Eisenmangelanämie bei Ferritin von 16?

11.11.08 16:28 #1
Neues Thema erstellen
Eisenmangelanämie bei Ferritin von 16?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von jonielady Beitrag anzeigen
Im Schnelldurchlauf - gefunden wurden:
An drei Stellen wird das rückenmark bei mir abgequetscht durch Wirbelfehlstellungen der HWS
Hallo,
ich denke, du brauchst dir keine weiteren Sorgen zu machen. Das dürfte reichen. Vermutlich ist auch das Kopfgelenk arg betroffen. Das und Nitrostress in Folge können deine Symptome erklären.

Schau bitte mal ins Wiki:
http://www.symptome.ch/wiki/Die_instabile_Halswirbels%C3%A4ule
http://www.symptome.ch/wiki/Nitrosativer_Stress
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Eisenmangelanämie bei Ferritin von 16?

jonielady ist offline
Themenstarter Beiträge: 127
Seit: 16.03.08
Hi Rudi,

danke für die Links, sehr interessant und natürlich auch extremst passend.
Ich weiss vieles davon ja auch und ich bin ja auch überzeugt davon, dass das eine recht gravierende Diagnose war/ist bei mir.

Und Du hast recht - der Atlas ist bei mir extremst betroffen, der sitzt bei mir total falsch.

Aber - keine Sorgen machen? Ich weiss nicht...
Die anderen Diagnosen sind ja auch noch da (OK, vielleicht als Folge, weil mein Körper zuviel Stress hat, das könnte ich mir auch vorstellen).
Aber Sorgen kann ich mir erst aufhören zu machen, wenn es mir wenigstens ein wenig besser wieder geht.

Denn wie gesagt - ich kann gar nichts mehr machen, bin mehr oder weniger bettlägrig, auf jeden Fall ans Haus gebunden.

Und was ist die Lösung???
Ich mache zur Zeit zweimal die Woche Myoreflex-Therapie (Myoreflex Homepage), das haben meine Ärzte als das erste Mittel der Wahl gesehen für meinen Rücken. Das mache ich jetzt schon seit Mitte Juni und es ist nicht wirklich eine Besserung eingetreten, im Gegenteil, seit Mitte September geht es weiter bergab.

Dazu erhalte ich eine ganze Menge Medikamente zum Aufbau der Zellen und zur Stärkung des Immunsystems. Spritze mich auch jeden Tag selber etc.

UND ES WIRD NICHT BESSER

Ach ja - eine Sache hatte ich noch vergessen zu erwähnen - ich bin quasi eine "Missgeburt" - beim MRI kam als Nebenbefund ganz zufällig heraus, dass ich eine Bandscheibe bei der Dens Axis, also ganz oben, habe. Da hat aber gar keine Bandscheibe zu sein, das gibt es nicht, die verknöchert normalerweise im Mutterleib als Ungeborenes. Jetzt wird vermutet, dass dadurch mein Hals viel zu instabil sitzt und viel zu viele Bewegungen wahrnimmt, was das Gehirn als Chaos empfindet und nicht korrekt verarbeiten kann.

Und was jetzt? Mir die Kugel geben, weil es eh nie besser wird?
Das kann doch mit 38 nicht die Lösung sein. Ich kämpfe darum, wenigstens ein halbwegs normales Leben irgendwann wieder führen zu können. Und evtl. helfen ja die Eiseninfusionen dabei... (ist halt nur eine kleine Hoffnung, aber die brauch ich doch in meiner Situation).

Lieben Gruss
Jonie

Eisenmangelanämie bei Ferritin von 16?

Snell ist offline
Beiträge: 402
Seit: 27.06.06
Hallo,
mein Ferritin liegt seit zwei Jahren bei 4 und ich habe die gleichen Symptome die du aufgezählt hast. Bei einer Eisenzufuhr gingen diese Symptome leider nicht weg.
Viele Grüße
Snell
__________________
Ich bin kein Arzt der meint er hätte das Wissen alleine gepachtet und denoch stehe ich zudem was ich sage, weil ich nichts mehr zu verlieren habe und mir nicht mein Mundwerk verbieten lasse.

Eisenmangelanämie bei Ferritin von 16?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo jonie,
das mit Keine Sorgen war nicht ganz wörtlich gemeint. Das Eisenproblem, wollte ich sagen, ist unter deinen Probs nur ein klitzekleines. Du dürftest extrem schwer krank sein und solltest das unbedingt mit erfahrenen Ärzten angehen. Wenn du nicht sehr schnell gegensteuerst, könnte dein Energiestoffwechsel noch schlimmeren Schaden nehmen mit weiteren Multiorganerkrankungen als Folge.

Ärzte in der Schweiz, die das behandeln können, kenne ich leider nicht. Du brauchst einen qualifizierten Umweltarzt, der sich mit den Ansätzen von Dr. Kuklinski und Dr. Pall auskennt. In Dtl. zu dir am nächsten ist Dr. Müller in Kempten. Alle anderen Ärzte würde ich unbedingt meiden!!!
Besorg dir das Buch "Das HWS-Trauma" von Bodo Kuklinski.

Ich bin ähnlich betroffen wie du, aber was du beschreibst ist extrem. Verliere keine Zeit!
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Eisenmangelanämie bei Ferritin von 16?

jonielady ist offline
Themenstarter Beiträge: 127
Seit: 16.03.08
Hi,

wollte mal berichten - habe gestern meine erste Eiseninfusion bekommen.

Und siehe da - es geht mir etwas besser!!!

OK - nicht alle Symptome sind wie weggezaubert, das wäre ja auch schlecht möglich. Meine neurologischen Symptome sind nach wie vor vorhanden.

ABER - ich bin nicht mehr ganz so KO, ich habe gestern und heute keinen Mittagsschlaf gebraucht (das brauche ich sonst mindestens zwei Stunden lang und bin trotzdem nachher noch müde) und auch heute morgen war ich nicht gleich schlapp nach dem Aufstehen!!!

Der Arzt sagt, ich benötige noch mindestens vier weitere Infusionen. Jede zweite Woche eine.

Meine Krankheit wird davon nicht geheilt, aber wenigstens wird das Leben etwas erträglicher. Wenn ich die nächste Infusion erhalten habe, will ich mal versuchen etwas spazieren zu gehen. Nur ein wenig, vielleicht eine Viertelstunde. Das wäre für mich schon ein grosser Sieg.

Lieben Gruss
Jonie


Optionen Suchen


Themenübersicht