Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

11.10.08 16:49 #1
Neues Thema erstellen

Fenja ist offline
Beiträge: 22
Seit: 11.10.08
Hallo!

Ich wende mich an euch, weil es mir mittlerweile schon ziemlich lange überhaupt nicht gut geht und ich nicht weiß, was dahinter steckt. Vielleicht weiß ja jemand von euch weiter...? Freue mich über jeden Hinweis.

Ich bin weiblich, 24 Jahre alt und fühle mich seit fast einem Jahr sehr unwohl. Damals fing alles ganz langsam an. Meine Kondition beim Joggen nahm ohne ersichtlichen Grund ab und mein Schlafbedürfnis stieg. Das fand ich zunächst nicht unbedingt beängstigend. In der dunklen Jahreszeit ist es schließlich nicht ungewöhnlich, dass man sich gern mal die Bettdecke über die Ohren zieht. Leider steigerten sich die Müdigkeit und das Schwächegefühl jedoch konstant, sodass ich mittlerweile meinen Alltag nur noch mit großer Anstrengung bewältigen kann. Außerdem gesellten sich weitere Symptome hinzu, aus denen weder ich noch mein Hausarzt schlau werden... Hier mal alles in Kürze zusammen gefasst:

1. sehr hohes Schlafbedürfnis, dem ich zumindest am Wochenende auch nachgebe
2. andauernde starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, auch wenn ich bpsw. 12 Stunden geschlafen habe
3. keine Kondition; an Joggen ist nicht zu denken, gerate schon beim Treppensteigen oder zügigem Gehen außer Atem
4. ca. 1x wöchentlich ein Stechen in der Brust das 1-5 Minuten anhält
5. bei Belastung immer mal wieder "Herzstolpern"
6. Kopfschmerzen und plötzliche Schwindelattacken
7. massiver Haarausfall
8. extrem trockene Haut, immer wieder mal schuppige Ausschläge
9. Infektanfälligkeit (fange mir eigentlich alles ein, was in der Uni herum schwirrt)
10. häufige Übelkeit, gelegentlich auch mit Erbrechen
11. Muskelkrämpfe (vor allem in den Waden, hin und wieder auch in den Oberschenkeln)
12. zittrige Hände; man könnte meinen, ich sei Alkoholikerin
13. Durchblutungsstörungen in Händen und Füßen (werden oft blau, sind eiskalt und fühlen sich manchmal sogar taub an)
14. manchmal wiederum arg geschwollene Hände und Füße, nach dem Aufwachen häufig ein "verquollenes" Gesicht
15. Augenringe und Blässe
16. immer wieder Entzündungen im Mundraum
17. ständiges Frieren, jedoch trotzdem immer wieder plötzliche Schweißausbrüche (Stirn, Oberlippe)

Das ist ein ziemlich buntes Sammelsurium, ich weiß. Außerdem hat sicherlich jeder mal das eine oder andere Wehwehchen, und es muss gar nichts Schlimmes dahinter stecken. Nur sind es die Mischung und die Konstanz der Beschwerden, die mich besorgt stimmen und mir mittlerweile auch gewaltig auf die Nerven gehen.
Mein Hausarzt hat nun noch einmal ein großes Blutbild anfertigen lassen und sagte mir, dass alle Werte in der Norm lägen. Kein Eisenmangel, keine Schilddrüsenerkrankung, keine erhöhten Entzündungswerte... Zudem war das EKG (das Normale, das nur 1 Minute dauert) ohne Befund. Allerdings hat er beim Abhören, ein Systolikum erkannt, welches jetzt mit einer Echokardiographie abgeklärt werden soll. Der Termin ist allerdings erst am 29. Oktober, weil alle ortsansässigen Kardiologen Urlaub machen.

Da das Blutbild in Ordnung war, tippt mein Hausarzt übrigens auf ein Burnout-Syndrom, sofern sich beim Kardiologen nichts heraus stellen sollte. Nur kann ich mir das eigentlich kaum vorstellen, da mir sowohl mein Studium als auch mein Nebenjob Spaß machen, ich tolle Freunde habe und ich mich psychisch/emotional wohl fühle.

Zu meinen Lebensgewohnheiten ist noch Folgendes anzumerken: Ich bin leider starke Raucherin (ca. 25 Zigaretten am Tag) und trinke am Wochenende auch mal zwei, drei Bierchen. Davon abgesehen habe ich allerdings keine Laster. Ich ernähre mich ausgewogen mit viel Obst und Gemüse und Vollkornprodukten und trinke neben 2 Tassen Kaffee mindestens 2 Liter Mineralwasser pro Tag. Außerdem bin ich Normalgewichtig (BMI 20,2) und war bis zu Beginn der Beschwerden ziemlich sportlich (bin trotz des Rauchens etwa 40 bis 50 km pro Woche gelaufen).

Nun meine Fragen an euch... Wird jemand aus meinen Schilderungen schlau und hat eine Idee, was die Ursache sein könnte? Was hat es mit diesem Systolikum auf sich? Was könnte die Untersuchung beim Kardiologen ergeben? An was für einen Mediziner könnte ich mich sonst noch wenden um dem Ursprung allen Übels auf die Schliche zu kommen?

Ich hoffe sehr, das ihr mir weiterhelfen könnt.

Liebe Grüße, Fenja

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Fenja,

Du wirst zu Deinen Problemen sicher verschiedene Hinweise bekommen; meine Frage wäre: Wie sehen Deine Schilddrüsenwerte aus? Bei den üblichen Blutuntersuchungen beim Hausarzt werden häufig die notwendigen Parameter nicht abgefragt und deshalb Funktionsstörungen/Erkrankungen nicht erkannt.

Deine Symptome könnten mit der Schilddrüse zusammenhängen. Schau Dir diese Seite einmal an, hier gibt es Parallelen zu Deinen Beschwerden:
http://www.schilddruesenpraxis.de/do...broschuere.pdf

Liebe Grüsse,
uma

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Fenja ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 11.10.08
Hallo uma,

vielen Dank für die schnelle Antwort und den Link. Tatsächlich passen die Symptome größtenteils zu dieser Hashimoto-Geschichte...

Wie meine Schilddrüsenwerte genau aussehen, weiß ich nicht. Mein Arzt sagte nur, dass diese in Ordnung seien. Allerdings wurden sie schon gezielt überprüft. Zum Einen leidet meine Mutter nämlich unter einer Schilddrüsenunterfunktion und zum Anderen fand der Arzt meine Symptome ebenfalls passend.

Soll ich da dennoch noch einmal nachhaken?

Liebe Grüße, Fenja

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Kimmy ist offline
Beiträge: 43
Seit: 11.10.08
Die Schilddrüse war auch mein erster Gedanke als ich Deine Symptome gelesen habe.

Ich schicke Dir mal eine PN!

Kimmy

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Fenja,

ja, hake nochmal nach. Am besten wäre, Du könntest Dir die Werte geben lassen und hier ins Forum stellen.

Liebe Grüsse,
uma

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Kimmy ist offline
Beiträge: 43
Seit: 11.10.08
Darf ich hier auch ein anderes Forum emfpehlen???

Die SD kann ein Leben echt nicht mehr lebenswert machen...
Ich spreche aus Erfahrung

Laut Arzt war auch immer alles in Ordnung, meine Werte bestens.

Gar nichts war in Ordnung..... Ich wäre fast in die Psychiatrie eingeliefert worden. Zum Glück bin ich auf das Hashimoto-Forum gestossen.

Ich habe Hashimoto!!!!!

Eine Ultraschalluntersuchung und eine Antikörperbestimmung gehören dazu.

Ich schicke Dir mal eine PN!

Kimmy

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Kimmy,

mir ging es ähnlich wie Dir - nachdem "alles in Ordnung" gewesen ist, bin ich selbst auf die Suche gegangen...

Beim Endokrinologen wurde dann die Diagnose gestellt, die ich bereits vermutet hatte.

Liebe Grüsse,
uma

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Fenja ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 11.10.08
Oh, so wie du es beschreibst, kann dann von meinem "Wald und Wiesen-Allgemeinmediziner" leicht etwas übersehen worden sein...

Die Symptome passen ja wirklich erschreckend gut. Nahezu 100%-ig... Werde meinen Arzt auf jeden Fall noch einmal darauf ansprechen.

LG, Fenja

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Mir fällt auf, daß Du Wadenkrämpfe hast.
Wie sieht es bei Dir mit Magnesium aus? Du könntest ausprobieren, wie es Dir mit Magnesium geht, wobei dann wahrscheinlich auch Calcium genommen werden sollte, weil die beiden sich ergänzen.
Dein Arzt könnte die beiden Wert auch mal aus dem Blut bestimmen lassen.

Da es wohl so ist, daß Raucher eher Mängel an Vitaminen und Spurenelementen haben, wäre es natürlich eigentlich vorrangig, an der Stelle anzusetzen, wo Du etwas tun kannst: beim Rauchen ...

Kannst Du Dich erinnern, ob bei Dir vor ca. einem Jahr etwas Besonderes los war: Krankheit, Zahnbehandung, Umzug, Medikamente (zB. Antibiotika), Stress, neue Möbel ....?

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (11.10.08 um 18:22 Uhr)

Seit Monaten Schwäche und andere Symptome

Fenja ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 11.10.08
Hallo Uta!

Also Magnesium nehme ich sowieso schon standardmäßig. Habe damit angefangen, als ich auch mit dem regelmäßigen Joggen begonnen habe. Daran habe ich auch nach dem Sportstopp nichts geändert.

Calcium müsste ich eigentlich ausreichend über die Nahrung aufnehmen. Esse gern Milchprodukte (Joghurt, Quark, Kefir, Käse, alles regelmäßig).

Ich glaube, das wurde auch schon mit überprüft. Werde das beim nächsten Termin aber noch einmal erfragen. *schreibt sich inzwischen einen Zettel*

Das mit dem Rauchen sollte ich in der Tat mal angehen. Ist nur sooo schwer...

Ansonsten war vor einem Jahr überhaupt nichts Außergewöhnliches los. Das kam alles wie aus heiterem Himmel (und steigert sich eben seitdem).

LG, Fenja

Geändert von Fenja (11.10.08 um 18:29 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht