbild anhand der Blutkörperchen sehen soll ?!
Meinst du mit Funktelefon Handy's? Die haben wir natürlich im Haus. Weiß von einem Bekannten der sich damit beschäftigt (messt sowas auch aus) , dass sowas - wie Elektrosmog im allgemeinen - absolutes Gift für den Körper ist . Komisch ist aber doch, dass es immer im Frühjahr auftritt, wo sich aber an dem Elektrosmog nichts ändert?! Heuer hat es Anfang April angefangen, wo eigentlich noch mehr oder weniger tiefster Winter war, also nix mit saisonalen Früchten oder Gemüse (ich verwende im Winter vorwiegend TK-Gemüse).
Die Sache mit den Pilzen wäre natürlich auch möglich, wie halt so vieles.

Ich bin von einem Zöliakie-Test überzeugt, allein der Arzt nicht!!!!

Das mit den Mundwinkeln sieht nicht so aus wie auf den Fotos. Es ist eher eine kleine runde Stelle am Mundwinkel, die offen ist und einfach nicht verheilen will. Nach einigen Wochen ist sie verheilt, dann tritt das gleich auf der anderen Seite auf usw.

Momentan ist es also so, dass wir am Di den ersten Besuch bei der Kinesiologin haben - kann ja mal auf keinen Fall schaden. BE-Ergebnisse bekommen wir am Mi.
Nach dem Mittagessen ist es ihr seit Tagen übel, sie setzt sich dann eine Weile ruhig hin und das geht dann wieder. Das passiert, obwohl sie nicht wirklich viel ißt. Momentan bin ich froh, wenn sie überhaupt etwas ißt, daher lasse ich ihr das essen, worauf sie Appetit hat.
Der Schlafrythmus ist total gestört, sie geht erst um 22 Uhr ins Bett (da sie sowieso nicht in die Schule geht und da sie vorher überhaupt nicht schlafen kann), dann schläft sie erst so gegen 23 Uhr ein und wird in der Nacht 2 mal munter, einfach so ohne Durst oder auf's WC zu müssen. Sie wird meist so um 4, dann nochmal zwischen 5 oder 6 Uhr wach, schläft dann wieder ein und schläft dann locker bis Mittags. Ich wecke sie meist so um 9 Uhr, damit sie nicht den ganzen Tag verschläft, aber bis sie dann tatsächlich aus den Federn kommt ist es wieder 11 Uhr. Am nachmittag ist sie dann so halbwegs munter, sobald man aber etwas unternimmt ist sie schon wieder geschlaucht und setzt sich nieder. Besonders macht ihr auch die Hitze zu schaffen, die meidet sie doch, wo es nur geht (war fürher nie so???).
Habe jetzt für mich überlegt, da ich am Di einen Termin bei meinem Internisten habe wegen SD-Kontrolle, ob ich ihn einmal frage, ob er sie nicht durchchecken könnte. Vielleicht hat der noch ander Ansätze, bei mir hat er auch so lange gesucht und alles durchgescheckt. Weiß nur nicht, ob er auch Kinder behandelt?! Fragen kostet aber nichts, vielleicht kann uns der weiter helfen.
Ärgerlich ist halt nur, dass die guten Ärzte alle privat sind und ich das alles bezahlen muss. Versteht mich nicht falsch, egal was es kostet, hauptsache meiner Tochter geht es wieder besser, aber über das System ärgere ich mich halt schon.

So, leider ganz schön lang geworden, hoffe ihr lest es trotzdem

Schönen Tag noch und liebe Grüße
Schlumpfine

Töchterlein ist arm und krank

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Hallo Schlumpfine

Ich meinte eigentlich die kabellosen Dreckschleudern, die in allen Haushalten rumstehen, mit denen man im Festnetz telefoniert. Sogenannte DECT-Telefone. Bei denen hast du Sender und Empfänger in deiner nächsten Umgebung. Handys gehören natürlich auch nicht gerade auf den Nachttisch oder unters Kopfkissen, ausser sie sind ganz abgeschaltet.

LG, Mungg

Töchterlein ist arm und krank

Schlumpfine ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 09.06.06
Hallo Mungg!

Nein, solche Dreckschläudern haben wir nicht im Haushalt, wenigstens was .

Handy versuchen wir in der Nacht abzuschalten bzw. weiter weg zu legen.

lg
Schlumpfine

Töchterlein ist arm und krank

Rohi ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 13.03.05
Das mit den Mundwinkeldingsbums ist interessant, vor allem der Zusammenhang mit B2, ich habe auch immer so eine kleine rote Stelle in den Mundwinkeln mit Pickeln, auf meinem Bild oben kann man das ungefähr erahnen, habe mir aber noch nie Gedanken darüber gemacht.
@ mungg
Wenn Du solche Hautsachen hast, dann solltest Du Dich unbedingt mal über KPU informieren und evtl. einen Test machen (übers KEAC, die beraten auch).
Ich kenne jemanden, der verklagt sogar die Krankenkasse, weil er die atopische Dermatitis seiner Tochter nur durch eine KPU-Behandlung in Griff bekommen hat.
Haben wir hier im Forum auch eine KPU-Rubrik, dort pflege ich die Links, kann zur Einführung auch meine private Seite sehr empfehlen. KPU ist gar nicht so selten, 10 % aller Frauen hat die Veranlagung, schon schade, dass KPU so wenig bekannt ist.
@schlumpfine
Das ist wunderbar, dass ihr normale Eltern seid. Ich musste es nur mal abklären.
Was Dein Töchterchen betrifft: dass Deine Ärztin keinen Zöliakie-Test machen wollte ist dumm. 25 % (!) der Bevölkerung tragen die Veranlagung für Zöliakie in sich, warum es nur bei 2 % der Genträgern ausbricht, weiß man bislang nicht, aber bei der Häufigkeit der Veranlagung sollte man es einfacht routinemäßig testen.
Was Dein Töchterchen betrifft, kommen wir ins Gebiet der Ferndiagnosen, da wird es schwierig. Ich habe früher auch nie schlafen wollen. Ich habe mich immer schlafend gestellt und dann mit der Taschenlampe unter der Decke gelesen.
Bis vor kurzem hatte ich den Schlafrhytmus Deiner Tochter: spät ins Bett und alle 2 Stunden aufwachen, da konnte ich den Wecker danach stellen, meist bin ich dann aufgestanden und habe was gegessen (Glutenbrot) und Milch getrunken ... und ich Trottel bin nicht auf den Zusammenhang mit dem Gluten und Kasein gekommen, so dumm kann man sein. Inzwischen schlafe ich bis auf vielleicht einmal aufwachen durch.
Was den Frühling betrifft: vielleicht beginnt bei Deiner Tochter ja die Pubertät und Hormonumstellung und Frühlingsgefühle. Meine richtigen Probleme begannen erst in der Pubertät, von daher wäre jetzt eigentlich der Augenblick, da sich mal drum zu kümmern. Bei KPU ist bekannt, dass oft die Probleme in der Pubertät beginnen (durch die Hormonumstellung), und heutzutage beginnt bei manchen Mädchen die Pubertät schon mit 10 - 11 Jahren.
Die Kindheit habe ich noch irgendwie überstanden, aber mit der hormonellen Umstellung in der Pubertät brach alles zusammen, da musste ich dann 20 Jahre später weitermachen, das klingt unglaublich, aber war ungefähr so.
Ich merke es zur Zeit, weil die natürliche Sonne durch meine Vollspektrumbeleuchtung potenziert wird, da geht es in meinen Gefühlen durcheinander, das ist schon hart, in jeder Hinsicht. Aber wie das bei einer Frau ist? Die haben einen anderen Stoffwechsel; dass die Probleme auch bei Frauen oft in der Pubertät beginnen, habe ich der Literatur entnommen.
Na ja, ich tippe da mal was ab aus C. C. Pfeiffers "Nährstofftherapie bei psychischen Störungen", zuerst steht das mit dem nur Mädchen bekommen und dann:
...während die Töchter normal heranwachsen, bis sie im Alter von 15-20 Jahren Belastungen ausgesetzt werden. Infolge der Belastung treten bei der Tochter meist im letzten Jahr auf der Oberschule oder im ersten Jahr auf dem College psychiatrische Schwierigkeiten auf.
Die glutenfreie Ernährung kannst Du ja trotzdem mal probieren, einfach nur um abzuklären, ob da was dran ist und wie Deine Tochter reagiert. Passiert nichts, hat sich das erledigt, merkt ihr was, dann könnt Ihr Eurer weiteres Vorgehen daran anpassen, also vielleicht erst mal wieder Gluten essen und einen Zöliakie-Test durchdrücken oder so.

Töchterlein ist arm und krank
Thomas72
Guten Abend,
ich habe persönlich sehr gute Erfahrung mit einer Therapie nach Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) gemacht. Es ist sehr bewunderswert, was man hier erreichen kann. Meine Magen-, Schlaf-, Müdigkeits-Probleme haben wir so sehr gut in den Griff bekommen.

Meine Tochter hatte uebrigens auch sehr grosse Angstprobleme, welche wir mit klassischer Homöopathie in den Griff gekommen haben.

Stehe dir für weitere Auskunft gerne zur Verfügung. Bei TCM sei bitte auch vorsichtig, wenn du auswähst. Ich empfehle nur wirkliche echte Chinesische Aerzte, welches dies auch in China studiert haben.

Freundlicher Gruss
Thomas

Töchterlein ist arm und krank

Rohi ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 13.03.05
Da würde ich dann doch auf einem Versuch der gluten- und kaseinfreien Ernährung bestehen, ehe man den Chinesen ein paar hundert Euro in den Rachen haut.
Chinesen ernähren sich übrigens auch weitestgehend gluten- und kaseinfrei (dort haben fast alle LI), bevor man also sich am Körper irgendwo rumdrücken lässt, könnte man ja mal deren Ernährungsform ausprobieren.
Beim Begriff "Angstprobleme" schauert es mich übrigens, das klingt so nach Objekt, man hat etwas gekauft und investiert (Kind) und möchte nun auch "was davon haben", und da müssen die "Angstprobleme" eben weg. Da klingt für mich wie die Reparatur einer Maschine und nicht wie der Umgang mit einem lebenden Menschen.

Töchterlein ist arm und krank

Schlumpfine ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 09.06.06
Hallo Rohi!

Ich denke nicht, dass Eltern die "Angstprobleme" ihrer Kinder in der Griff bekommen wollen, damit das Kind wieder richtig "funktioniert" sondern damit es dem Kind wieder besser geht. Einfach weil man nicht mitansehen will, wie sein eigenes Kind sich immer mehr von der Angst bestimmen lässt und dabei verzichtet, ein normales Leben zu führen.

Von TCM hab ich schon gehört, allerdings fehlt mir das Geld (bzw. will ich es dafür nicht ausgeben), vor allem, da meine Tochter ja jetzt mit Kinesiologie beginnt und das ja auch was kostet.

Leider ist die glutenfreie Ernährung so absolut schwierig. Ich knabbere gerade an eine Frühstückskipferl und wenn ich mir vorstellen muss, darauf zu verzichten, das wäre wirklich schwierig. Ich will's ja wirklich probieren, aber auf all die leckeren Dinge zu verzichten, ist schon ziemlich schwer .

lg
Schlumpfine

Töchterlein ist arm und krank

Rohi ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 13.03.05
Hallo Schlumpfine,

es war doch eine Reaktion auf den Thomas.
Die Schwierigkeit, die ich als Sprachfanatiker mit so einem Forum habe, betrifft eben die Sprache.
Wenn jemand die Schwierigkeiten seiner geliebten Kinder als "Angstprobleme" bezeichnet, dann ist das für mich nicht akzeptabel. Aber es ist schwierig, rauszufinden, warum er sich so ausdrückt.
Die häufigste Ursache ist, dass man neu in einem Forum ist und erst mal relativ kühl und distanziert schreibt, weil man sich mit den Leuten erst mal anfreunden muss. Erst wenn man Vertrauen zu den Forumsmitgliedern gefasst hat kann man sich öffnen und auch einige persönliche Sachen mitteilen, sonst wirft man "Perlen unter die Säue".
Leider gibt es auch emotional abgestorbene Menschen, die andere Menschen nur als Objekte betrachten, die funktioniern müssen, nach den Regeln, die man selber aufgestellt hat, mit solchen mag ich nichts zu tun haben.
Dann gibt es noch Menschen, die zwar sehr liebenswert sind, aber nicht die Fähigkeit besitzen, sich sprachlich sehr gewandt auszudrücken. In diesem Fall (und das speziell habe ich hier im Forum gelernt) muss man Geduld haben.
Meine obige Äußerung als Kommunikationsangebot dient also der Feststellung, zu welcher Rubrik Thomas gehört. Mal sehen, was passiert.
Das mit dem Gluten ist schwierig, das kenne ich. Du brauchst es auch nicht übereilen. Ich meine nur, das Du abschätzen solltest, was sich lohnt. Nicht dass Du irgendwann mehr Zeit, Geld und Nerven in Therapeuten und Nahrungsergänzungsmittel steckst als notwendig für so einen glutenfreien Versuch wäre.


Optionen Suchen


Themenübersicht