Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelliger Befunde?

25.10.08 11:32 #1
Neues Thema erstellen

andy8010 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 25.10.08
Hallo...
Mittlerweile, "leide" ich seit gut einem Jahr an missempfindungen und Rueckenproblemen mit zunehmenden Beschwerden.
Ausser den Haltungsbedingten Beschwerden und Psychischer Belastung konnte seit 8 Monaten nichts diagnostiziert werden (Blutbild, Roentgen, Schaedel MR)
Trotzdem habe ich enormes knacken oder knistern entlang der WS vom Hals bis zur Lenden WS.
Meine Lenden WS besteht auf Grund einer Anomaly aus sechs Wirbelkoerpern(macht gar nix sagen die...)

Kurz:
Habe viel und hart gearbeitet und viel immer wieder zurueck in eine Art schonungs- Zustand, Arbeitswechsel, Ortswechsel und kurierte mich auch nie richtig aus. bin jetzt erst 24 und schon voll im Eimer.

PS: Und mit knistern und knacken mein ich so laut das andere es durchaus wahrnehmen koennen. Mittlerweile auch schon im Schlaf. HILFE

Schlimmes im gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Hallo Andy,

das klingt ja nicht gut. Warst du auch schon bei einem Orthopäden?
Der müsste doch bei solch ausgeprägten Symptomen etwas finden. Wenn schulmedizinisch alles abgeklärt wurde und nichts gefunden wird (Röntgen, MRT, etc.) dann würde ich einen Schritte tiefer gehen und es mit alternativer Medizin versuchen. Osteopathie z.B. oder Shiatsu. Diese Therapeuten schicken dich auch weiter, sollte doch noch mehr abgeklärt werden müssen und wissen dann auch, welcher Arzt dir helfen kann.
__________________
lg, Salima

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hi Andy!

da ja schon so wunderbar untersucht wurde und nix festgestellt wurde,
kannst du ja nun unbehelligt von irgendwelchen Ängsten vor schlimmen Krankheiten
alles tun, was Linderung und eine Besserung deines Zustandes erhoffen läßt.
na das sind doch klasse Startbedingungen!

ich schlag dir Massagen vor, klassische und besonders auch Breuss-Massage
und ein zwei Termine bei jemandem, der nach der Dorn-Methode behandelt.
(zu beiden Stichworten findest du vieles im Netz).

LG
Gina

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Marcosterman ist offline
Beiträge: 15
Seit: 25.10.08
Hallo andy

Zuerst mein Mitgefühl für Dich, kenne Einiges was Du beschreibst aus eigener Erfahrung wenn auch nicht so ausgeprägt oder am ganzen Rücken.

Zu meiner Person: Ich bin Berufsmasseur und Gesundheitsberater und habe täglich mit Rückenschmerzen usw. zu tun.


Das mit den 6 Lendenwirbeln ist kein Problem, das stimmt. http://www.symptome.ch/vbboard/image...es/redface.gif

Aufrund Deiner Angaben zu Deinen Beschwerden kann ich einiges vermuten, was medizinische Seite betreffen könnte.
Es ist noch zu sagen, das ich leider in meiner täglichen Arbeit änhliche Geschichten wie die Deine höre und die Standartuntersuchungen wie Blutbild, Roentgen, Schaedel MR meistens nichts finden, vermutlich weil es eben Standartuntersuchungen sind die zuwenig auf den eigentlichen Menschen und seinen spezifischen Zustand eingehen, zum Anderen findest Du in diesem Forum viele Antworten betreffs der geldgesteuerten Gesundheitslobby.

Durch überwundene Knieprobleme kam ich auf meinen Beruf und konnte Erfahrungen gewinnen dass es aufgrund der Symptomen die Du angibst meistens mehrere Ursachen gibt oder geben könnte:

Mögliche Ursachen entstanden aus Überlastung wie Du ja selber weißt:

Das was Du wahrnimmst tönt aus meiner Sicht wie Gelenk-Knirschen.
Das kann folgende Ursachen haben:

Ungleichgewicht der-

- Statik, das heisst das Gleichgewicht des Körpers -> Bänder und Muskelverspannungen -> Gelenkspalt wird vermindert -> Beweglichkeit eingeschränkt -> Statik verändert sich noch weiter.
Möglicher Lösungswege: Gelenke wieder in die richtige Position und Funktion bringen: nach Dieter Dorn Dieter Dorn: mein Weg zur Dorn-Methode
oder
Dynamisch Gelenks- und Wirbelsäulen- Behandlung nach Prof. F. Horn Dynamische Wirbelsulen-Therapie und Manuelle Extremittengelenks-Mobilisation
Massage

dazu spielt bei Gelenks, Muskelproblemen in über 70% bei meinen Kunden und mir selber eine grosse Rolle:
- Ernährung, Versorgung der Gelenke (Knorpel, Schmierung etc.), Bänder, Muskeln, Nerven, Bindegewebe, Lymphbahnen, etc.
[Möglicher Lösungsweg:
Rohner-Konzept, Stoffwechsel jedes Menschen optimieren als Nebenwirkung Idealfigur - Idealgewicht erreichen und erhalten
oder
Metabolic Typing - Stoffwechseltypisierung mit Claude Scholl

- ev. Amalgambelastung oder sonstige Zivilisationsbelastungen
Möglicher Lösungsweg: Amalgam & Co.: Das Tox Center e.V. informiert.

Ich persönlich gebe meinen Kunden gerne die Dorn-Methode weiter, da sie einfach, schnell und auch von jedem selber angewendet werden kann.

Wünsche Dir gute Besserung http://www.symptome.ch/vbboard/image...s/wave0000.gif

Grüsse Marcosterman

P.S. Sehe jetzt dass Gina-NRW Dir schon Dorn-Methode und Massage genannt hat http://www.symptome.ch/vbboard/image...es/biggrin.gif

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

andy8010 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 25.10.08
...
Orthopaede: cervikal- syndrom- isg-blockierung- hypererge schulter
Es ist alles ein wenig konfus.
Jetzt grad gehts fuer mich um die Ursache.
* Ich weiss man soll die vergangenheit oftmals besser ruhen lassen.
Aber ich brauch Rat.

Mir leuchtet so einiges ein an somatoformen stoerungen ein die probleme verursachen, doch mich jetzt mit einer Psychose zufrieden zugeben!!
Ich fuehle mich als wuerde meine schulter langsam verknorpeln es roffelt nur noch.
schlimm find ich folgendes... Was koennte das sein: muskeln geben nach (Gewebe-veraenderung)
und angefangen hats mit ewigen schonhaltungen nach der op... 3 Jahre issts her!

So ist meine Ansicht
Bin ich voll falsch?
Es ist echt kompliziert und suche Rat.
Ich habe einen persoehnlichen Verdacht!
vor 3 Jahren lag ich zwei Tage im Bett mit Bauchschmerzen in meinem damaligen frischbezogenem daheim.
Mein damaliger Arzt des Vertrauens ueberwies mich ins hierfuer zustaendige Spital.
Nach Ultraschall, abtasten, blutbild, etc. ca 4stunden nach ankunft im Spital.
So kann ich mich errinnern gings darum das der Blindarm entzuendet sein koennte, sie koennen es nur nicht genau bestimmen... Ich denke sie rieten mir zur OP, (weiss es echt nicht mehr genau),
ein Tag beschwerde frei und dann fing es wieder an aber dies mal anders!
Auf jeden Fall wurde es schlimmer, und schlimmer...
nochmal op...
und dann... 4 oder 5 Tage nach Ankunft im Krankenhaus
Salmonella\Noroviren enteritis!
Wurde gleich darauf mal isoliert.
hatte dann in drei Wochen 3 operationen in 2 Spitaelern
wurde mit verdacht auf "Gasbrand" in ein anderes ueberwiesen und unter die O2 Glocke gesteckt, operiert und mit einer Narbe entlassen die aussah als haett man mich im letzten jahrhundert operiert.
Ich bin dann zwar nach haus. Aber wie koennt ihr euch sicher ungefaehr vorstellen.

Aber wem soll ich das wie erklaeren, damit das fuer Medizin und auch fuer mich vestaendlich wird.
Auf Fragen werd ich gern genau Antwort geben.
Bin ich quasi ein Opfer falscher oder unzureichender Medizinischer Behandlung???
Will nicht frech sein aber Ihr koennt euch diesen Algemeinzustand nicht vostellen.

Fuer mich steht fest ich will pruefen lassen ob das damals Ursache gewesen sein kann.
Kann mir wer helfen?

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Marcosterman ist offline
Beiträge: 15
Seit: 25.10.08
Finde, du bist nicht frech. Sagst einfach wie Du dich fühlst.

Mit Psychose würde ich mich auch nicht zufrieden geben, so wird manchmal vielleicht einfach die Hilflosigkeit von Ärzten oder Therapeuten ausgedrückt.

Meine persönliche Erfahrung + ERfahrungen mit Kunden seit 12 Jahren sind:

Jede Beschwerde/Krankheit ist entweder heilbar oder mindestens gut erträglich verbesserbar, auch wenn das Spitäler, Ärzte vielleicht anders sehen.

Ja, Schonhaltung 3 Jahre lang + eine grobe, vielleicht noch nicht ganz verheilte äusserliche Narbe können als Erklärung für Deine Beschwerden schon ausreichend sein.

Als Beispiel: Hatte gerade letzten Monat zwei Kundinen, sie sind langjährige sporadische Kundinen, eine Kundin kommt 3-4x/Jahr vorsorglich und zum entspannen, auftanken, der anderen Kundin wurde Parkinsson diagnostiziert, dort arbeiten wir Zustandsverbessernd + stabilisierend.
Beide hatten einen leichten Unfall - sie hatten Beide den Fuss verstaucht, die eine Kundin den rechten, die andere Kundin den linken Fuss.

Beide Kundin bekamen Beschwerden, Verspannungen durch Schonhaltung, eine Kundin sogar schon Schultergelenkschmerzen.
Diese Beschwerden wurden ausgelöst durch Statikverschiebungen -> Muskel- Bänder-Verspannungen -> dann kamen wieder zu mir:

1. Homöopathie Arnika C200 -> ev. noch bestehendes Verletzungstrauma heilen (haben die Kundinen selbst angewandt, da in der Schweiz seit 2006 von der Pharma-Lobby eingeschränkt, vorher immer unbeschränkt von allen nutzbar)
2: Homöopathie Rhus tox. C200 -> hilfreich bei Verstauchungen mit Anlaufschmerzen, leichte Bewegung bessert
3: Dieter Dorn- Methode -> Beinlängendifferenz augeglichen, Becken (Illiosakralgelenke) mobilisiert und Verdrehung korrigiert, ganze Wirbelsäule Steiss bis Kopf behandelt, Schlüsselbein-, Schulter-, Arm-, Finger-Gelenke angepasst.
4. Massage -> Rücken, Brust, Bauch, Arme und Beine Muskulatur und Bänder der korrigierten Statik anpassen.

Zwei Tage nach der 1. Behandlung waren dei Beschwerden bei beiden Kundinnen um ca 60% besser geworden.

Bei der einen Kundin war nach dem Unfall ein altes Symptom, ein Drehschwindel wieder aufgetaucht (hatte die Kundin von 2004-März 2008 seit Jan 08 in meiner Behandlung),
Dieser Drehschwinder war nach der 3. Behandlung letzten Monat zu ca. 80% gebessert, sehe sie diesen Monat nochmal um die Behandlung wahrscheinlich abzuschliessen zu können.

Die andere Kundin ist körperlich sehr aktiv in ihrer Arbeit und ihrem Temperament, sie hatte noch 2004 40kg Übergewicht bei 1.60cm Grösse und feinem Körperbau. 2005/06 hatte sie durch ParaMediForm 40kg abgenommen und das Gewicht gehalten.
Durch scheinbare Beinlängendifferenzen die eigentlich durch Verdehung des Beckens und Hüftgelenksverschiebung entstanden waren, hatte sie starke Lendenwirbelsäulen- und Gesässmuskelschmerzen.
Diese Symptome sind nach der Verstauchung durch die Schonhaltung wieder aufgetaucht, besonders auch weil die Kundin den verletzten Fuss nach zum Gehen nach aussen drehte, was die Gesässmuskulatur wieder schnell zum Verspannen anregte.
Wir sind jetzt bei der 4. Behandlung seit ihrem Unfall und die Beschwerden haben sich zu 90% gebessert. Vorgehen 1.-4. -wie bei der obigen Kundin, 3.+4. einfach auf diese Kundin angepasst.

Mögliche Lösungen

Zu der NARBE:
1. Verläuft sie Quer zur Körper-Längs-Achse oder parallel dazu (von oben nach unten)?
2. Ist sie noch entzündet? Entzündungszeichen: Hautrötung, Haut ist wärmer als umgebendes Gewebe, ist druckempfindlicher oder Empfindungsstörung wie gefühlslos oder kribbeln, jucken etc.,)
ODER wenn Du die Narbe leicht kratzt und als Vergleich an der gegenüberliegender Seite oder höher oder tiefer eine beliebige Stelle kratzt ->
Gibt es einen markanten Unterschied (mehr als 2. Sekunden) zwischen den beiden Stellen bis der normale Zustand der Haut wieder da ist?
3. Wenn etwas von 2. zutrifft liegt eine Störung des Bindegewebes in dem Narbenbereich vor, das lässt sich gut selbst behandeln -> Drogerie, Apotherke, Heilpraktiker -> Narbenentstörsalbe mit leichtem Goldanteil, diese Salbe überbrückt einen möglichen nervlichen Unterbruch und hilft das Gewebe auszuheilen. Anwendung. Morgens und Abends zuerst trocken und mit fettfreien Fingern die Narbe leicht + angenehm Quer zum Verlauf darüber massieren 40 sec. 2 Min reicht (abhängig von Narbenlänge) bis leichte Rötung erreicht ist -> Salbe auftragen, braucht nur jeweils nur wenig.

Hoffe konnte Dir ein wenig helfen, ist für mich recht ungewohnt so auf Distanz zu beraten, per Tel. Skype oder so wäre es schon einfacher.

Denke aber das effektivste für Dich wäre eine manuelle Behandlung, wie es oben von allen schon geraten wurde, Massage, Dieter Dorn-Behandlung, Shiatsu oder so.

Gute Besserung wünsch ich Dir.

Marcosterman
__________________
Herzliche Grüsse Marcosterman

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
C1/C2 Instabilität aufgrund Überstreckung der HWS bei der Vollnarkose.
Kommt relativ häufig vor. Die Probleme kamen doch erst nach der OP, richtig?

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo Marc!

Du liegst ja voll auf meiner Welle, freut mich, von jemand mit reichlich Praxiserfahrung bestätigt zu bekommen, was ich mir (frisch von der HP-Schule kommend) noch recht theoretisch denke und praktisch erst wenig erfahren hab, doch auch diese wenigen Erfahrungen mit Massagen und Dorn waren schon super und für mich so überzeugend, daß ich auf alle Fälle damit arbeiten möchte, wenn´s denn einst soweit ist ...

LG
Gina


Hi Andy!

Dann mal los! Du hast konkrete Antworten bekommen.
Noch Fragen dazu?
Oder geht´s dir (nur) um Schuldzuweisungen?
Dann hättest du uns die Zeit gestohlen. Wäre nicht nett.
Ich dachte du wolltest konkrete Tips, was du tun kannst,
damit es dir bald gesundheitlich besser geht.
Danke für die Erfahrung. Einmal mehr, daß ich den Eindruck gewinne,
es lohnt sich nicht so recht, sich mit Antwortpostings groß Mühe zu geben.
Lieber erstmal fragen, worum es Demjenigen überhaupt geht.
Geh doch lieber zu einem Anwalt oder in ein Juristenforum.

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (27.10.08 um 06:39 Uhr)

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo andy,

Du hast hier schon sehr viele gute Tipps erhalten.
Dann sitzt man da und muss überlegen, wo fange ich jetzt an?

Wenn durch die OPs Narben entstanden sind, bleiben leider oft Störfelder zurück, die vieles negativ beeinflussen, Meridiane im Körper kreuzen oder unterbrechen und somit auch der energetische Fluss im Körper gestört ist.

Eine Narbenentstörung (Neuraltherapie) kann da helfen.
Du solltest allerdings vorher testen lassen ob du solche Mittel wie Procain oder Lidocain verträgst.

Zu deinen Orthopädischen Problemen kannst Du nur ausprobieren, was dir von den hier genannten Therapien hilft.

Eine Ernährungsumstellung ist immer gut, und dazu kann man selbst am meisten tun.
Ich persönlich habe mit Osteopathie und Qi Gong sehr gute Erfahrungen gemacht.
Die fleißenden Bewegungen des Qi Gong bewirken sehr viel im Körper und können so gut wie in jeden Alter und bei fast jeder körperlichen Beeinträchtigungen ausgeübt werden.

Bei schlecht heilenden Narben liegt bestimmt eine Schwächung des Immunsystem vor und Mangel an vielen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen.

Das kann an der Ernährung, genetischen Veranlagungen und anderen äußeren Noxen liegen.

Hast oder hattest Du Amalgamfüllungen, Wurzelfüllungen oder andere Metalle im Mund.
Amalgam und andere Umweltgifte schädigen solche Vorgänge im Körper, dass Enzyme nicht mehr funktionieren und viele Mangelzustände entstehen, Nährstoffe können nicht mehr richtig aufgenommen werden.

Bei Wundheilungsstörungen kannst du unterstützend nachhelfen, mit täglich viel Karottensaft (dazu ein wenig Honig und Leinöl oder ein anders gutes Öl).

Ich habe gute Erfahrungen mit Umschlägen gemacht (getränkt mit Schwedenbitter oder Retterspitz).

Von Marcosterman hat Du viele gute Ratschläge bekommen, nur mir persönlich gefällt der Vorschlage mit der Salbe die Gold enthält nicht.
Bei einer Amalgambelastung wäre das nicht gerade gut.

Liebe Grüße
Anne S.

Schlimmes im Gange, trotz unnauffaelligen Befunden?

Marcosterman ist offline
Beiträge: 15
Seit: 25.10.08
@Markus83
Ah, danke für die Erinnerung, hatte noch selten so jemanden bei mir, doch schon davon gehört (habe mehr C0/C1 Problematiken).

@Gina-NRW

Bin nicht ganz sicher ob Du mich meinst, da ich Marco heisse, wenn Doch, danke ich Dir, freue mich auch auf unseren Ausstausch, klasse Forum hier mit guter Atmosphäre. Ich wünsche Dir viel Freude beim praktischen Anwenden.

@Anne S.

So wie ich es verstanden habe, ist das Palladium usw. ein Problem bei Goldlegierungen. Bin aber kein Experte, sondern selber Amalgam-Betroffener.

So viel ich noch weiss ist Gold ist ein Spurenelement, dass in sehr geringen Mengen im Körper gebraucht wird.
Bin noch schnell googlen: Der 3. Eintrag[von oben:
URL="http://www.google.ch/search?q=Gold+wiki+Spurenelement&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefo x-a"]http://www.google.ch/search?q=Gold+wiki+Spurenelement&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefo x-a[/URL]

Könnte natürlich eine Goldallergie vorhanden sein. Du hast Narbenfrage daher viel umfassender beantwortet.

@Andy
Von meiner Seite her war das alles was ich in einem Forum auf Distanz raten kann.

Wünsche Dir viel Erfolg und schnelle Genessung.
__________________
Herzliche Grüsse Marcosterman


Optionen Suchen


Themenübersicht