Ausschleichen von Lexotanil

30.10.08 15:38 #1
Neues Thema erstellen
Ausschleichen von lexotanil

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Und Du schreibst ja, daß es Dir eindeutig viel, viel besser geht. - Dann gehörst Du hoffentlich ganz klar zu den Leuten, die dem Waschzettel entsprechen ! Amen!

Gruss,
Uta

Ausschleichen von lexotanil

helmuth ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 05.08.07
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Und Du schreibst ja, daß es Dir eindeutig viel, viel besser geht. - Dann gehörst Du hoffentlich ganz klar zu den Leuten, die dem Waschzettel entsprechen ! Amen!

Gruss,
Uta
hallo uta


na, wie meinst du denn das mit waschzettel???gehören??

ich sage, es geht mir oder ist mir besser gegangen, aber jetzt geht es mir plötzlich wieder etwas schlechter.

ich glaube,daß der körper mich überreden will, wieder mit dem ZEUG anzufangen???

jedenfalls ist es mir super gut gegangen, momentan aber habe ich wieder wie am anfang solche unruhe und herzrythmusstörungen - aber nur fallsweise - dazwischen geht es mir auch gut.


nun ich nehme natürlich viel homöopathische mittel und da glaube ich schon, daß ich weniger dieser entzugserscheinungen habe als solche die nur warten daß diese irgendwann vorbei gehen.

ich habe xxxx euros in diese mittel gesteckt und da darf ich hoffentlich erwarten, daß diese auch etwas nützen - was meinst du dazu???

jedenfalls komisch, daß nach guten tagen, diese symtome wieder kommen, aber nicht mehr so stark wie vorher oder bilde ich mir das ein mit dem nicht so stark

bin auf deine antwort sehr gespannt, was du dazu meinst????


liebe grüße

helmuth

vielleicht weißt du im internet oder sonst wo eine seite, wo das ganze genauer steht, denn mit der gebrauchsinformation 2 - 3 wochen , da kann ich nicht viel anfangen???


dann sollen sie hinein schreiben, je nach dauer der einnahme - in der regel 2-3 wochen oder so ähnlich???

Geändert von helmuth (07.11.08 um 16:45 Uhr)

Ausschleichen von lexotanil

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
<vielleicht weißt du im interent oder sonst wo eine seite .....

Helmuth,
Du hattest den link schon, musst ihn nur noch lesen...
ADFD &bull; Thema anzeigen - Hilfen zum Absetzen von Benzodiazepinen

Du hast einen kalten Entzug gemacht, was ziemlich happig ist. Ich zwar auch, aber ich habs nur 3 Wochen genommen.
und
Bei Einnahmedauern von unter einem Jahr, können Benzodiazepine meist über 4-6 Monate abgesetzt werden. Bei einem Langzeitgebrauch von fünf, zehn oder mehr Jahren muss mit einer Entzugszeit von 18 Monaten oder länger gerechnet werden.
hth Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Ausschleichen von lexotanil

helmuth ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 05.08.07
Zitat von zantos Beitrag anzeigen
<vielleicht weißt du im interent oder sonst wo eine seite .....

Helmuth,
Du hattest den link schon, musst ihn nur noch lesen...
ADFD &bull; Thema anzeigen - Hilfen zum Absetzen von Benzodiazepinen

Du hast einen kalten Entzug gemacht, was ziemlich happig ist. Ich zwar auch, aber ich habs nur 3 Wochen genommen.
und


hth Zantos
danke

alles klar, aber das ist nur,wenn man das ohne andere mittel macht - oder??

ICH NEHME JEDENFALLS DIESE HOMÖOPATHISCHE AUCH NOCH DAZU.

versuche es jedenfalls weiter.

liebe grüße

helmuth

Ausschleichen von lexotanil

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Helmuth,
<alles klar, aber das ist nur,wenn man das ohne andEre mittel macht - oder??

Nein, IMHO ist ein Benzo-Entzug einfach hart, die Homöopathie erleichtert es Dir vielleicht, aber es bleibt immer noch hart.
Da Du jetzt schon kalt angefangen hast, würde ich das durchziehen, im Wissen, dass Du auf gutem Weg bist. Wenn Du wirklich starke Entzugserscheinungen hast, befolge den Absetzplan, der irgendwo auf der Seite zu finden ist.
D.h. langsames Ausschleichen, kein apruptes Absetzen. Das würde bedeuten, Du nimmst wieder Lexotanil, gerade soviel dass Du keine Entzugserscheinungen hast. Und reduzierst die Dosis langsam. Hast Du irgendwann zuviel reduziert, Dosis wieder etwas erhöhen. Ich habe etwas Erfahrung mit Zoloft, wo ich das genau so machte....
Ich schrub dass Du das super machst. Mit super meinte ich Deinen Entschluss, die Pillen loszuwerden, was Du voll umgesetzt hast -- vielleicht etwas zu brutal.
Du wirst die Pillen loswerden, aber vielleicht dauert es noch etwas länger. Gib Dir etwas mehr Zeit.
hth
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Ausschleichen von lexotanil

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
, wie meinst du denn das mit waschzettel???gehören??
Ich meine das so: wenn der Hersteller schreibt, daß der Entzug ca. 3 Wochen dauert, dann scheinst Du ja im Prinzip nach dieser Zeit schon ganz gut drauf zu sein (mit kleinen Ausnahmen) ...

Ich halte eine Menge von Homöopathie.
Arbeitest Du mit einem Homöopathen zusammen, der die Mittel immer dem jeweiligen Zustand anpasst? Denn das ist meiner Ansicht nach wichtig, weil Du ja stofflich vom Lexotanil z.B. nicht mehr viel intus haben dürftest. Vielleicht ändern sich dadurch die Mittel und Potenzen?

Grüsse,
Uta

Ausschleichen von Lexotanil

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Helmuth,

ich wünsche Dir viel Kraft die schlechten Phasen zu überstehen, bin aber guter Dinge, dass Du den Weg da raus schaffst !

Hallo Zantos,

an Deinem Beispiel (Medi im Krankenhaus) sieht man wie schnell man den Weg in einen wirklichen Teufelskreis finden kann, das ist wirklich furchtbar .

Ich selbst bekam vor ein paar Jahren mal "Normoc" verschrieben, ein Beruhigungsmittel. Es beruhigt ! - keine Frage! Aber vor lauter Angst ich könnte abhängig werden habe ich die Einnahme so gut wie möglich vermieden, lieber war ich dann total durch den Wind... .

Vor solchen Medis habe ich echt riesigen Respekt!


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)


Optionen Suchen


Themenübersicht