Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

21.10.08 18:57 #1
Neues Thema erstellen

Eshal* ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
Hallo,

meine Mutter leidet seit längerer Zeit unter einer Verkrampfung der Kiefermuskulatur, so dass die Nahrungsaufnahme, Sprache erschwert ist. Die Muskulatur krampft so stark, dass sie den Mund nicht aufhalten kann und ständig aufbeissen muss. Nun wurde ihr in der Uni-Klinik in Düsseldorf Botox injeziert, was es aber auch nicht viel besser machte. Nun hat sie noch das Gefühl, dass ihre Arm- und Beinmuskeln geschwächt sind. Kann dieses durch die Botox-Gabe kommen? Sie war bereits beim Neurologen, aber wirklich helfen konnte ihr bisher niemand! Ich vermute, dass alles auch etwas damit zu tun hat, dass mein Vater vor 4 Jahren Krebs bekommen hat und meine Mutter sich seitdem um ihn kümmert. Können hier auch psychische Faktoren eine Rolle spielen. Vielleicht ist die nervliche Belastung einfach zu viel? Es gibt ja nicht umsonst den Spruch:"Zähne zusammenbeissen". Wer kann mit Tipps geben oder vielleicht auch einen Arzt, der sich mit solche einer Problematik auskennt?! Ich bin wirklich für jeden Hinweis dankbar.

Liebe Grüsse

Eshal*


Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Nun hat sie noch das Gefühl, dass ihre Arm- und Beinmuskeln geschwächt sind. Kann dieses durch die Botox-Gabe kommen?
Steht das denn unmittelbar mit der Botox Behandlung in Verbindung, d.h. lässt es sich zeitlich genau darauf zurückführen? Könnte natürlich schon so sein, weil der Kiefer und dessen Muskulatur können sich gewaltig aufs gesamte Skelettsystem auswirken. Aber falls es so ist, würd ich mir erstmal keine großen Sorgen speziell um diesen Sachverhalt machen, denn die Wirkung von Botox lässt nach ein paar Monaten nach.
__________________
Gruß Tobi

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

Eshal* ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
Naja... sie ist trotzdem dadurch ziemlich angeschlagen und hat auch geweint, weil sie es heute nicht mal zum einkaufen geschafft hat... Der Leidensweg ist ja nun auch schon inzwischen gut 4 Jahre und kein Arzt weit und breit, der eine Lösung findet... das deprimiert ja noch zusätzlich... :-(

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung
Weiblich KimS
Hallo Eshal,

Ich finde es nicht so leicht um so auf "Abstand" etwas dazu zu sagen aber es könnten unterschiedlichen Ursachen sein. Oder eine Kombination davon die ungünstig aufeinander einwirken. Zu Botox, denke ich dass Tobi da recht hat, erstmal keine sorgen machen. Zum Kieferproblem...

So wie Du es beschrieben hast ist die Verkrämpfung ja sehr stark.

Vielleicht spielen Folgende sachen eine Rolle:
- Psychische belastung (sich sorgen machen)
- Müdigkeit (evt. auch schlafmangel)
- Körperliche überanstrenung (Halswirbelsäule)

Ja, du schriebst "die Zähne zusammenbeissen", das soll aber nicht zu lange und ohne Ruhepausen sein. Hier noch einige Gedanken Ideen die vielleicht weiterhelfen?

Gibt es eine Möglichkeit für Deine Mutter, oder deine Eltern zusammen mal in Ferien zu Fahren? (Hierzulande gibt es auch spezielle Ferienreise für Erkrankte, wahrscheinlich bei euch auch (ich wohne nicht in D/Ö/CH), aber es hängt ja auch davon ab wie der Zustand Deines Vaters ist.)

Könnte hilfe organisiert werden damit Deine Mutter körperlich/geistig regelmässig entlastet werden kann? Dass sie sich regelmässig Entspannen-Erholen kann? Und auch mal zwischendurch sich hinlegen wenn sie Müde ist von körperliche Anstrengung (ich denke da auch an eine Belastung der Wirbelsäule, insbesondere die Halswirlbelsäule, und letzteres steht wieder sehr eng in Verbindung mit die Kiefermuskulatur.)

Schaue auch mal in's Forum (via Suchfunktion) bei CMD, das ist "Cranio-Mandibuläre Dysfunktion", also Kieferproblematik, es gibt spezialisierte Physiotherapeuten die speziell die Kiefermuskulatur behandeln, und die Verkrampfungen effektiv/gezielt vermindern können. In's Forum stehen auch einige Praktische Tipps, u.A. zu schlafhaltung (man soll bei verkrämpfte Kiefermuskulatur nicht in Bauchliege schlafen, und bei Seitenlage, der Kopf, Kinn, leicht zur Brust neigen).

Sonst fällt mir Da noch ein dass der Serotoninstoffwechsel von Einfluss sein könnte. Nimmt Deine Mutter Medikamente?

Ich hoffe dass Du hiermit einige Richtungen gefunden hast die Deine Mutter ein wenig weiterhelfen können. Ich denke es wäre so oder so wichtig dass sie, auch genügend entspannen kann.

Es gibt bestimmt noch andere die sich melden werden mit sinnvolle Anregungen und Tipps, vielleicht konkretere, bezüglich wo man möglichkeiten finden könnte für hilfe an Deine Mutter mit praktische Unterstützung, u.A.

Herzliche Grüsse,
Kim

PS: Ganz praktisch noch: Vorläufig "Harte essensware" wie z.B. Nüsse, harte Brötchen, usw. meiden (entlastung der Muskulatur), bewusst darauf achten die Zähne nicht zusammenzubeissen, damit kann so ein Therapeut auch helfen, u.A. auch mit übungen. Und beim Duschen, gezielt Warmes wasser über die Kiefer Strömen lassen. Zu übungen steht auch noch was in's Forum, und zu schlafhaltung, dachte ich im Thread "Nackenstutzkissen" und/oder "Isometrische übungen für die HWS".

PS2: Die frage nach Medikamente, und bemerkung zu Serotonin: Erläuterung - Serotonin spielt manchmal eine Rolle bei eine Verkrampfung der Kiefermuskulatur. Was für ein sorte Arzt/Spezialist dazu gefragt werden könnte wüsste ich aber so nicht, vielleicht könnte jemand anderes dazu noch was sagen.

Geändert von KimS (21.10.08 um 19:51 Uhr)

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

Eshal* ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
Hallo KimS,

lieben Dank für Deine vielen Tipps! Das mit dem Urlaub wird schwierig. Mein Vater ist in Pflegestufe II eingeteilt. Und wie ich ihn kenne würde er auch nicht wegfahren. Ich denke ja auch, dass meine Mutter mal eine Pause braucht, aber das wird schwierig weil mein Vater ständiger Fürsorge bedarf. Meine Geschwister und ich arbeiten tagsüber und es wäre keiner daheim, wenn was sein sollte...

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung
Weiblich KimS
Hallo Eshal,

Na ja, vielleicht wenn Dein Vater bewusst wird dass es Deine Mutter sehr guttun wurde, denkt er doch anders über sowas?

Es tut mir leid, Pflegestufe II, das sagt mir nichts weil ich aus einem anderen Land komme, aber vielleicht heisst das ja auch dass es dabei möglichkeiten gibt Hilfe die Deine Mutter entlastet zu bekommen?

Du schriebst "Geschwister" es ist ja gut dass Ihr mit mehr als 1 seid. Vielleicht wäre es Notfalls mal eine Idee sich zusammenzutun, und ein Plan zu machen (Ferientageplanung) wobei es möglich wäre Deine Mutter Z.B. mal einige Wochen oder so hintereinander "Frei zu geben"? Ich denke dass die Dauerbelastung eine wichtige Rolle spielt (die Mentale und physische wahrscheinlich auch?) bei ihre Beschwerden, da Könnte sowas wie Ferien, eine ganz grosse wirkung haben.

Vielleicht gibt es in die Gemeinde wo Deine Eltern wohnen auch noch Soziale Verbände oder Vereine, die helfen könnten? Auch mit sowas wie "eine Pause".

Herzliche Grüsse
Kim

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Eshal,

lebst Du in Deutschland?
Da gibt es vielleicht die Möglichkeit, daß Deine Mutter zur Kur fährt und Dein Vater in dieser Zeit in einem Alten- bzw. Pflegeheim vorübergehend untergebracht werden kann. Darüber solltet Ihr Euch erkundigen.
Denn letzten Endes profitiert auch Dein Vater davon, wenn es Deiner Mutter besser geht. Es ist sicher nicht toll, in einem Pflegeheim zu sein, aber es noch viel weniger toll, wenn Deine Mutter zusammen bricht.

Zum verspannten Kiefer:
Ursachen habt Ihr schon genannt.
Möglich ist auch, daß sie Zahnmaterialien nicht verträgt. Ich hatte ständige Krämpfe im Kiefer und fing von einem Tag auf den anderen zu Knirschen an, nachdem ich eine "Amalgamsanierung" gehabt hatte.
Evtl. könnte eine "Knirscher-Schiene" = Aufbißschiene helfen, damit der Kiefer mehr entspannt. Die sollte allerdings gut gemacht werden.

Grüsse,
Uta

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

Eshal* ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
hallo Uta,

vielen Dank für Deinen Tipp... ja... ich komme aus Deutschland. Das mit der Aufbissschiene hat sie bereits probiert. Helfen tut sie nicht wirklich... sie hat sogar beim Röntgen den Aufbiss am Röntgengerät durchgebissen... Amalgam hat sie, glaube ich nicht... Nochmals vielen Dank für die Mithilfe!

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich möcht einmal zur Versachlichung beitragen. Urlaubsgeld steht pflegenden Angehörigen nicht zu. Pflegenden Angehörigen steht zu, bis zu 4 Wochen pro Jahr Urlaub machen zu können. Das heißt, das der zu Pflegende für diese Zeit in einer stationären Kurzzeitpflegeeinrichtung untergebracht werden kann und das die dafür entstehenden Kosten im Rahmen der Pflegestufe von der Pflegeversicherung nach Antrag übernommen werden. Entsprechende Pflegeeinrichtungen werden von der Pflegekasse empfohlen. Genauso kann man aber auch selber eine Pflegeeinrichtung aussuchen. Mit mehreren Kurzpflegeeinrichtungen sprechen und sich gegebenenfalls auch persönlich in der Pflegeeinrichtung vorstellen. Preise vergleichen. Differrenzbeträge vom stationären Satz der jeweiligen Pflegestufe zur Rechnungshöhe müssen unter Umständen privat getragen werden. Auch das mit der Pflegekasse absprechen. Viel Glück. Nicht entmutigen lassen bei dem ganzen Aufwand und dem Papierkrieg.
Urlaubsgeld für pflegende Angehörige?

Urlaub von der Pflege - Wie überlastete, pflegende Angehörige ihre Auszeit bekommen

So in etwa würde das laufen. Ich finde, das lohnt den Aufwand.
Wichtig ist allerdings, daß man rechtzeitig anmeldet und dann auch die Zeit in Anspruch nimmt, damit das mit dem Geld klar geht.

Was mir gerade einfällt: Hat Deine Mutter schon Akupunktur ausprobiert?

Gruss,
Uta

Verkrampfung der Kiefermuskulatur und Botox-Behandlung

Eshal* ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
Der Arzt meine zu ihr, dass Akupunktur bei so etwas nicht wirkt...


Optionen Suchen


Themenübersicht