Undefinierbare Schmerzen

11.11.08 21:44 #1
Neues Thema erstellen

barbarossa60 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 11.11.08
Ich Frage mich ob jemand mir eine Antwort oder Rat weiss, ich habe seit über 10 Jahren Schmerzen im Rücken von Oben bis Unten was mich meist zwischen 03:00 und 05:00 Uhr weckt mit sehr starken Schmerzen, dem entsprechend Morgentlicher Steiffer Rücken was 1-2 Stunden andauert. Im Rechten Arm habe ich dauernt Amaisi Laufen mit Ober- und Underhaut Teubheit (kein Gefühl) dass selbige gild für das Rechte Bein. Meine rechten und Linken Ellenbogen Schmerzen und morgens erst recht genau so mein rechtes Knie das beim Laufen ab und zu mal Quitscht. Meine Fersen Schmerzen am Abend im Bett. An manchen Tagen kann ich die Wände rauf gehen vor Lauter Schmerzen. Einmal bekomme ich die Diagnose Multibles Sklerose was aber bei der nächsten Untersuchung keine MS mehr sei und bei der nächsten Untersuchung habe ich wieder, genau so geht es mir mit dem Morbus Bechterew, dass einzige was vor 2 Jahren Definitiv Diastignoziert ist dass ich Mehrfache Diskusherne HWS - BWS - LWS habe die ich einzel nach ein ander Oparieren solle was ich nicht will, und bei dem Ellenbogen eine Athrose, diese beiden wurden mir Diagnostiziert was bis Heute so bleibt. Zum anderen habe ich ab und zu ein Summen im rechten Ohr, ich bin dauernd Müde kann nur gerade mal 30 Minuten laufen und schon bin ich Müde - abgespant und brauche mindestens 5 Minuten Ruhe. Weiss mir jemand einen Rat was ich noch machen kann.

Geändert von barbarossa60 (11.11.08 um 21:58 Uhr)

Undefinierbare Schmerzen
Weiblich KimS
Hallo Barbarossa60,

Das tut mir Leid dass Du diesen vielen Beschwerden hast. Als erstes Denke ich bei die von Dir beschriebene Symptome von Ameisenkribbeln und TaubheitsgefÜhle an einen Mangel an eine oder mögicherweise mehrere der B-Vitamine. Probleme mit der Wirbelsäule könnten einen stark erhöhten Bedarf/Verbrauch an Vitamin B12 Verursachen, und daher könnte da auf Dauer ein Mangelzustand entstehen.

Ich rate Dich Dich mal umzuschauen in's ForumsWiki bei Nitrosativer Stress und in den ForumsRubrik Oxidativer/Nitrosativer Stress.

Vitamin D, (zu wenig davon) könnte eine Rolle Spielen bei Arthrose, auch bei Ohrengeräusche wie Summen oder Pfeiffen.

Wie sieht es denn mit Deiner Ernährung aus? Kommst Du dazu dich ausgewogen zu Ernähren? Das scheint mir bei Dein Beschwerdenbild allerdings sehr wichtig. Schau also auch mal in der Rubrik Ernährung und Ernährungsergänzung. Und Gesund und Ausgewogen Essen ist oft doch leichter als man es sich so vorstellt.

Wenn Du wegen Deiner Symptomatik auch oft Schmerzmittel genommen hast, oder nehmen musst, könnte Dies eine mögliche Ursache davon sein dass bestimmte Vitaminmängel vorliegen. (Darüber gibt es auch info's in's Forum). Und daher also ein Weiterer Grund um Aufmerksam auf genügend zufuhr zu sein und bleiben.

Die Schmerzen und Beschwerden an Sich lösen einen Körperstress aus, und auch das erhöht den Vitamin (vor allem B) Bedarf. Ausserdem können die Probleme im Alltag zusätzlich dann noch für Psychostress sorgen, wass eine negative Auswirkung hat auf das Immunsystem und die Körpereigene Heilkrafte. Also wäre es gut auch in Dieser Hinsicht zu schauen ob es Sachen gibt die Dir helfen könnten. Eine Positieve Einstellung behalten ist immer Gut, und ein festes Glauben an die (unbeschreiblich grosse) Körpereigene Heilkräfte könnte auch so einiges für Dein Körper tun! Die Unterstützung mit Nahrstoffe ist darum auch so wichtig, die braucht Dein Körper ja, und mit Medikamente muss man da besonderes aufpassen dass man damit eher den Körper nicht "sabotiert" beim Heilen, z.B. dadurch dass es Mangel an bestimmte Stoffe auslöst u.Ä.

Vielleicht könntest Du Deine Blutwerte mal überprüfen lassen, aber würde Dir als erstes Raten dich in Ruhe mal umzuschauen in den Rubriken und auch weitere Ratschläge die Du bestimmt bekommen wirst in Ruhe mal nachzugehen und dann ein "Plan" zu machen, in Welche Richtung Du sachen überprüfen lassen willst. Wie/was Du vielleicht an deine Ernährungsgewohnheiten ändern möchtest, wie es mit Bewegung (angepasste Sportarten) aussieht, usw. Am Besten wenn Du dabei zu ein Arzt gehst, einer der eher Ganzheitlich arbeitet, und sich auch besonders gut auskennt mit Nahrstoffe bzw. Vitamine usw. und mögliche Therapieen in die Richtung. (z.B. ein Orthomolekularmediziner).

ich wünsche Dir viel Erfolg!
Herzliche Grüsse
Kim

Geändert von KimS (12.11.08 um 00:28 Uhr)

Undefinierbare Schmerzen

funnynelly ist offline
Beiträge: 6
Seit: 11.11.08
Hallo Barbarossa60,

dass mit Deinen Ohren stelle ich mehr sehr nervig vor, hast Du Dich schon mal auf Tinitus untersuchen lassen, daher könnte dass ständige Pfeifen in Deinen Ohren kommen. So etwas sollte aber nicht auf die lange Bahn geschoben werden.

Deine Schmerzen im Rücken kann ich nachvollziehen, vor ca. 4 Jahren begann bei mir im rechten Fuß ein Taubheitsgefühl, hatte jedoch keine Schmerzen. Bin nach ca. 3 Wochen dann doch endlich zum Arzt, bei mir lag es an der LWS mit Krankengymnastik und Sport habe ich das nach einigen Monaten gut in den Griff bekommen. Was auch sehr wichtig ist mit Kreuzproblemen die geeignete Matratze zum Schlafen. Oft ist es leider so, dass man nicht an die Kleinigkeiten denkt.

Wünsche Dir eine Gute Besserung!!

Funnynelly

Undefinierbare Schmerzen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Lass dich mal auf Borreliose checken. Die nächtlich auftretenden Schmerzen, Gefühlsstörungen und rasche Erschöpfbarkeit könnten ein Hinweis darauf sein. Aber mach dir nicht zu grosse Hoffnungen, die medizinische Versorgung für Borreliose-Patienten in der Schweiz ist sehr schlecht. Deshalb müsstest du dich als Patient in die Materie einlesen.
Mehr Infos findest du hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Laut einer Insider-Info soll das Labor Weber, St. Gallen einen neuen sehr sensitiven Test haben.
Dr. Weber
Daten und Erfahrungsberichte habe ich keine.
Ansonsten das Hauslabor vom Spezi in Zürich:
www.medica-labor.ch/serolyme.htm
Oder das Hauslabor von der Spezi in Flamatt:
ADMED :: Analyses et diagnostics médicaux : Accueil et présentation.

Unbedingt ELISA und Western Blot machen lassen. Normal wird nur ELISA in Auftrag gegeben. Bei unklaren Ergebnissen allenfalls in einem zweiten Labor testen lassen.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch


Optionen Suchen


Themenübersicht