Gedanken ohne Ende

09.11.08 19:39 #1
Neues Thema erstellen

Olivia Leimbach ist offline
Beiträge: 2
Seit: 09.11.08
Hallo
Ich habe seit mehreren Jahren das Gefühl, dass mein Kopf in eine Art Watte gepackt ist, das heisst ich habe grosse Probleme mich auf etwas zu konzentrieren oder etwas von aussen (Geräusche, Wörter) aufnehmen zu können. Es wirkt sich so aus, dass ich ohne irgendwelchen Grund immer wieder in Stress komme durch Überhäufung von Gedanken, was mich dann in diesen Zustand bringt, in dem es mir nicht möglich ist klar zu denken, es fühlt sich dann so an als wäre das "System" überlastet.
Danach folgt ein Zustand der Erschöpfung. Ich habe alles untersuchen lassen, es ist nichts auffälliges gefunden worden.
Meine Kollegen sagen ich wirke vielfach abwesend und teilnahmslos. Ich kann 1 Stunde verbringen und an eine Wand schauen und in meinem Kopf spielt sich eine Geschichte nach der anderen ab. Gleichzeitig hab ich immer das Gefühl das mir alles, also wirklich alles zu viel ist und ich kann nicht abschalten oder mich auf eine Weise entspannen.
Hat jemand eine Idee?? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass es psychisch ist. Herzlichen Dank im voraus.

Gedanken ohne Ende

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Olivia,

herzlich willkommen im Forum. Hoffentlich bekommst Du hier Anregungen, was Du tun kannst, damit es Dir wieder besser geht.

Zunächst ein paar Fragen:
* Weißt Du noch , was war, bevor dieses Gefühl anfing?: Krankheit, Medikamente, Umzug, Renovierung, Unfall, Zahnbehandlung...
* Kennst Du Deine Schilddrüsenwerte und könntest Du sie bitte mal hierher stellen?
* Hast oder hattest Du Amalgamfüllungen und/oder andere Metalle im Mund?
* Weißt Du, ob Du Allergien und/oder Intoleranzen hast?
* Würdest Du sagen, dass Deine Verdauung ok ist? Oder eher nicht?

Grüsse,
Uta

Gedanken ohne Ende

Olivia Leimbach ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 09.11.08
Hallo Uta, Danke für dein Mail!
Ich glaube es fing an etwa ein halbes Jahr nachdem ich meine Lehre startete. Im gleichen Jahr als ich meine Lehre angefangen habe, haben sich meine Eltern scheiden lassen, keine Ahnung ob das was damit zu tun hat, überfordert vielleicht, weil sich soviel miteinander verändert hat? Dazumal hatte bekam ich Depressionen und Angstzustände, so fing das ganze eigentlich an. Seit das angefangen hat ist dieser Zustand eigentlich immer vorhanden. Hatte dann psychologische Behandlung und musste fast 2 Jahre lang Beruhigungsmedikamente nehmen. Die Angstzustände sind jetzt weg, depressiv bin ich eigentlich auch nicht, und wenn nur Phasenweise (z.b.Winteranfang) Ich persönlich denke es ist etwas körperliches, aber weiss nicht wo ich anfangen soll. Ich hoffe es ist etwas körperliches, denn mit Psychologen hab ich schon ein paar mal gesprochen, hat nichts an meinem Zustand geändert.
Blutwerte, Magnesium usw. scheint alles in Ordnung zu sein, Eisen lass ich diesen Freitag testen.
Ich bin mir nicht sicher ob ich Amalganfüllungen drin habe, ist möglich. Die müsste man Austauschen oder wie???
Allergien habe ich gegen Wespen/Bienen.
Wie meine Schilddrüsenwerte sind weiss ich nicht, lass ich aber in dem Fall untersuchen.
Die Verdauung ist okey, da habe ich eigentlich keine Probleme.
Hoffe das hilft so weiter. danke!!
Grüsse Olivia

Gedanken ohne Ende

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Olivia,

was für eine Lehre hast Du denn gemacht? Bist Du da evt. mit irgendwelchen Materialien zusammen gekommen, die nicht unbedingt gesund sind?
Hast Du weiter bei einem Elternteil gewohnt?

Wann hast Du die Amalgamplomben reingemacht bekommen? Auch zu der Zeit, als die Lehre anfing?
Laß Dir die Zeit, um Dich gründlich über Amalgam zu informieren. Nicht,d aß da etwas falsch gemacht wird und alles schlimmer statt besser wird.

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht