Durchlässiger Darm?

22.11.08 07:48 #1
Neues Thema erstellen
durchlässiger Darm?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.291
Seit: 05.08.08
Zitat von t0m Beitrag anzeigen
Sollte dabei nichts rauskommen, käme wohl immer noch ein ImuPro300 IgG Allergietest in Frage. Der ist aber ziemlich teuer.
Bei den Schulmedizinern hält sich die Begeisterung für solche IgG-Tests in Grenzen...:

http://aerzteblatt.lnsdata.de/pdf/102/27/a1965.pdf

durchlässiger Darm?

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Zum Thema Kiffen fällt mir was ein. In meiner Gegend war vor einiger Zeit mit Blei versetztes Gras im Umlauf. Ich weiß nicht ob dies allgemein öfter vorkommt. Nur so eine Idee, die man auch berücksichtigen kann, auf der Suche nach Ursachen.
LG
Sombrero

durchlässiger Darm?

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Sombrero,

ganz sicher geht man diesbezüglich wenn man einfach nicht kifft... .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

durchlässiger Darm?

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Heather, das ist mir schon klar.
Aber wenn es nun mal schon passiert ist, Symptome da sind, von denen keiner weiß woher. Dann könnte man ja auch mal über eine jointinduzierte Schwermetallvergiftung nachdenken.

LG
Sombrero

durchlässiger Darm?

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hallo Tom,

hast Du einmal den gesamten Leberbereich abchecken lassen?
Biliäre Leberzirrhose, Heptatis (Schmerzen in dieser Ecke können von einer Vergrößerung der Leber kommen) (Schau mal unter Leberportal).

Häufig in Verbindung mit ammoniakproduzierenden Bakterien im Darm (wurden diese untersucht). Das Ammoniak geht dann auch ins Gehirn und macht einen matschig.
Ein einfacher Selbsttest: positive Reaktion auf Lactulose (hemmt die Bakterien im Darm) und Ornithin (entgiftet das Gehirn von Ammoniak). Die Wirkung insbesondere von Ornithin zeigt sich recht unmittelbar.
Die klassischen Leberwerte sind da nicht verlässlich, man kann an der Leber erkrankt sein ohne, dass die Leberwerte anschlagen.

Bei matschigem Kopf kann es auch helfen die Neurotransmitter zu unterstützen:
z. Bsp. Vitamin B-Komplex, Fettsäuren, Tyrosin, Tryptophan, oder auch schwarze Schokolade mit sehr hohem Kakaoanteil (99%). Schmeckt für den normalsterblichen nicht wirklich super aber hilft.

Allergien heißt immer darmbeteiligung (eine symbioselenkung mit paidoflor und mutaflor ist immer eine langfristige Sache, schnelle Effekte gibt es da nicht wirklich).

Was mich stutzig macht sind die Schimmelpilze. Diese können ebenfalls durch ihre Gifte Beschwerden bereiten, wie Du sie beschrieben hast. Eine Allergie deutet oft auch auf ein Zuviel hin. Für mich war Hefeallergie und Schimmelpilzallergie ein Hinweis der Pilzbelastung nachzugehen (Volltreffer). Stuhlproben sind da nicht 100% zuverlässig.
Schimmelpilz LTT (zeigt ob die Pilze aktiv sind) oder Candida Antikörper Test sind da aussagekräftiger.

Leaky Gut: würde ich auch untersuchen lassen, bei Allergien ist davon auszugehen, dass die Darmschleimhaut nicht mehr richtig funktioniert und der Darm durchlässig geworden ist. Verdauungsgifte und ggf. auch Pilzgifte gelangen damit in die Blutbahn und in den gesamten Organismus.
Königsweg nach meinem Kenntnisstand ist der Darmaufbau mit Bakterien, sowie natürlich alles was Schleimhäute schützt und aufbaut (Vitamine, Aminosäuren, Zink etc.).

Viele Grüße
Cheyenne

durchlässiger Darm?

t0m ist offline
t0m
Themenstarter Beiträge: 47
Seit: 22.11.08
Danke Cheyenne für die ausführliche Antwort.

Also...
Die Leber wurde schon eingehend untersucht. Leberwerte - Ultraschall - Computertomographie - Arterien etc.
Außer erhöhtem Bilirubin ist da absolut nix zu finden.

Pathogene Keime liegen bei mir im Normbereich. Ob allerdings welche dabei sind die Ammoniak produzieren weiss ich nicht.
Was sollte denn bei der Lactulose Einnahme passieren? bzw. was sollte nicht passieren?
Ornithin habe ich noch hier. Wieviel muss man da einnehmen um das von dir genannte zu prüfen?

Ich denke, dass ich an den von dir genannten Dingen keinen Mangel habe (ich kann mich da natürlich auch täuschen)...

Ich nehme regelmäßig VSL3 zur Symbioselenkung ein. Außerdem mache ich zur Zeit eine Kur mit Symbioflor (z.Z. noch Pro Symbioflor+Symbioflor1, in 2 Wochen bin ich bei Symbioflor2)
Morgen sollten außerdem meine bestellten Autovaccine eintreffen.

Schimmelpilze wurden weder im Blut noch im Stuhl nachgewiesen. Genauso wie Candida (Candida wurde nun schon 5mal per Stuhlprobe geprüft)

Leaky Gut wurde mittels Alpha 1 Antitrypsin geprüft - 2mal ohne Befund.
Den Lactulose-Mannitol Test gibt es ja in .de nur für viel Geld.

Ich denke außerdem, dass ich alles was gut für Schleimhäute ist bereits zu mir nehme. Es bessert sich allerdings kein bißchen.

Ich warte nach wie vor gespannt auf die Ergebnisse meiner Stuhluntersuchung ob ich histaminbildende Bakterien im Darm habe.
Ich habe ja wie bereits erwähnt gut 15x zuviel Histamin im Darm. Die Kopfschmerzen gehen auch nicht zurück wenn ich histaminfrei esse (natürlich lasse ich auch die Liberatoren weg).

Letzten Samstag habe ich Froximun Cama getestet da es ja Histamin im Darm binden kann.
Mir ging es am Samstag auch ziemlich gut. Ich hatte einige relativ klare Momente. Genaugenommen ging es mir seit Monaten nicht so gut.
Allerdings konnte ich mit dem Rest der Kapseln diesen kleinen Erfolg nicht wiederholen :(

Echt zum Verzweifeln

durchlässiger Darm?

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
[QUOTE=t0m;323027]Danke Cheyenne für die ausführliche Antwort.

Also...
Die Leber wurde schon eingehend untersucht. Leberwerte - Ultraschall - Computertomographie - Arterien etc.
Außer erhöhtem Bilirubin ist da absolut nix zu finden. [QUOTE]

Das Bilirubin im Blut stammt vor allem aus dem Abbau der roten Blutkörperchen. Bilirubin wird von der Leber in die Galle und über die Galle in den Darm ausgeschieden.

Ursachen einer Erhöhung im Blut sind daher
übermäßige Zerstörung roter Blutkörperchen (Hämolyse),

Erkrankungen und Schäden der Leber (z.B. Hepatitis, Alkoholschädigung),

Blockierungen des Galleabflusses (z.B. Steine, Tumoren, Entzündungen).

[QUOTE=t0m;323027]Pathogene Keime liegen bei mir im Normbereich. Ob allerdings welche dabei sind die Ammoniak produzieren weiss ich nicht.
Was sollte denn bei der Lactulose Einnahme passieren? bzw. was sollte nicht passieren? [QUOTE]


Lactulose wird gegen Verstopfung und zur Vorbeugung von Störungen der Gehirnfunktion bei bestehender Lebererkrankung eingesetzt.

Die Bakterien, die ich meine fallen unter Fäulnisflora, ich weiß den Namen gerade nicht mehr und finde ihn auch nicht über Googeln.

Ist die Leber krank, kann sie Ammoniak, der bei der Verdauung entsteht nicht mehr unschädlich machen. Der Ammoniak kann so ungehindert bis zum Gehirn vordringen und dort schweren Schaden anrichten.

Lactulose wird durch Bakterien im Dickdarm zu Stoffen gespalten, die den Ammoniak binden und ausscheiden können.

Es ist noch nicht ganz klar, ob hier immer eindeutig zu sagen ist, wer Henne und wer Ei ist, also erst die Bakterien (durch ungesunde Ernährung, Dysbiose, Ammoniak zerstört übrigens Gewebe, macht den Darm dadurch durchlässig) oder erst der Leberschaden und dadurch zuviel Ammoniak.

Das schlimmste was passieren kann, ist, dass Du Durchfall bekommst. Lactulose beruht auf Fruchtzucker... wobei ich jetzt nicht sagen kann, wie es mit dem Histamin zusammenspielt.
Für den sicheren Test, dürfte Ornithin auch erstmal reichen. Wenn sich nach zwei TAgen hochdosiert nichts ändert, dann ist es vermutlich etwas anderes.


[QUOTE=t0m;323027] Ornithin habe ich noch hier. Wieviel muss man da einnehmen um das von dir genannte zu prüfen? [QUOTE]


500 mg müssten reichen, Du kannst auch 1000 mg nehmen



[QUOTE=t0m;323027]Ich denke, dass ich an den von dir genannten Dingen keinen Mangel habe (ich kann mich da natürlich auch täuschen)...

Ich nehme regelmäßig VSL3 zur Symbioselenkung ein. Außerdem mache ich zur Zeit eine Kur mit Symbioflor (z.Z. noch Pro Symbioflor+Symbioflor1, in 2 Wochen bin ich bei Symbioflor2)[QUOTE]


VSL3 sagt mir nichts, von Symbioflor habe ich gehört es solle nicht so gut wirken (von der CFS Selbsthilfegruppe in Berlin), unabhängig davon nehme ich Paidoflor und Mutaflor.

Zum Histamin fällt mir im Moment nichts ein.

Grüße
Cheyenne

Geändert von Cheyenne (10.07.09 um 23:11 Uhr)

durchlässiger Darm?

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
PS: Schau mal hier

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...tamin-c-2.html

nach Selbstversuchen einiger Leute scheint Vitamin C hochdosiert Histamin zu regulieren
Auch das ist unkritisch auszuprobieren, denn das habe ich gerade nachgegoogelt, deine Beschwerden (Kopfschmerzen etc) passen auf auch Histaminunverträglichkeit....

durchlässiger Darm?

t0m ist offline
t0m
Themenstarter Beiträge: 47
Seit: 22.11.08
Hallo Cheyenne

zum Thema Vitamin C.
Ich nehme jeden Tag 3x 1g VitaminC + 3x 5mg Zink + 1x 100mg B6.
Ohne erkennbare Verbesserung :(

zur Leber.
Die Diagnose der Ärzte ist immer der sog. Morbus Meulengracht (Wikipedia) gewesen.
Der eigentlich genetisch ist, bei mir kam das aber erst nach meinen Eskapaden in den jungen Jahren.
Mehrere Leberreinigungen nach Clark haben die Lage ebenfalls nicht verbessert.

zum Ornithin.
das werde ich demnächst mal testen.

zu den Probiotika.
VSL3 ist meines Wissens das mit Abstand höchstdosierte Probiotikum auf dem Markt.
Es enthält 8 Lacto und Bifido Bakterienstämme und insgesamt 450 Milliarden Bakterien pro Tütchen (VSL3).
Es ist .z.Z. in .de aber nicht lieferbar, da die Verpackung nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprach.
D.h. entweder bis September warten oder im EU Ausland bestellen (z.B. Holland).
Paidoflor hatte ich bis jetzt noch nie. Ich wollte lieber eines ohne
Lactose (wobei ich da offensichtlich kein Problem damit habe).
Mutaflor hatte ich schon - auch über längeren Zeitraum aber da habe ich auch keine Verbesserung erlebt.

Das einzige wo es mir zumindest kurzfristig besser ging war eben VSL3

lg
t0m

durchlässiger Darm?

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hallo tOm,

hast Du andere Autoimmunerkrankungen ausschließen lassen, Hashimoto, Lupus erythomatodes, etc.?

LG
Cheyenne


Optionen Suchen


Themenübersicht