Was ist das? Schmerzende Nerven?

21.11.08 18:05 #1
Neues Thema erstellen

dagmarlotti ist offline
Beiträge: 35
Seit: 21.11.08
Hallo,
ich fange einfach mal an, meine Situation zu schildern, in der Hoffnung, ein paar Antworten zu finden. Im April 2007 fing „urplötzlich“ meine Speiseröhre zu brennen an. Es war fast so, als würde jemand mit einer Feuerhand da reingreifen und sie mir dazu noch verdrehn. Das Brennen verlief von über dem Magen, durch die Speiseröhre, in die Kehle einschliesslich Rachen und hinterer Zunge. Der damit eingehende plötzliche Energiemangel war extrem. Aus irgendeinem Grunde hoffte ich, dass das wieder bald vergehen würde. Vielleicht deshalb, weil ich in abgeschwächter Form ca. 1 ½ Jahre vorher das gleiche Problem schonmal für ca. 3 Wochen gehabt hatte, es war von selber verschwunden, und ich hatte mich mit der Erklärung „Sauer-sein auf einen Nachbarn“ begnügt. Dann ging ich irgendwann aber doch zum Arzt (hier, Kanarische Inseln, ist es das Centro Salud, was bedeutet, das es da keine Wahl gibt...), der mir erst sanfte und dann starke Medikamente verschrieb, weil er der Meinung war, es müsse ein Reflux sein. Die Medikamente halfen allesamt nichts – gar nichts. Ich ernähre mich grundsätzlich reichlich gesund, viel Gemüse, viel Vollkorn, viel Bio – keine Zigaretten und kein Alkohol, zudem meditiere ich täglich. Da ich vor dem Brennen ziemlich intensiv Stress erlebt hatte (ich hatte in einer 2-wöchigen Reise nach Indien 5 Implantate gesetzt bekommen), schien es mir plausibel, dass eine Störung des vegetativen Nervensystems den Reflux verursachen könne, so ging ich dann eigenständig daran, mit Hilfe von Farbmagnetpulser u.a., mein vegetatives Nervensystem wieder zu balancieren. Auch dies blieb erfolglos. Ich erklärte mir, dass ich wohl einfach ZU sensibel sei, und es wohl länger dauern würde. Ich bin „hart im Nehmen“... Es war zwar alles andere als ein vitales, gesundes Lebensgefühl, aber irgendwie gewöhnte sich ein Teil in mir an dieses Dasein „mal schaun, wie´s heute ist – ah gottseidank, heute kein Kopfweh“ oder „naja, wieder ganz schönes Low und Kopfweh, aber der Tag wird schon rumgehn“. Mit den vielen Beschäftigungen einer Mutter von 2 Kindern, die auch noch ziemlich engagiert ist, war kein „Platz“, zudem : wen hätte ich denn auf unserer kleinen Insel noch aufsuchen können, hatte ja schon etliche Ärzte und Heiler in Gomera und Teneriffa hinter mir? Alle teuer, alle diagnostizierten was anderes (von „Magen verschoben“ über Magenmuskelschwäche, von "die Implantate sind Schuld" bis Gebärmutter verschoben...), alle schienen mir eh eher am Rumprobieren. Also hoffte ich halt auf bessere Zeiten.
Es änderte sich, als wir auf die Nachbarinsel La Palma umzogen und die Beschwerden wieder stark zunahmen. Ich suchte eine Heilerin aus der Schweiz auf, die mit ihrer Wünschelrute feststellte, dass ich mir damals in Indien eine “seltene Bakterie“ zugezogen hätte, aber sie könne das regeln. Ich nahm fortan 3 mal täglich 2-3 Tropfen Zimtrindenöl – in den ersten 4-5 Tagen schien das auch die Lösung zu sein, aber letztlich hat mich wahrscheinlich die Hoffnung auf Heilung so stark gemacht, dass mein Körper entsprechend reagierte. Es war wieder nichts gewesen. Meine Verzweiflung wuchs, und mir langte es sooo, dieses Dahinsiechen, dieses Leben, das gar kein richtiges Leben ist. Ich ging wieder zu einem „normalen“ Arzt, einem „Spezialisten“ für Magen-Darm. Der liess mich Blutuntersuchungen machen und machte Ultraschall und Röntgen mit Kontrastmittel. Er sagte, dass mir 1/3 weniger Blut als normal zur Verfügung stehe (ob ich grossen Blutverlust gehabt hätte – was ich verneinte) mein B 12 sei viel zu gering, ansonsten aber Alles o.key. Zwischenzeitlich hatte mir eine Frau von Candida erzählt und von dem Buch „Ich fühle mich krank und weiss nicht warum“. So fragte ich den Arzt, ob Candida eine Möglichkeit sei, er verneinte, denn ich hätte ja sonst keine in diese Richtung deutenden Symptome (?!?!). Er gab sich soo sicher (wie das ja sogut wie alle Ärzte tun), dass ich also das von ihm verschriebene Medikament nahm. Mir gings immer mieser. Als ich im Internet recherchierte, stellte ich voller Entsetzen fest, dass mir der Arzt wieder einen Protonenpumpenhemmer verschrieben hatte (obwohl ich ihm erzählt hatte, dass die bei mir nichts genützt hatten) ! Nur diesmal wars halt eine teuerere Variante...
Ich hatte im Labor aber vorsichtshalber noch einen Stuhltest machen lassen. Das Resultat war „Ja, es ist Candida im Stuhl gefunden worden, wenn auch nur wenig“. Der Laborarzt bestätigte, dass dann freilich in der Speiseröhre trotzdem viel Candida sein könne. Ich konnte nichtmehr warten und fing noch am selben Tag mit Diät und Nystatin an, dazu benutze ich noch den Zapper von Hulda Clark. Das war vor 23 Tagen. Dann gings mir 2 Tage extrem schlecht (hatte ja auch von Herxheimer gelesen, also kein Problem), aber am 3. Tag fühlte ich mich auf einmal nicht nur beschwerdefrei, sondern so gut, wie schon seit einer Ewigkeit nicht mehr. Als würde das Leben wieder in mich hineinfliessen. Ich war soo glücklich, soo dankbar, es fehlen die Worte. Endlich „den Feind“ zu kennen, und dass es „da raus“ gehen würde. Ich war auch wieder voller Tatendrang. Tja, inzwischen siehts wieder (trotz strenger Diät!) ganz anders aus. Habe Kopfweh, Brennen und fühl mich meistens wieder eher schwach, wenn auch generell ein wenig vitaler (- also das mit dem Candida stimmt sicher, wenn es allerdings wohl nur als Trittbrettfahrer mitgewirkt hat, ich werde auch erstmal weiterhin die Diät machen). Frustrierend ist nun, dass ich wieder nicht weiss, was nun mein ursächliches Problem ist! Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass es "nur" Candida ist, dann müsste es mir doch jetzt längst besser gehn, oder?
Nach dieser langen Beschreibung nun also meine Frage:
- Was kann denn noch der Grund für all jene Symptome (Brennen/Energieverlust/Kopfweh - übrigens hat meine Zunge nun ganz seltsame "Dinger" bekommen (davon würde ich gerne ein Foto mitsenden, weiss aber nicht, wie das geht) -) sein sein ???

Ich wünsche mir sehr, dass jemand mir ein wenig weiterhelfen kann.
Grüsse von Dagmarlotti


Was ist das ???

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
Hallo Dagmarlotti,

hast du irgendwelche Nahrungsmittelintoleranzen von denen du weisst, oder gibt es Lebensmittel mit denen du Probleme hast?
Hast du Verdauungsbeschwerden?
Hast du Amalgamfüllungen in deinen Zähnen oder hattest du welche?
Was waren das für Implantate die du damals bekommen hast?
Wurde bei dir schon eine Magenspiegelung gemacht?



liebe Grüße von Hexe

Was ist das?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Dagmarlotti,

an Deiner Stelle würde ich zuerst einmal bei den Zähnen anfangen;
auch mich - wie Hexe - würde Folgendes interessieren:

Hast Du Amalgamfüllungen in den Zähnen?
Hast Du wurzelbehandelte Zähne?
Hast Du Implantate, und wenn ja: aus welchem Material?

Brennen im Mund- und Rachenbereich, Energieverlust und Kopfweh können mit einer Allergie gegen ein Zahnmaterial zusammenhängen, aber auch mit einer toxischen Belastung oder einem Herdgeschehen im Kiefer.
Du könntest Dich einmal in dieser Rubrik umsehen:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-auswirkungen/

Auch die Rubrik Zahnmedizin http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...eme-allgemein/ wäre vielleicht interessant für Dich.

Liebe Grüsse,
uma

Was ist das?

dagmarlotti ist offline
Themenstarter Beiträge: 35
Seit: 21.11.08
Hallo Hexe, hallo Uma,
erstmal Danke für Euere so schnelle Rückmeldung. Ich beantworte beide zusammen, da es sich ja irgendwie überschneidet.
Also Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten sind mir bisher in meinem Leben ein Fremdwort gewesen, irgendwie habe ich auch nicht das Gefühl, dass da sowas wäre. Freilich habe ich auch versucht, zu beobachten, ob meine Symptome aufgrund irgendwelcher Lebensmittel beeinflusst werden. Da ist aber anscheinend nichts derart. Meine Verdauung verläuft eigentlich einwandfrei, auch an Appetit mangelt es mir nicht. (Übrigens, um dien diagnostizierten Reflux zu beeinflussen, hatte ich auch die Kopfseite meines Bettes für längere Zeit erhöht, war keinerlei positive Veränderung zu merken. Und nochwas: ich muss zwar immer mal rülpsen, aber habe nie das sauere Aufstossen, dass bei Reflux beschrieben wird.?))
Amalgamfüllungen müssten schon seit ca. 15 Jahren draussen sein.
Wurzelbehandelt sind bei mir etliche Zähne, allerdings habe ich neulich, da wurde ein Röntgenbild gemacht, gesehen, dass weder an Wurzeln noch an Implantaten irgendwelche Entzündungsherde sind. Man konnte erkennen, dass die Implantate sehr schön ins Zahnfleisch eingewachsen sind.
Das Material, soweit ich mich erinnern kann, das unter den Kronen der Implantate ist, ist Chromkobald, ich habe den Zahnarzt vorhin angemailt, ob er mir das bitte nochmal genauer sagen kann. Die Implantate selbst müssten aus Titan sein.
Magenspiegelung wurde noch nicht gemacht. Nur eben dieses Röntgen mit Kontrastmittel.
Toxische Belastung im Kiefer bzw. Allergie auf Zahnmaterial: glaubt Ihr, dass könnte auch die gesamte Speiseröhre entlang brennen usw.?
Nette und ziemlich geschaffte Grüsse von Dagmarlotti

Was ist das?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo dagmarlotti,

für mich hört sich dein Problem auch sehr stark Zahninduziert an.

Wo jetzt die Implantate sind, waren sicher vorher entweder Amalgamgefüllte oder auch wurzelgefüllte Zähne.

Auch auf Chromcobald Legierungen oder Titan kann man Unverträglichkeiten haben oder entwickeln.

Auf diese Materialien würde ich einen Allergietest machen lassen.
Der Körper wert sich z.B. mit überschießender Histaminproduktion, was das Brennen verursachen kann und es entstehen viele Mangelerscheinungen, wie z.B. der Vitamin B Mangel, was ebenfalls die Ursache für diese Symptome sein kann.

Du könntest z.B. deine Kieferpanoramaaufnahme hier ins Forum stellen.

Liebe Grüße
Anne S.

Was ist das?
Männlich Sternenstaub
Hallo Dargmalotti,
Ich fühle mich krank und weiß nicht warum! Das ist das Buch von Dr. Marcus...so fing es auch bei mir an...vor vielen Jahren...dass ich endlich etwas herausgefunden habe, doch dann ist es in Wahnsinn übergegangen und ich wollte überhaupt nicht begreifen, was da los ist...eine Chronische Form der Candida ist nicht anerkannt und die Kosten werden nicht getragen!
Damals lebte ich in Mainz und in Wiesbaden ist der Autor des Buches: Ich fühle mich krank und w.... Ich war bei ihm persönlich in Behandlung, doch er nahm keine Kassenpatienten, sondern nur Privat...so bekam ich ein Privatrezept, doch dieses wurde nicht genemigt, weil es keine anerkannte Krankheit ist...
Dann besorgte ich mir Literatur, um mich besser zu informieren...ich erkannte mich in der Symptomatik wieder und dachte nach vielen jahren Leiden, jetzt hast du es gefunden und kannst gesunden! Doch Fehlanzeige, es wurde nur noch verworrener, je mehr ich mich informiert habe und meine Haare standen mir symbolisch zu berge...
Im Stuhl sind Pilznester, werden bei der Probe keine herausgefischt kann es zu einem negativen Wert kommen bei der Stuhlprobe...folglich kein Pilz, obwohl vorhanden...
Einmal Nistantin genommen 100 Tabletten helfen nicht, diese müssten dann über einen längeren Zeitraum genommen werden...
Den Pilz aushungern geht auch nicht, denn dann geht er nach Nahrung suchend über den Darm ins Blut und kann damit sämtliche Organe befallen, deshalb ist man von einem Aushungern des Pilzes abgekommen...
Darüber hinaus sollte man wissen, das Nistantin ein Abfallproducht von der Antibiotikaherstellung ist! Dies ist makaber, doch es kommt noch besser, es gibt Menschen die auf das Nistantin auch allergisch reagieren, wass zu zusätzlicher Belastung führen kann...
Es ist ein Dschungel, in diesem Wirrwahr überhaupt noch den Überblick zu bewahren, die Ärzte erkennen diesen Pilz auch nicht an, da er ja Med. nicht anerkannt ist bzw. von den Krankenkassen...als ich wegen Candida mal bei einem Dermatologen war und im Watezimmer saß, fand ich sogar ein eine Information darüber, die von diesem Arzt ausgelegt wahr, dass es diesen Pilz in Chronischer Form nicht giebt, ein regelrechtes Antimaterial zum Pilz...ich selbst versprach mir hilfe und konnte noch vor dem Thermin bei diesem Arzt gleich die Praxis wieder verlassen, denn sie existiert ja nicht, trotz all der Literatur und den ganzen Fallgeschichten!
Ein Wahnsinn alles, doch der Wahnsinn geht leider weiter...jetzt ist Borreliose festgestellt worden bei mir und mit Amalgam habe ich auch zu tun, mein Mund war voll davon...

Allso, jetzt mal zu Dir kommend...

Es wird nicht eine Ursache sein...so vermute ich, ich vermute weiterhin, dass es noch andere Erkrankungen gibt, die alles so begünstigt haben, dass es jetzt so ist, wie es ist...
Da braucht es eine akribische Suche...doch wer sucht der findet...

Ratschlag eins ist:

Eine Anamnese zu erstellen, die gesamte Vorgeschichte...alle Beschwerden, was an Medikamenten eingenommen wurde u.s.w. einfach alles!
Grippe, Antibiotika u.s.w.

Ratschlag zwei ist:

Amalgam im Mund ist ungesund! Da mal nachhaken!

Ratschlag drei ist:

Die Möglichkeit einer Borreliose zu beachten!

Ratschlag vier ist:

Umfangreiche Blutuntersuchungen machen zu lassen!
Alles im Bereich von Viren und Bakterien...

Ratschlag fünf ist:

Die Seele zu beachten...Stress ist Gift für das Imunsystem und schwächt es!
Stess icht ein nicht zu unterschätzender Faktor!

Nun ja, dies ist jetzt ein bisschen viel auf einmal, doch wenn es getan ist, dann ist bestimmt mehr Klarheit vorhanden.

Manches ist sehr kompliziert...ich weiß es leider aus eigener Erfahrung!

Vitalstoffe dürfen nicht vergessen werden, da bin ich auch gerade dabei, mich schlau zu machen...ja alle Mikronährstoffe...ich stelle gerade ein für mich passendes System zusammen, so das ich mich, nachdem ich einiger sicher sein kann, es ist positiv, mich regelrecht damit umspühlen werde...auf jeden Fall besser für mich als Antibiotika, die meiner Meinung nur im Notfall genommen werden sollten!

Ausgelaugte Böden...weniger Nährstoffe...die heutige Belastung von Schadstoffen u.s.w....da ist es wahr aber traurig, da reicht nicht einmal mehr eine Vollwährternährung mehr aus...es gibt einfach viel zu viele Schadstoffe und täglich kommen mehr hinzu...und es gibt Vitaminräuber und Mineralstoffräuber und wir sind ein Volk mit vollen Regalen denatuierter Nahrung und im Mangel...wenn dies nicht pervers ist, dann weiß ich auch nicht weiter...

Ich hoffe, liebe Dagmarlotti, dass mein Beitrag gut für Dich ist, den ich will es gut tun!

Alles liebe Jogi

Was ist das?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Wenn in Indien bei Implantaten das gleiche "Reinheitsgebot" wie bei der ayurvedischen Medizin eingehalten wird, kannst du dir sicher sein dass deine Implantate hochgradig mit Giften belastet sind. So oder so würde ich dem mal nachgehen, evtl liegt auch eine Allergie vor. Und die wurzelbehandelten Zähne können natürlich auch Probleme machen.

Was ist das?
Männlich Sternenstaub
Hallo Markus,
ich glaube nicht, dass man ins Ausland fahren muss, um ausländische Implantate zu erhalten...die Frage ist, vieviel Prozent aller Zahnimplantate hier schon ausländischer Herkunft sind?
Oder?
Es geht hier doch um Geld und es wird dort eingekauft, wo es am billigsten einzukaufen ist...egal ob vergiftet oder nicht...wenn jemand heutzutage denken tut, dann sollte er ganz einfach lernen Global zu denken!
Was nutzen Gesetzte hier, wenn auf der anderen Seite pures Gift eingeführt wird in Form von Produkten, der die gesamte Bevölkerung zum Opfer fällt?
Ich möchte den ganzen Berg von Schadstoffen sehen in Form von Produkten, die jährlich hier eingeführt wird...oder auch lieber nicht...zu ändern ist da nichts, denn es hat eine Eigendynamik...dieses Geschehen....und wie gesagt...es geht um Kolle!

lg. Jogi

Geändert von Sternenstaub (23.11.08 um 12:13 Uhr) Grund: korigieren

Was ist das?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Jogi,

ich glaube nicht, dass man ins Ausland fahren muss, um ausländische Implantate zu erhalten...die Frage ist, vieviel Prozent aller Zahnimplantate hier schon ausländischer Herkunft sind?
Das ist eine gute Frage. Trotzdem kann man Zahnärzte finden, die ihre Implantate im eigenen Labor anfertigen. Information ist alles...

Liebe Grüsse,
uma

Was ist das?
Männlich Sternenstaub
Hallo Uma,
ja es stimmt... doch Information ist nicht alles, sie ist viel, doch nicht alles!
Abgesehen von Zahnimplantaten....bin ich der Meinung gewesen mit meinen Worten noch etwas anderes bewußt machen zu wollen!Wenn da ein Stück herausgepickt wird verliert sich meine Mitteilung und ist nicht mehr lesenswert, weil es einfach so ist!

lg. Jogi

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht