So, hier meine vielen Probleme

21.11.08 20:39 #1
Neues Thema erstellen

Carolin ist offline
Beiträge: 32
Seit: 21.11.08
Hallo, bin neu hier!

--------------------------------------------------------------------------------

hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe folgendes problem.

ich habe vor 21 monaten mein 2. kind bekommen. er war eine frühgeburt. ich hatte das hellp-syndrom, die schwerste form der schwangerschaftsvergiftung.

mein problem ist, dass es mir seit dem total beschissen geht. körperlich und auch psychisch.

ich habe ganz starke magen-darm-probleme.

ich habe sehr unregelmäßigen stuhlgang. und mal durchfall, mal eher verstopft. das größte problem ist mein elendiger magendruck. ständig muss ich aufstoßen, selbst wenn ich garnichts gegessen oder getrunken habe. es ist kein saures aufstoßen. sodbrennen habe ich nicht. habe schon mehrmals protonenpumpenhemmer bekommen oder wie die heißen, die halfen aber nichts. aus meiner sicht habe ich nicht zu viel magensäure...

dazu auch ständig schreckliche blähungen. mir geht es morgens direkt so, bin dann dermaßen schlapp, erschöpft und einfach nur träge. bräuchte eigentlich erstmal meine ruhe, aber habe 2 kleine kinder. man kann meinen puls im bauch deutlich spüren. nur ich kann das bei mir, mein mann hat das nicht, meine kinder nicht und auch sonst niemand in meinem bekanntenkreis. links vom bauchnabel aus entlang kann man den pils tasten. etwa 2 cm links auf der höhe vom bauchnabel ist der schlimmste druckschmerz. wenn ich drücke, zieht es bis in den lendenwirbelbereich und es ist dort knüppelhart. das macht mir wohl angst.
an manchen tagen kann ich beim einatmen so komische geräusche machen. ein wahnsinniges grummeln. der bauch kommt an der stelle auch nicht raus. also wenn ich einatme kommt der ganze bauch raus, als wär man im 5. monat schwanger. nur an der stelle nicht.übrigens auch linke seite. hab dann so eine komische mulde da. das kann ich allerdings schon seit der ersten entbindung im febrauar 2004.

manchmal krieg ich meinen bauch auch garnicht raus.

was könnte das sein? es beeinträchtigt meine lebensqualität sehr. habe fast jeden tag damit zu kämpfen. am, schlimmsten ist es wenn ich meine tage habe, also so wie im moment.
noch schlimmer ist, dass ich deswegen immer tierisch gereizt bin. ich bin nur mit mir und dem körper beschäftigt. wenn dann eines der kinder was von mir will, werd ich immer richtig fuchtig. das kotzt mich an. ich liebe meine kinder, gehe aber mit ihnen unmöglich um. ich kann es in dem moment aber nicht steueren.

ich habe außerdem fast täglich fiese kopfschmerzen, ständig grippeähnliche symptome-manchmal nur für einen tag, rückenschmerzen, kann keinen sport mehr machen, nach nur zehn min beim sport zittert mein ganzer körper und ich bin anschließend wieder sehr erschöpft und tierisch gereizt. entspanntes erschöpft sein ist ja ok, aber ich bin eine furie....

ich vertrage absolut keinen alkohol mehr. nicht mal 8 bier mit cola gemischt. am nächsten tag fühle ich mich sooooooooooo schlecht.
habe auch immer in der linken bauchhälfte das gefühl dort einzubrechen. ich kann es schwer beschreiben.

mein stuhlgang sieht eigentlich ganz ok aus. habe auch noch probleme mit hämorhoiden??? scheibt man das so? am darmausgang. reißt beim jeden stuhlgang ein. danach juckt und brennt es wiederlich.

überhaupt tun mir alle muskeln weh und ich bin für meine 26 jahre gefühlte 45!!!! alles strengt so sehr an, das kenn ich nicht von mir. habe 13 jahre lang fußball gespielt. das kann ich nie wieder wenn es so weitergeht. dabei würde es mir gut tun. ich brauche nach den 2 geburten auch wieder was für mich. aber mein körper streikt!!!!!

könnt ihr mir hier helfen? mein arzt nimmt mich nicht ernst.
im märz hab ich eine magenspiegelung machen lassen. alles in ordnung!!! also warum der extreme magendruck?

darmspiegelung hab ich nicht geschafft. ich habe diese flüssigkeit die man trinken muss sofort wieder erbrochen!!! und abgeführt wurde nichts. also konnte keine spiegelung durchgeführt werden.

sorry das es so lang geworden ist, aber das sind noch nichtmal alle symptome....

achja, ich wiege 55 kilo bei 1,69m. manchmal esse ich total viel und dann wieder wenig. je nachdem wie stark die symptome sind. dennoch nehme ich nicht zu....

lieben gruß und freue mich jetzt schon auf eure hoffentlich vielen antworten!

So, hier meine vielen Probleme

Carolin ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 21.11.08
ich sollte auch noch erwähnen, dass ich wenn es mir so geht eine wahnsinnig belegte zunge habe. in der mitte der zunge habe ich auch eine richtige furche. und so komisch haarig. manchmal ist die zunge auch nicht belegt und ziemlich blass. hinten auf der zunge sind 2 dicke hügel. ich glaube die heißen papillen. die sind mir vorher aber nie aufgefallen.

ich habe generell trockene schleimhäute. vielleicht desegen viele bauchbeschwerden? denn magen und darm haben ja auch schleimhäute!!!

ich habe oftmal ganz glasige augen. stellenweise sehstörungen, ab und zu schwindel, vor allem nach dem bücken, habe dann auch immer so einen druck im kopf.
dann noch ab und zu ohrensausen.

lange zeit hatte ich herzrasen. jetzt nur noch wenn ich treppen steige. aber dann so schlimm das man meinen könnte man hätte nen marathonlauf hinter sich. dabei sind es nur 15 stufen...

dann noch:

müdigkeit, aber nicht schlafen können
dhea-mangel laut speicheltest
estriol-mangel, ebenfalls laut speicheltest
mein letzter thrombozytenwert war zu niedrig, 129, normal 150-400
abgeschlagenheit
muskelschwäche
ständig rachen entzündet
frieren, abends im 2 min takt gänsehaut und kälteschauer
oft nen heißes gesicht
konzentrationsstörungen
reizbarkeit
stressintoleranz
ab und zu total nervös, von jetzt auf gleich
ständig pipi machen müssen
morgens super tiefe stiefe als wenn ich vorher lange losgewesen wäre
ständig räuspern müssen
usw....

So, hier meine vielen Probleme

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Carolin,

hast Du während Deiner Schwangerschaft wegen des Hellp Syndroms Medikamente bekommen? Es könnte ja sein, dass dadurch Deine Magen-Darmprobleme verursacht worden sind und es heute noch Nachwirkungen gibt.

Wurde Deine Schilddrüse einmal untersucht (Blutwerte, Ultraschall)? Durch eine Schwangerschaft können sich hier Veränderungen einstellen, die möglicherweise behandlungsbedürftig sind.
Viele Deiner Symptome könnte man mit einer gestörten Schilddrüsenfunktion in Verbindung bringen, z.B.
Symptome der Unterfunktion sind ebenfalls zahlreich.
Welche Beschwerden können auftreten?
  • Müdigkeit, allgemeine körperliche Erschöpfung
  • Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschwäche
  • hoher Blutdruck mit Puls unter 70
  • Herzstolpern
  • Depressive Stimmung, Depression, Angst- und Panikattacken
  • trockene, struppige, stumpfe, und glanzlose Haare
  • Haarausfall
  • teigige trockene Haut, (Myxödem)
  • Verstopfung
  • leichtes Frieren
  • Gewichtszunahme
  • Zyklusstörung bei der Frau, unerfüllter Kinderwunsch
  • Abnahme des sexuellen Verlangens
  • nächtliches Kribbeln und Einschlafen von Händen und Unterarmen (Karpaltunnelsyndrom)
  • nachlassendes Hörvermögen
  • apathischer Gesichtsausdruck
  • Wesensveränderungen
  • www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Symptome.html
Ich würde Dir raten, einen Endokrinologen aufzusuchen, um die notwendigen Untersuchungen durchzuführen. Er könnte sich auch gleich um Deinen Estriol- und DHEA-Mangel kümmern.

Liebe Grüsse,
uma

So, hier meine vielen Probleme

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Caroline,

dein Körper scheint immer noch sehr schwer damit beschäftigt zu sein, zu entgiften. Der Darm leidet am meisten darunter, denn der ganze Mist muss durch ihn durch. Dass da recht aggressive Substanzen dabei sind, wird aus deinen After-Problemen deutlich.

Ein paar Tipps:
1. Pflege deinen Darm. Dazu sind 2 Komponenten wichtig: einmal eine Unterstützung der Ausleitung (also dass der Darm die giftigen Stoffe schneller los wird). Was dir da am besten hilft, musst du ausprobieren. Manchen hilft Heilerde, mir hilft am besten Sauerkrautsaft (zur Zeit trinke ich jeden Morgen ein Glas Sauerkrautsaft auf nüchternen Magen und jeden Abend ein Glas Rote-Bete-Saft, milchsäurevergoren, Bio, ohne sonstige Zusätze!). Um die Giftstoffe zu binden, könnten vielleicht Chlorella-Algen helfen. Andere aus dem Forum werden dir andere Tipps geben. Das musst du herausfinden.
Zweitens die Unterstützung der Darmflora, damit sie sich regenerieren kann. Dazu einige Wochen lang Omniflor/Symbioflor o.ä. nach Anleitung einnehmen.

Beobachte, welche Nahrungsmittel dein Darm derzeit am besten verträgt, und lass andere Sachen vorübergehend ganz weg. Nach und nachkannstg du dann das eine oder andere wieder probieren.

2. Pflege deinen After! Ich hatte jahrelang mit der gleichen Darm-Symptomatik zu tun wie du und habe den Allerwertesten sträflich vernachlässigt. Die Folge war, dass ich im Sommer mit schlimmen Schmerzen zum Proktologen musste. Besorg dir parfümfreie Reinigungstüchlein und eine Tube Zink-Wundsalbe (Apotheke). Nach jedem Stuhlgang gründlich reinigen und die Salbe 2-3 cm tief einreiben. Desinfiziert und fördert die Heilung. Mein Freund macht das seit Jahren einfach zur Vorbeugung, und ich - aus Schaden klug geworden - mittlerweile auch.

3. Deine Darmsymptome (der harte Bauch, der Puls neben dem Bauchnabel, die bei Druck schmerzenden Stellen, die Erschöpfungs- und Stress-Symptome) sind leider "normal" bei Darmentzündungen. Das beruhigt dich vielleicht ein bisschen, denn du brauchst nicht zu befürchten, dass noch irgendwelche anderen Krankheiten dahinterstecken.

4. Was der Darm "ausmistet", kommt aus der Leber. Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass schlechte Laune, Gereiztheit, Übernervosität und Co. so gut wie immer auf Leberüberlastung hindeuten. Tu was für deine Leber! Auch wenn jetzt hier bei manchen die Alarmglocken schrillen: für die Leber ist phasenweise die erhöhte Zufuhr von Nährstoffen sehr hilfreich. Alkohol und andere belastende Stoffe sollten für dich tabu sein (du verträgst sie eh nicht, wie du schreibst, die Leber sagt dir also schon ziemlich deutlich, dass sie mahr als genug zu tun hat).

Seeehr viel Wasser trinken. Jetzt im Winter am besten abgekochtes heißes Wasser. Das bindet Gifte.

Vielleicht hilft dir das ein bisschen ...

Gruß
mezzadiva

So, hier meine vielen Probleme

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hab grad gesehen, dass du auch von Blasenproblemen schreibst. Geht in die gleiche Richtung: auch Niere/Blase sind Entgiftungsorgane. Trinken und nochmals trinken!

Ich hatte viele Jahre lang eine ähnliche Verfasung wie du beschreibst. Zwei wichtige Stützpfeiler meiner Therapie waren:
1. Entsäuerung (dazu habe ich ca. 1 Jahr lang ein Basenpräparat genommen, weil ich allein übers Essen die dafür nötigen Mengen an Mineralien niemals zusammengekriegt hätte)
2. umfassende Ergänzung an Vitaminen und Nährstoffen, essentiellen Fettsäuren und CO., die die Leber und andere Organe brauchen für ihre Entgiftungsarbeit. Habe auch dafür einige Monate ein Konzentrat genommen, das mir sehr geholfen hat.

Nicht zu vergessen die pflegenden Maßnahmen, die ich dir oben schon beschrieben habe.
Und, absolut wichtig: akzeptiere deine Symptome, auch deine Stimmungsschwankungen, sie sind wichtige Signale deines Körpers! Und versuch dir dringend Freiräume zu schaffen, damit du dich auch entspannen und ausruhen kannst!

Gruß
mezzadiva

PS
Ich bin nicht der Typ, der sich von Pillchen und CO. ernährt, aber es gibt Phasen im Leben, wo der Körper derart nach bestimmten Stoffen schreit, dass ich es als absolut sinnvoll erlebt habe, sie ihm dann auch zu geben. Man merkt selber, wenn man es nicht mehr braucht.

So, hier meine vielen Probleme

Carolin ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 21.11.08
@ uma:

das hellp-syndrom wurde bei mir zu spät entdeckt. ich bin selber schuld. schon gut 2 wochen bevor der kleine geholt wurde ging es mir schlecht. ich hatte da schon leberschmerzen. am 02.02.07 bin ich dann zum gynäkologen. er hatte mir ein 3d-ultraschall versprochen. weil er das nur außerhalb der sprechzeiten macht, sollte ich an einem samstag kommen wo er eh dienst hatte. meine schwester ist mitgefahren weil sie es auch sehen wollte. an diesem tag ging es mir richtig scheiße. wo ich dann da auf der liege während des ultraschalles lag , ging es mir noch schlechter. ich mochte aber nichts sagen.in der folgenden nacht wurde mein zustand immer schlechter. ich konnte nicht schlafen und war total verwirrt. am nächsten tag hatte mein mann ein fußballspiel. ich bin irgendwie mit meinem großen da hin, keine ahnung wie. ich habe an dem tag deutlich gespürt das mit mir was nicht stimmt. abends dann ins krankenhaus und den rest kennst du ja....
selbst im krankenhaus gab es keine medikamente. das einzige was man bekommen kann ist cortison wenn es ganz schlimm wird.
am montag mittag hatte ich dann noch einen ganz schlimmen schub. bekam dann lediglich ein schmerzmittel.

die schilddrüse wurde untersucht. struma nodosa. stoffwechsellage sei euthyreot.

das merkwürdige ist, die entsprechenden blutwerte, die entscheidend sind bei dem hellp-syndrom sind nach wie vor schlecht.


@ mezzadiva:

erstmal danke für deine zahlreichen tips!!!

das mit der leberüberlastung habe ich noch in dem zusammenhang gehört. durch das hellp-syndrom hat meine leber ja gelitten. die leberwerte steigen dann dramatisch an.

wenn ich ein wenig alkohol trinke, dann bin ich am nächsten tag so aggressiv und gereizt, habe bisher nie verstanden warum. jetzt leuchtet es mir ein. wie kann man denn die leber unterstützen? mit welchen präparaten?
welcher arzt kann mir denn da helfen? oder eher heilpraktiker?

was für ein basenpräparat hast du genommen? ich schreib mal einfach du. wo bekomm ich das her?

und meinst du wirklich das ich nach 21 monaten noch unter den folgen des hellps leiden kann? mein hausarzt meint das nämlich nicht.

was meinst du mit pillchen? antidepressiva? hat mir nicht geholfen. habe 10 monate lang verschiedene getestet. mein psychologe sagte dann irgendetwas in mir steuert diese launen. im übrigen geht es mir körperlich immer so schlecht wenn ich meine tage bekomme! auch während der menstruation. heute ist der 5. tag meiner menstruation. ich habe heute wieder wahnsinnige müdigkeit, kann aber dennoch nicht schlafen, also tagsüber. nachts wohl. extreme magenschmerzen in form einer magenschelimhautentzündung, bin am niessen wie blöde und mein rachen ist wiedermal entzündet. ich habe aber keinen schnupfen, es ist anders. irgendwas stimmt mit den schleimhäuten nicht.

es ist alles so verzwickt. kein arzt hilft mir, alle schieben es auf die psyche. die psyche kann viele symptome auslösen, aber schlechte blutwerte ja wohl nicht.

ne ne, ich kann das wohl selber beurteilen.

wie kann man sich denn so richtig entgiften?

und nochmals, wer kann mir dabei helfen. mein hausarzt hört mir schonm garnicht mehr zu.

ich fühle mich hier endlich verstanden. danke!!!

lieben gruß und ein schönes wochenende noch!!!

So, hier meine vielen Probleme

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Caroline,

das mit den Pillchen bezog sich auf meine eigene Empfehlung an dich, dass du in deiner derzeitigen Lage wahrscheinlich ohne Zusatzpräparate nicht auskommen wirst. Antidepressiva sind aber ganz sicher keine Lösung, sondern höchstens ein Notnagel für kurze Zeit.

Morgen mehr, ich wünsch dir eine gute Nacht

mezzadiva

So, hier meine vielen Probleme

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Carolin,

durch deine beschriebene Schwangerschaftsvergiftung kann ich mir vorstellen, dass dein Körper dadurch noch ziemlich mit Giften belastet ist.

Deshalb halte ich die bereits vorgeschlagenen unterstützenden Entgiftungsmaßnahmen für sehr gut.

Viele deiner Symptome passen auch auf das Pfeiffersche Drüsenfieber (Ebstein-Bar-Virus), dass Du vielleicht unbemerkt durchgemacht hast.

Viele Beschwerden und Symptome kommen auch von Zahnherden und unverträglichen Zahnfüllstoffen, wie z.B. Amalgam.
Zumindest kann der Körper mit einer solchen Belastung mit Krankheit und Beschwerden viel schlechter umgehen.

Liebe Grüße
Anne S.

So, hier meine vielen Probleme

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Carolin,

ich hab vor einiger Zeit mal zusammengefasst, was mir zum Entgiften geholfen hat bzw. was ich an guten Tipps von anderen bekommen habe. Ich stell das einfach mal hier rein. Letztlich musst du es ausprobieren.

An deiner Stelle würde ich mir tatsächlich einen guten Heilpraktiker oder ganzheitlich denkenden Arzt suchen, der dich betreut, da der Körper zyklisch arbeitet, d.h. deine Symptome und auch die Organe, die besondere Unterstützung brauchen, wechseln zwischen besonders aktiven und Ruhephasen.


Tipps zur Unterstützung bei Entgiftung

Überlastung der Leber, Ausleitung von Toxinen
Symptome:
· Nachts zwischen 23-3 Uhr wach, unruhig, evtl. Herzklopfen
· Schlechte Laune, evtl. Depressionen, Aggressionen, Alpträume
· Stechende oder ziehende Schmerzen in der Lebergegend
· Übelkeit nach dem Essen, Probleme mit fetthaltigen Speisen
· Magenschmerzen, Aufstoßen, Blähungen
· Evtl. leicht gelbliche Hautfärbung um die Mundwinkel

Unterstützung:
· warme Leberwickel (entweder mit frisch gekochten Kartoffeln, in ein Baumwolltuch gewickelt und zerdrückt, oder einfach mit einem feuchten Baumwolltuch, etwas Sole mit ins warme Einweichwasser geben), direkt vor dem Schlafengehen auf die Leber legen und mit einem Handtuch festbinden. Mindestens 1 h drauf lassen, wenn man einschläft auch die ganze Nacht. Solange bis die Beschwerden nachlassen.
· Leber-Galle-Tee (Apotheke) 1 Tasse abends trinken
· bei länger dauernden starken Beschwerden: zusätzlich homöopathische Entgiftungskur von Heel: Leber-Galle-Tropfen, Nierentropfen und Lymphomyosot
· reichliche Nährstoffzufuhr (Vitamine, Mineralien), evtl. als Konzentrat, weil viel essen eher schlecht vertragen wird (mir hat Cellagon Aurum sehr geholfen)


Überlastung der Nieren durch Entgiftungsschub
Symptome:
· Erschöpfung, großes Schlafbedürfnis nachmittags 15-19 Uhr, danach immer noch matschiges Gefühl
· Dumpfe Schmerzen, Verspannungen in der Lendengegend
· Antriebslosigkeit, Energiemangel
· Durstgefühl nachmittags und abends

Unterstützung:
· Warme Fußbäder, ca. 30 min am besten nachmittags (Nieren-Hochphase 17-19 Uhr) mit 2 EL Salz (Meer- oder Stein-) und 1 EL Natron
· Nieren-Blasen-Tee 1 Tasse nachmittags trinken
· bei länger dauernden starken Beschwerden: zusätzlich homöopathische Entgiftungskur von Heel: Leber-Galle-Tropfen, Nierentropfen und Lymphomyosot
· viel reines Wasser trinken


Entgiftungsschub des Bindegewebes/ Lymphe über die Haut
Symptome:
· Neigung zu Pickeln, starker Körpergeruch trotz häufigem Duschen, talgige Haut, Juckreiz, gehäuftes Auftreten von Ekzemen o.ä.
· Die „Schwimmhäute“ zwischen Fingern und Zehen sind druckempfindlich
· Größere Lymphknoten am ganzen Körper sind hart, geschwollen, druckempfindlich

Unterstützung:
· regelmäßig in dies Sauna
· regelmäßig Sport/Bewegung
· wenn Übersäuerung vorliegt: über mehrere Monate Basenpräparat einnehmen (mir hat synoveda Base gut geholfen, die Verträglichkeit solcher Sachen ist aber verschieden, muss man probieren)
· Vollbäder mit einem Kilo Meersalz, oder Totes Meer Salz (dann reichen 500g). Evtl. ergänzen durch ca. 100g Natron (kann man als Kiloware in der Apotheke bestellen, ist nicht teuer).
Temperatur: So warm wie man's verträgt. (bei mir ca. 39-40 Grad, das ist eher zu warm für die meisten, aber ich hab ziemlich niedrigen Blutdruck).
Mindestens eine Stunde lang drinbleiben, damit der Austauschprozess zwischen Wasser und Haut effektiv ist (evtl. heißes Wasser nachlaufen lassen).
Eine Bürste oder Massagehandschuh mitnehmen und in der zweiten Halbzeit von oben bis unten gründlich abreiben, bis die Haut sich rötet.
Nach dem Bad nur mit Wasser abduschen, keine Seife verwenden.
Falls die Haut gereizt reagiert, eine Schüssel Wasser mit einem Schuss Essig vorbereiten und nach dem Bad mit dem Essigwasser abreiben. Keine Öle oder Lotionen verwenden.
Danach noch eine halbe Stunde ausruhen.
· Effekt:
1. Entgiftungsunterstützung über die Haut
2. Lymphdrainage
3. Kreislaufanregung
· Häufigkeit: je nach Stärke der Symptome alle 2 Tage oder 2-3mal wöchentlich, bei Anwendung über viele Wochen allmählich reduzieren auf 1-2mal wöchentlich.


Darmentzündungen durch Entgiftung

Symptome:
· Morgens ab ca. 5 Uhr wach, unruhig, oder Alpträume in der Zeit ca. 5-7 (Dickdarm-Hochphase)
· Mittags zwischen 13-15 Uhr erschöpft, Schlafbedürfnis (Dünndarm-Hochphase)
· Nach jeder Mahlzeit erschöpft, labiler Kreislauf, allgemeiner Energiemangel
· Schmerzen / Krämpfe im Bauch, harte und druckempfindliche Stellen im Bauchraum, besonders unangenehm schmerzen können die Stellen ca. 10-15cm rechts und links vom Bauchnabel (Knickstellen des Dickdarms)
· Blähungen, Durchfall oder Verstopfung oder Wechsel von beidem, Jucken/ Entzündungen am After, schleimige Konsistenz des Stuhls, Farbe hellbraun bis dunkelbraungrün (wenn Blut drin ist > zum Arzt!)
· Schmerzen und Verspannungen im Bauchbereich und unterer Lenden- und Kreuzbeingegend, auch Ischias-Probleme können auftreten
· Die Symptome ändern sich häufig, kommen und gehen

Unterstützung:
· Ballaststoffreiche Ernährung, um Verstopfung zu vermeiden
· Geschroteter Leinsamen morgens wirkt entgiftend und pflegt die Darmwände
· Sauerkrautsaft (Bio): morgens 1 Glas auf nüchternen Magen trinken.
· Reichlich Zitronensaft verwenden, z.B. als Essig-Ersatz im Salat, desinfiziert und macht Mahlzeiten verdaulicher, wirkt entblähend
· Heilerde, Chlorella-Algen zur Bindung von Giftstoffen einnehmen
· Rechtsregulat, Vita Biosa oder Kombucha verbessern die Verdauung, unterstützen die Entgiftung und pflegen den Darm
· Sehr fette, blähende und scharfe Nahrungsmittel vermeiden, genau darauf achten, was man verträgt (kann bei jedem anders sein und sich immer wieder ändern, je nach akuter Toxinbelastung)
· Tägliche Einläufe mit lauwarmem (Meer-/Stein-)Salzwasser oder frisch gebrühtem Kaffee (Kaffee soll Wunder wirken, hab’s selbst noch nicht probiert) zur Entlastung des Enddarms
· Kaffeetrinken dagegen eher vermeiden!
· Wenn gar nichts hilft: ein paar Sitzungen bei einem Colon-Hydro-Therapeuten (Darmspülung mit Profi-Ausrüstung, erfasst den kompletten Dickdarm)
· Durchfall nach Möglichkeit nicht medikamentös stoppen: er sorgt für die schnellstmögliche Befreiung von den Giftstoffen. Wenn er sehr lange dauert, Mineralien und Vitamine hochdosiert ergänzen.
· Zur Pflege bei wundem After eignet sich Zinksalbe oder ozonisiertes Olivenöl

Geändert von mezzadiva (23.11.08 um 10:32 Uhr) Grund: Ergänzung

So, hier meine vielen Probleme

Carolin ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 21.11.08
so, war nun gestern wieder beim arzt. ich habe solche magenschmerzen, die strahlen bis in die schulter und in den rücken aus. ich kriege dann ganz kalte hände kälteschauer und mir wird sau schwindelig. fing alles vorgestern an nachdem ich nen kaffee getrunken hatte. mir ging es gut und dann hatte ich lust auf nen kaffee. aber nur eine halbe stunde später fing der spuk an. ist das schrecklich. bekomme nun nächsten mittwoch eine abdomensonographie, muss freitag stuh- und blutprobe abgeben. verdacht auf bauchspeicheldrüse/galle. kann das sein,was meint ihr? erst meinte er reizdarm. immer alles auf die psyche schieben.
mein bruder hat mit 18 die galle rausbekommen, er hátte aber nur nen stechen in der brust bis in den rücken und das gefühl keine luft zu bekommen. meine ma hat die gallenblase auch raus. und von dem cousin meines mannes die frau hatte das 2 wochen nach der entbindung. die hatte ähnliche symptome wie ich. die hat auch viel gebrochen. das hab ich nicht. habe wohl brechreiz aber übergeben habe ich mich noch nicht.

mir fällt auch wieder auf das es ab dem 6. zyklustag anfing. immer um diesen zeitpunkt herum hab ich das. bin auch schon wieder total erkältet, nasennebenhöhlenentzündung. hatte ich im september noch. genau um diesen zeitpunkt herum.

oder obs vom östrogenmangel kommt?

ist das kompliziert. und es nervt. ich verliere an gewicht und habe nur noch 54 kilo. ich habe hunger aber vertrage nichts. meine zunge brennt wieder so und bin total erschöpft. schlafen kann ich auch nicht. ich wälze mich von links nach rechts und werd dann auch noch unruhig weil ich ja stündlich auf den wecker schau und um halb sieben raus muss um den großen in den kiga zu bringen. ich seh dann aus wie tot. total blass und einfach nur fertig. habe auch absolut keine lust was an mir zu machen.

ach man, bald ist weihnachten, ein fest worauf ich mich immer sehr freue...

lieben gruß, carolin


Optionen Suchen


Themenübersicht