Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

16.10.08 18:29 #1
Neues Thema erstellen
Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Mister-X

Häufigkeit der Eisenspeicherkrankheit
Die Hämochromatose ist die häufigste angeborene Stoffwechselerkrankung in Bevölkerungen keltischer Herkunft.
Die Häufigkeit der "homozygoten Merkmalsträger" liegt in Deutschland bei mindestens 1:200 und die der heterozygoten bei etwa 1:10 Personen.
http://www.symptome.ch/vbboard/h-moc...hromatose.html
Wegen deinem erhöhten Eisen-Wert sollte zusätzlich Transferrinsättigung und Ferritin bestimmt werden, um Hämochromatose zu bestätigen oder auszuschliessen.

Liebe Grüsse¨
pita

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang
Mister-X
Themenstarter
Jetzt kommt bei mir noch ein Problem hinzu, vielleicht kann das ja jemand in Zusammenhang mit den bereits genannten bringen.
Gestern und Heute war mir ziemlich schwindelig und übel, besonders heute. Ich bin noch in den Bus gestiegen, aber mir wurde sowas von schlecht, dass ich irgendwann ausstieg um wieder zurückzufahren. Gut aussehen tu ich auch nicht, ziemlich starke Schatten unter den Augen, blass etc.
Dass es am Essen liegt glaube ich nicht, sonst hat niemand aus meiner Familie die Probleme.

Eine weitere Sache ist, dass ich nach sportlicher Anstrengung oft ziemliche Übelkeit empfinde was dann z.T. dazu führt, dass ich brechen muss. Dass Problem besteht zwar schon länger, aber vor ca. 3 Jahren trat es immer nur ganz selten und unregelmäßig auf, mittlerweile muss ich im Unterricht immer aufpassen, dass ich nicht zu viel mache. So Sachen wie Parcours etc., wo man sich dann erst sehr anstrengt, dann wieder nichts macht, dann wieder stark anstrengt etc., also so unregelmäßig anspruchsvolles, ist besonders schlecht für mich, ist quasi ein Garant dafür dass ich Brechen muss wenn ich sowas länger mache.

Weiß selbst langsam nicht mehr weiter, war nie der Typ der oft krank war und wenn doch, habe ich es immer vermieden deshalb nicht die Schule zu besuchen. Kam auch nie auf sonderlich viele Fehltage, wenn sich überhaupt mal was im Halbjahr angesammelt hatte, fast nie mehr als ~ 3 Tage.
Mittlerweile steh ich auf und frag mich, ob und wie ich den Tag bewältigen kann. Vielleicht kann jemand diese Sache in irgendeinen Zusammenhang bringen, denn ich bin ehrlich nicht die Sorte Mensch, die sich aus Kleinigkeiten die schlimmsten Probleme zusammenreimt.

Was meinen denn Deine Eltern (hoffe Du musst Dich nicht wiederholen, habe den Thread nicht ganz gelesen)? Wäre es nicht eine Möglichkeit, dass sie dem Arzt notfalls die Leviten lesen?
Dass ich dann mit meinen Eltern beim Doc ankomme? Nee, ist mir auch irgendwie zu blöd. Habe dass bisher nicht so direkt bei meinen Eltern angesprochen, zumindest habe ich nicht gesagt, dass das Problem jetzt schon seit Wochen, über einem Monat besteht und mich so stark einschränkt.

Geändert von Mister-X (23.10.08 um 19:50 Uhr)

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
hi mr x :-)

du erwähntest zwar, du hättest wohl nur eine schwarze plombe, doch auch, dass deine mutter "nicht so dynamisch" wäre wie dein vater;

FRAGE: hatte deine mutter VOR deiner geburt amalgam? laut erfahrenen forschern wird ein großer teil des giftes an das ungeborene weitergegeben...

EDIT: in impfstoffen und nahrung sind ebenso toxine enthalten; summa summarum könnte also doch eine schwermetall-belastung bereits in jungen jahren vorhanden sein...

*nurSoMalMeinePaar¢s*

ga-li-grü
alibiorangerl
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (24.10.08 um 08:47 Uhr) Grund: was menschlein nicht im cache hat, muss es eben in den fingern haben ;)

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang
Mister-X
Themenstarter
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
hi mr x :-)

du erwähntest zwar, du hättest wohl nur eine schwarze plombe, doch auch, dass deine mutter "nicht so dynamisch" wäre wie dein vater;
Ich weiß zur Zeit nicht einmal sicher, ob das Amalgam ist was da in meinem Mund rumliegt. Ich gehe bloß davon aus, da ich gesetzlich versichert bin, und Amalgam in dem Falle der Standard wäre, denke ich.

FRAGE: hatte deine mutter VOR deiner geburt amalgam? laut erfahrenen forschern wird ein großer teil des giftes an das ungeborene weitergegeben...
Ja, hatte sie wahrscheinlich.
Sie wohnt leider paar 100 km entfernt, da kann ich sie nicht mal eben fragen. Aber ich gehe stark davon aus.

EDIT:
Da fällt mir ein, sowas gilt doch eher für Erstgeborene, oder nicht? Bin aber als Zweiter geboren, drei Jahre nach meiner Schwester. Und ihr geht's gut. Eigentlich müsste sie ja dann das meiste Amalgam abbekommen haben

EDIT: in impfstoffen und nahrung sind ebenso toxine enthalten; summa summarum könnte also doch eine schwermetall-belastung bereits in jungen jahren vorhanden sein...
Ja, aber dann müsste das Ganze doch sehr schleichend anfangen, oder nicht? Ich habe mich ja eher von der einen auf die andere Woche so schlecht gefühlt und auf einmal kaum mehr irgendwas auf die Reihe bekommen...
Aber wenn ich mir so die Symptome von Candida angucke, was ja auch durch eine Schwermetallvergiftung verursacht werden kann, scheint das ein guter Kandidat zu sein. Da sind so ziemlich alle Symptome, die seit der ganzen Geschichte aufgetreten sind, enthalten.
Weiß jemand was zu der Häufigkeit von Candida?

Geändert von Mister-X (24.10.08 um 09:31 Uhr)

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Mister-X,
eine Amalgamplombe kann man wirklich ganz leicht erkennen: sie ist dunkel-metallisch-glänzend und meistens in einem Backenzahn. Die anderen Füllungen sind weiß bzw. hell.

Wenn Du Dich bei der Beschreibung der Candida-Symptome wiederfindest, dann könntest Du auf Verdacht eine Candida-Diät machen und Dich an der Beschreibung im Wiki orientieren. Geht es Dir besser: wunderbar!
Wenn nicht: war es das wohl doch nicht...
http://www.symptome.ch/wiki/Candida
Auch sehr zu empfehlen im Wiki: Säure-Basen : http://www.symptome.ch/wiki/Säure-Basen

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (24.10.08 um 15:52 Uhr)

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Zitat von Mister-X Beitrag anzeigen
... Da fällt mir ein, sowas gilt doch eher für Erstgeborene, oder nicht? Bin aber als Zweiter geboren, drei Jahre nach meiner Schwester. Und ihr geht's gut. Eigentlich müsste sie ja dann das meiste Amalgam abbekommen haben
nicht unbedingt; das kommt auf die mobilisation des giftes in der mutter drauf an; das heisst, es kann (muss nicht, doch eher wahrscheinlich) jedes kind etwas abbekommen;
... Ja, aber dann müsste das Ganze doch sehr schleichend anfangen, oder nicht? Ich habe mich ja eher von der einen auf die andere Woche so schlecht gefühlt und auf einmal kaum mehr irgendwas auf die Reihe bekommen...
äh, ja und nein - schleichend (chronisch!) vergiftet... und irgendwann ist einfach schluss mit der "aufnahmefähigkeit" eines - auch - jungen gesunden körpers;
... Aber wenn ich mir so die Symptome von Candida angucke, was ja auch durch eine Schwermetallvergiftung verursacht werden kann, scheint das ein guter Kandidat zu sein. Da sind so ziemlich alle Symptome, die seit der ganzen Geschichte aufgetreten sind, enthalten.
Weiß jemand was zu der Häufigkeit von Candida?
sorry, da kann ich nix dazu sagen; hast schon hier im wiki und im candida-thread nachgeguggt?

ga-li-grü
alibiorangerl
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

musicman11 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 07.10.08
hallo zusammen

depression und probieren finde kann gefährlich werden. es ist nicht alles nur verhaltensmässig antrainiert in der vergangenheit, das man sich schlecht fühlt. ergo mit einem psychologen etwas blabla zu machen.ist wirklich nicht die erste lösung. irgendwelche mängel, ob chronisch oder einmalig, wie auch immer. bei einem depri mal die notbremse ziehen. wenn dringend auch mit chemie. etwas dummes zu tun geht dann schneller als man denkt. wenn man etwas stabiler ist das ganze wirklich ganzheitlich angehen finde ich voll in ordnung und unbedingt auch nötig. langfristige nebenwirkungen von antidepressiva sind ernst zu nehmen. langfristige folgen von depressionen genauso. weil dann wird es schwierig später zu entwirren, wenn in der depression verhaltensmuster eintrainiert werden.

ich schreibe das weil ich 15 Jahre zu lange gewartet habe.

mal eine B12 Therapie oder irgendwas zu wursteln würde ich nicht empfehlen. Bei einer leichten Winter-Gemütsverstimmung Johanniskraut Tee trinken ist auch zu empfehlen. Bei andauernden Tiefst-Abgründigen-Schwarz-Gedanken bringt das nicht.

e gruess
musicmann

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Zitat von musicman11 Beitrag anzeigen
hallo zusammen

depression und probieren finde kann gefährlich werden. es ist nicht alles nur verhaltensmässig antrainiert in der vergangenheit, das man sich schlecht fühlt. ergo mit einem psychologen etwas blabla zu machen.ist wirklich nicht die erste lösung. irgendwelche mängel, ob chronisch oder einmalig, wie auch immer. bei einem depri mal die notbremse ziehen. wenn dringend auch mit chemie. etwas dummes zu tun geht dann schneller als man denkt. wenn man etwas stabiler ist das ganze wirklich ganzheitlich angehen finde ich voll in ordnung und unbedingt auch nötig. langfristige nebenwirkungen von antidepressiva sind ernst zu nehmen. langfristige folgen von depressionen genauso. weil dann wird es schwierig später zu entwirren, wenn in der depression verhaltensmuster eintrainiert werden.

ich schreibe das weil ich 15 Jahre zu lange gewartet habe.

mal eine B12 Therapie oder irgendwas zu wursteln würde ich nicht empfehlen. Bei einer leichten Winter-Gemütsverstimmung Johanniskraut Tee trinken ist auch zu empfehlen. Bei andauernden Tiefst-Abgründigen-Schwarz-Gedanken bringt das nicht.

e gruess
musicmann
hi musicmann :-)

verzeih, da muss ich auch drauf antworten; ich habe mehr als zehn (10) jahre auf die schul(d)medizin -mit allen ihren "nur" chemischen medikamenten - vertraut und nur damit gelebt; besser "vegetiert"; es wurde alles "nur noch" schlimmer;

ob nun mister x andauernd tiefst-abgründig-schwarze gedanken hat oder nicht, kann nur er feststellen; sich dann in entsprechende behandlung zu begeben, versteht sich von selbst;

doch, wenn es nur depressive verstimmungen sind, die auf grund körperlichen und/oder sozialen begebenheiten beruhen, rate ich - so auch schon wie du, musicmann - in jedem falle von immanenten antidepressiva ab! da gibt es auch pflanzliche, natürliche mittel - nicht nur johanniskraut;

freilich, die "chem. medikamente" beruhen klarerweise meist auf vorlagen in der natur; doch sind diese - so muss ich meine erfahrung hier weitergeben - als extrahierte extrem-konzentrationen oder leider meist künstliche nachbauten sicherlich nicht in allen fällen hilfreich, ja können gar gegenteiliges bewirken!

in jedem falle muss die ursache erkannt und beseitigt werden...

alles erdenklich gute euch und euren lieb(st)en!
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang
Mister-X
Themenstarter
Hallo musicmann,

Also, ne Depression halte ich wirklich für etwas zu hoch gegriffen. Ich bin gerade einmal 17, gehe zur Schule, lebe bei meinem Vater...
Natürlich darf man's nicht so oberflächlich betrachten, aber mal von paar Kleinigkeiten abgesehen fühle ich mich okay. Und die meisten Dinge kriege ich auch noch halbwegs auf die Reihe. Nur überkommt mich so oft dann diese lähmende Müdigkeit, bei der ich zu nichts mehr in der Lage bin.

Was Candida angeht: Habe mal diesen Spucktest gemacht (hier nachzulesen.
Konnte dabei deutliche Fäden sehen die nach kurzer Zeit nach unten gekommen sind und sich dort abgelagert haben. Auch wenn ich nicht soo besonders viel von solchen Tests halte...

Geändert von Mister-X (26.10.08 um 10:41 Uhr)

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, extremer Schlafdrang

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Mister-X,
Ja, aber dann müsste das Ganze doch sehr schleichend anfangen, oder nicht? Ich habe mich ja eher von der einen auf die andere Woche so schlecht gefühlt und auf einmal kaum mehr irgendwas auf die Reihe bekommen...
Bei einer Vergiftung würde ich auch eher auf einen schleichenden Verlauf tippen. Aber es könnte natürlich auch sein, daß das Giftfaß durch irgendwelche Umstände plötzlich zum Überlaufen gekommen ist.
Das kann auch ein Infekt (bakterialler oder viraler Art) sein. Aber ein Infekt an sich kann natürlich auch schon Folgen haben. Eine dieser Viruserkrankungen ist das Pfeiffersche Drüsenfieber. Hattest Du etwas in der Art?

Es wurde von Musicman eine Depression angesprochen. Kannst Du irgendwelche Anzeichen dafür bei Dir sehen?

Ich finde ja: wenn Du in einem Forum so klar schreiben kannst, dann könntest Du genauso klar Deine Beschwerden bei einem Arzt vortragen. Brauchst Du dafür denn die Mitarbeit Deiner Eltern oder kannst Du das nicht einfach alleine tun?

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht