Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

14.11.08 18:12 #1
Neues Thema erstellen
Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

Mimmy ist offline
Beiträge: 17
Seit: 12.11.08
Hallo!
Willkommen im Club! Mir gehts genauso. Nur Schwindelanfälle habe ich keine. Aber zuerst solltest Du alles abklären lassen, ob wirklich alles mit Deinem Herzen ok ist. Bei mir hat es angefangen, als meine Oma krank wurde. Das war 2002. Ich habe es immer noch, wenn ich in Stress gerate oder sehr traurig bin.

Grüße
Mimmy

Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

chaot1091 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 14.11.08
Hallo nochmal!

Danke für die weiteren Antworten und Ratschläge, ich werde wohl wie gesagt nächste Woche mal einen Termin beim Herzdoc ausmachen.

Habe leider nicht wirklich viel Ahnung von dem Ärztesystem, könnt ihr mir da noch kurz einen kleinen Tipp geben? Soll oder muss ich erst zu meinem Hausarzt also allgemein Mediziner, mich von dem checken lassen und dann ne Überweisung zum Kardiologen geben lassen?

Oder kann ich da auch gleich hingehen?


Gruß in die Nacht,

David.

Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
hi

der übliche Weg ist, daß du dir von deinem Hausarzt eine Überweisung zum Kardiologen geben läßt. möglich, daß der Hausarzt selber auch schon ein paar grundsätzliche Untersuchungen durchführt, aber weiterführende Untersuchungen macht dann ein Kardiologe.

könnt ja sein, daß der Hausarzt zum Bsp anläßlich eines Blutbilds oder beim Abhören oder Abtasten weitere Auffälligkeiten bemerkt, die widerum Untersuchungen in andere Richtungen als das Herz anraten lassen. darum ist es sinnvoll, zunächst zum Hausarzt zu gehen.

lg
Gina

Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Ich bin immer der Meinung erst die Dinge zu machen, die einfach gehen und effektiv sind und solltest du dann noch immer nicht rausgefunden haben, was das Problem ist, nimmst du die schwierigeren Dinge in Angriff.
Also Herz checken lassen, Schilddrüse und beim Ostheopathen die Wirbelsäule.

Solltest du nicht fündig geworden sein, würde ich bei der Ernährung noch einmal nachhacken. Viele Menschen bemerken ihre Unverträglickeiten nicht, wenn sie nicht mit der "Nase draufgestoßen" werden. Das kommt daher, weil man oft erst nach Stunden, oder sogar erst am nächsten Tag reagiert und weil die Reaktion nicht direkt sein muss (Durchfall, Blähung) sondern z.b. auch Dinge wie Gelenkschmerzen, oder Herzrasen sein können.
Viele Mensch lassen sich von Ärzten gegen Blutdruckprobleme, Migräne, Neurodermitis, Gelenkschmerzen mit Tabletten behandeln, müssten dabei aber nur ein paar Lebensmittel meiden.

Aber mach erst einmal die anderen Dinge.. dann kannst du weitersehen.
__________________
lg, Salima

Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

Sven86 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 13.11.08
Hört sich fast genauso an wie meine Beschwerden siehe hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/k-nnt...eiss-mehr.html
Ich werde nächste Woche nochmal ein großes Blutbild machen lassen und dann werd ich mich auch noch zum Orthopäden schicken lassen, weil ich seit gestern üble Nackenschmerzen habe und Schmerzen im Bereich der Brustwirbel. Mal schauen ob es da vielleicht einen Zusammenhang gibt.

Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

André1 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 18.10.08
Hallo, ein Herzinfarkt kommt normalerweise nur unter hoher Belastung. Dieses Herzrasen und die Schmerzen könnten ein Beginn einer Angststörung sein. Meist kommt dann noch Spannungskopfschmerz durch grübeln, trockener Mund, Tinitus hinzu. Aufpassen kann Schlafprobleme verursachen. Kommt darauf an wie hoch Deine niedrigste Angstschwelle ist. Kann sich auch aufschaukeln.

Viele Grüße André1

Herzrasen, Brustschmerz, Schwindelgefühl, Schweißausbrüche

Mohino ist offline
Beiträge: 1
Seit: 23.04.09
Hallo zusammen. Ich wollte mal hören, was aus Euren Beschwerden geworden ist (Chaot u. Little Light). Ich bin 27 Jahre und habe exakt die gleichen Probleme wie Ihr (seit etwa einem Jahr). Hatte zuerst nur ein Herzstolpern bzw. Extraschläge und das auch relativ unbeständig (alle 2-3 Wochen). Dann kam plötzlich dieses Herzrasen hinzu. Mein Herz schlägt dann aus dem Stand plötzlich sehr schnell (max. 3-10 sec. ungefähr) und danach hat es dann wieder seinen normalen Rythmus. Mittlerweile hab ich das Stolpern eigentlich täglich 2-3 mal. Das Herzrasen hab ich nur manchmal (ca. 5-6 im Monat). Hatte auch das Problem mit dem Einschlafen (Aufschrecken), bin manchmal auch nachts hochgeschreckt. Das hat sich mittlerweile gelegt, war wahrscheinlich eine psychologische Sache. Außerdem habe ich ebenfalls Probleme mit dem Rücken, genauer gesagt mit meinem linken Schulterblatt (Herzseite). Da knackt es ziemlich unnatürlich, wenn ich den Kopf drehe oder den Arm bewege. Orthopäde hatte nichts gefunden (werd aber demnächst noch einen anderen aufsuchen). Außerdem hab ich ein Ziehen zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule, fühlt sich an, als wäre da was eingeklemmt oder entzündet.
Beim Kardiologen war ich ebenfalls, der hat auch nichts auffälliges gefunden. Allerdings muss man bei mir dazusagen, dass ich einen angeborenen Herzfehler habe (Fallot'sche Tetralogie, wurde als Kind operiert). Der Kardiologe meinte, Rythmusstörungen seien da vorprogrammiert. Allerdings hatte ich 26 Jahre lang keine Problem.
Bis zu meinem 26. Lebensjahr war ich bei meiner Mutter privat mitversichert und zur Nachuntersuchung in einer Uniklinik (immer ohne Befund). Jetzt bin ich gesetzlich versichert und wollte trotzdem wieder in die Uniklinik, aber da hätte ich dann erstmal 2 Monate auf einen Termin warten sollen. Bin dann wie erwähnt zum Kardiologen. Aber ich werd demnächst nochmal versuchen einen Termin in der Uniklinik zu bekommen, weil meine Beschwerden anhalten. Für mich ist das eine echte Beeinträchtigung der Lebensqualität. Habe schon verschiedenste Sachen ausprobiert und immer wenn ich dachte, es half, dann kam wieder so ein Anfall von Herzrasen. Ich hoffe mittlerweile, dass es vom Rücken kommt und ich irgendwann wieder beschwerdefrei bin. Aber die Situation ist schon ziemlich belastend. Alle sagen, man soll sich keine Gedanken machen, aber das ist ziemlich schwer. Ich habe früher viel Sport getrieben und nie Probleme. Hab jetzt wieder angefangen etwas mehr zu machen, aber einen Einfluss hab ich noch nicht feststellen können. Naja, wär nett, wenn Ihr schreiben würdet, wie's bei Euch weiter gegangen ist. Gruß


Optionen Suchen


Themenübersicht