Ausschleichen von Lexotanil

30.10.08 15:38 #1
Neues Thema erstellen
Ausschleichen von lexotanil

helmuth ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 05.08.07
Zitat von Mungg Beitrag anzeigen
Ich selbst habe damit keine Erfahrung aber als ich vor 9 Jahren in der Psychiatrie war, durfte keiner der Langzeit-Benzo-Abhängigen das Medikament abrupt absetzen oder die Dosis zu schnell reduzieren, da angeblich die Gefahr von lebensgefährlichen Kreislaufproblemen bestünde. Am Anfang wurde innert weniger Wochen schrittweise auf eine Minimaldosis reduziert, die dann über mehrere Monate beibehalten werden musste, bis das Medikament ganz abgesetzt werden konnte. Aber ich weiss nicht, ob das das Standard-Vorgehen ist. Der körperliche Entzug ist das Eine. Wie gehst du mit dem lange dauernden psychischen Entzug um? Um dein Vorhaben nicht zu gefährden, würde ich mich in intensive (stationäre?) fachärztliche Behandlung begeben. Ein Benzo-Entzug soll schlimmer sein als ein Heroinentzug.

Hast du den Medikamentenentzug mit deinem Arzt abgesprochen oder machst du das im Alleingang? Ich würde mich an deiner Stelle mit einem Fachmann beraten.

Viel Kraft!
hallo

danke für die antwort.

mir geht es heute super gut.

ich habe das lexotanil nicht wegen psychischem oder so genommen, sondern nur wegen schlafstörungen, daher werde ich psychisch in keiner weise ein problem haben, so nehme ich zumindest an und ich habe auch keine anzeichen dafür.

ich habe das auch im alleingang durch gezogen und weiß, daß ich das schaffe.

wie geschrieben mir geht es heute SUPER!!!

das waren so glaube ich, die letzten anzeichen des körpers die ich hatte, das heißt der körper wollte mir zeigen, wer der herr ist???

danke ich freue mich auf jede antwort, denn man lernt nie aus.

liebe grüße

Ausschleichen von lexotanil

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Helmuth,

das ist prima, Du siehst es geht nun entgültig aufwärts !

Aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich einigermaßen irritiert bin über den Grund der Verordnung des Lexotanil.

Genieße den Tag .


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Ausschleichen von lexotanil

helmuth ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 05.08.07
Zitat von Heather Beitrag anzeigen
Hallo Helmuth,

das ist prima, Du siehst es geht nun entgültig aufwärts !

Aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich einigermaßen irritiert bin über den Grund der Verordnung des Lexotanil.

Genieße den Tag .


Liebe Grüße.

Heather
hallo heather


wirklich, ich habe diese wegen der schlafstörungen bekommen, sonst wegen nichts und da hat sich eine abhängigkeit eingeschlichen.

jetzt brauche diese nicht mehr und ich mußte immer mehr nehmen, damit ich eine wirkung hatte, denn so an die 10 jahre sind doch eine lange zeit.


das war mir dann zu dumm und dann habe ich versucht, das langsam abzusetzen, das ist mir aber nicht so recht gelungen, denn ich bin etwas ungeduldig und daher habe ich es ohne richtigem ausschleichen versucht.

dann habe ich mich bei mehreren naturheilkundlern erkundigt und viele homöopathische mittel genommen und ich bin der meinung, daß das richtig war.!!!!!

PHÖNIX KUR
NEUREXAN
AVENA SATIVA URTINKTUR
NEURAPAS

dazu braucht man halt auch einen willen,da diese halt erst nach längerer zeit wirken, aber damit funktioniert es.

das heißt, diese dinge einschleichen, dann nach ca. 4-6 wochen mit dem lexotanil auf hören , so habe ich das jedenfalls gemacht.

NOCHMALS: MIR GEHT ES HEUTE SUPER GUT-KEIN SCHWINDEL - KEIN HERZKLOPFEN, etc. MEHR-EINFACH NICHTS.

danke für deine mühe und ich werde weiter berichten, wie es so geht.

Ausschleichen von lexotanil

helmuth ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 05.08.07
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Es ist doch gut zu erfahren, daß es gute Tage gibt. Davon werden es jetzt sicher immer mehr werden .

Gerade kommt bei uns die Sonne durch den Nebel durch .

Grüsse,
Uta
hallo uta

du kennst dich wirklich aus.

eine frage, was meinst du beim letzen beitrag mit - viel, viel länger dauern???

gibt es hier nicht irgend welchen anhaltspunkt??

meine wie lange höchstens können diese entzugserscheinungen ungefähr/höchstens dauern???

nochmals mir ist schon bewußt, daß diese nach 10 jahren schon länger dauern können, aber irgendwann müssen doch diese auch vorbei sein.


habe wie geschrieben, tage lang keine oder fast keine symtome mehr gehabt - nun - plötzlich sind sie wider da???!!!!!!!

vielleicht kennst du jemanden oder weißt es selbst, der meine frage beantworten kann???

dann könnte ich mich danach einrichten und dann wäre das noch leichter!!!

fange jedenfalls nicht mehr mit dem lexotanil oder anderem an.

danke und liebe grüße

Ausschleichen von lexotanil

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
ist vielleicht interessant: Benzodiazepine absetzen Häufig gestellte Fragen (Benzodiazepine absetzen ? ADFD.wissen)

Mein Tip:
Stress Dich nicht, Du machst das super, braucht vielleicht noch etwas Geduld.
Zantos

p.s. Die Url wird falsch dargestellt, such mal auf der Seite nach lexotanil oder gib noch ein ')' am Schluss ein.
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Geändert von zantos (07.11.08 um 11:54 Uhr) Grund: falsche url

Ausschleichen von lexotanil

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Zitat von Heather Beitrag anzeigen
Aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich einigermaßen irritiert bin über den Grund der Verordnung des Lexotanil.
Ich kriegte das im Spital nach einer Hüft-OP zum Schlafen, damit sich die Muskulatur besser entspannt, keine Krämpfe im Schlaf.

Als ich dann auf dem Beipackzettel las, dass lexotanil zu der Kategorie "mothers little helper" gehört, habe ich sofort damit aufgehört.
Ich mag keine Medis die vom Patienten mit einer "hohen Einnahmebereitschaft" genommen werden --- zu gefährlich....
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Ausschleichen von lexotanil

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Helmuth,
ich habe irgendwo gelesen, daß es ungefähr so lange in Monaten (oder sogar noch länger) dauern kann, bis man "frei" vom Medikament ist wie man es in Jahren genommen hat.
Angeblich können immer mal wieder, aber immer seltener "Flash-backs" auftreten.

Aber ich bin sicher, Du schaffst das ganz!

Grüsse,
Uta

Ausschleichen von lexotanil

helmuth ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 05.08.07
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Helmuth,
ich habe irgendwo gelesen, daß es ungefähr so lange in Monaten (oder sogar noch länger) dauern kann, bis man "frei" vom Medikament ist wie man es in Jahren genommen hat.
Angeblich können immer mal wieder, aber immer seltener "Flash-backs" auftreten.

Aber ich bin sicher, Du schaffst das ganz!

Grüsse,
Uta
danke uta

dann sind das ja schöne aussichten???

lg

helmuth

Ausschleichen von lexotanil

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wie lange hast Du das Zeugs denn schon abgesetzt?

Gruss,
Uta

Ausschleichen von lexotanil

helmuth ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 05.08.07
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Wie lange hast Du das Zeugs denn schon abgesetzt?

Gruss,
Uta
ja, da hast du recht - das ZEUGS - habe ich jetzt ungfähr 3 wochen abgesetzt.

in der gebrauchsinformation steht - in der regel 2-3 wochen nach der letzten einnahme dauern die entzugserscheinugen.

lg

helmuth


Optionen Suchen


Themenübersicht