Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

27.05.06 17:04 #1
Neues Thema erstellen
Flo
hallo zusammen,

im Folgenden möchte ich kurz ein wenig hintergrund zu meiner person, meiner krankheitsgeschichte und zu meinen verbleibenden symptomen berichten und Euch anschl. bitten, sofern Ihr wertvolle Hinweise habt, diese zu äußern:

männl. 32 Jahre, vor 3 Jahren nach übelsten Panikattacken und Angstzuständen und jahrelanger Ärzteodyssee, als Amalgamverseuchter entlarvt. Nach kompletter Sanierung der Zähne (alles ausgetestet) - Ausleitung nach Klinghardt.

Nun, die Ausleitung, die ich vor nunmehr ca. 1,5 Jahren beendete, half mir in Bezug auf die Panikattacken 1a. Viele andere Symptome (quer durch die Bank) wurden auch besser.

Aber, die generelle Angst und Scheu vor Menschen u. Situationen, die nicht alltäglich sind, ist noch immer da und absolut ätzend. Teilweise mit Schweissausbrüchen und leichtem Tremor in den Händen - Kribbeln in den Füssen. Zudem muss ich feststellen, dass sich am Folgetag nach Alkoholkonsum (muss nicht viel sein) alles noch verstärkt. Gerade so vor einigen Wochen geschehen... Abends ein paar Biere beim Konzert - am folgenden Tag auf dem Weg zur Arbeit kam es mir so vor als würde ich kollabieren - keine Luft mehr bekommen. Ich fuhr von der Autobahn runter und ganz langsam über die Landstr. nach Hause. Den Tag meldete ich mich krank....

Irgendwie habe ich selbst den Eindruck, das HG hat im Kopf so einige Schäden hinterlassen, bzw. ich bin nicht vollständig entgiftet....
Zudem kann ich an mir beobachten, dass es um die Mittagszeit am schlimmsten ist und dass irgendwie Verbindungen zur Nahrungsaufnahme bestehen. Wenn es mir schlecht geht und ich ein wenig esse, dann wird es besser.

Das Rauchen und Trinken habe ich also drangegeben, aber generell kam hierdurch nicht die erhoffte Besserung. Seit einigen Wochen gehe ich fast tägl. ins Fitnessstudio bzw. betätige mich anderweitig sportlich. AUCH das brachte mir bisher in Richtung Wohlbefinden leider nichts...

Im Moment bin ich im Urlaub, renne die Berge rauf und runter, sollte mich also prächtig fühlen - nunja, wenn ich mich an alte Tage erinnere, da war Urlaub richtig cool - ich glaube ich bin froh, wenn ich am Montag wieder nach Hause düsen kann.

Ach, das kann alles irgendwie nicht wahr sein...

Wer hat vielleicht einen Tip, in welche Richtung ich weitermachen könnte... (?)

Beste Gruesse,
der Flo.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Gluten ist die Antwort!

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.
Flo
Themenstarter
werde ich direkt nach dem Urlaub ausprobieren und mich auf glutenfreie Diät setzen.

Tag X + Zeitraum y = wieder Wohlfühlen

X = Start GF-Diät

Kann man einen ca.-Wert für y benennen ??

Dank & Gruss,
der flo.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Je nach Verseuchung 1-3 Monate bis Du es merkst. Du musst aber noch viel lernen was Gluten betrifft ausser Du willst nur noch Obst essen. Das Zeug ist ÜBERALL drin. Auch in der Wurst von Metzger und im Fruchtjoghurt! Halt überall da wo man es nicht vermutet. Dosenfutter hat's zu 90%iger Wahrscheinlichkeit drin. Und Bier wird aus Gerste/Weizen/etc. hergestellt. Sorry... fällt auch flach! Aber nicht weinen... das Ergebnis wird Dich entschädigen! Dann hast Du zwischen dem 3. und 9. Monat die Regenerationsphase im Darm und dann noch mal ein paar Moante bis alles wieder so ist wie es schon einmal war! Summasummarum ca. y=1 Jahr bis alles vorbei ist... übrigens, wenn DU am Anfang (ersten 3 Moante) mal Patzt dann kannst Du wieder bei Null anfangen zu zählen...

Das Netz ist inzwischen voll mit Informationen zu dem Thema und Gluten muss neuerdings auch deklariert werden wobei der Name hier und da anders aussieht. Also lesen, lesen und nochmal lesen... das Wetter (Europa) ist ja bestens dafür geeignet, jenachdem wo Du gerade bist...

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich denke, ein anderes Stichwort ist Histamin-Intoleranz.

Eine Frage zu Gluten: Gilt die Gluten-Intoleranz eigentlich auch für Alkohol generell?

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Nein, liebe Ute Du kannst mit Gluten-Intolleranz locker ins Weinglas blicken. Auch bei hochgefilterten Reinstsubtanzen im oberen Prolimmit Bereich ist recht wenig vom ursprünglichen Filtrat drin. Also Finger weg von Handelsüblichen Brauprozess abhängigen Substanzen an der Theke! Wer denn unbedingt ein Bier am Tach braucht kann ja auf Beerup umsteigen...


Proscht! (Rülps)

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ja, wenn dem so ist, lieber Mike, dann gehören unerwartet heftige Reaktionen auf Alkohol also nicht ins Fach "Gluten-Intoleranz" sondern eher zu Leberproblemen und evtl. zur Histamin-Intoleranz...

Pröschterle!
Utawww.smilieseite.de/smilies/essen_und_trinken/720icon.gif
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Jute Frau, erstmal sind Sie ja recht spät aufgestanden wie es aussieht. Und dann schteht (hicks) da frei abgelesen "...am Folgetag von Alkoholkonsum". Also eher kaputte Leber durch z.B. too much Beer oder Pilze die da mitgeholfen haben. Und wat nu die Henne oder dat Ei ist, sei mal dahin gestellt. Natürlich hast Du recht wenn Du auf Histamin hinweist! Aber ich sage mal Gluten...

dat Wackelbier nervt gewaltig... lustich!


and don't miss the

www.spirit-of-hanf.com/website/deutsch/bilder/logo.jpg
totally gluten-free

(aber die sollten weniger kiffen beim Brauen... da ist noch ein Fotowettbewerb von 2000 geschaltet...)
__________________
Leber ist das, was blessiert, wenn Du gerade Bier schlürfst.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.
Flo
Themenstarter
Super-Lieben Dank f. die Hilfestellung !!

Habe extra heute Abend kein Bier, sondern weissen Wein getrunken

Bin im Übrigen in der Ramsau am Dachstein in Österreich und das Wetter ist wahrlich nicht besonders. Also morgen Salzburg anschaun' und Montag wieder heim an den Rhein...

So wie ich das verstehe, ist nicht Alkohol generell das Problem, sondern auch hier der Gluten-Anteil über die Gerste.... Ich wusste, ich werde noch zum Wein-Trinker - nur wusste ich bislang noch nicht warum

Meine erster Kauf in der Heimat wird eine Brotbackmaschine und jede Menge Backmischungen, die glutenfrei sind...

Da ich ein grosser Brot/Brötchenesser bin (war), denke ich dass es für mich schonmal ein riesiger Schritt in Richtung Genesung ist, wenn ich den Genuss von gebackenem Allerlei auf glutenfrei umbaue.

Verstehe ich es richtig, das ich Glutamate (Geschmacksverstärker) auch komplett meiden muss? Das Schei..-zeug ist ja wirklich überall drin...

Generll bin ich zu allem bereit, was der Gesundheit auf die Sprünge hilft, wenn diese Depri-Anti-Will-nicht-mehr-Phase endlich ein ENDE findet !!

LG,
der flo.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.
Flo
Themenstarter
ach so, Histamin schliesse ich mal aus, derweil ich gerade vor einigen Wochen einen Lungenfunktions-Histamin-Penetrations-Test gemacht habe und dieser mich nicht sonderlich anders aus der Bahn geschmissen hat als sonst auch und ich bis zur obersten Test-Stufe durchgehalten habe...

I'll keep u informed !

cu,
der flo.


Optionen Suchen


Themenübersicht