Kopfhaut-kribbeln und starke Rückenschmerzen von Psyche?

23.10.08 18:38 #1
Neues Thema erstellen
Was könnte das sein?

christelchen ist offline
Beiträge: 234
Seit: 25.09.08
Man muss doch mal wirklich AnneS. loben,denn sie schreibt wunderbare Briefe,
und hat auch wirklich von vielem Ahnung.
Von Christelchen

Was könnte das sein?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Michael,

Nehme jetzt seit 3 wochen doxyclean mit mässigem erfolg ach übrigens am mittwoch fahre ich von der schwiez nach augsburg borre center zwecks bluttest möchte mich aber nicht mit AB vollpumpen lassen wenn ich mich nicht hundertprozentig auf den test verlassen kann.
Ich würde aber die Leberwerte alle 4 bis 5 Tage kontrollieren lassen, wenn sie vorher schon erhöht waren. Doxycyclin geht sehr auf die Leber und bei Leberkranken kann dies auch mal zum Leberversagen oder zu schweren Leberschäden führen.

Wenn Deine Leberwerte vor der Antibiose schon erhöht waren, kommt dies kaum von einer Borreliose, vor allem ist eine Fettleber, wie Du sie hast, immer ein Zeichen einer Leberkrankheit.

ich stelle immer mehr fest wenn die leberwerte so hoch sind und man kein alkohol trinkt liegt immer eine vergiftung oder borre zulande.
Ja, eine Vergiftung ist ein Grund für eine Leberwerterhöhung und die beiden Leberkrankheiten, die ich Dir nannte, sind Vergiftungen.


Rückenschmerzen kann man bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse haben. Überhaupt machen solche Bauchspeicheldrüsenentzündungen in andere Bereiche ausstrahlende Schmerzen, d. h. man kann Schmerzen in der Herzgegend oder im Unterbauch auch haben, die von einer entzündeten Bauchspeicheldrüse kommen.
Und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse sind bei Leberkranken häufiger. Die eine der beiden Leberkrankheiten, die ich Dir nannte (=M. Wilson), kann Probleme mit der Bauchspeicheldrüse zur Folge haben.


Linksseitige Unterbauchschmerzen kann man bei Entzündungen von Darmpolypen haben. Wurden in einer Darmspiegelung mal richtig nach solchen Polypen gesucht? Sie werden oft übersehen, wie ich von meinen Polypen weiß, die viele Ärzte nicht bei meinen Darmspiegelungen gefunden haben.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Was könnte das sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Deine Leberwerte vor der Antibiose schon erhöht waren, kommt dies kaum von einer Borreliose, vor allem ist eine Fettleber, wie Du sie hast, immer ein Zeichen einer Leberkrankheit.
Ich würde diese Aussage erweitern: eine Fettleber b edeutet, daß die Leber mit dem, was bei ihr ankommt, nicht fertig wird. Es haben auch Leute eine Fettleber, die schlank sind, mager essen und von daher eigentlich keinen Grund für eine Fettleber haben.

Es geht also evtl. zwar um eine Lebererkrankung. Es kann aber hinter bzw. vor dieser Lebererkrankung eine zu hohe Belastung der Leber mit Stoffen sein wie Medikamenten, Giften (Quecksilber, Blei, Arsen, Palladium...) stehen.
Dann wäre es wichtig, diese eigentlichen Ursachen herauszufinden und wenn möglich zu beseitigen.
Eine Fettleber entsteht, wenn mehr Fette produziert oder dem Körper zugeführt als abgebaut beziehungsweise aus der Leber abtransportiert werden. Regelmäßiger Alkoholkonsum ist in den westlichen Industrieländern die häufigste Ursache für eine verfettete Leber. Der genaue Entstehungsmechanismus ist noch nicht abschließend geklärt. Bekannt ist allerdings, dass durch den Alkohol einzelne Bestandteile der Leberzellen, zum Beispiel die Zellmembran, geschädigt werden. Die Folge davon sind Veränderungen im Stoffwechsel, durch welche die Fettabsonderung (Sekretion) aus den Leberzellen gestört wird. Dies führt dazu, dass sich die Fette in den Leberzellen ansammeln.
Fettleber Ursachen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

So, wie das hier vom Alkohol beschrieben wird, kann das auch über Giftbelastungen laufen.
Weitere mögliche Ursachen für eine Fettleber:
Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Morbus Wilson (Störung des Kupferstoffwechsels), Medikamente (zum Beispiel Kortikosteroide und Tetrazykline) und Gifte (zum Beispiel Pilzgifte) können ebenfalls eine Leberverfettung auslösen. Hier werden Leberzellen ähnlich verändert wie bei der alkoholbedingten Fettleber.

Die so genannte Fettsucht (Adipositas) ist eine sehr häufige Ursache für die Leberverfettung. In diesem Fall ist das Gleichgewicht zwischen Zufuhr und Abbau der Fette aufgrund des übermäßig erhöhten Fett- beziehungsweise Kohlenhydratangebots in der Nahrung gestört.

Eine weitere mögliche Ursache für eine Fettleber ist die Eiweißmangelernährung (Marasmus oder Kwashiorkor), die vor allem in Entwicklungsländern eine große Rolle spielt. Hierbei werden aufgrund der – durch fehlende Aminosäuren – verringerten Eiweißbiosynthese Fette in die Leber eingelagert.

Am Ende einer Schwangerschaft kann sich aus bisher unbekannten Gründen eine so genannte akute Schwangerschaftsfettleber ausprägen. Diese Form der Fettleber ist sehr selten. Sie ist meist mit einer schweren Schädigung der Leber verbunden und sollte äußerst ernst genommen werden.

Gleichfalls sehr selten ist eine akute Leberverfettung, die bei Kindern bis zum 15. Lebensjahr nach einen Infekt der oberen Atemwege im Zusammenhang mit der Einnahme salizylsäurehaltiger Medikamente auftreten kann. Es handelt sich dabei um das so genannte Reye-Syndrom, das mit einer hohen Sterblichkeitsrate einhergeht.
Meine linksseitigen Schmerzen (etwa an der STelle, wo der Blinddarm zu spüren wäre, nur eben links) sind übrigens verschwunden, nachdem der Blinddarm draußen war.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (02.11.08 um 13:05 Uhr)

Was könnte das sein?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Ich würde diese Aussage erweitern: eine Fettleber b edeutet, daß die Leber mit dem, was bei ihr ankommt, nicht fertig wird. Es haben auch Leute eine Fettleber, die schlank sind, mager essen und von daher eigentlich keinen Grund für eine Fettleber haben.
Ja, eine Fettleber heißt nicht, dass die Person die sie hat, "fett", also dick ist. Sondern es ist die Bezeichnung für das Stadium I einer kranken Leber. Stadium II ist dann die Fibrose und Stadium III die Zirrhose.

Wenn die Fettleber nur aus den Leberwerten oder dem Ultraschall diagnostiziert wurde, dann kann genauso gut bereits eine Zirrhose vorliegen.

Ob eine Fettleber oder eine Zirrhose vorliegt, läßt sich nur feststellen, wenn man entweder eine Biopsie entnimmt durch Punktion der Leber oder bei einer Zirrhose kann man, wenn der Arzt die Leber bei Operationen sieht, die Diagnose dann auch stellen, weil eine Zirrhose meist auf den ersten Blick erkennbar ist.
Bei mir hieß es auch immer wieder nach einem Ultraschall und meinen leicht erhöhten Leberwerten, dass ich eine Fettleber hätte und ich hatte aber (aufgrund der Fotos, die bei einer Op aufgenommen wurde) schon lange vorher eine Zirrhose.

Ich würde also klären, weshalb eine "Fettleber" besteht und ggf. durch Leberbiopsie ausschließen lassen, dass es nicht bereits eine schwerere Leberkrankheit ist.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Was könnte das sein?

Michael173 ist offline
Themenstarter Beiträge: 146
Seit: 23.10.08
Also die bauchspeicheldrüse kann machen das sich die haut am rücken wie verbrannt anfühlt??

oder kann das die leber machen ??

also den blinddarm habe ich schon lange nicht mehr.
und darmpolypen wurde bei drei magen und darmspiegelungen keine gefunden.

ich habe noch eine wichtige frage kann man aussagen des augsburger borreliose center vertrauen oder sagen die einfach sie haben borreliose??

die rückenschmerzen fühlen sich an also das heisst die haut wenn man mit den finger kratzt brennt es also wie sonnenbrand.

übrigens mein beschwerde bild enthält einige punkte die auch leonio hat auch mit dem kribbeln und bei ihm wurde alles untersucht und nichts gefunden.

ach am schluss muss man mit dieser scheisse noch leben.

welchen arzt würdet ihr mir empfehlen wegen der leber brennenden haut und den missempfinden kribbeln an diversen körperstellen.

der rheumateloge wird mir sicher sagen ich habe rheuma und das bei beiden negativen rheumafaktoren negativ.

Was könnte das sein?

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
ich habe noch eine wichtige frage kann man aussagen des augsburger borreliose center vertrauen oder sagen die einfach sie haben borreliose??
Nein. BCA schaut auch nach möglichen anderen Infektionen und Differentialdiagnosen. Nimm alle deine Untersuchungsbefunde mit, speziell auch die Leberwerte. Kommt vielleicht auch darauf an, welchen Arzt vom BCA du erwischst. Wenn dir etwas unklar ist, immer nachfragen. Wenn die Diagnose Borreliose gestellt wird, dann fragen, warum sie darauf kommen. Die Borreliose-Diagnose ist ein Puzzle aus Symptomen und Testergebnissen. 100% Sicherheit gibt es dabei nie, nur Wahrscheinlichkeiten.

So rein intuitiv würde ich auf jeden Fall diesen Epikutantest auf dieses OP-Material machen. Nervenentzündungen können auch eine Immunreaktion als Ursache haben. Der Körper reagiert mit einer Entzündung auf einen Fremdkörper.

Ich bin überzeugt, dass du mit etwas Geduld die Ursache deiner Beschwerden findest. Es kann auch sein, dass die Diagnose "unheilbar" ist. Dann musst du lernen, damit zu leben. Es gibt viele Wege, wo du dir Hilfe für diesen Lernprozess holen kannst.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Was könnte das sein?

Michael173 ist offline
Themenstarter Beiträge: 146
Seit: 23.10.08
nimm es mir nicht böse aber mit diesen schmerzen zu leben nie.....!!!!

Was könnte das sein?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Michael,

bei leolio scheint der Niacin-Mangel, den er hat, für die Hautprobleme verantwortlich zu sein.
Niacinmangel führt zu Pellagra-ähnlichen Symptomen:
Die Folgen sind Krankheiten wie Pellagra, welche sich in Juckreiz, Rötungen der Haut, Entzündungen der Schleimhäute des Verdauungstraktes, schmerzhafte Verdickung der Haut, sowie Braunfärbung und Schäden im Zentralennervensystem äußern.
Pellagra ? Wikipedia
Passen Deine Beschwerden zu dieser Beschreibung?
Dann lasse mal Niacin (=Nicotinamid) im Blut bestimmen.
Vielleicht hast Du ebenfalls einen Mangel daran.


Also die bauchspeicheldrüse kann machen das sich die haut am rücken wie verbrannt anfühlt??
Ich hatte Deine Angaben zu den Rückenbeschwerden wohl falsch verstanden. Ich ging von Rückenschmerzen aus und nicht von Hautschmerzen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Was könnte das sein?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hi

erstmal meine Gratulation, daß du die schwere OP 2001 überlebt hast,
das ist nämlich (leider) keine Selbstverständlichkeit.


wegen dem Schmerz auf/in der Haut schau mal dort:

Dermatom bzw Headsche Zonen

Was könnte das sein?

Michael173 ist offline
Themenstarter Beiträge: 146
Seit: 23.10.08
danke das ist wirklich sehr intressant und könnte die ursache sein
danke dir gina


Optionen Suchen


Themenübersicht