Was könnte dahinterstecken?

16.11.08 17:41 #1
Neues Thema erstellen
Was könnte dahinterstecken?

Jette ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 16.11.08
Hallo Uta und Heather,

danke für die Antworten.
Uta: Ich habe das von dir empfohlene Buch über Amalgam gleich bei Amazon bestellt.
Ich habe mir extra eine Zahnärztin ausgesucht, die sich auf Amalgamentfernung spezialisiert hat. Sie setzt sich und dem Patienten beim entfernen des Amalgams sogar eine kleine Schutzmaske auf, damit auch ja nichts eingeatmet wird. Von daher fühle ich mich bei ihr gut aufgehoben. Kofferdamm ist selbstverständlich.
Wegen dem entgiften werde ich aber das bestellte Buch nochmal genauestens durchlesen.
Der Wurzelbehandelte Zahn gibt momentan zum Glück Ruhe.

Ich werde jetzt noch ein paar verschiedene Antihistaminikum probieren. Vielleicht habe ich ja Glück und irgendeines wirkt.

Anfang April bekomme ich erst die erste Amalgamfüllung raus und im Juli sind dann alle vier draußen. Das dauert noch sooo lange.....


Ich bin momentan echt in der schwierigsten Situation in meinem ganzen Leben
Mir geht es wirklich hundsmiserabel und das Schlimmste für mich ist, dass keiner genau weiß, warum das so ist und das macht mich echt fertig.
Ich glaube ich könnte mit der SChlimmsten Diagnose besser umgehen, als mit dieser unwissenheit und der Angst, nie rauszufinden, was mit meinem Körper los ist.

Sorry fürs zujammern.

LG
Jette

Was könnte dahinterstecken?

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Jette,

vielleicht magst Du ja vorab mal Rizinus versuchen:
Rizinusöl - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Und hier unser Rizinus Riiiiieeeeesen-Thema :
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...izinusoel.html


Liebe Grüße und Kopf hoch, das wird schon wieder .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Was könnte dahinterstecken?

Jette ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 16.11.08
Hallo Uta,

du hast mir mal geschrieben, dass du davon ausgehst, dass in meinem Darm Gifte sind, da die Symptome durch Kohle-Pulver besser werden.

Ich war jetzt bei einem Umweltmediziner und habe diese Woche die Ergebnisse bekommen.

Am auffälligsten war:

Quecksilber im Stuhl Referenzwert <10,0 Ich: 120
Nickel im Urin Referenzwert <1,7 Ich: 4,20
Sämtliche IGG gegen Schimmelpilze erhöht
Autoimmune AK gegen Serotonin, Ganglioside, Phospholipide, ZNS Antigene
S-100 (Blut-Hirnschranke) <0,105 Ich: 0,100
Da der Referenzwert bei der Blut-Hirnschranke lt. Umweltmediziner vom Labor zu hoch angesetzt ist, hätte ich wohl eine durchlässige Blut-Hirn-Schranke.


Der Umweltmediziner geht davon aus, dass das Quecksilber und Nickel mein Problem sind und der Therapievorschlag ist, dass ich meine 4 Amalgamfüllungen entfernen lassen soll. Dank deiner Mail hatte ich mir ja das AMalgam-Buch bestellt und gelesen und schon Termine für die Entfernung beim Zahnarzt ausgemacht. Bald gehts los.
Er geht davon aus, dass meine Symptome dann weg sind und falls nicht, müssen wir uns den Schimmelpilzen widmen.

Sag mal ehrlich, kannst du dir wirklich vorstellen, dass diese 4 Füllungen mir so viele Probleme bereiten? Immerhin bekomme ich die Füllungen im Abstand von je 8 Wochen raus und bis alle draußen sind, vergeht noch fast ein halbes Jahr. Ich möchte jetzt nicht so viel Zeit verstreichen lassen und zum Schluß war das gar nicht der Grund für meine Probleme. Ich kann das selbst aber auch nicht richtig einschätzen, weil ich mich zu wenig mit den Giften auskenne.

LG
Jette

Geändert von Jette (21.03.09 um 17:08 Uhr)

Was könnte dahinterstecken?

Jette ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 16.11.08
Hallo,

ich schiebe meinen Beitrag jetzt einfach nochmal nach oben.
Vielleicht weiß ja noch jemand was dazu!?!

Grüße von
Jette

Was könnte dahinterstecken?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jette,

ich kann mir schon vorstellen,d aß die 4 Amalgamfüllungen auf jeden Fall eine Rolle spielen bei Deinen Beschwerden. Sobald die Entgiftungskapazität des Körpers nicht mehr richtig funktioniert vor lauter Überlastung, reicht dann schon eine kleine Dosis zusätzlicher Belastung (z.B. durch Schimmel, Abgase, andere Gifte) aus, um den bereits bestehenden Schaden zu vergrößern.

Meiner Meinung wäre es gut, wenn Du jetzt mit der Stärkung von Leber und Niere anfangen würdest. Dr. Mutter schreibt ja einiges dazu.

Stammen die Werte oben aus einem DMPS-Test oder sind die einfach so gemacht worden?

Grüsse,
Uta

Was könnte dahinterstecken?

Jette ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 16.11.08
Hallo Uta und vielen Dank für die Antwort.

die Werte sind einfach so gemacht worden, ohne Mobilisation.

Ich finde es unglaublich von dem Umweltmediziner, nach so einer guten Diagnose, dass er behauptet, dass der Körper die Entgiftung ganz alleine macht und ich nichts einzunehmen brauche. Dank Internet weiß ich ja inzwischen, dass dem nicht so ist.

Mein Zahnarzt wollte mir zum ausbohren des Amalgams Chlorella BEta-Reu-Rella verordnen. Er hat das dann mit Prognos an mir getestet und leider ist das nicht gut für mich. Er hat dann das Mittel Biologo-Detox nach Karstädt getestet und das ist lt. Prognos gut für mich. Davon soll ich jetzt vor und nach dem ausbohren je 5 Tropfen einnehmen. Irgendwie überzeugt mich das Mittel aber nicht so und ich habe kein gutes GEfühl dabei.
Im Buch von Dr. Mutter steht die Alge Chlorella Vulgaris. Über diese habe ich auch im Internet schon viel gutes gelesen und ich würde es gerne mal mit dieser Alge versuchen. Denkst du, wenn Prognos die andere Chlorella-Alge als schlecht getestet hat, dass ich dann Vulgaris auch nicht vertrage. Oder soll ich es einfach mal ausprobieren?

Wg. Stärkung Leber und Niere:
Darf ich dich fragen, was sich aus deiner Sicht am besten bewährt hat?
Ich habe nur noch zwei Wochen Zeit bis zur ersten Entfernung.

Danke und Gruß
Jette

Was könnte dahinterstecken?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich finde z.B. die Leber- und Nierenmittel von Nestmann gut:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...-staerken.html

Aber das heißt nicht unbedingt, daß sie auch für Dich gut sind. Das muß man ausprobieren.

Was ich uneingeschränkt empfehlen kann, sind Leberwickel!

Ich halte viel von Chlorella-Algen. Wichtig ist dabei meiner Meinung vor allem, daß sie aus einem geschlossenen Röhrensystem stammen. Eine der entsprechenden Marken ist algomed.

Gruss,
Uta

Was könnte dahinterstecken?

Jette ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 16.11.08
Hallo alle zusammen,

ich habe jetzt vom Umweltmediziner noch die INfo bekommen, dass bei mir die Entgiftungsgene GSTM1 und GSTT1 nicht vorhanden sind.

Weiß jemand, ob man dann trotzdem eine Ausleitung machen darf oder ob man dann sein Leben lang so vergiftet bleibt?

Es ist echt zum verzweifeln.
Langsam merke ich, dass ich auch etwas geruchssensibel werde und habe schon Angst, dass ich durch die ganzen Vergiftungen auch noch MCS bekomme...
Irgendwie muss man doch diesem Teufelskreislauf entkommen.

Grüße von einer traurigen JEtte

Was könnte dahinterstecken?

Nyxia ist offline
Beiträge: 45
Seit: 05.07.09
hallo jette,

leider lese ich deinen thread jetzt erst...

ich habe selbst glutenintoleranz +fructose, lactose

da deine probleme sofort auftreten nach dem essen denke ich persoenlich nicht das

dafuer das amalgam verantwortlich ist, es waere moeglich das du neben dem

amalgamproblem einen LEAKY GUT hast, so wie ich, der entsteht unter anderem durch

Zoeliakie, das heisst die darmschleimhaut hat loecher, du isst etwas, bestandstoffe

der nahrung werden von deiner darmschleimhaut nicht gehalten und gelangen

in den blutkreislauf, das ist dann auch wie gift, weil es dort nicht hingehoert natuerlich

und kann genau solche symptome ausloesen die du hast

ich kenne die symptome die du beschreibt sehr sehr gut und mein umfeld hat mich nur

belaechelt, kann ja gar nicht sein etc, ich konnte immer weniger essen, habe auf alles

reagiert und bin stark abgemagert bis ....ja bis ich einen artikel las, das honig einen

schuetzenden effekt auf die darmschleimhaut haben soll, ich probierte also zuerst den teuren

manukahonig aus neuseeland fuer 2 monate oder so und dann aus kostengruenden

probierte ich auch normalen bio akazienhonig kaltgeschleudert in guter qualitaet und muss

sagen das half auch sehr gut, zumindest hat sich nichts verschlechtert...

trotz fructoseintoleranz habe ich den honig sehr sehr gut vertragen, kommt halt immer

drauf an....ich nahm 1 oder 2 loeffel morgens auf nuechternen Magen + 2-4 mal

tagsueber VOR dem essen

mittlerweile kann ich alles essen ausser gluten, lactose + fructose gehen wieder wenn ich

nicht uebertreibe, das halbstuendige hinlegen mit kreislauf im keller nach jedem essen ist

bei mir passé.....

liebe gruesse
nyxia


Optionen Suchen


Themenübersicht